kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kardinal Woelki übt scharfe Kritik am schwarz-roten Kompromiss 4. Februar 2018

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 18:46

Kardinal Woelki übt scharfe Kritik am schwarz-roten Kompromiss über den Familiennachzug bei Flüchtlingen.

 

 

 

Christen dürfen bei Frage der Abtreibung ‚keine Ruhe‘ geben.

 

 

 

 

Köln (kath.net): Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat scharfe Kritik am schwarz-roten Kompromiss über den Familiennachzug bei Flüchtlingen geübt. Die Einigung von Union und SPD sei aus christlicher Sicht ein „Skandal“, sagte Woelki der Kölnischen/Bonner Rundschau: „Es darf nicht durch die Hintertür zu einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen aus humanitären Gründen kommen.“

 

 

Der Kompromiss, durch den der Familiennachzug zunächst ausgesetzt und dann auf 1000 Fälle im Monat begrenzt werden soll, trage zu „menschlichem Elend“ bei, betonte Woelki: „Ich finde es nicht haltbar und nicht tragbar, dass wir auf der einen Seite in der Verfassung den Schutz von Ehe und Familie verankert haben und dann solche Lösungen gefunden werden.“

Auf die Frage der Zeitung, ob die Unionsparteien lieber auf das C wie christlich verzichten sollten, antwortete der Erzbischof: „Das habe ich nicht zu beantworten, das muss so eine Partei schon selbst tun. Aber sie muss sich an dem messen lassen, was die Botschaft des Evangeliums ist.“

WEITER: http://kath.net/news/62626

 

 

 

 

 

 

DW:  The German government has urged that the number of fighters from the western Balkans joining extremist groups be classified. Is Berlin playing down the rise of Islamic extremism, and Saudi influence, in the region?

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Der Kardinal hat in beiden Fällen, nämlich beim Thema des Familiennachzuges und beim Abtreibungsthemas recht, wenn die christliche Sicht lediglich in theoretischem Kontext und bei echten und anerkannten Flüchtlingen angewandt wird. Ja, wenn es echte Flüchtlinge sind, ist das Aufnahmekontingent Deutschland bei weitem nicht erreicht.

 

 

Trotzdem sind kritische Anmerkungen zum Familiennachzug zu machen. Manchmal scheint es, als ob die Bischöfe und Kardinäle der Kath. Kirche in einem Elfenbeintum leben. Selbstverständlich ist es christlich, Familiennachzug zu gestatten. Selbstverständlich ist es christlich, dass sich die Kirche nicht in eine Sakristeiexistenz zurückdrängen lässt und auch unbequeme Wahrheiten sagt wie bei der Ehekonstellation und der Abtreibung.

Wenn sie wenigsten sagen würden, dass der Familiennachzug für diejenigen uneingeschränkt gelten solle, die hier den ehrlichen Willen haben, sich hier zu integrieren, wäre dies ehrlicher und auch christlich nachvollziehbarer.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber leider haben insbesondere die Leiter der Kath. wie auch der Evangelischen Kirche in dieser Frage echte Wahrnehmungsstörungen. Noch immer sprechen sie von „Flüchtlingen“, obwohl sie genau wissen, dass echte Flüchtlinge höchstens einen Anteil von 20 % der nach hier gekommenen Migranten ausmachen.

Sie machen es den Gläubigen schwer, ihnen zu folgen, wenn sie nämlich die Negativseiten der Einwanderung einfach unter den Tisch fallen lassen. Sie äußern sich nicht zur erhöhten Kriminalität, insbesondere nicht auf dem Gebiet der Gewalt- und der Sexualkriminalität, nicht zu den islamischen Unrechtskulturen wie die Ungleichbehandlung von Mann und Frau, Kinderehen, Polygamie, Mädchenbeschneidung oder den islamischen Ansichten auf die Rechtsstellung von Gläubigen und Nichtgläubigen.

