kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Polizei soll Muslimen Respekt erweisen … weg mit „fremdenfeindlichem“ Europa! 4. Februar 2018

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 19:17

Belgier fühlen sich fremd im eigenen Land

 

 

 

Die Forscher sprechen von einer „krankhaft anti-muslimischen“ Haltung der Belgier.

 

 

 

 

 

 

Keine tolerante Religion

Die Studie vergleicht die Stimmung im Land zwischen 1997 und jetzt. Fast 5.000 Menschen im französischen Sprachgebiet Belgiens wurden befragt. 77% bejahten die Aussage „wir fühlen uns heute nicht mehr so zu Hause, wie früher (vor der Massenmigration), insbesondere die über 65-Jährigen denken so.

Für mehr als zwei Drittel gibt es zu viele Migranten in Belgien. Für 74% ist der Islam “keine tolerante Religion”. 60% empfinden die Anwesenheit so vieler Muslime als Bedrohung für die Identität des Landes. Nur 12 Prozent sehen den Islam als „Quelle der Bereicherung“ für Belgien.

 

 

 

 

rassismus fremdenfeindlichkeit therapie gefordert psychologin

Wer Angst vor der überbordenden Zuwanderung hat, könnte laut den Wissenschaftlern krank sein.

 

 

 

 

 

Die zuständigen Forscher unterstellen den Belgiern deshalb eine krankhafte „anti-muslimische-Paranoia“. Erleichtert wird noch festgestellt, dass sich diese aber nach den islamistischen Terroranschlägen – in Brüssel etwa auf das Jüdische Museum – nicht verstärkt habe. Für jugendliche Muslime in Belgien sind islamistische Massenmörder ohnehin Helden.

 

 

 

Muslime in Belgien bevorzugen Sharia

Während die Belgier öffentlich als nationalistische Hinterwäldler beschimpft werden, zeigen die Ergebnisse der ebenfalls befragten 400 Muslime erstaunliche Details, die unkritisch hingenommen werden: 33%t der Befragten mögen die westliche Kultur nicht. 29% sagen, das islamische Gesetz solle über belgischem Gesetz stehen.

 

 

 

Erneut Terror in Brüssel und London

Die belgische Polizei erhält extra Schulungen um den Muslimen nicht respektlos zu begegnen.

 

 

 

 

 

Polizei soll Muslimen Respekt erweisen

34% bevorzugen ein politisches System, das vom Koran inspiriert ist, sprich die Sharia. 59% der befragten Muslime würden eine Hochzeit zwischen ihrem Sohn und einer Nicht-Muslimin „verdammen“. Im Falle einer Tochter lehnen das 54% ab.

Doch anstatt die muslimischen Zuwanderer aufzufordern, die belgische Kultur und westlichen Werte zu respektieren, geht man den umgekehrten Weg: Die belgische Polizei muss Spezialschulungen zum Islam absolvieren, damit sie der muslimischen Bevölkerung mit Respekt begegnen kann!

 

 

 

 

 

…weg mit „fremdenfeindlichem“ Europa

Die Umfrage wurde vom belgischen Staatsfunk RTBF und der liberalen Zeitung „Le Soir“ initiiert. Umgesetzt wurde sie vom Forschungsinstitut Survey and Action und der globalistischen Stiftung „This is Not a Crisis’ Foundation“.

Auf der Webseite der Stiftung heißt es u.a., man wolle das Europa, in dem Menschen „nationalistisch, stammesbewusst, fremdenfeindlich, zurückgezogen, verschlossen und voller Nostalgie für Grenzen sind“ ersetzen durch ein Europa in dem Menschen „kosmopolitisch, weltumfassend, einschließend und offen sind – mit gesetzlichen Bürgerrechten und einer Wertschätzung für Vielfalt“.

https://www.wochenblick.at/kritik-an-zuwanderung-belgier-fuehlen-sich-fremd-im-eigenen-land/

 

 

https://jungefreiheit.de/allgemein/2018/fast-100-faelle-von-gewalt-gegen-christen-in-deutschland/

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Da kann die Liberaltät in Belgien ja nur hoffen, dass die vielen über 65-Jährigen bald absterben, damit das Füllhorn der islamischen Bereicherung auch endlich die Liberalität zu Grabe tragen kann, denn in welchem Staat, in dem der Islam herrscht, herrscht Vielfalt?

 

 

 

Wenn ein großer Teil der in Belgien –  und wir können das auf Europa beziehen – lebenden Muslime die Scharia über das EU-Recht stellt, sollten doch auch bei Wissenschaftlern, bei Kirchen, bei Politik und NGOen endlich die Alarmglocken läuten. Weit gefehlt. Die Saat, die der Globalismus, der von der „Multi-Kulti-Ideologie“ sukzessive vorbereitet wurde, gesät hat, geht voll auf.

