kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst Tawadros II.: „Wir beten auch für die Attentäter“! 1. September 2017

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 21:40

Nach den Attentaten auf Kirchen und Christen, bei denen es in den vergangenen Monaten in Ägypten zu Blutvergießen gekommen war, „betet die koptischen Kirche für alle“, auch für die Attentäter.

 

 

 

Mit diesen Worten beschreibt der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II. in einem Interview mit dem japanischen Fernsehsender „Asahi“ die Haltung der koptischen Christen angesichts der Erfahrungen, die sie in jüngster Zeit machen mussten. Man sei überzeugt, so der koptische Patriarch, dass die Kraft des Gebetes „die Herzen verändern kann“.

Das Interview fand vor dem Hintergrund eines Besuchs von Tawadros II. bei den koptischen Auslandsgemeinden in Japan statt. Im Rahmen des Besuchs segnete der Patriarch auch die erste koptische Kathedrale Japans in Kyoto.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Verhältnis zwischen Christen und Muslimen in Ägypten sei solide und tief verwurzelt, so der koptische Patriarch im Interview. Mit ihren Anschlägen versuchten die Terroristen, diese Verbindung und die Einheit des Landes zu untergraben.

In einem solchen Kontext, so Tawadros II. weiter, seien angesichts der Rechtfertigung des Terrors durch die Religion auch Religionslehrer gefordert, die sich der ihnen übertragenen Aufgabe würdig zeigten und keine Alibis für religiösen Fanatismus und Intoleranz lieferten.

http://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/Tawadros-II-Wir-beten-auch-fuer-die-Attentaeter;art312,181340

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s