kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Flüchtlinge in Libyen Sklaven-Video löst Empörung aus 26. November 2017

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 18:34

Das Video einer mutmaßlichen Sklaven-Auktion in Libyen hat in mehreren afrikanischen Staaten für Empörung gesorgt.

 

 

 

Einige westafrikanische Länder beriefen ihre Botschafter aus Tripolis ab.

Und auch das Verhältnis zur EU könnte leiden.

 

 

 

Die Empörung beschränkt sich nicht auf soziale Netzwerke: In Malis Hauptstadt Bamako sind in dieser Woche Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die systematische Misshandlung von Afrikanern in Libyen zu protestieren.

Ihr Motto:

Nein zur Sklaverei in Libyen.

Ein Demonstrant sagte dem Radiosender Medi1:

„Wir wussten schon, dass unsere Landsleute, unsere Brüder und Schwestern, misshandelt wurden. Wir wussten schon, dass sie vor Lampedusa starben. Wir wussten schon, dass sie verkauft wurden. Aber so – das war wirklich wie ein Elektroschock“.

WEITER: https://meta.tagesschau.de/id/129097/video-einer-sklavenauktion-in-libyen-loest-empoerung-aus

 

 

 

 

 

 

Komentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wen wundert es denn wirklich?

USA, Arabien, Frankreich und einige andere Gefolgsländer eliminieren Gaddhafi und ernten urbanen Islam in Libyen. Der eigentliche Skandal ist der, dass erst jetzt überhaupt reagiert wird. Nach obigem Artikel haben deutsche Diplomanten bereits vor den „unsägliche verhältnissen in den Flüchtlingslagern Libyens berichtet.

Offensichtlich sahen Politik und Weltmedien großzügig über die Sklaverei in Libyen, welches aufgrund der Bombadierung des Westens auf Bitte Arabiens hin erst diese Verhältnisse geschaffen haben, hinweg.

 

 

Was der IS kann, kann das jetzige Libyen schon lange.

Auch hier islamische Verhältnisse.

Bücher von Egon Flaig sollten endlich einmal zur Kenntnis genommen werden. Der Islam war seit jeher die Sklavenhalterreligion schlechthin.

 

 

https://www.welt.de/kultur/article4348105/Waren-die-Muslime-die-groessten-Sklavenhalter.html

https://www.katholisches.info/2015/02/sklaverei-im-islam-islam-und-gewalt-11/

 

 

Jetzt rückt das ARD-Video in den Vordergrund. Aber bereits 2011 konstatierte Dr. EIbner die Sklaverei im Südsudan. 

https://koptisch.wordpress.com/2011/07/01/kein-stabiler-staat-sudsudan-ohne-sklaverei-ende/

https://commander-ikarus.blogspot.fr/2008/07/sklaverei-in-mauretanien.html

 

 

In Mauretanien wurde die Sklaverei erst 2007 abgeschafft.

Die sklavischen Kulturen existieren im Untergrund noch heute.

Selbstverständlich ist die moderne Sklaverei längst wieder entflammt. Niedriglohn, Kinderarbeit nicht nur in islamischen Ländern, Sexdienerinnen gibt es nicht nur im IS, als Jesidinnen entführt und als Sexsklavinnen gehalten wurden, die gibt es auch im ach so modernen Deutschland.

Deutschland das Bordell Nr. 1. Und Frauen, die ohne Einwilligung des Mannes das Haus nicht verlassen dürfen, und wenn, dann vollverschleiert, ist letztlich nichts anderes als eine Form der Versklavung.

 

 

Es wäre schön und es wäre wirklich toll, wenn die UN, wenn die Afrikanischen Staaten sich endlich final der Sklavenfrage annehmen würden. Warum dies wiederum die Aufgabe Europas sein soll, ist eine ewige Schuldfrage. Europa hat als erster Kontinent die Sklaverei abgeschafft.

Allerdings hat Frankreich kräftig militärisch daran mitgeholfen, diese Zustände, wie sie jetzt in diesem Video so anschaulich berichtet werden, herbeizuführen.

Wann wird denn endlich einmal der Verursacher dieses islamischen Problems, nämlich der Islam selbst in die Pflicht genommen?

Aber wie es Brauch ist, ist die Empörung groß und in 2 Wochen ist das Interesse wieder vorbei und schon ist es einfacher, die alten Strukturen unter der Oberfläche weiter laufen zu lassen. Worte der Empörung sind nichts wert so wie auch Worte des Bedauerns von Politikern nichts wert sind, wenn sie wieder einmal die Opfer islamischer Terroranschläge zu beklagen haben.

 

Taten müssen folgen. Historische Aufarbeitung und wenn diese Aufarbeitung historisch fundiert ist, Ächtung dieser Historie, ja, auch Ächtung des Islams nicht nur in dieser Frage.

Ächtung vor Kinderarbeit, aber eben auch Ächtung der Kinder- und Zwangsehe, Ächtung der 2-Welt-Einteilung, die dümmlicher wirklich nicht mehr sein kann, die jedoch noch heute überall da gepredigt und praktziert wird, wo der Islam seine Zelte aufschlägt.

Wer glaubt denn noch den Empörungsorgien der staatlichen Organe?

Niemand mehr.

 

Der Koran spricht von der Sklaverei wie selbstverständlich als wenn andere Kochschows inszenieren. Da liegt die Wurzel des Übels. Während JESUS immerhin spirituell aus Knechten Freunde macht, lässt Mohammed die dumpfe Sklaverei großherzig zu und weil er dieser primitiven Kultur angehörte, kam er erst gar nicht einmal entfernt auf die Idee, dass etwas falsch daran sein könnte. Er selbst hielt Sklaven und Sexsklavinnen.