Die belgische Identität soll verschwinden und wird auch verschwinden. Die jungen Leute haben kein Geschichtsbewusstsein mehr. Sie empfangen jetzt noch die „Brot-und-Spiele“ Substanz, die dann aber wegbrechen wird, wenn der Islam das Sagen bekommt.

 

 

 

 

The largest Muslim country in the world refuses to resettle any Muslim refugees, they just hold them until they can ship them off to Western nations

 

 

 

Die erwähnte Stiftung scheint von Menschen wie Soros finanziert zu werden, völlig grenzenlos und damit für alle offen und damit nicht mehr ganz dicht. In diese identitätslose Offenheit können dann ungefiltert faschistische Religionen und Ideologien einfallen, die dann diese Offenheit für alle wieder schließen werden und zwar in einem Maße, in dem sich dies jetzt noch jungen Leute die Grenzen zurücksehnen werden.

 

 

Die größte Unverschämtheit ist ja nicht einmal das Denken der Muslime. Was können wir denn anderes erwarten. Die größte Unverfrorenheit ist die Einschätzung von „Wissenschaftlern“, die zu dem Ergebnis kommen, dass die Menschen, die Angst vor der überbordenden Zuwanderung haben, krank sein könnten. Wo in aller Welt wurde je muslimische Zuwanderung als für das Land bereichernd angesehen? Eine Kultur und eine Religion, die die seit Jahrhunderten hart erkämpfte europäische Freiheit von Koran wegen ablehnt, kann niemals eine Bereicherung im wahrsten Sinne des Wortes sein.

 

 

 

Bei den Umfrageergebnissen unter Muslimen müsste die Angst noch viel größer sein. Und wer diese Umfrageergebnisse einmal wirklich ernst nimmt, dann sollte schon eher Alarm ausgelöst werden und man sollte sich von diesen Muslimen echt verabschieden. Diese fühlen sich jedoch in Belgien und in Europa bereits so sicher, dass sie diese Einstellungen öffentlich aussprechen dürfen. Und die Politik schaut weiter weg und leugnet alle Probleme.

 

 

 

Ist man neuerdings krank, wenn die Kriminalitätsrate gegen Frauen steigt, wenn die Anschläge auf christliche Kirchen steigen, wenn die Anzahl der „No-go-areas“ steigen, wenn die Paralleljustiz in den Parallel-, den Gegengesellschaften, ihren Einfluss vermehrt, wenn die Ehen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen hassvoll abgelehnt wird und insbesondere wenn genau diese Muslime ihre Kultur 1 zu 1 nach Europa übertragen kann und sich selbst die Polizei nun anschickt, sich den islamisch-mohammedanischen Gepflogenheiten zu unterwerfen?

 

 

 

Wo bleibt die Forderung an Muslime, die Leitkultur des Aufnahmelandes zu respektieren.

Wo bleibt der muslimische Respekt vor den Nichtmuslimen?

Wo bleibt die Integrationsleistung von relgiösen Muslimen gegenüber dem Aufnahmeland?

Wie devot-unterwürfig kann eine europäische Kultur sein, einer archaisch-ausgrenzend-faschistischen Kultur wie dem Islam überhaupt Respekt zu zollen, wenn dieser nicht auf Gegenseitigkeit beruht?

 

 

 

Die Menschen sehen, wie ihre Kultur, wie ihre Umgebung sich in eine islamische Gesellschaft verwandelt und dann kommen Wissenschaftler und verorten bei den Belgiern psychische Krankheit, wenn sie sich nicht mehr zuhause fühlen?

 

Wir denken, dass diese Wissenschaftler einen eingeschränkten Wahrnehmungshorizont haben. Bei den Ansichten, die 30 bis 60 Prozent der Muslime als Kulturgut mitbringen und die im Artikel auch ausgedrückt werden, kann es sich bei diesen Wissenschaftlern im Grunde nur um mehr als kranke Menschen handeln, die mit pc-konditionierten Wahrnehmungsstörungen durchs Leben gehen.

Wurden diese Wahrnehmungsstörungen in den Schulen und Universitäten vermittelt oder kann mal wieder nicht sein, was nicht sein darf?

 

 

 

Wenn diese Aussagen von Muslimen gemacht werden, ist Islamfeindlichkeit im Grunde nur einzig mögliche Konsequenz. Diese Islamfeindlichkeit wird ja genau durch Muslime, die sich als beste Gemeinschaft verstehen, nicht gerade gedrosselt.

Warum sollen europäischer Menschen einer Religionsideologie wohlwollend gegenüberstehen, die die Vernichtung und die Unterwerfung Europas und der Welt zum Ziel hat?

Wie degeneriert sollen Europäer denn werden, einer Religionsideologie Respekt zu zollen, die sich selbst als das höchstmoralische Nonplusultra ansieht und alle Nichtmuslime als schlechteste Geschöpfe?

