kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ägyptischer Imam: „Mädchen dürfen gleich nach der Geburt verheiratet werden“! 25. September 2017

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:54

Das Alter, in dem Mädchen verheiratet werden dürfen, sorgt in Ägypten immer wieder für heftige Kontroversen.

 

 

Jetzt sorgt erneut ein ägyptischer Abgeordneter für Streit. Er hatte gefordert, das Heiratsalter von 18 auf 16 Jahre herabzusetzen.

 

 

 

 

In Ägypten sind Kinderehen verboten. Erst 2008 wurde das Mindestalter, von dem an Mädchen heiraten dürfen, von 16 auf 18 Jahre erhöht. Trotzdem sind Kinderehen in dem 80-Millionen-Einwohner-Land gängige Praxis. Der ägyptische Parlamentsabgeordnete Ahmed Samih das nun wieder rückgängig machen.

Auf seine Seite schlägt sich ein Imam, der in  einer Fernsehdebatte mit seinen Aussagen erneut Öl ins Feuer gießt. Seiner Meinung nach sollte es Eltern erlaubt sein, ihre Töchter schon nach der Geburt, im Alter von einem Tag, zu verheiraten. Der islamische Prediger Muftah Mohammad Maarouf alias Abu Yahya sagte während einer Fernsehsendung, dass Alter der Mädchen sollte so niedrig angesetzt werden, dass sogar Neugeborene Ehefrauen werden könnten.

 

 

 

In der Sendung hatte er erklärt, solange dem Kind „kein Leid“ zugefügt werde, gäbe es keinen Grund ein Mädchen vor der Heirat zu bewahren.

Auf die Nachfrage des Moderators, wenn das der Fall sei, könnten ja Mädchen jeden Alters von 2 Monaten bis zu einem Jahr nach islamischem Recht verheiratet werden, antwortete der Korangläubige Abu Yahya „auch wenn sie nur einen Tag alt ist“. Es ist nicht das erste Mal, dass islamische Geistliche in Ägypten mit derartigen Äußerungen an die Öffentlichkeit gehen.

Für Aufsehen sorgte im April der Fall einer 19-Jährigen, der von hunderten von Männern die Kleider vom Leib gerissen wurden, als sie die Hochzeit einer Freundin verließ. Der Polizei gelang es nur mit Schüssen in die Luft, dem Mob Einhalt zu gebieten und die junge Frau vor Schlimmerem zu bewahren.

 

 

Sameh Abdel Hamid, ein salafistischer Imam, machte im Fernsehen das Opfer für den brutalen sexuellen Übergriff verantwortlich. Sie habe durch ihre Kleidung „provoziert“. Sie hätte eben kein Kleid in den Straßen der nordöstlich von Kairo gelegenen Stadt Zagazig tragen dürfen. „Hat diese junge Frau keine Mitschuld verdient? Sie ging auf der Straße mit provozierender Kleidung und trug keinen Hijab. Auch ihr muss man den Vorwurf machen, schließlich ist sie in einem Arbeiterbezirk der Stadt unterwegs gewesen, wo Frauen nicht so herumlaufen“, so die Überzeugung des islamischen Geistlichen Sameh Abdel Hamid.

https://www.journalistenwatch.com/2017/09/23/aegyptischer-imam-maedchen-duerfen-schon-gleich-nach-der-geburt-verheiratet-werden/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wird es nun das erste Mal angesichts dieses Bezugsartikels der Fall sein sein, dass wir den Propheten Mohammed loben müssen, der „erst“ mit 9 Jahren seine Aisha als Ehefrau entjungfert hat? Nein. Im Gegenteil!

Dieser „Prophet“ hat dafür gesorgt, dass solche Extremstimmen wie die in Ägypten überhaupt möglich geworden sind.

Die Ehe scheint im Islam als Mittel zum Zweck des Geburtendschihads benutzt zu werden; die Morgengaberegelung ist da ein wirksames Mittel für den Ehegeschäftsabschluss und wenn die Morgengabe zu hoch angesetzt ist, gibt es dann in der Familie bei der Cousine einen Familienbonus.

Nur die Ehe macht Muslime offenbar zu vollwertigen Menschen.

 

 

 

Und wenn keine Ehefrau gefunden wird, dann kann man wenigstens auf ein Eheversprechen oder -vertrag, welches/r im Neugeborenenalter geschlossen wurde,  zurückgreifen, dessen Vollstreckung dann im heirats- und gebärfähigen Alter vollzogen werden kann – wie Mohammed mit der 9-jährigen Aisha –  mithilfe von radikalen Imamen, die sich einfach dann nur auf den Propheten berufen können.

So bekommt der Islam dann wirklich jeden unter die Haube, damit die Überbevölkerung auf Erden immer weiter fortschreitet und so garantiert wird. Und auf diese Weise verbreitet sich der „Erbfolgeislam“ zahlenmäßig ja auch aus. Ob immer eine gläubiges Bekenntnis dahintersteckt, wird zu bezweifeln gewagt.

 

 

Und wenn Männer gut betucht sind, dann schaffen sie sich halt auch eben 4 Frauen an. Die Ehebruchvorschriften sind in dieser Hinsicht recht locker. Und wenn der Mann seine 4 Ehefrauen leid ist, verstößt er sich nach islamischem Vorbild durch dreimaliges Ausrufen vor Zeugen „Ich verstoße Dich“ und dann kann die Palette von 4 weiteren Damen ebenfalls anrollen.

 

 

 

Der Islam kennt keine Orden oder Ordengemeinschaften, oder den Zölibat, welche die Ehelosigkeit und die Keuschheit zum Ziel eines gottzugewandten Lebens befürworten würde. Keuschheit kennt der Islam nur vor der Ehe.

