kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Es ist an der Zeit! 29. Oktober 2017

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 11:32

Heroic cow tries in vain to rescue a young Muslim girl being stabbed to death by her father and uncle

Es ist an der Zeit, sich erneut dem Schicksal der verfolgten und bedrängten Christen und anderer Minderheiten, insbesondere im Irak und in Syrien, zuzuwenden.

 

 

 

Hunderttausende Menschen sind weiterhin vertrieben und brauchen dringend Hilfe. Sie müssen ihre geplünderten, ausgebrannten und verwüsteten Häuser, die komplette Infrastruktur, Schulen, Kliniken, usw. von Grund auf neu errichten. Und sie benötigen dringend Arbeit, die ihnen ein Einkommen sichert.

 

 

 

Nachträgliche Anmerkung: Am Abend des 24. Oktober 2017 wurden (ich hatte Sie darüber kurzfristig informiert und Sie um Gebet gebeten) die nach drei Jahren Vertreibung gerade zurückgekehrten Bewohner der christlichen Orte Tel Esqof und Baqofa – rund 3.000 Personen – erneut zur Flucht gezwungen. Grund dafür waren Kämpfe, die zwischen der irakischen Armee und kurdischen Peshmerga ausgebrochen sind. Sie mussten ihre gerade wieder bezogenen Häuser und all ihr Hab und Gut zurücklassen und zu Verwandten oder Freunden in der Region fliehen. Viele von ihnen wurden auch in Kirchen und anderen öffentlichen Gebäuden im nahen Alqosh untergebracht.

 

 

Als ISIS ihre Heimatorte besetzte und sie gezwungen waren, zu fliehen und unter den schlimmsten Umständen zu leben, hat CitizenGO – haben SIE und Ihre großzügige Spenden – mitgeholfen, einige von ihnen in den Flüchtlingslagern unterzubringen, die Pater Jens Petzold in Sulaymaniyah errichtet hat.

 

 

 

 

Help for Iraq

 

 

SIE haben Erzbischof Josef Mirkis dabei unterstützt – und unterstützen ihn weiterhin – Studentenwohnheime bereitzustellen, damit heimatvertriebene Studenten ihr Studium in Kirkuk fortsetzen können (und vielleicht erinnern Sie sich daran, dass vor einem Jahr, am 21.Oktober 2016, das „Wunder von Kirkuk“ geschah, als sieben Frauen aus einem dieser Studentenwohnheime fliehen konnten, während es von ISIS Kämpfern besetzt wurde).

 

 

 

 

Help for Iraq

 

 

 

SIE haben dem Kloster Mar Mattai beim Bau von zwei Steinschneide-Fabriken geholfen,  welche rund 100 Arbeitern eine Stelle und Verdienst bieten. So verfügen fast alle Familien in den vier christlichen Dörfern um das Kloster über ein Einkommen und können dort wohnen bleiben.

 

 

 

 

Help for Iraq

 

 

 

SIE unterstützen Nisha NGO (eine ortsansässige gemeinnützige Organisation) bei der Umsetzung mehrer Projekte in den Dörfern um Alqosh, z.B. dem Druck und der Auslieferung von Schulbüchern in 2016, dem Bohren nach Trinkwasser im Dorf Ain Bakra (wird in den nächsten Wochen ausgeführt) oder der dringenden Unterstützung der Gemeinde und des Pfarrbezirkes in dem abgelegenen christlichen Dorf Meroge (für die Installierung von grundlegenden Einrichtungen).

 

 

 

Help for Iraq

 

 

 

SIE ermöglichen ebenfalls, dass vertriebene jesidische Studenten aus der Region Sinjar ihr Studium an der Universität Dohuk fortsetzen können, sowie viele andere Projekte, unter anderem Unterstützung für Christen in Aleppo in Syrien und in der Diözese Maiduguri in Nigeria.

 

Obwohl ISIS zum größten Teil besiegt ist, ist Hilfe weiterhin dringend notwendig. CitizenGO ist jederzeit mit den Partnern in der Region, vor allem im Irak, in Verbindung, um die Entwicklung der von uns unterstützten Projekte zu überprüfen und um herauszufinden, wo der Hilfebedarf am größten ist. Ich kann Ihnen versichern, dass viele bedrängte Christen sowie Priester und Bischöfe immer wieder beteuern, wie wichtig unsere Unterstützung – IHRE Unterstützung –  ist und wie sehr sie diese schätzen.

