kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Unsinnige Vergleiche: „Der Islam braucht keine Aufklärung“! 21. April 2018

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 14:34

Der Islam gehöre nicht zu Deutschland

Denn ihm fehlten die Werte der Aufklärung: Wer das behauptet, hat keine Ahnung von Geschichte.

 

 

 

 

 

 

Die Debatte über den Islam nimmt hysterische Züge an. Jüngster Tiefpunkt ist der Beitrag von Alexander Dobrindt. Der Islam gehöre nicht zu Deutschland, so der CSU-Landesgruppenchef. Sein Argument: Dem Islam fehle das, was für das Christentum die Aufklärung gewesen sei – mit all ihren positiven Rückwirkungen auf Glauben, Recht und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Das zeugt leider von völliger sachlicher Unkenntnis. Der Islam braucht keine Aufklärung und Reformation im abendländischen Sinn. Er hatte deren Errungenschaften bereits von Anbeginn an.

Ich verzeihe all jenen, die mich nun für durchgeknallt erklären oder in mir eine verkappte Islamistin sehen wollen. Denn die verzerrten Islamdebatten, die wir hierzulande seit fast 20 Jahren führen – geprägt von Einpeitschern ohne Kenntnis der islamischen Geistesgeschichte oder mit zweifelhafter persönlicher Agenda – lassen willigen Laien wenig Raum, um im öffentlichen Diskurs die tatsächlichen Wahrheiten zu erkennen.

WEITER: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83596174/kolumne-der-islam-braucht-keine-aufklaerung.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wie forderte dorch einst Herr Makwort vom Focus:

Fakten, Fakten, Fakten.

Nun, die wollen wir Frau Kaddor liefern.

 

 

Ohne Zweifel gab es im Islam immer wieder Reformbewegungen Einzelner, die jedoch von der Orthodoxie immer wieder im Keim erstickt wurden.

Das beste Beispiel nennt sie selbst:

Den Philosophen Averroes oder Ibn Ruschd, der – selbst bei Wikipedia zu lesen – von der damaligen islamischen Herrschaft zurückgepfiffen, also verbannt wurde. Seine Schriften wurden verboten wie im folgenden Teilausschnitt zu lesen ist.

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Averro%C3%ABs

 

 

 

 

Averroës wurde 1126 in Córdoba in eine Juristenfamilie geboren. Er studierte Recht, Medizin und Philosophie und war auch darüber hinaus ein sehr gebildeter Mensch. I… Averroës‘ Aufforderungen an die Menschen, ihre Vernunft zu gebrauchen, brachten ihn in Konflikt mit den Sichtweisen der islamischen Orthodoxie. Unter Kalif Yaʿqūb al-Mansūr (1184–1199), dem Sohn und Nachfolger von Abu Yaqub, stand Averroës zunächst in der Gunst des Herrschers, doch 1195 fiel er in Ungnade. Der Kalif, der sich auf einem Feldzug in Spanien befand, meinte auf die Unterstützung orthodoxer Kräfte angewiesen zu sein. Daher wurde Averroës nach Lucena, einer Kleinstadt südlich von Córdoba, verbannt; seine Werke wurden verboten und ihre Verbrennung angeordnet. Averröes durfte erst 1197 nach Marrakesch zurückkehren, wo er im Jahr 1198 verstarb.

Ende des Artikelausschnitts

 

 

 

 

 

Gerade, weil Averroes die Menschen aufforderte, nach den Prinzipien der Vernunft zu leben, wurden seine Werke eingefroren. Und der Kalif, dem er das zu verdanken hatte, war – wie sollte es anderes sein – auf einem Feldzug.

Ja, die Feldzüge des Islams.

Ausführlich aufgeführt in

http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/ 

 

 

 

 

Die Kirche des Mittelalters im Christentum war der Versuch, Religion und Politik und damit die irdische Macht unter einen Hut zu bringen.

Es konnte nicht gelingen, weil sie damit JESU Gebot: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was GOTTES ist“ diametral widersprachen und dem Gebot der Freiwilligkeit in dem weltweiten Befehl zur Verkündigung des Evangeliums sowie auch der Goldenen Regel.

