kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pfarrer zu Übergriffen auf Christen: „Anzeigen haben keinen Sinn“! 15. September 2017

Filed under: Islamischer Terror,Konvertiten — Knecht Christi @ 15:27

Pfarrer Gottfried Martens hat in seiner 1.500 Mitglieder zählenden Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz über 1.000 Flüchtlinge getauft, vor allem Iraner und Afghanen. Foto: Paulus Ponizak

Pfarrer Gottfried Martens hat in seiner 1.500 Mitglieder zählenden Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz über 1.000 Flüchtlinge getauft, vor allem Iraner und Afghanen.

 

 

Mit ergreifenden Worten hat sich der Berliner Pfarrer Gottfried Martens in einer Predigt zur Situation von zum Christentum übergetretenen Flüchtlingen in Deutschland geäußert. Der Geistliche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) hat in seiner 1.500 Mitglieder zählenden Dreieinigkeits-Gemeinde in Berlin-Steglitz über 1.000 Flüchtlinge getauft, vor allem Iraner und Afghanen.

 

 

 

 

 

 

 

Regelmäßig stünden Christen vor der Tür, die Hilfe brauchten – entweder weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihre Asylanträge ablehne, oder weil sie in ihren Unterkünften von Muslimen zusammengeschlagen wurden, sagte Martens vor seiner Gemeinde: „Wir haben es längst aufgegeben, noch Anzeigen zu erstatten.

Es bringt ja doch alles nichts, weil den Christen am Ende doch immer wieder nicht geglaubt wird, weil das ein Thema ist, um das die Verantwortlichen in unserem Land, ja, auch die Vertreter der beiden großen Kirchen, lieber einen ganz großen Bogen machen. Also holen wir noch eine Matratze heraus – alles andere hat ja doch keinen Sinn“.

WEITER: http://www.idea.de/menschenrechte/detail/pfarrer-zu-uebergriffen-auf-christen-anzeigen-haben-keinen-sinn-102423.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mann wegen Kreuz-Kette attackiert

Verprügelt wegen eines Kreuzes:

Wie oft gibt es Angriffe auf Christen in Deutschland?

 

Sie sollen ihm die Kette mit dem Kreuz vom Hals gerissen und ihn dann zusammengeschlagen haben:

In Berlin ist ein junger Afghane aus vermutlich christenfeindlichen Motiven zusammengeschlagen worden. Ein Vorfall, der erschreckt. Der Polizei zufolge sind gezielte Gewalttaten gegen Christen absolute Einzelfälle – belastbare Zahlen gibt es aber nicht.

WEITER: http://www.focus.de/politik/deutschland/mann-wegen-kette-am-kreuz-attackiert-uebergriffe-auf-christen-in-berlin-das-steckt-hinter-vorfaellen_id_7587589.html

 

 

 

 

 

Mann wird angegriffen, weil er Christ ist: Wer sind die Täter?

 

Ein Afghane wurde in Berlin attackiert, weil er ein Kreuz um den Hals getragen hat. Vermutet wird, dass Moslems verantwortlich sind.

Ein Einzelfall?

WEITER: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Mann-wird-angegriffen-weil-er-Christ-ist-Wer-sind-die-Taeter-id42665651.html

 

8 Responses to “Pfarrer zu Übergriffen auf Christen: „Anzeigen haben keinen Sinn“!”

  1. Das Holzkreuz ist ein Taize Kreuz. Es steht dafür das alle Christen Brüder und Schwestern sind, egal welcher christilichen Kirche wir angehören. Wer so etwas abreißt, der möchte den Frieden abreißen. So jemand ist gegen Frieden, gegen Demokratie und gegen unser aller Freiheit. Das ist eine offene Kriegserklärung gegen ganz Europa und gegen alle Christen. Wer so etwas tut ist ein 666er. Es tut mir weh, wenn jemand ein Taize Kreuz abreißt, aber liebe deine Feinde. Bleibt alle friedlich, es wird sich umdrehen. So steht es in der Bibel. In der Apokryphe Buch Sirach ebenfalls. Leider habe ich die Nummer vom Vers nicht im Kopf, aber das ist auch unwichtig. Wichtig ist zu wissen, das so etwas 666er tun. Meidet sie, haltet euch von denen fern.

  2. Thomas Says:

    Jeden Tag, bundesweit dasselbe – mir fällt es sehr schwer ,diese Schweinekultur der Systemschmarotzer
    zu ertragen.