 

 

 

Diesen Ansichten muss aus reinem Selbsterhaltungstrieb kritisch, ja feindlich begegnet werden, wohlgemerkt, der Ideologie, nicht den Menschen. Das muss die Politik regeln.

Wer die europäischen Regeln meint nicht einhalten zu müssen und seine eigenen Gesetze als höherwertig ansieht, sollte diesen Kontinent in Richtung kulturelle Heimat verlassen müssen.

Damit tun wir diesen Menschen einen Gefallen, denn sie sind dann unter sich und müssen sich nicht mehr gegenüber der höllischen und minderwertig angesehenen Aufnahmegesellschaft zwanghaft abschotten.

 

16 Responses to “Polizei soll Muslimen Respekt erweisen … weg mit „fremdenfeindlichem“ Europa!”

  1. Thomas Says:

    Die Zukunft Europas
    4. Februar 2018 dieter Europa, Gesetze, Politik, Terror, Zukunft 0

    von Helmut Zott (conservo)

    Meine Auffassung, die ich wiederholt und an verschieden Stellen vertreten und wiedergegeben habe, dass nämlich das heutige Europa in absehbarer Zeit islamisch wird und es nur eine Frage der Zeit ist, wann dieser laufende Prozess der Islamisierung zum sichtbaren Abschluss kommen wird, stößt weitgehend auf Ablehnung und wird als Schwarzmalerei abgetan. Es ist aber nicht Pessimismus, der mich veranlasst hat, die Dinge so zu sehen, sondern eine, wie ich meine, realistische Einschätzung der Lage, die von seriöser Seite gestützt wird.

    Der Islam hat in den zurückliegenden Jahrhunderten wiederholt versucht, Europa zu erobern. Mit der Überquerung der Meerenge von Gibraltar im Jahre 711 n. Chr. erfolgte der erste islamische Angriff auf Europa, verbunden mit der nachfolgenden Eroberung Spaniens und Teilen von Südfrankreich, aber auch der Niederlage 732 bei Tours und Poitiers durch Karl Martell. Im Jahre 1354 n. Chr. erfolgte dann der zweite Anlauf mit der Überschreitung der Dardanellen durch die Osmanen, und der nachfolgenden Niederlage 1683 bei der zweiten Belagerung Wiens. Heute wohnen wir dem historischen Geschehen der dritten aggressiven Expansionswelle des Islams bei, die eine andere Form der Kriegführung und Auseinandersetzung hat.Sie setzt diesmal auf Einwanderung, Vermehrung und Terror.

    Die heutige Islamisierung erfolgt von innen heraus, unter Verwendung der Kampfmittel und Möglichkeiten, welche die Demokratie und das Rechtssystem des Westens selbst, in Verbindung mit einer bürgerlichen Mehrheit, zulassen und bieten.

    Die Scharia kann auf ganz legalem Wege mit Hilfe der Demokratie selbst eingeführt werden, da diese implizit die Gesetzlichkeit enthält, nach der man sie, unter Ausnutzung der Rechtslage und der demographischen Verhältnisse, abschaffen kann.
    Das Wachstum der Umma steht in einem kausalen Zusammenhang mit der Islamisierung, und auf lange Sicht ist die Vermehrung der Muslime sogar der entscheidende Faktor. Extrapoliert man die demographischen Verhältnisse von heute in die Zukunft, so ergibt sich für Europa und damit auch für Deutschland rein rechnerisch eine quantitative Gleichstellung von Muslimen und Nichtmuslimen schon in den nächsten Jahrzehnten. Allerdings gilt ein Staat nicht erst dann für islamisch, wenn die Mehrheit der Staatsbürger Muslime sind, sondern dann, wenn die Scharia rechtsverbindliche Gültigkeit besitzt. Eine Studie des Islam-Archiv in Soest (2006) zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland prognostiziert für das Jahr 2045 einen Stand von 51,72 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen gegenüber nur noch 45 Millionen indigenen Deutschen. Dabei ist nicht berücksichtigt, dass es durch Kriege und eine Bevölkerungsvermehrung wie in Afrika zu einer unvorhergesehenen Massenimmigration nach Europa und Deutschland kommen kann. Gegen Gewaltanwendung kann sich ein demokratischer Staat mehr oder weniger erfolgreich zur Wehr setzen, nicht aber, bei Wahrung demokratischer Prinzipien, gegen eine Vermehrung bestimmter Bevölkerungsgruppen.

    Kinder zeugen und gebären kann man in einer Demokratie nicht verbieten.

