kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration, 23. August 2017

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:07

„Welttag des Migranten und des Flüchtlings“!

 

 

 

 

„Welttag des Migranten und des Flüchtlings“: Papst legt migrationspolitisches Programm vor – Sehr konkrete Forderungen zum Umgang mit Migranten statt geistlicher Mahnungen.

 

 

 

 

Vatikanstadt (kath.net/KAP): Dieser Thesenkatalog dürfte für viele ein Stein des Anstoßes werden: Mit ungewöhnlich konkreten Appellen hat sich Papst Franziskus zur Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen zu Wort gemeldet. Darin spricht er sich für humanitäre Korridore und Familiennachzug aus, verlangt Zugang zum Arbeitsmarkt schon für Asylbewerber und Einbürgerungserleichterungen. Brisant in Zeiten des Terrors: Beim Thema Grenzkontrollen müsse die Sicherheit der Schutzsuchenden Vorrang vor der nationalen Sicherheit haben.

Das Dokument mit dem Titel „Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren“, das der Vatikan am Montag veröffentlichte, erscheint nicht etwa als Beitrag zur innereuropäischen Flüchtlingsdebatte. Es ist die Botschaft zum nächsten katholischen „Welttag des Migranten und des Flüchtlings“, der am 14. Jänner 2018 begangen wird. Adressaten sind insofern ebenso Kolumbien, Indonesien oder die USA – aber eben auch Deutschland, Österreich oder die Schweiz.

WEITER: http://www.kath.net/news/60661

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Während der Papst bei seinem Besuch in Ägypten nach den verheerenden Anschlägen dort einen Besuch abstattete und viel Richtiges sagte, bringt dieser Papst wieder Aussagen hervor, die sowohl religiös als auch politisch gesehen Sprengstoff bergen. Das Bibelzitat, welches er dem Thesenkatalog voranstellt, ist im Singular geschrieben und trifft nicht auf Masseneinwanderung, auf Massenasylverfahren und Massenmigration zu, denn einzelne Fremde, auch Muslime, lassen eine Integration vollends zu, nicht jedoch, wenn Hunderttausende in Länder einreisen. Der Verfasser dieses Bibelzitats hat wohl bewusst den Singular gewählt.

 

 

 

 

Wie immer sind Bibelzitate in einen Kontext gestellt: 

Lev 19, 33 

Wenn bei dir ein Fremder in eurem Land lebt, sollt ihr ihn nicht unterdrücken. 34 Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Ich bin der Herr, euer Gott„. 

 

 

 

 

 

Sign at the front of a Muslim cashier’s line reads ‘No Alcohol Products handled here’

 

 

 

 

 

Der Kontext spricht hier noch deutlicher von dem Fremden als Einzelperson. Dieses Zitat für eine solche weltpolitisch bedeutsame These zu verwenden, ist bereits ein wenig blauäugig.

 

 

 

Die katholische Kirche ist zwar in fast jedem Land der Erde tatig, sollte aber bestrebt sein, Flüchtlingsursachen zu bekämpfen und dort die Finger in die Wunden zu legen, wo z. B. aus religiös-rassistischen Gründen es zu Fluchtursachen kommt. Armut als Fluchtursache muss ausgeschlossen werden. Denn woher kommt in der Regel die Armut? Die Familie mit 10 Kindern kann keine Zukunft auf diesem Planeten haben, wenn die Eltern die Kinder nicht selbst aus eigener Kraft ernähren können. Denn diese Familienführung ist eine der Ursachen, warum die Armut mit all seinen Folgen um sich greift.

 

 

 

Der Autor im Bezugsartikel hat völlig recht: Dieser Thesenkatalog dürfte für viele ein Stein des Anstoßes werden. Er ist es. Hätte der Papst dies für Kriegsflüchtlinge oder für politisch Verfolgte gefordert, wären wir mit ganzen Herzen bei ihm, aber er fordert es auch für Armutsmigranten. In einer der umfangreichsten Völkerwanderungen vorwiegend aus islamischen Ländern nach Europa, insbesondere sich selbst in einem Aufnahmeland, nämlich Italen befindlich, bringt er einen solchen Vorschlag.

Die katholische Kirche ist zwar in den meisten Ländern der Welt vertreten und verfügt sozusagen schon aus religiösen Gründen einen vertieften  globalisierten Charakter, jedoch sollte der Papst der römisch-katholischen Kirche weiser agieren als er es mit diesem Statement tut.

 

 

 

 

Er sollte sich an das erinnern, was er in Ägypten gesagt hat, dass keine Religion im Namen Gottes Gewalt anwenden dürfe.

Mit diesen Thesen jedoch bringt er genau diese Gefahr und diese Gewalt in alle Welt.

