kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Netanjahu hat nach scharfer Kritik Erdogans ausgeteilt. 18. Dezember 2017

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:05

Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Kurden

 

 

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach der scharfen Kritik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seinerseits ausgeteilt.

„Ich bin es nicht gewohnt, Lektionen über Moral von einem Führer zu erhalten, der kurdische Dorfbewohner in seiner Heimat Türkei bombardiert, Journalisten inhaftiert, dem Iran beim Umgehen von Sanktionen hilft, und der Terroristen, auch im Gazastreifen, dabei hilft, unschuldige Menschen zu töten“, sagte Netanjahu am Sonntag in Paris.

 

Erdogan hatte Israel zuvor als „terroristischen Staat“ attackiert, der „Kinder tötet“. Bei einer Rede im zentraltürkischen Sivas sagte Erdogan am Sonntag: „Palästina ist ein unschuldiges Opfer (…) Was Israel anbelangt, das ist ein terroristischer Staat, ja, terroristisch!“ Er werde mit allen Mitteln gegen die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch die USA kämpfen.

Erdogan äußerte sich in den vergangenen Tagen bereits mehrfach erzürnt über die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen und die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen.

https://www.hna.de/politik/netanjahu-erdogan-hilft-terroristen-und-bombardiert-kurden-zr-9438696.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Es entbehrt nicht einer gewissen allerdings mehr als bitteren Komik, wenn ausgerechnet Herr Erdogan hier nur wegen der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt, was sie ja faktisch schon ist, durch die USA, nicht in der Lage ist, die bereits bestehende Realität anzuerkennen und er selbst ja schließlich auch kein Kind von Traurigkeit ist, Menschenrechtsverletzungen a) im eigenen Land und b) Militärschläge im In- und Ausland z. B. gegen Kurden  zu praktizieren. Gerade Erdogan hat den IS zumindest logistisch und finanziell unterstützt.

 

 

Während Erdogan Israel einen Terrorstaat schimpft, der zumindest 20 % Muslime im Lande eben nicht knechtet (eher ist das Gegenteil der Fall: Araber richten sich vielfach gegen Juden im Lande), so wie Erdogan die Christen in der Türkei  knechtet dürfen die muslimischen Araber in Israel sogar Sitze in der Knesset haben, immerhin 14 Sitze als drittgrößte Partei). 

https://de.paperblog.com/trotz-netanyahu-mehr-frauen-und-araber-in-der-20-knesset-957791/

 

 

 

Zusammensetzung der 20. Knesset nach Auszählung von 99% der Stimmen:

30 Sitze Likud (Netanyahu)

24 Sitze Zionist Union (Livni, Herzog)

14 Sitze Joint Arab List (drittgrößte Partei!)

11 Sitze Yesh Atid

10 Sitze Kulanu

08 Sitze Habayit Hayehudi

07 Sitze Shas

06 Sitze United Tora Judaism

6 Sitze Yisrael Beitenu (Kopf-ab-Axt-Lieberman)

04 Sitze Meretz (die Vorsitzende erklärte Rücktritt)

Ende des Blog-Artikels.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Syrien oder der Irak Raketen auf türkisches Gebiet abfeuern würden, würde sich die Türkei selbstverständlich militärisch wehren. Das wird jedem Staat zugestanden, nur Israel nicht. Das weiß Erdogan und trotzdem will er in seinem Judenhass Israel diskreditieren. Israel ist mit Sicherheit kein Staat, der politisch nicht hier und da wie ein Elefant im Porzelanladen agiert.

 

 

Israel darf und muss auch kritisiert werden dürfen, aber eben nicht von Politikern, die ihrerseits  in Sachen Menschenrechten in völlige Unglaubwürdigkeit abgetaucht sind. Jedes Land, welches dem Menschen Probleme bereitet, muss kritisiert werden dürfen, auch Deutschland oder Frankreich.

 

 

 

Das ist normaler politischer Alltag. Nur wenn Muslime in ihrer Kritik wieder einmal ausfällig werden und diese Ausfälligkeiten dann auch noch in Gewalt ausartet, ist jegliches Kritikmaß überschritten. Offensichtlich will Erdogan wieder einen Nebenschauplatz eröffnen, um von innenpolitischen Schwierigkeiten abzulenken.

 

5 Responses to “Netanjahu hat nach scharfer Kritik Erdogans ausgeteilt.”

    • Thomas Says:

      Satan ist allein von Gott am leben gelassen worden, sein Vernichtungsurteil,wurde schon in Eden ausgesprochen, folglich kann er letztendlich nur zuschauen, wie Gott seinen Plan erfüllt, anderseits
      würde es ihn schon gar nicht mehr geben, genauso wie Adam und Eva gestorben sind.
      Auch in dem Video, wird sich wieder Dualismus herbeiphantasiert, welcher den allmächtigen
      Gott, auf eine Stufe stellt ,mit einem gefallenen Engel, dessen Leben in der Hand Gottes liegt,
      was für ein Schwachsinn.

  1. Andreas Says:

    Wenn sich jemand eine FREMDE Hauptstadt, ein fremdes Land mit brutaler Gewalt unter den Nagel gerissen hat, dann waren es wohl die Türken!! Ich vermute, daß 90% der „Türken“ genetisch „Multikulti-Alt-Byzantiner“ waren u. großenteils kurdischer, armenischer o. griechischer sowie auch jüdischer Abstammung sind. Man müsste mal stichprobenartige Gen-Tests machen, das würde dem überheblichen Nationalstolz der Türken sicherlich ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Eine explizit „türkische Kultur“ gibt es nicht, nur die Sprache u. vermutlich etliche Gebräuche wurde von den mittelasiatischen Invasoren übernommen bzw. durchgesetzt.
    Der Islam wurde erst von der letzten Turkvölker-Welle, den Osmanen flächendeckend zur Staatsreligion erhoben. Das christliche Istanbul/Byzanz konnte sich dennoch als Stadtstaat über Jahrhunderte behaupten, wurde aber von der westlichen Christenheit so schmählich im Stich gelassen wie in jüngster Zeit die bedrohte u. verfolgte orientalische sowie afrikanische Christenheit u. aktuell Jerusalem/Israel.
    Was Erdogan unter Mithilfe/Mitwissen vieler Türken in Syrien mit-angerichtet hat, ebenso die gewaltige Flüchtlingswelle nach Europa, sollte ihn besser zu allen Vorgängen in u. um Israel schweigen lassen – bevor die Welt auf die Idee kommt, ihn für diese Kriegsverbrechen in Haftung zu nehmen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s