kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ohne den Islam wäre es langweilig in Deutschland 21. September 2017

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 13:38

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat sich gegen ein generelles Verschleierungsverbot für Frauen in der Öffentlichkeit ausgesprochen.

 

 

 

Sie sei in der DDR aufgewachsen, wo man kein Kreuz in der Schule tragen durfte. Ein Verschleierungsverbot führe dazu, daß die Frauen nicht mehr auf die Straße gehen könnten, sondern zu Hause eingesperrt würden, warnte Göring-Eckardt im Sender „Radio eins“.

Zwar könne man sich vor Gericht oder im Straßenverkehr nicht vollverschleiern, „aber ansonsten würde ich lieber mit den Frauen in Kontakt treten, daß sie die Dinger selber abnehmen und auch wissen, daß das hier selbstverständlich ist und daß man das darf“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gehört der Islam zu Deutschland!

 

Zur Forderung der AfD nach einem Verbot von ausländisch finanzierten Moscheebauten und der Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sagte Göring-Eckardt: „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“

Bereits in der Vergangenheit hatte sich die Grünen-Politikerin erfreut über die islamische Einwanderung nach Deutschland gezeigt. Auf der Synode der evangelischen Kirche in Bremen sagte sie 2015: „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt.“ Durch die Flüchtlinge werde Deutschland religiöser, bunter, vielfältiger und jünger.

 

Anfang September hatte sich Göring-Eckardt gegen Einschränkungen beim Familiennachzug von Flüchtlingen ausgesprochen. „Die Aussetzung des Familiennachzugs muß enden“, sagte sie der Bild-Zeitung. „Bei uns leben Familienväter, die sich integrieren sollen in Deutschland. Das können sie aber nicht, solange ihre Kinder und Frauen noch irgendwo in Aleppo, Damaskus oder sonstwo sitzen“, beklagte die Grünen-Politikerin. Der Familiennachzug sei deshalb der „Schlüssel zur Integration“. 

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/goering-eckardt-ohne-den-islam-waere-es-langweilig-in-deutschland/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten onne Grenzen

 

 

 

Sie kann es nicht lassen.

Wieder eine dieser Aussagen, die einfach nur noch sinnfrei sind.

 

 

Frau Göring Eckardt sollte einfach mal ein Kreuz nach Arabien mitnehmen und/oder dieses offen in einem anderen islamischen Land tragen. Die vollverschleierte Frau wollen ja nicht angesprochen werden, schon gar nicht von ungläubigen, unreinen und damit auf der Stufe von Tieren gleichstehenden Kafiren wie Frau Göring Eckardt. Warum sollten die Bürger dieses Landes dafür verantwortlich zeigen, dass muslimische Frauen ohne Kopftuch oder Vollverschleierung das Haus hüten müssen, wenn das Vollverschleierungsverbot hoffentlich bald hier eingeführt würde. Das ist doch innerislamische Doktrin. Hier herrscht die Freiheit auch für Musliminnen, ohne Kopftuch oder Vollverschleierung das Haus verlassen zu dürfen. Sie müssen es nur tun und erst recht wollen.

 

 

 

Wie provokativ diese Dame argumentiert wird an ihrer menschlich mehr als unsensiblien Äußerung deutlich, dass es ohne Islam hier langweilig wäre.

Würde sie diese Äußerung auch der sterbenden Maria Ladenburger sagen oder den vielen Vergewaltiungsopfern und den vielen Frauen, die ihr Verhalten geändert haben aus Angst vor sexueller Belästigung durch Muslime, die ein mentales Frauenbild es 7. Wüstenjahrhunderts hier wie eine Seuche hier einschleppen?

Würde sie solche Äußerungen gegenüber verfolgten und diskriminierten Christen aus Syrien oder dem Irak, denen sie ja jetzt begegnen könnte?

 

Solche Äußerungen sind menschlich derart daneben, dass sie hoffentlich eine negative Wahlwirkung beim Wähler nachhaltig und dauerhaft hinterlassen werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wäre es hier wirklich langweilig

– ohne Terroranschläge?

– ohne Vergewaltigungen?

– ohne Gruppenvergewaltigungen?

– ohne die Einteilung der Welt in das so werteunterschiedliche Ungläubige diskriminierende Dualsystem des Islams?

 

 

– ohne den islamischen Antisemitismus?

– ohne Polygamie?

– ohne die Kinderehe?

– ohne Zwangsehen und Ehrenmorde?

– ohne no-go-Areas?

 

 

– ohne die vielfältigen Messerangriffe auf Bürger dieses Landes und untereinander?

– ohne die Massenschlägereien zwischen Familienclans? 

– ohne innere politische Einmischung durch DITIB?

– ohne den Türken-Kurden-Gülen-Konflikt?

 

 

– ohne die Wahlhilfe, die Erdogans Macht stärken von Deutschland aus

– ohne die Dzyziazahlungen für Radikalmuslime, gezahlt durch den Steuerzahler europäischer

Länder?