– Sind ihm die Terroranschläge in Europa, begangen durch Flüchtlinge und Muslime, die irgendwann und auch zuletzt in europäische Gesellschaften eingewandert sind, etwas voll verborgen geblieben?

 

 

– Sind ihm die chaotischen Zustände Italiens, hervorgerufen durch Migranten, verborgen geblieben?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass es viele Migranten auch nicht wollen, integriert zu werden? 
– Ist ihm verborgen geblieben, dass es auch nicht wenige muslimische Migranten gibt, die die Werte, der er, der Papst, vertreten sollte, nämlich die christlichen, mit Füßen treten?

–  Ist es ihm verborgen geblieben, dass islamische kulturelle Un- und Eigenarten in christlich-abendländisch-humanistischen Gesellschaften mehr Schaden als Nutzen bringen?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass insbesondere muslimische Migranten nur die Dogmen ihrer Religion in christlich geprägten Ländern wie z. B. Europa 1 zu 1 durchzusetzen vermögen, der christliche Glaube jedoch demgegenüber in dem Maße verdunstet, indem sich der Islam hier ausbreitet? Hätte er da nicht Wichtigeres in seinem Amt zu tun?

 

 

 

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass der italienische Staat die Notbremse ziehen musste, um nicht überrollt zu werden?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass viele der Migranten den europäischen Bildungs- und Arbeitsstandards nicht im Entferntesten gewachsen sind?

 

 

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass die Kriminalitätrate in europäischen Ländern eben durch die Migranten bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil überproporzional erhöht ist?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass insbesondere Frauen sich nicht mehr nachts auf die Straße trauen und nur noch im Auto und mit Pfefferspray unterwegs sind wegen des Frauenbildes des Islams?

 

 

 

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass die Flüchtlingsursachen genau in den islamischen Traditionen begründet liegen, die  die Bevölkerungsexplosion und damit die Armuts- und Perspektivlosigkeitsspirale nicht enden lässt, erst herbeiführen wie Kinderehe, Zwangsehe, arrangierte Ehe, fortdauernde Cousinenehen, die die inzuchtgeschädigte Kinder hervorbringt und Verstoß aus der Familie bei Apostasie, die zu Ehrenmorden führen kann?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass die Jugendarbeitslosigkeit in Europa vor allem in den Süd-EU-Ländern exorbitant hoch ist und die Migration diese Situation nur noch verschärfen würde?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass sich muslimische Parallelgesellschaften, die zunehmend unintegrierbar sind, in Europa gebildet haben, die selbst selbst ihr eigenen Rechtssystem begründet haben und die dem Aufnahmestaat total entglitten sind?

– Ist es im verborgen geblieben, dass Migranten nur in reiche EU-Staaten einwandern wollen, um leicht, teilweise auch betrügerisch, an Geld zu kommen, nicht nach Portugal oder nach Estland?

 
– Ist es ihm verborgen geblieben, dass der Islam es nicht gut mit Christen, Juden und anderen religiösen Minderheiten meint, es den abendländischen Ländern jedoch zumutet, sich vom Islam überrennen zu lassen?

– Ist es ihm verborgen geblieben, dass in Ungarn und dort, wo der Islam nicht Fuß fassen konnte, keine Terroranschläge geschehen?

 

 

 

 

In früheren Statements hat der Papst den Aufnahmeländern „moralisch“ gestattet, Migranten abzuweisen, wenn die Integrationsfähigkeit eines Landes an seine Grenzen kommt. Diese ist schon bei vielen Ländern längst überschritten. Das ist bei vielen Länder so. Dabei sollte der Papst bleiben. 

 

 

 

 

Sind diese Thesen aus der Bibel begründbar?

Mitnichten!

 

 

 

Der vom ihm zitierte Satz bezieht sich nur auf wenige Fremde, nicht auf das massenhafte Auftreten von Fremden. Das neue Testament bringt letztlich nur das Beispiel mit dem barmherzigen Samariters, der jedoch dem unter die Räder gekommenen Opfer nur bis zu seiner Gesundung geholfen hat. Die Bergpredigt ist gerichtet an den einzelnen Menschen, aus sich und anderen vollkommenere Menschen zu machen, um dann die Umgebung vorbildhaft zu verändern.

Mit politischen Programmen wie der Papst dies nun versucht, ist der Weltfrieden nicht machbar und ohne den Glauben an JESUS CHRISTUS schon mal garnicht.

 

 

 

Globalisierung wäre nur dann eine echte Option, wenn alle Menschen sich JESUS im Glauben zugewandt hätten, was jedoch wohl völlig utopisch ist, es sei denn, GOTT greift in diesem Sinne höchstpersönlich ein.  Im Gegenteil: Würden alle Staaten mit ihren völlig unterschiedlich gewachsenen Kulturen und Historien sich an diesen Vorschlag halten, würden diese Staaten in Bürgerkriegen und Resourcenkämpfen versinken.