    Vor Flüchtlingsheim getroffen
    16-Jährige von drei Afghanen vergewaltigt

    16.09.2017, 17:22 Uhr | dpa

    In Höhenkirchen-Siegertsbrunn bei München haben drei Afghanen eine 16-Jährige vergewaltigt. Wie die Münchner Polizei mitteilte, hatte sich die junge Frau am Vorabend zunächst mit einer größeren Gruppe vor einer Flüchtlingsunterkunft aufgehalten.

    Mehr zum Thema

    Migration: Sammelabschiebung nach Afghanistan: Maschine gestartet
    „Ich weiß, wie das geht“: Seehofer: Flüchtlings-Obergrenze kommt
    EU-Operation „Sophia“: Bundeswehr rettet 134 Flüchtlinge vor libyscher Küste

    Anschließend sei sie mit drei männlichen Personen in Richtung des örtlichen S-Bahnhofes gegangen. Auf dem Weg dorthin sei es zu der Tat gekommen.

    Den Ermittlungen zufolge führten zwei der drei Begleiter „einen gewaltsam erzwungenen Geschlechtsverkehr“ durch. Bei den Männern handele es sich um einen 27-jährigen und einen 17-jährigen Afghanen. Die Vergewaltigung durch den dritten Begleiter, einen 18-jährigen Afghanen, scheiterte daran, dass zufällig ein Augenzeuge vorbeikam. Das Trio floh daraufhin.

    Nach einer Großfahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Männer festgenommen werden. Sie sollten im Laufe des Samstags dem Haftrichter vorgeführt werden. Das 16-jährige Opfer erlitt Verletzungen, die ambulant behandelt wurden.

    Quelle : http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_82193722/bayern-sechzehnjaehrige-von-drei-maennern-vergewaltigt.html

    Wie kann man sowas in ein Land lassen – jeden Tag überall ich Deutschland.

    Kein Ende abzusehen
    Veröffentlicht am September 4, 2017 von amarbauchtanz

    Gute Neuigkeiten im jüngsten Fall einer schweren sexuellen Straftat von Flüchtlingen: Der Marokkanische Vater zweier minderjähriger Täter greift durch und befiehlt seinen Söhnen, sich der Polizei zu stellen https://www.welt.de/vermischtes/article168261861/Vater-befahl-den-Bestien-von-Rimini-sich-zu-stellen.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter.

    Weniger erfreulich die neuesten Entwicklungen im Fall der vergewaltigten und krankenhausreif geschlagenen Joggerin in Leipzig: https://www.welt.de/vermischtes/article168277367/Leipziger-Oberbuergermeister-ruegt-Polizei-fuer-Jogger-Ratschlaege.html, denn dort rät die Polizei explizit dazu, als Frau nicht mehr allein joggen zu gehen. Mit anderen Worten: Das Recht auf Bewegungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit für Frauen kann in Leipzig nicht mehr sichergestellt werden.

    Wie skrupellos, moralisch verkommen und emotional zurückgeblieben muss ein Mann sein, der einer Frau mit voller Wucht mehrfach ins Gesicht tritt und sie anschließend vergewaltigt? Wie bringt man es mit gerade mal fünfzehn Jahren fertig, im Beisein des Bruders und zweier weiteren Männer, einen Mann schwer zu misshandeln und anschließend dessen Freundin zu vergewaltigen? Diese Fragen muss man sich stellen. Die Antwort pseudolinker Apologeten lässt sich vorweg nehmen: Deutsche Männer machen so was ja auch, und das ist viel schlimmer, weshalb wir uns mal nicht so anstellen sollen. Aber die Qualität der sexuellen Gewaltverbrechen, mit denen wir es mittlerweile fast täglich zu tun haben, ist eine völlig andere. Die gemeinschaftlich begangene und mit dem Handy gefilmte Vergewaltigung, in der vollen Überzeugung, dass das Opfer es so will und verdient hat, häufig sogar noch unter auffallender Inkaufnahme etwaiger Zeugen, ist eine vollkommen neue Dimension.