 

 

 

 

 

Help for Iraq

 

 

Ich danken Ihnen im Namen aller bedrängten und verfolgen Christen (und anderen Minderheiten), die SIE bisher unterstützt haben – für Ihre Gebete und Spenden. Ich weiß, dass sie ebenfalls für Sie beten. Und natürlich hoffen sie, dass Sie sie weiterhin unterstützen.

Vergelt’s Gott!

 

16 Responses to “Es ist an der Zeit!”

  1. Selena Says:

    Man muss das nicht teilen, aber es gibt Anstoß zum weiteren Nachdenken und nicht zum hirnlosen Nachbeten ….

    • Andreas Says:

      Sorry, Fake-Info! Hatte das gründlich nachgeprüft: die osteuropäischen/russischen Juden waren über die Schwarzmeer-Region eingewandert, die damals ringsum zu Byzanz/Ostrom gehörte (Karte gucken!). Die Römer hatten die Juden vertrieben, viele siedelten in Nordafrika, andere gelangten ins west-römische Reich (Spanien u. Italien) bzw. wurden dorthin verschleppt.
      Das gleiche passierte im oströmischen Reich, das im Norden bis zur Krim, Rumänien/Bulgarien u. westlich Griechenland reichte.
      Diese Chasarenstämme in Südrussland/russ. Steppen gab es zwar wirklich, aber nur eine kleine Eliteschicht bekehrte sich zum Judentum, und das ist auch nur für einige Generationen belegt.
      Tip: nicht ALLES glauben, was in den alternativen Medien/Blogs zu lesen ist – da wird genauso bzw. teils noch weit mehr gelogen als in den offiziellen Medien – „Holzauge sei wachsam!!

      • Selena Says:

        Danke für den Hinweis …Der Professor redet interessant … er ist ja ein Adventist … und ich bin keiner …. Nur die reinen Juden stammen ja von Jehudah ab … ich weiss nicht , ob die heute noch ihre Identität haben oder irgendwie nachweisen können … ansonsten sind es ja bekanntermasse 12 Stämme … wo die nun alle hin sind , verstreut wurden , davon habe ich keinen blassen Schimmer …
        LG

  2. Selena Says:

    Das ist auch nicht schlecht … Die „christlichen Kirchen“ lasse ja keine Pegida und AFD ler mehr rein … Pfui ihr falschen Christen … schämt euch ….

    aber denkt daran :

    „7 Und es erhob sich ein Streit im Himmel: Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen; und der Drache stritt und seine Engel, 8 und siegten nicht, auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel. 9 Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen.
    10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unsers Gottes geworden und die Macht seines Christus, weil der Verkläger unserer Brüder verworfen ist, der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott. “

    Wer es nicht kennt : Johannes Offenbarungen Kap. 12 … mal genau studieren …

    Werter Knecht, Sie kämpfen um die Wahrheit, sonst hätten Sie sich nicht die Mühe gemacht, diese Seite aufzubauen und zu erhalten. Wenn Sie denken, ich beleidige hier jemanden persönlich, sperren Sie mich oder korrigieren Sie mich .. Was hier andere sagen, geht rechts rein und links raus …

  3. Selena Says:

    An den werten Knecht , für Sie persönlich …Sie melden sich selber auf Ihrer Seite nur sehr selten .. So gut wie nie, nehmen Sie Stellung zu irgendwelchen „Kommentaren“ Das verstehe ich und unterstütze es auch … Aber ich gebe Ihnen einen Hinweis … Achten Sie besser auf die Viel-Schreiber hier … die oft alleine Ihre Beiträge kommentieren …. Ich habe mich mal wieder aktiviert … aber ich erkenne , dass es sich nicht lohnt …. Auf IhrerSeite hat sich Satan eingeschlichen und dominiert nun
    Ich weiss nicht wie Sie das noch ändern können oder wollen … Ich werde Sie ab jetzt wieder nur beobachten .. es gibt keinen Sinn .. als wahrer Christ hier bei Ihnen zu sein
    Ich verabschiede mich von Ihnen und wünsche Ihnen .. die Liebe des Herrn …

  4. Andreas Says:

    Super – gibts da eine verlässliche Spendeadresse?