    Die muslimische Frau hat sich nicht nur, nach Allahs Verfügung, dem Willen ihres Mannes zu unterwerfen, sondern hat auch der Umma zu dienen, indem sie heutzutage im „Djihad“, nach dem Motto „Wir gebären euch kaputt“, zur Islamisierung Europas und Deutschlands erfolgreich eingesetzt wird.

    Hinter der Islamisierung Europas, wie sie sich heute mit der Einwanderung in einzelne europäische Länder und durch die Vermehrung der Muslime erkennbar und spürbar vollzieht, verbirgt sich ein weit größeres Problem geschichtlichen Ausmaßes, als es erscheinen mag und in Erscheinung tritt. Weitgehend unerkannt und von den Medien kaum thematisiert, findet ein gigantischer Prozess der Menschenbewegung von Süden nach Norden, von Afrika nach Europa statt, der zur Umgestaltung Europas und zum Untergang der abendländischen Kultur führen wird. „Wir werden gegenwärtig Zeugen tief greifender Veränderungen, die Europas Zukunft für immer verändern und den Kontinent in – wie Ronald Reagan sagte – ‚tausend Jahre Finsternis’ stürzen werden“ (Geert Wilders).

    Am Ende dieses Um- und Abbauprozesses abendländischen Seins steht ein islamdominiertes Staatsgebilde, für das die 1933 in Kairo geborene jüdische Autorin Gisèle Littman, die seit 1974 unter dem Pseudonym Bat Ye’or („Tochter des Nils“) schreibt, den Namen „Eurabia“ geprägt hat.

    Im Jahr 1974, also bereits vor vierzig Jahren, nahm man den algerischen Präsidenten Houari Boumédienne nicht ernst oder glaubte seinen Worten nicht, als er vor der UN-Generalversammlung in fast prophetischer Voraussicht sagte: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre des Planeten verlassen, um in den Norden aufzubrechen. Aber nicht als Freunde. Denn sie brechen auf um zu erobern, und sie werden es erobern durch die Anzahl ihrer Kinder. Wir werden siegen durch den fruchtbaren Leib unserer Frauen“.

    Es ist geradezu beängstigend, mit welcher Genauigkeit diese Vorhersage von vor vierzig Jahren heute in Erfüllung geht, und in seiner ganzen Tragweite erst heute ganz verstanden wird.

    Das Wissensmagazin „scinexx,de“ schreibt unter Bezugnahme auf einen Datenreport der „Deutsche Stiftung Weltbevölkerung“ vom 17.08.2009 das Folgende: „In diesen Tagen hat die afrikanische Bevölkerung die Eine-Milliarde-Marke überschritten. Jeden Monat wächst der Kontinent um etwa zwei Millionen Menschen, jedes Jahr um 24 Millionen. Und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Bevölkerung Afrikas voraussichtlich verdoppeln und dann knapp zwei Milliarden Menschen umfassen. Dies geht aus einem Datenreport hervor, den die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) jetzt herausgegeben hat“.

    Dieser Bevölkerungsexplosion in Afrika steht ein wachsendes Bevölkerungsdefizit in Europa gegenüber, so dass ein Gefälle von Süden nach Norden vorhanden ist, das naturgemäß zum Ausgleich drängt. Die Reproduktionsmüdigkeit oder auch Zeugungsunfähigkeit in allen europäischen Ländern hat zu den rein rechnerischen Vergleichswerten geführt, die sich aus der Anzahl der Kinder pro gebärfähiger Frau ergeben, nach denen die Bevölkerung Europas nicht nur laufend schwindet, sondern unumkehrbar aussterben muss. Es ist aber nicht nur die naturgegebene Folge, nach der ein Massenüberschuss an Menschen in eine schwindende Leere zwangsläufig einfließen wird, die den derzeitigen und künftigen Fluss von Millionen von Menschen aus Afrika nach Europa bedingen. Es ist darüber hinaus auch eine von der EU beschlossene und gewollte Maßnahme, diese Menschen zur Islamisierung und Vernichtung des bestehenden alten Europas gezielt nach Europa zu holen.

    Der Untergang des Abendlandes ist von der EU gewollt und programmiert.

    „Während die EU versucht, ihren Bürgern durch umfassende Überwachung Sicherheit vorzugaukeln, öffnet sie – heimlich und von den Medien unbeachtet – die Hintertür für bis zu 50 Millionen Afrikaner, die aufgrund der demografischen Entwicklung in Europa ´gebraucht´ werden, wie der ´Daily Express´ enthüllt hat. Eine Studie der Eurostat stellt die abnehmende Motivation heimischer Europäer fest, Kinder zur Welt zu bringen, und antwortet darauf mit einer Steigerung der Immigration. Afrikanische Immigranten müssten besser integriert werden, ´irreguläre´ Einwanderer sollen laut der EU ´nicht wie Kriminelle behandelt werden´, da die Verlockung Europas auch weiterhin Afrikaner anziehen werde. Die gute Leistung einiger europäischer Staaten ist so zu einem Freibrief für Bewohner zerrütteter afrikanischer Länder geworden“ (unzensuriert.at: „EU plant Massenimmigration aus Afrika“, vom 19. Februar 2011).