 

 

 

 

 

Sie äußern sich nicht zu dem hohen Anteil in der muslimischen Bevölkerung, die die Scharia über die hier geltenden Gesetze stellen wollen. Sie äußern sich nicht zur Unterscheidung zwischen wirklich schutzbedürftigen Flüchtlingen und den wirtschaftsorientierten und sozialhilfeorientierten Migranten. Sie äußern sich nicht zu den Angriffen auf christliche Kirchen. Sie äußern sich nicht zur importierten Judenfeindlichkeit. Sie äußern sich nicht zur betrügerischen Erschleichung des Aufenthaltsstatus durch Wegwerfen der Pässe und der betrügerischen Falschangaben zum  eigenen Alter.  Sie äußern sich nicht zum mangelnden Unrechtsbewusstsein der Migranten, wenn sie denn so handeln.

Sie äußern sich nicht zu der Möglichkeit, dass selbst die echten Flüchtlinge schon längere Zeit nach Syrien zurückkehren könnten, weil Syrien in weiten Teilen bereits wieder befriedet ist. Sie äußern sich nicht dazu, dass Familienzusammführung dann auch in Syrien stattfinden kann. Sie äußern sich im Grunde zu allem nicht, was kulturelle und kriminell-negative Begleiterscheinungen der Migrantenkrise beinhalten.

 

 

 

 

Das überlassen sie leider feige denjenigen, die sie dann als AfD-Mitglieder und -wähler in die moralische und „fremdenfeindliche“ Schmuddelecke stellen können, obwohl sie dort in keiner Weise hingehören. Wir wollen hier auch nicht wieder die alte Leier von der Nutznießung der Migrantenkrise für die Kirche erwähnen, denn die Kirchen leisten hier schon durchaus anerkennenswerte menschlich-christliche Arbeit, auch auf dem Gebiet der ehrenamtlichen Arbeit. Aber es kann ihr nur in dieser Frage der Vorwurf einer gewissen Einseitigkeit und auch heuchlerischen Feigheit nicht erspart bleiben.

 

 

 

Wer so allgemeine Sätze formuliert, scheint den Ernst der Lage in diesem Lande wohl noch nicht am eigenen Leib gespürt zu haben. Die Opfer dieser völlig verfehlten Einwanderungspolitik, verantwortet durch Merkel und Regierung, kommen in solchen Statements entweder zu kurz oder sie werden nicht einmal angesprochen. Das muss sich deutlich ändern.

 

 

 

Hoch anzurechnen ist der Katholischen Kirche trotz allem und trotz aller berechtigten Kritik, dass sie in der Abtreibungsfrage und auch in der Ehefrage hart bleibt und den christlichen Standpunkt hochhält und durchträgt, auch wenn einzelne Stimmen auf Basisebene hier die kath.

Lehre aushöhlen wollen.

In der heutigen Zeit nicht gerade eine Selbstverständlichkeit.

Dafür anerkennen und loben wir die Kath. Kirche hier in diesem Lande ausdrücklich. 

 

6 Responses to “Kardinal Woelki übt scharfe Kritik am schwarz-roten Kompromiss”

  1. Selena Says:

    Andreas Says:
    3. Februar 2018 at 06:00

    @ Selena, glauben Sie mir: wenn ich wüßte, das alle Kopten so denken/drauf sind wie Sie, würde ich nicht einem Tag länger hier vorbeischauen o. kommentieren wollen – und es wäre mir peinlich, es solange Zeit vorher getan zu haben. Ich kann nur für Sie hoffen, daß sie gar nicht recht wissen, was sie da tun bzw. schreiben – hier gehts nicht um die Juden, um @Thomas,@anderen hier o. mich, sondern soetwas wie unkonfessionelle o. überkonfessionelle Wahrheitsfindung, so eng wie möglich an der biblischen Schrift orientiert.