 

Somit war die Kirche im Mittelalter eindeutig gegen den ursprünglichen Sinn des Christentums ausgerichtet. Überall da, wo Politiker und Militär, sprich Weltliche Macht und Religion zusammen die Welt verunstalten, gibt es Kriege, Verwerfungen, Leid und Tod. Der 30-jährige Krieg ist da das beste Negativbeispiel im Christentum, wo Christen sich gegenseitig abgeschlachtet haben und dies Muslime der Sunniten und Schiiten noch heute tun.

 

 

 

 

 

Wie sind denn die Begriffe Vernunft, Erkenntnis, Naturwissenschaft, Freiheit, Toleranz im Islam ausgelegt worden?

Und wir halten uns da streng an die Rechtsschulen: Diese Begriffe wurden nie aus dem geistigen Gefängnis des Korans entlassen. Diese Begriffe wurden immer rückbezogen auf die orthodoxen Lehren des Islams.

 

 

Vernunft nicht ohne Koran, eine Vernunft, die den Koran verlässt, ist im islamischen Sinne keine Vernunft.

Naturwissenschaft nicht ohne Koran, eine Naturwissenschaft, die den Koran verlässt, ist im islamsichen Sinne keine Wissenschaft.

Erkenntnis nicht ohne Koran, eine Erkenntnis, die den Koran verlässt, ist im islamischen Sinne keine Erkenntnis.

Freiheit nicht ohne Koran, eine Freiheit, die den Koran verlässt, ist im islamischen Sinne keine Freiheit.

Kunst nicht ohne Koran, eine Kunst, die den Koran verlässt, ist im isalmischen Sinne keine Kunst. 

So können wir endlos weitermachen.

 

 

 

 

 

Jeder Versuch eines Reformers im Islam ist genau an dieser Maxime gescheitert. Vernunft, Erkenntnis, Naturwissenschaft, Freiheit, Toleranz waren und sind vom Koran gebundene Begriffe, die sich modern und nett anhören, aber inwendig lehrenmäßig streng an Allah und Mohammed gebunden sind. Die Freiheiten, die Mohammed und Allah ihren männlichen Gläubigen gewähren, sind nicht mit dem vergleichbar, was diese Begriffe hier in Europa bedeuten und bedeuteten. Und Frauen gewähren sie nichts, nicht einmal die Vernunft trauen sie Frauen zu, denn Mohammed selbst hat den Frauen nicht einmal Verstand zugebilligt.

 

 

 

 

 

 

https://sites.google.com/site/ichsollliebenallemuslime/hadith/frauen

 

 

 

 

 

Zwei Hadithe zur Ansicht:

 

Hadithe über Frauenfragen

 

1. Wenn die Frau die Nacht außerhalb des Bettes ihres Mannes verbringt.
Abu Huraira berichtet, der Prophet habe gesagt:
Wenn ein Mann seine Frau aufordert, zu ihm ins Bett zu kommen, sie sich aber weigert, so werden die Engel sie bis zum Morgengrauen verfluchen!
2. Während der Menstruation sollen Frauen auf das Fasten verzichten.

 

Abu said al Hudri berichtet:
Anlässlich des Opferfestes – oder es kann auch das Fest des Fastenbrechens gewesen sein – begab sich der Gesandte Allahs zum Gebetsplatz. Als er bei den Frauen vorüberkam, blieb er stehen und sagte zu ihnen:
„Ihr Frauen, ich rate euch Almosen zu geben! Denn ich habe gesehen, daß die Mehrzahl der Höllenbewohner Frauen sind“.

 

Die Frauen fragten ihn:

„Wie kommt das, o Gesandter Allahs?“
„Frauen fluchen häufig und sind oft undankbar gegenüber ihren Ehemännern. Auch sah ich nie jemanden mit weniger Verstand und geringerer Religiosität, als manche von euch! Und ihr könnt selbst einen einsichtigen Mann betören!“
Die Frauen fragten:
„Aber warum ist unsere Religiosität und unser Verstand mangelhaft, o Gesandter Allahs“?

Er erwiderte:
„Ist es nicht so, das die Zeugenaussage einer Frau nur das halbe Gewicht derselben eines Mannes zukommt?“
„Doch natürlich!“
„Der mangelhafte Verstand der Frauen ist der Grund dafür! Und ist es nicht so, daß eine Frau während ihrer Menstruation nicht betet und nicht fastet?“
„Doch.“
„Das ist die mangelhafte Religiosität der Frauen.“

Selbstverständlich gibt es auch tolle und gute Sprüche von Mohammed nicht nur über Frauen. Aber diese haben keinen Einlass in die Scharia gefunden.