    • Andreas Says:

      zum Video: diese „heilige“indische Kuh ist mutiger als viele Menschen es wären!! Traurig, dass das Mädchen trotzdem gestorben ist.

  5. Andreas Says:

    https://de.sputniknews.com/politik/20171029318072149-israel-syrien-kasino-ex-berater-netanjahus-arad/

    https://annaschublog.com/2017/09/05/russland-sperrt-internet-pornoseiten/
    (Anmerkung: nicht NUR Juden sind daranbeteiligt, konsumiert wird das ja überwiegend von „Christen, Muslimen“ u. sonstwem alles)

  6. Andreas Says:

    Wenn hier weiter von verschiedener Seite arrogant herumgedisst wird bzw. bei jeder Gelegenheit ständig mit dem Zorn Gottes o. der Apokalypse gedroht wird, muss man sich nicht wundern, das hier kaum noch jemand kommentieren o. lesen will.
    Bisher habt ihr nicht einen einzigen Neu-Leser damit hinzugewonnen, hingegen fast alle alte Stammleser/Schreiber verloren!
    Der „Missionserfolg“ tendiert also gegen NULL – und der kleine verbliebene Rest hier kennt diesen biblischen Apokalypse-„Stoff“ zur Genüge.
    Muss man nicht täglich daran erinnert werden – was kommt das kommt!
    Wie wärs mal, einfach nur zu den AKTUELLEN Blog-Artikeln zu kommentieren – Abstecher zu anderen/persönlichen Thematiken können ja dann dennoch eingebracht werden?
    Wenn hier jeder/jede nur seine/ihre persönliche Bibel-Auslegung verbreiten will, jede andere Meinung niedermäht wirds auf die Dauer SUPERÖDE u. NERVIG!
    Wer in diesen Blog reinschaut, kennt die Bibel ohnehin längst…

    • Selena Says:

      Gebe ich dir recht … es bringt nichts, meine Auslegung anderen aufzudrängen… ist auch nicht meine Absicht … Aber unsere Heilige schrift muss dennoch auf einer geistigen
      Ebene versucht werden, zu verstehen … Die rein wörtliche Auslegung bringt nicht weiter … ist aber eben nur meine Meinung … Die Ur-Christen haben bestimmt gekämpft um die wahre Auslegung … wir können und wollen das nicht mehr … Wenn ich hier „radikale Auslegung“ gebracht habe, muss man ja nicht beleidigt sein, sondern man könnte ja einen radikalen Gegensatz zum Ausdruck bringen … Für mich ist die Auslegung des werten Bazillus ebenfalls eine sehr radikale Auslegung …

      Aber ich sehe ein …. es bringt nichts … ich höre auch jetzt auf damit ….

      LG

    • Bazillus Says:

      Werter Andreas,
      sehe ich auch so. Es kommt m. E. vielleicht auch weniger auf Kommentare an als auf Leser. Ich meine, wenn Gott will und ein Artikel gottwohlgefällig ist, wird er auch von mehr Menschen gelesen. Es gibt wenige christliche Blogs, die sich mit Islamkritik beschäftigen. Christen sind leider auch nicht vollkommen. Sie dissen sich sogar von Gemeinde zu Gemeinde, von Pfarrer zu Pfarrer. Mit sind syrisch aramäische Gemeinden bekannt, die sich spinnefeind sind. Das gibt es unter Katholen, Evangelen, unter orthodoxen und leider überall. Ich denke, da können wir den Mangel an Heiligem Geist feststellen. Es macht keinen Sinn, Bibelverse en masse zu zitieren, wenn jeder dieselben anders auslegt nach Gusto.

      Missionserfolg geriert oftmals im Stillen. Das werden wir wohl nie erfahren. Trotzdem bin ich froh, dass es diesen Blog gibt. Danke an den werten Knecht Christi.

      Wie wärs mal, einfach nur zu den AKTUELLEN Blog-Artikeln zu kommentieren – Abstecher zu anderen/persönlichen Thematiken können ja dann dennoch eingebracht werden?

      Ich denke, dass sich der Knecht andere Artikel aus Zeitungen und anderen Medien nach hier rüberzieht und kommentiert oder habe ich Sie da jetzt völlig falsch verstanden?