    Selbstverständlich muss der kulturelle und gesellschaftliche Hintergrund der Täter zur Erklärung ihrer Verbrechen herangezogen werden, denn während in Europa die Gleichstellung von Mann und Frau gesetzlich verankert ist, gibt es nun mal Gegenden auf der Welt, wo allein schon der Anspruch von Frauen auf Gleichberechtigung als Schwerverbrechen gilt. Marokko beispielsweise mag für viele Deutsche das Land herrlicher Strandurlaube mit hilfsbereiter und aufgeschlossener Bevölkerung sein. Dennoch ist es auch in marokkanischen Haushalten gang und gäbe, dass Frauen nie ohne Begleitung das Haus verlassen dürfen, über kein Geld verfügen und bei Verfehlungen von den Männern Erziehungsmaßnahmen wie Schläge und Freiheitsberaubungen dulden müssen wie unartige kleine Mädchen. Die Ehre des Mannes und der Familie muss gewahrt bleiben, das ist das oberste Gebot, dem sich jeder unterzuordnen hat. Frauen in Europa, und das weiß vom Maghreb bis zum Hindukusch jeder, haben keine Ehre. Sie laufen praktisch nackt und ohne Erlaubnis des Mannes frei auf der Straße herum, lassen sich ansprechen und, was bei weitem natürlich das Schlimmste ist, haben außerehelichen Sex wann sie wollen und mit wem sie wollen. Wie exzessiv die Gedanken muslimischer Männer aus sexuell repressiven muslimischen Ländern wie z.B. Ägypten um westliche Frauen kreisen, hat Hamed Abdel Samad in seinem ersten Werk „Mein Abschied vom Himmel“ beschrieben.

    Hier klaffen nahezu unüberbrückbare kulturelle Abgründe, Abgründe, die auf Jahre dafür sorgen werden, dass derartige Verbrechen nicht mehr aufhören werden. Eine Frau, die sich in einem muslimischen Land ähnlich freizügig verhält wie eine Europäerin, gilt als ehrlos und damit als „Sharmuta“, also als Prostituierte. Allerdings nicht im europäischen Sinne, denn damit ist mitnichten gemeint, dass sie sexuelle Dienstleistungen gegen Geld anbietet. Nein, sie ist sexuell ununterbrochen verfügbar, und zwar für jeden Mann. Jeder Mann hat das Recht, diese Frau sexuell zu benutzen. Diese für Europäer so fremde Sichtweise offenbart sich sehr gut im Schicksal des ehemaligen Models Waris Dirie, der heutigen UN-Sonderbotschafterin im Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung. Als sie mit dreizehn Jahren mutterseelenallein durch die somalische Wüste nach Mogadischu floh, versuchte jeder erwachsene Mann, dem sie begegnete, das Kind zu vergewaltigen. Ein Mädchen, das allein und schutzlos ist, hat keine Ehre und hat es somit nicht anders verdient. Darüber hinaus sind die meisten Täter sich ziemlich sicher, dass ihr Verhalten von den Europäerinnen gewollt ist, denn sonst würden sie sich ja kaum so schamlos aufführen.

    Umso mehr müssen westliche Frauen bei abweisendem Verhalten gegenüber plumpen sexuellen Übergriffigkeiten mit brutalen körperlichen Attacken rechnen. Die Frustration, dass die Frauen gar nicht so verfügbar sind, wie man seit Jahren dachte und von den bereits in Europa lebenden Freunden immer wieder hörte, wird sich sofort Bahn brechen. Mit diesem völligen Mangel an Empathie und Unrechtsbewusstsein haben europäische Gerichte mittlerweile täglich zu kämpfen.

    Quelle : https://antjesievers.wordpress.com/2017/09/04/kein-ende-abzusehen/

    Und hier eine Kleinigkeit aus Hannover, die Systempresse vor Ort berichtet, vor den Wahlen,
    schon nicht mehr darüber. Am hellichten Tag, an einem viel befahrenen Radweg, durch
    den hannoverschen Stadtwald ,wird eine alte Frau vom Rad getretten – das nächste Heim
    für Sozialschmarotzer, befindet sich in ungefähr 500 Meter Luftlinie entfernt.
    Ein Bekannter von mir vor Ort sagt, sowas wäre dort in 50 Jahren nicht passiert.

    POL-H: Duo auf Fahrrad überfällt 83-Jährige und flüchtet – Die Polizei sucht Zeugen
    12.09.2017 – 18:52

    Hannover (ots) – Zwei bislang unbekannte Männer haben heute Nachmittag, 12.09.2017, in der Eilenriede (Waldheim) eine 83-jährige Dame von ihrem Fahrrad getreten, anschließend ihre Handtasche entwendet und sind daraufhin geflüchtet.

    Den Angaben der bei dem Angriff leicht verletzten Seniorin zufolge hatte sie gegen 15:00 Uhr den von der Wolfstraße zum Hotel „Bischofshol“ führenden Radweg befahren, als sie plötzlich – etwa in Höhe des Kinderkrankenhaus „Auf der Bult“ – von zwei Männern von ihrem Fahrrad getreten wurde.

