kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wodka – REWE – Allah-Muslime 31. Januar 2018

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 11:20

(Bild: dpa, Kaliskaya, krone.at-Grafik)

Rewe-Märkte bedroht: Logo beleidigt Allah!

 

 

 

 

In der deutschen Stadt Gelsenkirchen in Nordrhein-Westfalen haben Muslime in drei Rewe-Filialen gedroht, Flaschen der russischen Wodka-Marke Kaliskaya zu zerstören, sollten diese weiter in den Regalen bleiben.

Sie erklärten, dass das Logo auf den Flaschen Allah beleidige. Die Polizei nimmt die Drohungen ernst und ermittelt.

 

Stein des Anstoßes: Der linke Teil des Markenlogos, das einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge dem arabischen Schriftzug für Allah (Gott) ähnle, während der rechte Teil aussehe wie eine Schlange, die Allah offensichtlich auffresse am Schluss des Artikels: 

Männer und Frauen hätten Rewe-Märkte in der Altstadt von Gelsenkirchen sowie in den Vororten Bulmke-Hüllen und Ückendorf unter Druck gesetzt und gegenüber dem Personal gedroht, „im Laden mal kräftig aufzuräumen“. Die Vorfälle stammen zwar aus dem November und Dezember, wurden allerdings erst jetzt bekannt, weil man sie, um die Ermittlungen nicht zu behindern, zunächst nicht öffentlich gemacht hatte.

 

 

 

 

Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft

Die deutsche Polizei bestätigt die Vorfälle, Polizeisprecher Christian Zander erklärte gegenüber der „Bild“, dass bereits ein 41-jähriger Mann als einer der Täter identifiziert worden sei. Die Polizei habe bei einer Prüfung des Logos keinerlei Anzeichen auf eine Beleidigung Allahs gefunden. „Unsere Ermittlungen sind vorerst fertig. Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft“, sagte Zander. Aus strafrechtlicher Sicht handle es sich bei den Taten um Nötigung.

http://www.krone.at/1624533

 

 

 

 

 

Die Polizei veröffentliche ein Bild zu den Vorwürfen, das Logo ähnle dem arabischen Schriftzug. (Bild: Polizei Gelsenkirchen)

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

So schlagen Muslime mit ihren bedrohlichen Auftritten zwei Fliegen mit einer Klappe:

a) Sie sind wieder einmal beleidigt, obwohl – wie jeder sehen kann, diese Krackelschrift nicht im Entferntesten mit dem Schlangenschriftzug des Allah verglichen und erkannt werden kann. Der Original-Allah-Schriftzug ist einer Schlange wesentlich ähnlicher und symoblisiert dann auch wohl diejenige, die in der Bibel als Versucherin im Paradies dargestellt wurde.

Während im Firmenlogo nur ein eckiges und teilweise spitzes Gekrackel zu erkennen ist, ist der Allah-Schriftzug eher den runden Schlangenlinien, die eine typische Schlange bei ihrer Weiterbewegung produziert, ähnlich. Im Übrigen erkennt der Autor im Firmenlogo allerhöchstens eine Schlange, die sich selbst in den Schwanz zu beißen gedenkt. Wenn Allah sich selbst vernichten würde, ware das möglicherweise die Lösung vieler religiösen Probleme.

Da es ihn nicht gibt, ist dies nur eine fiktive Äußerung.

 

 

 

 

b) Alkoholverbot im Islam. 

Wie lange wollen sich Politik, Kirchen, ja selbst sogar Firmen diese künstliche Zurschaustellung von Beleidigung von Islamgläubigen noch gefallen lassen. Wenn diese Menschen eine Wodka-Flasche im Regal von REWE so stört, sollen sie entweder in einem anderen Laden einkaufen gehen oder sofort in eine islamisches Land abwandern. Da sind sie dann von „Beleidigungen“ dieser Art voll verschont. Genau diese Verhaltensweisen sind es, die das Image der sich hier integrierten Muslime schädigt. Sie sollten keinerlei Sonderrechte eingeräumt bekommen.

 

Christen könnten sich auch über jede Kreuzform aufregen, z. B. beim +-Zeichen in der Mathematik. Das könnte genauso gut als ein Missbrauch und  eine Sinnentstellung des christlichen Kreuzes des JESUS CHRISTUS von Nazareth aufgefasst werden und Christen könnten jetzt auch über jede Mathe-Stunde in der Schule verärgert sein, den Aufstand ausrufen und das Bildungssystem des Landes lahmlegen für  krank-religiöse Forderungen.

 

 

 

Und genau das sind diese islamischen Forderungen auch: kranke religiöse Forderungen einzelner Muslime, die den atheistischen Ausdruck von „Religioten“ schon fast rechtfertigen würden, obwohl uns dieser die Religion abwertende Begrifflichkeit für gottgläubige Menschen durchaus negativ aufstößt. Solche Forderungen offensichtlich kranker Muslime befördern diese Begrifflichkeit.

 

Den betreffenden Muslimen soll folgendes mit auf den Weg gegeben werden: Wer eine Flasche Wodka vor Euren Drohungen gekauft hat, hat nicht im Entferntesten an Allah gedacht.

Jetzt jedoch kann dieser Wodka in genau dier Intention getrunken werden, die Ihr nicht hättet haben wollen, nämlich in Allah- und Islamverachtung.

Muslime wie Ihr sind es, die die eigene Religion zur Lachnummer degradieren und vor der sich die Menschen mit Grausen abwenden. 