 

 

Überheblich ist im Grunde nur jemand, der wider alle Fakten noch immer so argumentieren kann. Frau Kaddor beruft sich auf islamische Persönlichkeiten, die je nach islamischem Herrscher immer an die koranische Kette gelegt wurden.

Wenn die Aufklärung bereits im Koran und in der Person Mohammeds grundgelegt wurden, dann soll Frau Kaddor doch bitte die dunklen Handlungsweisen ihres geliebten Propheten erklären, vor allem die, die er als Feldherr und Soldat, als er  sich im Politreligionsmodus befand, nicht vor Mord, selbst nicht einmal an Kriegsgefangenen,  zurückschreckte und seine Kritiker töten ließ.

Der Umgang des  Falles mit der Ehebrecherin zeigte seine ganze Toleranz, seine ganze Erkenntnis, seine Wissenschaftlichkeit und Freiheit und erst recht seine Vernunft. Sorry, Frau Kaddor, back zu the roots beginnt beim Propheten selbst und da sind viele tödlich dunkle Flecken auf seine islamisch reinen Weste zu finden, auch wenn es Muslime wohl nie einsehen werden wollen.

 

 

 

 

 

Wir betätigen uns nicht als Einpeitscher, sondern liefern einfach nur Fakten. Und wenn Frau Kaddor endlich einmal die Person Mohammeds und die Person JESU in einen Direktvergleich stellen würde, dann würde sie möglicherweise feststellen, dass JESUS SEINEN Gläubigen wesentlich mehr Erkenntnis- und Vernunftgewinn und letztlich sogar Toleranzgewinn brachte als Mohammed und seine Lehre.

Immerhin war JESUS bereits die Goldene Regel, die das AT bereits kannte, bekannt, die im Islam nie Fuß fassen konnte.

 

 

 

 

 

 

Und endgültig schon fast als Drohung kann der letzte Satz Ihres Artikels gewertet werden: „Aufklärung unter Muslimen heißt daher: Back to the roots. Zurück zu den Wurzeln. Muslime müssen wieder an die Geisteswelt anknüpfen, die den Islam im Mittelalter auszeichnete. Und sie dann in die heutige Zeit übertragen“.

Interessant ist, dass Frau Kaddor dieses „Back to the roots“ nicht auf ihren Propheten anwendet, denn dort sind die Wurzeln des Islams mehr als eindeutig zu finden.

Wie unschwer an der folgenden Liste zu erkennen sein wird, wurde der islamisch-geistige Höhenflug  zur Zeit des Mittelalters schon damals auch durch die religionspolitisch-militärische Realität eingeholt und mit Mord und Totschlag, mit Leid und Blut, mit Terror und Krieg überdeckt und besiegelt. Dieser islamisch-geistige Höhenflug war, wenn überhaupt, eine Garnierung und eine Vertuschung dessen, was Mohammed begonnen hatte, nämlich Religion von Beginn an als Machtpolitiker zu gebrauchen.

 

 

 

 

Und jetzt dürfen wir einmal überheblich werden und wir geben Frau Kaddor noch etwas Nachhilfe in islamischer Toleranz auch in dem Mittelalter, dessen islamisch-toleranten Geist sie doch so heraufbeschwört. Solche Artikel sollten immer mit Fakten belegt werden. Im Falle des Islams ist das im Grunde sehr einfach und auch leider sehr eindeutig.

Nicht nur das Christentum, welches sich nach völlig friedfertigem 200-jährigem Beginn ausgebreitet hat, hat Verbrechen begangen, die erst unter Konstantin religiös-politisch angegangen wurde und das Christentum zur Staatsrelgiion und damit teilweise politisch-blutig grundierte und den Willen JESU voll missachtete. Aber nicht nur das Christentum hat sich leider nicht ohne Blutvergießen ausgebreitet, sondern eben auch der Islam. Das wird in der europäischen Geschichtsschreibung einfach schlichtweg vorsätzlich vergessen. 

Die Bibliothek von Alexandria, Juwel der antiken Welt (restauriert nach dem versehentlichen Brand während der römischen Expansion) wird nun systematisch und gewollt vernichtet. Mehr als 4000 Jahre geschriebener Geschichte, früher Wissenschaft und Poesie gehen in Flammen auf.

Das ist Islam: Erst 4000 Jahre Geisteswelt vernichten, um sich dann das Privileg zuzuschreiben, selbst Geistesgeschichte zu schreiben. Das sind Fakten, von denen Frau Kaddor nicht berichtet.