      • Selena Says:

        Ich habe mehrfach versucht, zu erklären, dass ich Sie nicht „persönlich“ ansprechen möchte, dass iich Ihre Einstellung akzeptieren muss .. Aber ich denke doch, das Christen immer und intensiv nach der „wahren“ Auslegung streiten und kämpfen sollten … natürlich nur im geistigen Bereich … Wenn ich die Briefe des Paulus lese, oder den Jakobus, den ich liebe, oder auch die ermahnenden Worte des Petrus in seinen Briefen, dann spüre ich, wie der Kampf schon sehr , sehr früh begonnen hat. Was wir heute machen, ist Kopf in den Sand, nicht beteiligen , nicht kämpfen … das überlassen wir „anderen“ ….

      • Andreas Says:

        @Lieber Bazillus, aber auch an alle anderen: meinte bei meiner „Missionskritik“ weniger die (uns) unbekannten Leser, sondern nur alle Schreiberlinge hier im Mini-Forum!
        (wobei es auch gewisse Vorteile hat, wenn nicht zuu viele „ihren Senf“ dazugeben, dann sind intensivere Dialoge o. ausführlichere Kommentare ja meist gar nicht mehr möglich).
        Als „Missions-Blog“ hatte ich das hier auch nie verstanden, dazu wäre der rein politische Anteil zu hoch, vielleicht auch zu subjektiv?
        Gerade deshalb auch halte ich mich bei apokalyptischen Interpretationen o. Darstellungen des Gottes-Gerichts über uns Sünder zurück, wem sollte ich hier schon was Neues dazu erzählen können? Je nach aktuellen Umständen thematisere ich das bisweilen auch o. lese die Beiträge anderer hierzu – aber eben nicht dauernd u. fortwährend! Wir sind doch keine „Anfänger“ hier u. wissen längst, worum es geht…
        Da es sich beim Thema Islam „naturgemäß“ eine brisante Vermischung von „Religion“ u. (Macht-)Politik handelt, wie es die allermeisten Polit-fremden zeitgenössischen westlichen „Gut-Christen“ nicht kennen, es sich nicht vorstellen können o. wahrhaben wollen, wundert es wohl nicht, warum Blogs wie dieser hier nicht wahrgenommen o. sogar gemieden wird. Das ist denen alles viel zu brisant, heikel, schockiernd, irritierend, passt so überhaupt nicht in die bisherigen, gängigen Vorstellungen/Ideologie-Klischees.
        Zudem ist das hier ein offen-diskursiver Meinungsblog, nicht die Info-Website einer Amtskirchliche, was viele Christen prinzipiell kritisch-ablehnend beäugen (in den USA u. Südamerika/Afrika ist das gänzlich anders – da wärs hier übervoll!).
        Noch kurz zu ihrer letzten Frage: ich meinte unsere Kommentare zu den tagesaktuellen Artikeln, die der werte KoG-Betreiber hier reinstellt und auf die wir uns mehr beziehen sollten (wobei ja ergänzende o. eigene, spontane Themen trotzdem nicht zu kurz kommen bräuchten).
        Sonst schreiben ja alle aneinander vorbei u. jeder nur für sich, wenn es da nicht eine gewisse Disziplin gibt. Das Forum sollte nicht als Ersatz-Blog einzelner Schreiber mißbraucht werden, die so ihre Eigenansichten stur „durchboxen“ wollen – gilt aber natürlich auch u. gerade für mich?! :-). Meinte das also ganz unabhängig davon, wo KoG seinerseits die Informationen/Meinungen bezieht.
        PS: ich frage mich ja schon seit längerem, ob das Blog-„Logo“ KoG überhaupt noch passend bzw. zeitgemäss ist, weil sich seit dem arabischen Frühling, speziell in Ägypten, aber auch weltpolitisch sovieles grundlegend geändert hat. Vieles zum Schlechten, in jüngster Zeit aber eben auch manches zum Positiven – jedenfalls besteht im Moment mehr Hoffnung auf entspanntere Verhältnisse für die christlichen Minderheiten als z.B. noch vor zwei, drei Jahren. Von Rückschlägen, schlimmen Vorkommnissen hört man leider dennoch fast täglich von irgendeiner Region, wie man ja gerade hier immer wieder aktuell erfährt. Da hat KoG fast ein „Alleinstellungsmerkmal“, speziell was die Situation in Ägypten, aber auch anderen afrikanischen u. asiatischen Länder angeht – Informationen, für die ich äusserst „dankbar“ bin, wenn man das so sagen darf.
        Dennoch – eine neue Namensgebung/etwas veränderte Aufmachung, die auch für symphatisierende Österreicher/Deutsche/Schweizer nicht so exotisch-unbekannt (u. daher „uninteressant“) rüberkäme, könnte für alle seiten doch eigentlich nur ein Vorteil sein, oder?
        Schon alleine „Kopten ohne Grenzen(!)“ dürfte besonders für viele konservativere „Refugee“-Skeptiker, aber auch ältere Normalo-Christen zu argen Muißverständnissen führen – heute mehr denn je!
        Inhaltlich müsste sich ja gar nichts groß ändern, KoG hat sein bekanntes Profil, das man entweder mag o. eben nicht. Das wäre dann persönl. Geschmacksfrage wie eh u. je.
        Was halten Sie u.o. die anderen hier davon, insbesondere natürlich der werte Blogbetreiber?