    Der anfängliche, heute schon sichtbare und künftig wachsende Strom von Millionen von Afrikanern, der über das Mittelmeer nach Europa drängt, ist also dazu bestimmt, das Bevölkerungsdefizit Europas zu korrigieren. Die da kommen sind vorwiegend Muslime, und sie kommen ohne Frauen, was ja heißt, dass sie den erwünschten Nachwuchs mit europäischen weißen Frauen zeugen sollen. Der EU-geplante künftige Europäer ist also ein Moslem, und er ist dunkelhäutig.

    Auch wenn die nachfolgenden Angaben (PI vom 27.11.2014) sich nicht unmittelbar auf Schwarzafrikaner und ausschließlich auf Deutschland beziehen, sind sie doch aufschlussreich und interessant:

    1.) Zwei Drittel der Asylbewerber waren 2013 Mohammedaner.

    2.) 63,4 % der Asylanträge wurden von Männern gestellt.

    3.) Von den männlichen Asylantragstellern sind 71,5 % jünger als 30 Jahre.

    4.) Der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maizière gab vor kurzem bekannt, zehntausenden abgelehnten Asylbewerbern ein dauerhaftes Siedlungsrecht hier in Deutschland gewähren zu wollen.

    Asylbetrug lohnt sich in Deutschland.

    Die Idee des Multikulturalismus, wie sie von den sozialistischen Gruppierungen europaweit vertreten wird und die Strategie der „Ausdünnung“ und des Zurückdrängens der europäischen indigenen Völker durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten, haben den ideologischen Boden bereitet und die Voraussetzung für die heutigen Zustände geschaffen, was ja erkennbare Wirkung zeigt und zur Öffnung Europas für eine undifferenzierte und unbeschränkte Einwanderung, unter Missachtung der Eigeninteressen geführt hat. „Der Multikulturalismus ist tatsächlich die entscheidende Voraussetzung der strategischen europäisch-arabischen Allianz. Seit 1975 enthalten alle Texte der euro-arabischen Konferenzen und diejenigen der EU die Vereinbarungen zwischen Europa und der arabischen Welt, in der die Bedingungen der arabischen und islamischen Einwanderung nach Europa, die Nicht-Integration der Zuwanderer und die Beibehaltung ihrer Beziehungen zu ihren Heimatländern, die Errichtung kultureller und politischer islamischer Zentren in den europäischen Städten und der Umgang mit Schulunterricht, Publikationen und Medien festgehalten werden“ (Bat Ye’or in einem Vortrag mit dem Titel: ´Europas Anti-Israel-Kurs wird zur Zerstörung Europas führen´).

    Neben der ideologischen Beeinflussung und Umerziehung des Bürgers, nach denen das bunte Miteinander und das berechtigte Nebeneinander der Kulturen und Religionen, die alle als gleichwertig zu gelten haben, das Zukunftsmodell des Zusammenlebens darstellen soll, wird der Europäer darüber hinaus von einer EU-Diktatur beherrscht. Die EU steht unter dem Diktat der Muslime und setzt deren Interessen, unter Ausschaltung der Souveränität der einzelnen europäischen Staaten, durch. Es besteht für Europa eine fatale Verquickung von EU und OIC. Das Ziel beider ist die Islamisierung Europas.

    „Unter der gemeinsamen Kontrolle von EU-Kommission und OIC-Generalsekretariat (OIC – Organization of the Islamic Cooperation) wurde das Ziel des „Kommenden Kalifats“ mit der Interimsstufe der Mittelmeerunion (2005) angepeilt, die alle Euro- und Islam-Anrainer umfasst.“ (Hans-Peter Raddatz: „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“).

    Am 1. Januar 2010 trat ohne großes Aufsehen in den Medien ein Vertrag in Kraft, der sich Euro-mediterrane Partnerschaft (EUROMED) nennt. Die europäische Menschenrechtsorganisation SIOE (Stop the Islamisation of Europe) hat unermüdlich darauf hingewirkt, diesen von der EUROMED verfolgten Plan einer muslimischen Masseneinwanderung öffentlich zu machen. Der SOIE zufolge besteht der euro-mediterrane Plan darin, „Europa zu islamisieren. Demokratie, Christentum, europäische Kultur und die Europäer selbst sollen aus Europa verdrängt werden. 50 Millionen Nordafrikaner aus islamischen Ländern sollen in die EU importiert werden.“