 Frau Kaddor mag sich dann einmal die Zeitspanne auswählen, von der sie meint, ihrer Leserschaft als islamgeistigen Höhenflug vorzustellen. Das könnte allerdings eine Bruchlandung werden.

 

 

 

Diese Liste ist allerdings sehr lang: 

http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/

 

 

 

 

 

Rund 60 Millionen Christen wurden während der Eroberungszüge durch jihad vernichtet. Die Hälfte der glorreichen Hinduzivilisation wurde ausradiert; 80 Millionen Hindus wurden umgebracht. jihad zerstörte den ganzen Buddhismus entlang der Seidenstrasse. Zirka 10 Millionen Buddhisten kamen um. Die Bezwingung des Buddhismus ist das praktische Resultat von Pazifismus.

 

 

 

In der Zeit seiner Existenz hat der Islam mehr als 1 Mio. Europäer versklavt und verkauft, mehr als 2 Millionen kamen dabei zu Tode. Islamische Sklavenhändler verkauften bis zu 12 Millionen Afrikaner gen Westen (Nord und Südamerika) und weitere 18 Millionen verschleppten sie in die islamischen Kernlande. Auf einen Sklaven kamen dabei im Durchschnitt 3 Verluste (Tote!). Was die Zahl afrikanischer Opfer des Islam auf bis zu 120 Millionen anschwellen lässt. In Afrika fielen demnach während der letzten 1400 Jahren über 120 Millionen Christen und Animisten dem jihad zum Opfer.

Ungefähr 270 Millionen Ungläubige starben während der letzten 1400 Jahren für den Ruhm des politischen Islam …

Von den Millionen Muslimen die ihrer eigenen Ideologie zum Opfer fielen gar nicht zu reden. Die Kriege zwischen den einzelnen Fraktionen des Islam füllen ganze Bibliotheken und sind beredte „Meisterwerke“ menschlicher Abscheulichkeiten (Steinigen, Pfählen, Verbrennen, Verstümmeln, langsames Erdrosseln, bei lebendigem Leibe zersägen etc. etc. etc.)

 

 

 

 

 

tc3bcrkenmord-konstantinopel 

 

 

 

 

Von Zeit zu Zeit müssen wir Islamlehrerinnen wie Frau Kaddor die Realität vor Augen führen. Eine Religion mit einer solch bestialisch-tödlichen Vergangenheit, die bis in die blutige Gegenwart hineinreicht, brauchen nicht einmal Muslime selbst, denn sie sind noch heute Opfer ihrer eigenen Religion. Wunschdenken und Geschichtsklitterung helfen da einfach auch nicht weiter. Sich die Augen öffnen lassen, ist auch ein wesentlicher Bestandteil von Erkenntnis, von Freiheit und von Vernunft.

 

 

 

 

 

Wer diese islamische Gewaltorgie über die Zeiten hinweg standhaft ignoriert wie Frau Kaddor, die sich immer nur selektiv Rosinen herauspickt und keine Gesamtschau zulässt, kann auch keinen Erkenntnisgewinn bekommen.  Immerhin war das Chrsitentum direkt nach JESUS friedlich und hat sich durch Glaubenszeugnis und Glaubensvorbild ausgebreitet.

Das hatte der Islam nie nötig, denn er setzte von vornherein mit dem absoluten islamischen Vorbild Mohammed auf Gut und Blut, welches Allah Krieger für ihn einsetzen mussten, um in ein zweifelhaftes Paradies kommen zu können, ein Paradies, welches vom männlichen Glied bestimmt war und noch immer ist. Wenn jemand Aufklärung dringend benötigt, sind das der Prophet, sein erfundener Allah und beider Koran. Ja, DER Islam gehört eben nicht zu Deutschland, ja nicht einmal auf diese Erde ebensowenig wie die westliche Politik der Zerstörung und der Spaltung.

 

 

 

 

Die Lehre JESUS CHRISTI ist die einzige, die die Menschheit noch retten kann.

Da sagen auch wir:

„Back to the roots“!