  7. Bazillus Says:

    Werter Andreas,
    danke für die Klarstellung.

    Zu Ihrer Frage, ob das Blog Logo KoG überhaupt noch passend bzw. zeitgemäß ist, meine ich – ohne die Meinung des Blogbetreibers zu kennen – dass es auf die Aussagestrahlkraft dieses Logos ankommen sollte. Ich meine KoG drückt eine Grenzenlosigkeit innerhalb des Christentums aus; meine damit, dass jedes christliche Spektrum zu Wort kommen kann. Kopten (als christliche Gemeinschaft) ohne Grenzen (alle Christen ansprechend). Was in einem blog los ist, welche religiöse oder politische Stoßrichtung ein Blog bevorzugt, liegt nicht unbedingt am Logo. Wenn jemand interessiert ist, schaut er sich einfach mal einen oder zwei Beiträge an und dann erkennt er schon die Richtung, in die das Ganze geht. Seinerzeit bin ich auch per Zufall auf diesen blog gestoßen. Da wird wohl irgendwer einen Link gegeben haben, dem ich dann folgte.

    Ich denke, dass dieses Logo auch irgendwie etwas mit Ehrlichkeit zu tun hat. Der Streit zwischen Christen ist ja im Grunde auch ständig – selbst unter den paar Kommentatoren hier im blog gegeben, was ja nicht schlecht ist. Katholiken, Orthodoxe, Evangelen oder die Freikirchler sind sich ja – weiß Gott – leider auch nicht grün. Manchmal schwingt sogar Hass mit. Und da kann so ein Logo durchaus zusammenführend wirken. Denn die unüberwindlich scheinenden unsichtbaren, weil geistigen Grenzen zwischen Christen sind leider noch enorm hoch, ja von Gemeinde zu Gemeinde, von Interpretation zu Interpretaion, von Theologieverständnis zu Theologieverständnis, ja selbst zum Jesusbild. Dabei kann Christentum auch einfach sein. Die ersten beiden Gebote zusammen mit den 10 Geboten und der jesuanischen Nächstenliebe- und Bergpredigtbotschaft ist doch im Grunde das Christentum zumindest im Handeln unter Menschen vollumfassend beschrieben. Allein daraus müsste sich die Einheit der Christenheit entwickeln Leider ist das jedoch nicht der Fall.

    Ich denke, dass dias Logo auch dafür steht, die Grenzen zwischen Christen abzubauen.

    Aber das ist jetzt nur meine Meinung. Und was Normalo-Christen anbelangt, weiß ich nicht, wie die „ticken“. Normalo-Christen hier in Deutschland ticken wohl eher zeitgeistmäßig pro Islam. Das müsste dann eigentlich eher anziehen als abstoßen. Und in den Gemeinden ist Islam eben leider kein Thema.

    Ansonsten ist der Blogbetreiber natürlich gefragt.

    • Andreas Says:

      Danke für Ihre ausführliche Antwort – „Christen ohne Grenzen“ würde Ihre Ansichten vielleicht besser transportieren?

      • Bazillus Says:

        Werter Andreas,
        vielleicht will der Blogbetreiber, das „ohne Grenzen“ als von den Kopten ausgehend verstanden wissen. Aber letztlich alles nur Spekulation.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s