    Den OIC-Generalsekretär Ihsanoglu zitiert Dr. Hans-Peter Raddatz in einem Artikel mit dem Titel „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“ folgendermaßen: „Es gibt auf höchsten EU-Ebenen ein solide wachsendes Interesse, mit der OIC zusammenzuarbeiten. … Es besteht dringender Bedarf an einer Kooperation der muslimischen Welt mit Europa, wobei die OIC als gemeinsame Stimme der Muslime für Modernisierung steht. …“ Und Dr. Raddatz meint dazu: „Hier ist eine Kollaboration auf höchstem Niveau erreicht, die den Führungsapparat der EU zur Exekutive des islamischen Expansionsinteresses und dabei keinen Hehl aus der wachsenden islamischen Dominanz macht.“

    Spätestens hier sollte man innehalten und die Frage stellen, was sich hinter der oft gebrauchten Abkürzung „OIC“ verbirgt, die auch dann ihr wahres Wesen nicht preisgibt, wenn man ihren vollen Namen „Organization of the Islamic Cooperation“ liest. „Die OIC ist eine religiöse und politische Organisation. Ideologisch der Weltliga der Muslimbruderschaft nahe, teilt sie deren strategische und kulturelle Sichtweise. Mit der Umma visiert sie eine universale Religionsgemeinschaft an, die auf dem Koran, der Tradition Muhammads und auf dem orthodoxen Recht der Scharia fußt. Die OIC repräsentiert 56 Länder und die Autonomiebehörde, die Staatsstatus hat. Das Ganze bildet die universale Umma mit einer Gemeinschaft von 1,3 Milliarden Gläubigen“ (Bat Ye’or: „Europa und das kommende Kalifat“, S. 172). OIC und Muslimbruderschaft: „Sie marschieren auf getrennten Wegen zu demselben Ziel: Die Einrichtung der Scharia, wo immer möglich, und die Aufrichtung des Kalifats“ (Hans-Peter Raddatz: „Islamische Jahreszeiten und ´demokratische´ Weltpolitik“).

    Hatte der libysche Diktator Muammar Gaddafi nicht Recht, und hatte er die Zusammenhänge und den Sachverhalt etwa nicht klar erkannt, als er einst die folgende Aussage machte?
    “Es gibt Anzeichen, dass Allah dem Islam den Sieg über Europa gewährt, ohne Schwerter, Gewalt und ohne Eroberung. Wir brauchen keine Terroristen denn die mehr als 50 Millionen Moslems innerhalb weniger Jahrzehnte werden Europa zu einem muslimischen Kontinent machen”. Und weiter sagte der libysche Diktator: „Es gibt Dutzende Millionen von Muslimen auf dem europäischen Kontinent und ihre Zahl nimmt zu. Dies ist der klare Hinweis, dass der europäische Kontinent zum Islam konvertieren wird. Europa wird eines Tages ein muslimischer Kontinent sein“.

    In wieweit die Islamisierung bereits konkret um sich gegriffen und heute schon Europa verändert hat, kann man den folgenden harschen Worten der 2006 verstorbenen Islamkritikerin Oriana Fallaci entnehmen: „Europa ist nicht mehr Europa, es ist ‘Eurabien‘, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst“.

    „Der weniger informierte bzw. von Regierung und Verwaltung desinformierte Bürger kann zwar zur Kenntnis nehmen, dass seine Lebensumstände unter islamischen Druck geraten, doch dazu auch die Frage stellen, warum es die von ihm selbst gewählten Volksvertreter sind, die solche problematischen Verhältnisse gegen seine Interessen schaffen“ (Hans-Peter Raddatz: „Europa und das kommende Kalifat“, S. XIV). Die gewählten Volksvertreter wollen offenbar den Islam in ihrem Lande in der illusorischen Hoffnung, dass er eine Bereicherung im bunten Dasein bringen würde. Sie haben den Islam nicht verstanden und hängen der islamischen Lüge an „Islam ist Frieden“. Und die Kirche verkündet, Islam und Christentum seien zwei verschiedene Wege zu ein und demselben Gott. Erst wenn Politiker begreifen würden, dass das was die Verbrecher des „Islamischen Staates“ (IS) machen, genau das ist, was Mohammed ihnen vorgemacht hat und Allah ihnen im Koran befiehlt, dann könnten sie wissen, was Islamisierung bedeutet und was sie zu tun haben im Interesse des Volkes. Wenn sie es allerdings begriffen haben und so handeln wie sie handeln, sind sie Verbrecher. „Die meisten Europäer haben noch nicht verstanden, dass ihre Regierungen die souveränen Strukturen ihrer Staaten absichtlich aufgebrochen haben. Sie glauben immer noch, ihr nationales Schicksal durch das von ihnen gewählte, demokratische System prägen zu können. Dabei hat sich ihnen faktisch die Entscheidungsmacht über die Innen- und Außenpolitik längst entzogen. Die EU-Bevölkerungen werden heute in den Feldern der Politik, Kultur und Information von transnationalen und internationalen Organisationen beeinflusst wie z.B. der Anna-Lindh-Stiftung und der Allianz der Zivilisationen. Im Bereich der Immigration, Bildung und Sozialpolitik sind es die Körperschaften der OIC (Organization of Islamic Cooperation) und ISESCO (Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization – wurde im Mai 1979 von der OIC gegründet), die sich mit Netzwerken von globaler Machtwirkung überlappen – mit dem entscheidenden OIC-Einfluss auf die UNO“ (Bat Ye’or: „Europa und das kommende Kalifat“, S. 130).