 

6 Responses to “Wodka – REWE – Allah-Muslime”

  1. wolfsattacke Says:

    Bei dem undefinierbaren Geschmiere der Muselmanen kann ja jeder irgendetwas hineininterpretieren und sagen es ähnelt einem Schriftzug oder ähnliches. Diese muslimische Gesindel legt es auf Konfrontation an, ich bin der Meinung, wir sollten sie annehmen, dann nämlich wenn diese unzivilisierten Individuen den krieg beginnen, haben wir endlich freie Hand schonungslos gegen sie vorzugehen.

    Sollten Muslime bei Rewe randalieren, muß der Krieg losgehen mit der Folge, daß wir ALLE MUSLIME aus unserem Land entfernen!. Die einzige chance bleiben zu dürfen, muß von der Tatsache abhängig gemacht werden, daß jene die bleiben wollen sich aktiv an der Entfernung aus unserem land beteiligen.
    Ich meine das Geschriebene vollkommen ernst!

  2. strafjustiz Says:

    Wodka-Flaschen mit Allah -Schriftzug, ha, ha > Ja, so Typen sind unsere Landplage des 21. Jhdts ! Die werden nie Ruhe geben !! All diese Allahbrüder, sollten, wie ab 1945 die Nazis entnazifiziert wurden, so sollten sie bei Ankunft in EUROPA in LAGERN während Wochen auf unsere westlichen Werte umerzogen werden, dass ihnen solche Gedankenflausen vergingen, Allah erbarm !

    Wir gehen ja goldenen Zeiten entgegen: 2018 – 2038 – 2058 – 2078 – 2098 > So in 20-Jahresschritten werden w i r umerzogen, mit deren Geburtenkeule verdrängt werden, statt sie.

    Erdogan, der uns solche Zukunftsvisionen Ende letzten Jahres zuwünschte, der lässt solche Typen in der Türkei gar nicht erst in die Ortschaften herein, nein, isoliert sie in überwachten Zeltdörfern zu Millionen von Fremden. Und w i r naive Westler versuchen diese fremden Völkerschaften in unseren bereits überfüllten Städten zu integrieren und werden dabei selber, auch sprachlich ausgegrenzt.

    „Nur die allerdümmsten Kälber.metzgen ihre Kälber selber, bezw. Metzger kälbern ihre Metzger selber.“
    Ist ja „wurscht“, was stimmt, Hauptsache, es reimt und merkelt ferkelt wie die deutsche Inlandpolitik seit 2015, zu welcher folgender Evangelien-Matthäus vers passt 17,17: „Wie lange soll ich euch ertragen?“
    (1.02.18)

  3. Thomas Says:

    Nur in Deutschland erhältlich: 2400 Euro Hartz IV für syrischen Kriegsverbrecher!
    6. März 2017

    Diese Aktie geht steil: US-Aktie vor ver-20-fachung! Der Name der Aktie lautet…

    Deutschland wird immer mehr zum Paradies für Islamterroristen, Kriegsverbrecher, Strauchdiebe, Halsabschneider und Frauenschänder aus aller Welt. Warum ist das so?

    Weil sie hier alle abkassieren können, wie dieses Beispiel aus dem „Focus“ zeigt:

    In Düsseldorf haben deutsche Ermittler jüngst einen Syrer festgenommen, der in seiner Heimat 36 Menschen getötet haben soll. Offenbar war der 35-Jährige Mitglied der Terrormiliz „Al-Nusra-Front“. Einem Medienbericht zufolge soll er als Asylbewerber hohe Hartz-IV-Leistungen bezogen haben.

    Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll Abdalfatah H. A., der im Oktober 2015 mit seiner Familie nach Plauen in Sachsen gekommen war, zuletzt 2400 Euro monatlich an Leistungen kassiert haben.

    Der Mann soll zusammen mit seiner schwangeren Frau und drei Kindern im Alter von sieben, fünf und drei Jahren als Flüchtling nach Deutschland gekommen sein, berichtet die „Bild“. Das vierte Kind sei dann zweieinhalb Monate später in Deutschland geboren worden…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/toetete-er-fuer-die-al-nusra-front-mutmasslicher-kriegsverbrecher-mann-soll-2400-euro-hartz-iv-bezogen-haben_id_6743751.html

    Quelle : https://www.journalistenwatch.com/2017/03/06/nur-in-deutschland-erhaeltlich-2400-euro-hartz-iv-fuer-syrischen-kriegsverbrecher/

  4. Selena Says:

    Selena Says:
    25. Januar 2018 at 21:39

    Werter, verehrter Knecht,

    Eine Frage sei noch gestattet; Wie will man als deutscher Christ , deutsche Interessen vertreten, wenn man in seinem Herzen als „Deutscher“ – Juden anbetet ????
    Antwort

    Thomas Says:
    27. Januar 2018 at 18:37

    Nimm deine Tabletten ,aber möglichst schnell.

    Antwort
    Selena Says:
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden. 1. Februar 2018 at 19:36

    So kennt man dich hier ! Vielschreiber .. vorwiegend Judenpreiser … und beleidigend … beleidigst gerne alle die, die deine Juden-Verehrung nicht teilen …
    Deine Art ist eher abstossend für Christen … Diese Seite hat den Namen „Kopten ohne Grenzen“ nicht „Zionisten ohne Grenzen“… vielleicht suchst du Juden-Verehrer dir mal eine geeignete Seite ….Kopten lieben den Herrn ! Der Herr ist Jesus Christus …Ich werde dich nicht beleidigen … weil ich ein Christ bin … aber einen Tip aus christlicher Sicht gebe ich dir doch noch … verschwinde von dieser Seite …..wir Kopten glauben nicht an Juden …. Du bist hier völlig deplaziert …. LG


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s