 

9 Responses to “Unsinnige Vergleiche: „Der Islam braucht keine Aufklärung“!”

  1. Erich Foltyn Says:

    weil Leute im Fernsehen immer wieder groß die Aufklärung zitiert haben, so habe ich hier in Wien einmal nachgeschaut in städtischen Bibliotheken, was das überhaupt sei und habe nichts gefunden als ein Buch, das war aber so abstrakt geschrieben, dass ich es als Ingenieur nicht verstanden habe. Dem Buch nach hätte ich müssen u.a. selbst sämtliche Werke von Voltaire durchforsten, um zu suchen, was er darüber geschrieben hat. Und der hat ja allerhand Romane oder Kurzgeschichten geschrieben. Demnach weiß also in Wirklichkeit kein Mensch, was die Aufklärung sei und niemand könnte es einem Moslem erklären. Jedenfalls gibt es keine konkreten Informationen darüber. Also lügen alle, sie wüssten, was das ist, wenn sie davon sprechen. Und keine Uni hat jemals etwas darüber geschrieben, damit man es den Moslem erklären könnte.

    • Über die Aufklärung, die du meinst wirst du nur wenig finden. Aufklärung ist ein ständiger Prozess mit dem Ziel das die Welt besser und gerechter wird. Das Ziel ist Frieden und ein gutes Zusammenleben. An der Aufklärung muss ständig gearbeitet werden. Auch wir, die über Aufklärung schreiben brauchen Aufklärung. Nur Gott ist allwissend, wir sind nicht perfekt. Wir wissen nicht alles. Das Gute steht immer im Vordergrund, das Böse muss weg. Als Christen wissen wir das das Böse immer da ist und uns verführen will. Wir nennen es Satan. Also weg mit dem Bösen, lass uns Gutes tun. Damit die Welt besser wird. Wir wissen nicht ob wir es schaffen, aber wenn wir es nicht versuchen,wird es nicht passieren. Packen wir es an.

    • Kemmer, Hermann-Josef Says:

      Werter Erich Foltyn,
      ich denke, dass der abstrakte Begriff „Aufklärung“ auf Wikipedia letztlich nicht schlecht erklärt wird. Sie haben jedoch völlig Recht. Was das genau ist, weiß wohl kaum jemand, offenischtlich ein Sammelsurium des Hinterfragens, der Vergöttlichung der Vernunft und die Geburtszeit des humanistisch-materialistishen Atheismus, die Hinterfragen einer jeden christlich geprägten Moralvorstellungen mit Mitteln der Wissenschaft, des Denkens, des Hinterfragens und des „Krtikismus“.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Aufkl%C3%A4rung

      Letztlich ein Zeitalter des Versuchens, den Menschen zu Gott zu machen.

  2. Nobody Says:

    Insider „Q“ enthüllt Verbindungen von Politikern und des Vatikans zum Satanismus, Rothschilds und den Reptiloiden: Trump und Putin Teil der Allianz?

    https://www.pravda-tv.com/2018/04/insider-q-enthuellt-verbindungen-von-politikern-und-des-vatikans-zum-satanismus-rothschilds-und-den-reptiloiden-trump-und-putin-teil-der-allianz/

  3. Nobody Says:

    Ungarn macht Druck auf „Staatsfeind” Soros: Open Society Foundation will nach Berlin umziehen

    epochtimes.de/politik/europa/soros-stiftung-erwaegt-bei-zunehmendem-druck-umzug-von-budapest-nach-berlin-a2405759.html

  4. Wir alle benötigen Aufklärung, auch ich. Wir müssen lernen zwischen gut und böse zu unterscheiden, auch ich. Jesus wird uns helfen, wenn wir ihn bitten. Mach weiter, du bist so ok wie du bist. Gott will uns so wie wir sind. Ich stell mir oft selbst die Frage: Was würde Jesus jetzt tun. Jeder sollte so aufklären wie er es kann, immer friedlich, nie mit Gewalt. Gewalt ist Schitt. Das stand auf einer Rasierklinge, die ich als Konfirmandin vom Pastor geschenkt bekommen habe. Die Rasierklinge habe ich nicht mehr. Aber ich kann mich an das Motto aus meiner Konfirmandenzeit gut erinnern. Packen wir es an, mit scharfen Verstand wie eine Rasierklinge. Gewalt ist Schitt. Und das zahlt ganz besonders heute. Friede sei mit euch allen. Macht weiter. Vielleicht wird die Welt dann besser. Packen wir es an.

  5. Selena Says:

    Mal was über die Weigel … AFD

  6. Selena Says:


    und noch en Beitrag dazu


Schreibe eine Antwort zu Nobody Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s