    Was aber geschieht, wenn einige Europäer, wie es in diesen Tagen zu geschehen scheint, aufwachen und begreifen, was Islamisierung bedeutet und welcher Schwindel und Betrug mit ihnen getrieben wird, wenn sie ihr vom Grundgesetz garantiertes Recht der Meinungsäußerung wahrnehmen und friedlich artikulieren, dass sie eine Islamisierung des Abendlandes nicht wollen? Nun, sie werden als Neonazis bezeichnet und als Chaoten diffamiert. „Eine Schande für Deutschland“ sind aber nur die, welche diese dummdreisten Verleumdungen aussprechen.

    *******

    Diese Absturz-Liste bereitet Sie auf jeden Ernstfall vor!

    Der nächste Ernstfall, der jetzt Ihre gesamte Existenz bedroht, steht bereits bevor: Der Absturz der deutschen Wirtschaft. Wir zeigen Ihnen heute auf unserer Absturz-Liste 5 Fakten, die beweisen, dass die deutsche Wirtschaft abstürzen und somit Ihre Existenz zerstören wird.

    Doch noch ist es nicht zu spät, um sich davor zu retten! Die Absturz-Liste zeigt Ihnen, wie Ihnen das gelingt!

    >> Klicken Sie jetzt HIER und erhalten Sie die kostenlose Absturz-Liste als PDF-Datei!

  2. Selena Says:

    Reinste Arroganz und Hass kommt aus diesem Thomas .. Von Liebe und Versuch, den Nächsten zu verstehen, keine Spur ….. Ich glaube Herr „Thomas“ Sie benötigen dringend einen Arzt … und den Arzt , den ich Ihnen empfehle, ist der der HERR Jesus , der YHWH … Wenn Sie sich bekehren … wird ER auch Sie annehmen ….

    Thomas Says:
    4. Februar 2018 at 18:56

    Ich empfehle dir dringend deinen Arzt aufzusuchen, um dir eine Spritze geben zu lassen.
    Der Betreiber, müßte ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um in so eine dämliche
    Falle zu gehen, offensichtlich ist dir vorsätzlich nicht bekannt, in welcher Zeit wir leben.

  3. Selena Says:

    “ Die Juden werden eines Tages Christus anerkennen und ihn als Heiland annehmen. Sie haben die Hälfte der Heiligen Schrift in deren Händen. Gott ist Liebe!“

    Das sind die wahren Worte des Knechtes , des Betreibers dieser wertvollen Seite , worin unser Bruder viel Zeit und Schweiss hineingesteckt haben muss … Dafür mein christlicher, brüderlicher Dank …

    Das ist die Wahrheit !!!! Nicht wir wahren Christen/Kopten nehmen die “ Wahrheit“ der „Juden“ an … das ist doch total irre …. Jeder Jude, der den Herrn als den Schöpfer annimmt ist ein wahrer Christ …. Ist Paulus ein Jude geblieben ????? Oder ist er ein Nachfolger des Herrn geworden ???? Dreht euch um !!! Ihr seid ansonsten verloren …. besonders um den werten Andreas würde es mir Leid tun ….

  4. kleinerchrist Says:

    Jetzt kommt der ganze verfluchte Dutroux Dreck an das Licht. Ich habe darum gebetet.

    Und, Ihr Weiber, passt auf.

  5. kleinerchrist Says:

    Ich habe kaum jemals jemanden gelesen, der über so viel Wissen und Weisheit verfügt, wie der Blog hier, das ist kaum fassbar. Das jetzt ohne jeden Honig.

  6. kleinerchrist Says:

    In Brüssel ist es so, dass die ganze Puff- und Hurenkacke sehr wohl auch mit und von Moslems ausgeht. HInzu die Hurenschweine der EU die Puffgänger und die Dutroux Drecksäcke, bis in das Königtum geht das hinein.

    Die haben so schlimme Dinge getan, das ist unvorstellbar. Die ganze Mischpoke. Die deutsche Arschkriecher Journaille und die deutsche Arschkriecher Justiz juckt das nicht.

    Unb der deutsche Arschkriecher und Dummbürger Alt-Gepflegte 68er und die ganze deutsche Arschlecker und Arschkriecher-Gesellschaft.