 

 

 

 

 

 

– ohne die offensichtlich von Frau Göring-Eckhardt masochistisch als erstrebenswert betrachtete Minderwertigkeit von Ungläubigen, also eben auch von sich selbst? 

– ohne die Indoktrination von Radikalmuslimen in Bezug auf Kinder in Moscheen und in Koranschulen?

– ohne die Erhöhung der Anzahl von islamischen Gefährdern?

– ohne die Ausbreitung von Salafisten und Muslimbrüdern?

– usw.

 

 

 

 

 

 

 

 

Man stelle sich vor, die Bürger Deutschlands bräuchten vor diesen Dingen keine Angst mehr zu haben.

Das scheint in den Augen von Frau Göring-Eckhardt wohl völlig abwegig zu sein.

 

 

Das alles gehört offensichtlich zu Deutschland, weil ja laut dieser Dame der Islam zu Deutschland gehört. Sie sagt nicht einmal, welcher Islam es denn sein dürfte.  Sie gehört einfach zu den unverbesserlichen Gutmenschen, die sich im Traum nicht vorstellen können, dass das Christentum vom Islam jemals bedrängt worden ist, obwohl der Islam die Politreligion ist, unter denen ihre christlichen Mitgeschwister zu leiden haben. Davon scheint diese Dame nicht das Geringste gehört zu haben. Als evangelische Christin sollte sie doch die einschlägigen Portale kennen, die über Christenverfolgung heute durch Menschen, die dem Islam angehören, berichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Islam gehört solange nicht zu Deutschland, bis die Ungläubigenfrage zur Zufriedenheit der Bürger dieses Landes nach den Regeln eines demokratisch-freiheitlichen Rechtsstaats endgültig gelöst sind. Wir hören hier nichs von einem Hauch von islamischer Selbstkritik.

Wir hören hier nichts von Kritik an menschenrechtswidrigen Islamgesetzen. Wir hören hier nichts von vollem Integrationswillen seitens der islamischen Organisationen.

 

 

 

 

Wir hoffen, dass solche Äußerungen von führenden Parteimitgliedern der Grünen diese Partei in die politische Bedeutungslosigkeit führen werden. Hoffentlich ist die Wählerschaft nicht  bereits restlos politkorrekt eingenordet und lässt sich von dieser Art Äußerungen nicht wieder einlullen.  

 

8 Responses to “Ohne den Islam wäre es langweilig in Deutschland”

  1. wolfsattacke Says:

    Solch einen Schwachsinn können auch nur Grüne von sich geben. Ohne Islam leide ich gewisse keine Langeweile, aber mit Islam muß ich Angst um meine Kinder und Frau haben.

  2. Ich muss euch eine Geschichte erzählen. Im Sommer fuhr ich zu einem See zum Baden. Auf der Wiese saß eine voll verschleierte Frau in Schwarz mit Kind und 2 Männern. Sie machten Picknick am See. Alles gut dachte ich. Ich legte meine Decke auf die Wiese, ignorierte die islamische Familie, zog mich aus und legte mich im schicken Badeanzug auf die Decke in die Sonne. Ein Pärchen kam ebenfalls auf die Wiese, beide zogen sich aus, legten sich erst auf eine Decke, gingen dann in das Wasser und knutschten sich. Ich ging ebenfalls baden und zog mich dann einfach mitten auf der Wiese um. Mir ist das dann egal ob man mich für ein paar Minuten oben ohne sieht. Das war der muslimischen Familie zu viel. Schnell packten sie ihre Sachen ein und verschwanden.
    .
    Merke: Ein bisschen verhalten wie die Hippies, love and peace, ein bisschen oben ohne, rum knutschen in der Öffentlichkeit und weg sind die Muslime. Die verschwinden dann. Peace und Liebe ist unerträglich für sie. Das finden wir dann wieder lustig.

    • Thomas Says:

      Das ist nur solange lustig ,wie es sich um ein paar Koranisten handelt, bei einer Großfamilie, aus der
      Kultur wäre ihnen das Lachen im Halse stecken geblieben, oder vieleicht sogar ihr Bikinioberteil.

      • Kann sein. Aber ich lasse mir nicht verbieten an einem Badesee im Bikini herum zu laufen. Bei einem Angriff wäre das Wasser die Rettung gewesen. Männer in langer Kutte und eine Frau in Burka können doch nicht schwimmen. Die dürfen das nicht.

    • Selena Says:

      Super gemacht … love and peace .. Eine andere Geschichte hab ich gelesen, da wollte eine islamische Familie picknicken und ein Schwein irrte dort herum… Der Islamist hat versucht das Schwein zu vertreiben, ist ihm aber ncht gelungen … Dann haben die Islamisten ihre Sachen gepackt und sind abgezogen .. die das gefilmt haben, haben sich krumm gelacht …

  3. walterbeumer Says:

    Kann aber auch übergriffig nach hinten losgehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s