Seine Spiritualität erschöpfte sich in Verboten und Geboten, in Mord und Erpressung, in Kriegsdenken und Kriegsgefangenenmord.

Dass die Sklaverei Sünde sein könnte, kam ihm überhaupt nicht in den Sinn. Darum hat sich die Sklaverei im Islam bis auf den heutigen Tag, wie wir in Libyen sehen, erhalten.

 

Was dem IS recht ist, kann Libyen doch billig sein, oder?

Dies ist wiederum verständlich, weil der Islam ein zutiefst irdisches Himmelsmodell anbietet: Fressen, huren, saufen. Von Kultur in diesem Himmel keine Spur. Theater, Kunst, Philopsophie, unendliche Gottesliebe, Spiritualität?

 

 

Fehlanzeige. Bauch und Trieb, im Grunde: „Mein Bauch gehört mir“ reichen aus, um den islamischen Männern für das Jenseits zu versprechen, was sie in vielen Fällen auch schon auf Erden haben können, wenn sie reich genug sind und 4 Frauen sich leisten können.

Das bloße Versprechen eines islamisch-himmlischen Bordellparadieses reicht allerdings für primitive  Kerle bereits aus, Terror, Mord, Verderben und Not über die betroffenen Menschen zu bringen, nur um sich selbst diesen Hurenhimmel erbomben zu können. Selbst Frauen bleiben im islamischen Himmel auf der Strecke. Denn da können sie nicht einmal dem islamischen Sexzwang entgehen.

 

 

Es wird Zeit, dass Afrikas Politik die Korruption ablegt, seine islamischen Führer auf den Haufen der Geschichte treibt und endlich erkennt, dass der Islam diesem Kontinent letztlich nur geschadet hat, denn genützt, sowohl spirituell als auch gesellschaftlich (Überbevölkerung), hat er diesem Kontinent nicht.  

 

6 Responses to “Flüchtlinge in Libyen Sklaven-Video löst Empörung aus”

  1. Thomas Says:

    Und hier fangen die Goldstückchen ,jetzt mit dem Autofahren an, das kann ja noch unlustig werden.
    Ob dieses Goldstückchen den ziemlich neuen Wagen, von Mama Merkel bekommen hat, ist noch
    nicht geklärt.

    Disco-Streit in Cuxhaven: Syrer (29) rast absichtlich in Gruppe junger Einheimischer – Polizei mit Transparenz gegen Gerüchte

    Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/disco-streit-in-cuxhaven-syrer-29-rast-absichtlich-in-gruppe-junger-einheimischer-polizei-mit-transparenz-gegen-geruechte-a2278123.html

    Das Gerücht, das es Malte und Mathias waren, hat sich also nicht bestädigt und auch Sabine war nicht
    dabei. Aber vieleicht wurde diesmal der richtige Ausweis sicher gestellt.

  2. Selena Says:

    Johannes Vers 8 …

    (hoffentlich fühlt sich durch unseren Herrn Jesus hier niemand beleidigt …..)

    37 Ich weiß, dass ihr Abrahams Nachkommen seid; aber ihr sucht mich zu töten, weil mein Wort nicht Raum in euch findet.
    38 Ich rede, was ich bei dem Vater gesehen habe; auch ihr nun tut, was ihr von eurem7 Vater gehört habt.
    39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Jesus spricht zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wäret, so würdet ihr die Werke Abrahams tun;
    40 jetzt aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe; das hat Abraham nicht getan.
    41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Sie sprachen nun zu ihm: Wir sind nicht durch Hurerei geboren; wir haben einen Vater, Gott.
    42 Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn ich bin auch nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt.
    43 Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt.
    44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben8.
    45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
    46 Wer von euch überführt mich einer Sünde9? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht?
    47 Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.
    48 Die Juden antworteten und sprachen zu ihm: Sagen wir nicht recht, dass du ein Samariter bist und einen Dämon hast?
    49 Jesus antwortete: Ich habe keinen Dämon, sondern ich ehre meinen Vater, und ihr verunehrt mich.
    50 Ich aber suche nicht meine Ehre: Es ist einer, der sie sucht und der richtet.
    51 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahren10 wird, so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit11.
    52 Die Juden sprachen nun zu ihm: Jetzt erkennen wir, dass du einen Dämon hast. Abraham ist gestorben und die Propheten, und du sagst: Wenn jemand mein Wort bewahren12 wird, so wird er den Tod nicht schmecken in Ewigkeit13.
    53 Bist du etwa größer als unser Vater Abraham, der gestorben ist? Und die Propheten sind gestorben. Was machst du aus dir selbst?
    54 Jesus antwortete: Wenn ich mich selbst ehre, so ist meine Ehre nichts; mein Vater ist es, der mich ehrt, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott.
    55 Und ihr habt ihn nicht erkannt, ich aber kenne ihn; und wenn ich sagte: Ich kenne ihn nicht, so würde ich euch gleich sein: ein Lügner. Aber ich kenne ihn, und ich bewahre14 sein Wort.
    56 Abraham, euer Vater, jubelte, dass er meinen Tag sehen sollte, und er sah ihn und freute sich.
    57 Da sprachen die Juden zu ihm: Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt und hast Abraham gesehen?
    58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich.
    59 Da hoben sie Steine auf, um sie auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und ging aus dem Tempel hinaus.

    • Selena Says:

      44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben8.
      45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s