    Die Täter, zu denen derzeit keine weitere Beschreibung vorliegt, schnappten sich daraufhin die auf dem Gepäckträger transportierte Handtasche der Frau und flüchteten auf ihren Fahrrädern zurück in Richtung Wolfstraße.

    Ein Rettungswagen transportierte die 83-Jährige mit Schürfwunden und Prellungen in eine Klinik. Fahndungsmaßnahmen nach den Räubern verliefen ohne Erfolg.

    Die Polizei sucht nun dringend Zeugen – insbesondere eine Frau, die sich kurzzeitig um die Seniorin gekümmert hat – und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3620 mit der Polizeiinspektion Süd in Verbindung zu setzen. /zim

    Quelle : http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3733711

  3. Thomas Says:

    Ein ganz normaler Tag in Deutschland 2017 !

    Massenschlägerei nach „Essen Original“ – Lokführer weigert sich „noch einen Meter weiter zu fahren“ (Video)
    Von Steffen Munter15. September 2017 Aktualisiert: 15. September 2017 18:14
    Das Stadtfest „Essen Original“ fand in diesem Jahr unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt, nachdem es letztes Jahr 17 Anzeigen wegen sexueller Nötigung gab. Doch am Rande des Festes gab es zwei größere Massenschlägereien. In einem Fall stoppte ein Lokführer seinen Regionalzug und weigerte sich, weiterzufahren, weil Afrikaner-Gruppen sich prügelten.

    Quelle :http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/muelheim-massenschlaegerei-im-zug-nach-essen-original-lokfuehrer-weigert-sich-noch-einen-meter-weiter-zu-fahren-video-a2217238.html

  4. Selena Says:

    Sehr geehrter Herr Andreas … irgendwo auf älteren Seiten, habe ich Ihren Beitrag vernommen, dass Sie nicht wünschen, ihre Einheit hier stören zu lassen … Ich habe Sie als intelligenten Menschen gesehen … Der Knecht hier bringt im Anhang Beiträge aus vergangenen Jahren. Ich habe ältere Beiträge mir angesehen… Das Niveau der Kommentare war sehr hoch … Sie und andere haben sehr wertvolle Kommentare geliefert … Falls Sie noch denken können , vergleichen sie mal …. Ich wünsche ihnen und ihrem geistig verbündeten Thomas alles gute … bald wird hier nur noch einer „kommentieren“ … Lieber Knecht , schade das Ihre Arbeit damit vollkommen vernichtet wurde ….

    • Andreas Says:

      Ja mei, werte @Selena, dann schreiben Sie doch Kommentare, die NICHT irgendjemanden persönlich diskreditieren, was Sie hier indirekt leider schon wieder tun.
      Sie kritisieren ständig, vielleicht auch in der einen o. anderen Sache zu recht, vertragen aber selbst offensichtlich keine Gegenkritik, da sind Sie recht nachtragend?
      Würde mich natürlich freuen, wenn sie hier regelmäßig lesen u. schreiben, Ihre eigene Meinung kritisch äußern, zu wem o. was auch immer – aber sich immer wieder beim Blogbetreiber über diesen o. jenen zu beklagen bzw. gezielt rausdissen zu wollen find ich halt nicht ok!
      Ist denn K.o.G. Ihr Papi-o. „Hausmeister“-Ersatz? Wohl nicht, oder?
      Kurz gesagt: wenn Sie mir o. wem anderen was (Kritisches) sagen wollen, dann tun sie es wie unter Erwachsenen üblich zukünftig direkt, nicht hintenrum! Bin für jede Gegenmeinung offen…
      M.f.Grüßen

      • Selena Says:

        OK habe gerade Ihre Antwort gelesen …Ich habe in keiner Weise vor, irgendjemanden zu kritisieren .. dazu bin ich viel zu klein .. Sie scheinen meine Beiträge als Kritik an Ihrer Person zu sehen … es liegt mir fern … hier oder anderswo einen Christen zu kritisieren … Mir geht es ausschlieslich um den wahren christlichen Glauben …. und um die Klärung des Begriffes der Nächstenliebe …
        Wenn ich meinen nächsten liebe , dann liebe ich nicht diese Person !!! Ich liebe meinen Nächsten in Jesus Christus , den Herrn … also .. mir geht es in keiner Weise um primitive persönliche Geschichten .. denke mal nach … bist doch ein intelligenter Mensch … ich weiss gar nicht, ob du das noch liest … egal … Jesus ist Gott .. wer das nicht begreifen will, ist verloren …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s