  7. kleinerchrist Says:

    Theater extrem Kinder spielen die Geschichte des brutalsten Kinderschänders – Quelle: https://www.mopo.de/28979556 ©2018

  8. kleinerchrist Says:

    Die ganze Geschichte wird nun aufgedeckt. Erinnert Euch daran wenn es sein wird.

  9. kleinerchrist Says:

    Für und wieder.

    iSLAm IS ABSENCE OF LOVE: NO LOVE ISLAM SUFFERS

  10. Thomas Says:

    „Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen
    Gesellschaft
    16:23 06.02.2018

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen. Für Deutschland sei es bereits zu spät, erläuterte sie im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“.

    Zuvor habe sie gedacht, dass die Migranten aus der Hölle geflohen seien und man sie in Deutschland aufnehmen müsse. Mit 300 weiteren Freiwilligen habe sie Deutschunterricht erteilt und den Neuankömmlingen geholfen, sich in die für sie neue Gesellschaft zu integrieren.

    Cottbus (Archiv)
    © REUTERS/ Axel Schmidt
    Einseitige Berichterstattung und scheiternde Integration – Stimmen aus Cottbus
    Eigenen Aussagen zufolge hat Sommer gehofft, dass die „mittelalterlichen Ansichten der Araber sich mit der Zeit ändern müssen“, aber bald musste die Frau begreifen, dass „die muslimischen Flüchtlinge mit einem deutlich anderem Wertesystem aufgewachsen sind, von Kindheit an der religiösen Gehirnwäsche unterzogen wurden und überhaupt keinen Wunsch haben, sich an das westliche Leben zu adaptieren“.

    Unter anderem hätten die Migranten Sommer mit „Arroganz und Verachtung“ behandelt. In Gesprächen unter sich hätten sie die Frau eine „dumme deutsche Schlampe“ genannt. Aus diesem Grund hätten die Freiwilligen leise ihre Stellen gekündigt.

    Zurzeit wolle Sommer nach Polen ausreisen, weil sie sich – auch nachdem sie ihre Arbeit mit den Flüchtlingen beendet habe – nicht sicher fühle: fünfmal hätten arabischstämmige Männer sie angegriffen.

    Flüchtlingslager in Griechenland (Archiv)
    © Sputnik/ Michail Woskresenskij
    „Viertes Reich“? Warum EU-Asylpolitik scheiterte – Stimme aus Luxemburg
    Laut Sommer gibt es auch eine steigende politische Kraft des Islams, die bereits in den Schulen, politischen Parteien und der Regierung zu spüren ist. Somit könnten islamische Denkweisen bald dominierend in der deutschen Gesellschaft werden.

    Europa durchlebt zur Zeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach Angaben der Internationalen Migrationsbehörde (IOM) waren 2015 insgesamt etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge nach Europa gekommen. Ende Juli 2016 hatte das IOM mitgeteilt, seit Jahresanfang 2016 seien immer noch mehr als 240.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa eingereist.

    Für die Lösung des Migrationsproblems soll die EU in den Jahren 2015 bis 2017 bereits mehr als 17 Milliarden Euro ausgegeben haben.

    Quelle : https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180206319417329-deutschland-flchtlinge-folgen-krise-rebecca-sommer-migrationspolitik-kultur-angst/

  11. Selena Says:

    Prof. Walter Veith, sehr guter Vortrag … kann ich loben, ohne das ich ein „7 Tage – Christ “ bin …

  12. Selena Says:

    Selena Says:
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden. 6. Februar 2018 at 23:23

    @ Selena, glauben Sie mir: wenn ich wüßte, das alle Kopten so denken/drauf sind wie Sie, würde ich nicht einem Tag länger hier vorbeischauen o.

    dann hau ab zu deinen Zionisten ,,, du bist eh kein Christ .. du bist verwirrt .. wirst es nicht schaffen, dich aus eigener Kraft zu bekehren… ist freundschaftlich jetzt von mir gemeint … aber du verstehst es nicht … Es gibt so viele Probleme in dieser Welt .. wir stehen kurz vor der Selbstvernichtung und du … leckst die Füsse der Juden … armer Irrer .. verbinde dich mal mit deinem Pseudeofreund … ihr tut mir nur noch Leid ….

  13. Selena Says:

    Das ist die Wahrheit !!!! Nicht wir wahren Christen/Kopten nehmen die “ Wahrheit“ der „Juden“ an … das ist doch total irre …. Jeder Jude, der den Herrn als den Schöpfer annimmt ist ein wahrer Christ …. Ist Paulus ein Jude geblieben ????? Oder ist er ein Nachfolger des Herrn geworden ???? Dreht euch um !!! Ihr seid ansonsten verloren …. besonders um den werten Andreas würde es mir Leid tun ….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s