    Wir kritisieren u. korrigieren uns hier immer wieder mal gegenseitig, wenn da offensichtliche Mißverständnisse o. Fehlinterpretationen erkennbar sind – aber wir lassen uns nicht von irgendjemanden zu Ansichten u. Aussagen GEGEN biblisch-evidente Wahrheiten drängen o. nötigen, schon gar nicht erpressen o. wegmobben!!
    Ob Sie nun tatsächlich Kopte sind o. nicht spielt dabei keine Rolle – sowenig wie die Konfession anderer hier.
    In der geistigen Not-Zeit, in der wir heute leben, sollte diese christlichen Sektierereien keine bedeutsame Rolle mehr spielen – es geht jetzt für uns alle ums GANZE, um Gott, den Herrn/Messias, die Wahrheit!
    Hören Sie bitte auf, einen christlichen „Bürgerkrieg“ in diesem Forum entfachen zu wollen – wir haben jetzt schon monatelang immer wieder auf Ihre Anfeindungen reagiert, uns gerechtfertigt, erklärt, zitiert, unsere Ansichten ausführlich begründet (immer auf biblischer Grundlage).
    Ändert aber an Ihren beinahe fanatischen Ansichten nicht das Geringste, Sie ähneln bisweilen mehr fundamentalistischen Muslimen als Christen – das kanns ja wohl nicht sein, oder??!
    Antwort

    Selena Says:
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden. 4. Februar 2018 at 23:19

    Andreas … angefeindet und beleidigt werde ich hier von den Judenverehrern, zu denen Sie leider auch gehören .. Wir Christen, die wir uns als wahre Christen sehen sind mit den Kopten eins … mit allen , die den Herrn Jesus als den Schöpfer ansehen … mit allen anderen können wir reden … sie akzeptieren .. IHR Judenliebhaber könnt aber genau das nicht akzeptieren … IHR seid so , wie die rot-grün-links -verdrehten , die ausrasten, wenn ein AFD ler die Wahreheit spricht …. denke doch mal richtig nach … du kannst das doch ….

  2. kleinerchrist Says:

  3. kleinerchrist Says:

    Ja, gut

    ist total unwichtig, was die Presse angeht, nur
    meinen Blog lesen

    https://www.bride-of-christ.de/2018/02/05/die-dutroux-skandale/

  4. Thomas Says:

    Ansonsten interessiert den Traumtänzer nicht viel undschon gar nicht die biblischen Moral und Ethik.
    Und im Irrenhaus, geht es immer weiter richtung Abgrund, wie man sieht. Jeden Tag irrer und geiler.

    http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_83176046/-naked-attraction-ich-muss-sagen-es-ist-ein-sehr-dicker-penis-.html

  5. Selena Says:

    Werter Knecht , heute habe ich wieder eine Erzieherin aus einer Kita bei mir gehabt. Sie berichtete, das ein angeblicher „Syrer“ angeblich 20 Jahre alt 4 Kinder in der Kita hat… die Kinder seien absolut schlimm … sie können gar nichts und sind nicht leitbar … sie sind zwischen 3 und 6 Jahre alt und nicht zu führen … und Frauen akzeptieren sie überHAUPT NICHT ::: kinder ich fragte sie, was sollen diese „Kinder“ denn später für unser Deutschland bringen … fragen Sie mal Ihre Judenverehrer hier .. die Zionisten haben genau diese Situation vorbereitet ,, diese Judenliebhaber hier , lieben genau diese Zionisten .. und sie hassen uns Christen uns Deutsche .uns Kopten …
    wie lange noch .. sollen wir uns von diesen Satanen beleidigen lassen …. ???

  6. Selena Says:

    @ Selena, glauben Sie mir: wenn ich wüßte, das alle Kopten so denken/drauf sind wie Sie, würde ich nicht einem Tag länger hier vorbeischauen o.

    dann hau ab zu deinen Zionisten ,,, du bist eh kein Christ .. du bist verwirrt .. wirst es nicht schaffen, dich aus eigener Kraft zu bekehren… ist freundschaftlich jetzt von mir gemeint … aber du verstehst es nicht … Es gibt so viele Probleme in dieser Welt .. wir stehen kurz vor der Selbstvernichtung und du … leckst die Füsse der Juden … armer Irrer .. verbinde dich mal mit deinem Pseudeofreund … ihr tut mir nur noch Leid ….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s