Und dann kommt dann immer das Argument, welches hier vor nicht allzulanger Zeit auch Gültigkeit hatte: Wer nicht anständig gekleidet ist, ist selbst schuld an Vergewaltigungen. Ja, auch in unserem Kulturkreis war diese Einstellung gegeben.

 

 

 

MUSLIM MIGRANT PAEDOPHILE

turns into a sniveling, whimpering, pathetic little pansyass when he’s about to be arrested

 

 

 

Objektiv gesehen muss es jedem Mann zumutbar sein, eine Frau in Ruhe zu lassen, selbst wenn sie nackt in der Öffentlichkeit auftreten würde. Die Mitschuldzuweisung bei Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen von Männern an Frauen und  Mädchen mit der Begründung der unangemessenen weiblichen Kleidung ist im Grunde nicht nur Rechtsbeugung, sondern auch eine Beleidigung nicht nur für die Frau, die einem ‚Widerling zum Opfer fiel, in welcher Weise auch immer, sondern diese Einstellung ist zugleich eine Beleidigung für jeden charaktervollen Mann, dem einfach nicht zugemutet wird oder werden kann, seine Triebe im Griff zu haben.

 

 

Wer hier eine Mitschuld der Frau anlässlich z. B. einer Vergewaltigung aufgrund des Tragens von „nicht angemessener Kleidung“ auch nur ansatzweise sieht, stellt jeden Mann als Waschlappen und triebgesteuertes Tier dar.

Und wenn Männer – egal aus welchem Kulturkreis – bei einem Anblick dieser Damen nicht ihre Griffel bei sich behalten können, so sind sie ganz allein als schuldig anzusehen.

Ein verbales „Nein“ einer jeden  Frau sollte jeden Mann dazu veranlassen,  deren Willen zu respektieren und jegliche Annäherungsversuche einstellen lassen.

 

 

 

 

Wer das nicht kann, gehört in die Therapie oder nach Tatausführung in den Knast.

 

 

Religiöse Gründe, die einen Anspruch auf Sex herzuleiten versuchen, nur weil eine Frau nicht wie vorgeschrieben gekleidet ist, oder wenn sie als Kriegsgefangene zur religiös legalen Beute von Männern wird, sind absurd und gehören in die Untiefen der Unterwelt zurückgeworfen.

 

 

Wir gehen davon aus, dass in Ägypten solche Ansinnen abgelehnt werden, aber diese Ansinnen zeigen, in welcher Macho-Kultur sich Salafisten und Muslimbrüder offensichtlich noch immer suhlen und wohl fühlen und diese Denke zeigt einmal mehr, wie gefährlich der Islam ist, wie gefährlich er für Frauen und neugeborene Mädchen, die noch viel zu häufig beschnitten werden, ist und zeigt die Erkenntnis,  dass der Islam besser auf der Müllhalde der Religionsgeschichte entsorgt werden sollte, wenn er es nicht einmal schafft, diese Denke in den eigenen Kreisen zu eliminieren. 

 

5 Responses to “Ägyptischer Imam: „Mädchen dürfen gleich nach der Geburt verheiratet werden“!”

  1. Erich Foltyn Says:

    da bleibt einen die Spucke weg, das ist so ungeheuerlich, dass man nicht mehr weiss, was man sagen soll. Wie man diese Blödreligion weg bekommen will, ist mir unbegreiflich. Aber das überall auf der Welt, das kann ich mir nicht vorstellen

  2. wolfsattacke Says:

    Der Islam= die Grundlage und Rechtfertigung pädophiler Triebtäter! Für mich ist diese „Religion“ ein Machwerk Satans und des Antichristen.

    • Selena Says:

      Der Islam ist eine Religion Satans. Mit dieser Religion Satans verbünden sich die christlichen Führungseliten … die ebenfalls eine Religion Satans geworden sind … Wenn ich solche Wahrheiten hier verbreite, fühlen sich viele beleidigt !!! Persönlich beleidigt !!! Warum ??? Weil jeder, der erkennt in welcher satanischen Glaubenslehre er ist, sich aus dieser Gemeinschaft sofort zurückziehen muss … das ist ein MUSS ! JESUS der HERR sagt es uns selber in der Offenbarung Vers 18/4 : Gehet aus von ihr, mein Volk, damit ihr euch nicht an ihren Sünden beteiligt und damit ihr nicht Anteil an ihren Plagenbekommt “
      Kann man es noch deutlicher hören ???

      • Selena Says:

        Sorry , noch ein kleiner Nachtrag zu Offb. 18 Vers 4 : Jesus nennt uns hier zwei dringende Gründe, warum wir aus „Babylon“ austreten müssen : 1. Damit wir nicht teilnehmen an ihren Sünden , was bedeutet, das wir nicht , wie sie es tun, uns vom Herrn abwenden, denn wer sich vom Herrn abwendet, bedeutet, wer gegen Sein Wort verstösst ! Wer gegen den Herrn ist ist für den Teufel… Wer für den Teufel ist, erfährt die schlimmsten Plagen … Und das ist der zweite wesentliche Grund, aus dieser Gemeinschaft Satans auszutreten: Wir wahren Christen beten den Herrn Jesus an, den Schöpfer des Weltalls…. Wer das nicht erkennen will, wird in die ewigen Plagen kommen … in den Ewigen Tod ….. das ist die Hölle ….

  3. Selena Says:

    https://www.zdf.de/sender/zdf/zdf-live-beitrag-100.html

    Zu mehr Dialog mit dem Islam hat die Deutsche Bischofskonferenz aufgerufen “ Ich danke meinme Herrn für diesen hochaktuellen Hinweis …


Schreibe eine Antwort zu wolfsattacke Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s