Daraus nun auch die fernste aller Nächstenliebe politisch herzuleiten, ist mehr als gewagt. Im Alten Testament wird sogar an anderer Stelle vor zu vielen Fremden gewarnt.

 

 

 

Würden aus Europa, vor allem von Frau Merkel, keine Hoffnungseinladungen ausgesprochen werden und alle Grenzen offen gehalten werden  und alle Flüchtlinge bzw. Migranten, die per Boot nach Eruopa wolen, wieder nach Libyen oder nach Nordafrika konsequent zurückgebrächt, wäre nicht ein Mensch im Mittelmeer ertrunken. Manchmal ist politische Härte gefahrloser für die Menschen als die Flucht über das Mittelmeer. Dann hätte der Papst auch keine schlechten Erfahrungen auf Lampedusa machen müssen.

 

 

 

Die Opfer im Mittelmeer sind Opfer einer verfehlten Flüchtlngs- und Migrationspolitik, die  durch offene EU-Grenzen sogar vermehrt wurden.

Die Problematik mit dem ungehinderten Einmarsch des Islams nach Europa würden die Opfer nur nach Europa zu Lasten der noch hier lebenden Christen, u. a. auch Katholiken, verlagern. Das sollte insbesonder dem Papst Franziskus klar sein. Der Papst sollte die Intention des Islams kennen und sollte sich mit solchen Vorschlägen zurückhalten, um sich nicht auch noch als Förderer der islamischen Einwanderung, die den Tod der freien Gesellschaften nach sich zieht, präsentieren.

 

 

 

 

Der Papst sollte die Christenheit stärken mit Glaubenswissen und Glaubensinhalten  und die Christen anhalten, ihren Glauben so zu stärken, damit dem Islam und anderen Ideologien entschieden, klar und friedlich entgegengetreten werden kann, z. B. seinen Kardinal Marx, der ohne Not auf dem Tempelberg sein Kreuz abnahm. Das wäre seine ureigene Aufgabe. Wer das Thema Barmherzigkeit versucht zu politisieren, gerägt auf schiefe Glaubensbahn. Selbstverständlich für Christen ist, dass allen Menschen, so auch Flüchtlingen und Migranten mit Nächstenliebe zu begegnen ist.

 

 

Jedoch als Papst die weltpolitischen Rahmenbedingungen dahingehend zu fordern, die Grenzen letztlich wie Frau Merkel für alle offen zu halten, und letztlich sogar die Sicherheit des Landes gegenüber der Sicherheit des einzelnen Migranten unterzuordnen ist mehr als kontraproduktiv und nährt nur die Vorurteile gegenüber Jesuiten, die gern einmal politische Befreiungstheologien entwickeln und denen nicht selten vorgehalten wird, mit Freimaurern und Humanisten aller Art intensive Kontakte zu pflegen und eher den diktatrorischen Globalismus mit Weltregierung  als den christlichen Glauben bis in die Tiefe hinein zu verkünden.

 

 

 

 

 

In einer Situation, in der das Christentum verdunstet und der in Deuteronium göttliche Segen bei Gehorsam geschenkt und der göttliche Fluch bei Ungehorsam angedroht wird, soll Europa Selbstmord begehen. Hier herrscht Gottvergessenheit und Unglaube vor. Von Gehorsam gegenüber Gott keine Spur.

In dieser Situation kommt dann der päpstliche Rat, Masseneinwanderung von christenfeindlichen Kräften zuzulassen?

Das könnte nur dann gelingen, wenn in Europa ein feste christliche Burg entstanden wäre. Diese ist jedoch weit und breit nicht zu sehen.

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/einheitsuebersetzung/bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/5/280001/289999/

 

Ein Auszug aus dem zitierten Link:

Der Herr stößt dich nieder und liefert dich deinen Feinden aus. Auf einer Straße ziehst du gegen sie aus, auf sieben Straßen fliehst du vor ihnen. Alle Könige der Erde erschauern vor dir.

 

26-33

Deine Leichen liegen da, zum Fraß für alle Vögel des Himmels und für die Tiere der Erde und keiner verscheucht sie. Der Herr schlägt dich mit dem ägyptischen Geschwür, mit Beulen, Krätze und Grind und keiner kann dich heilen.

Der Herr schlägt dich mit Wahnsinn, Blindheit und Irresein. Am hellen Mittag tappst du im Dunkel wie ein Blinder. Deine Wege führen nicht zum Erfolg. Dein Leben lang wirst du ausgebeutet und ausgeraubt und niemand hilft dir.

Du verlobst dich mit einer Frau und ein anderer schläft mit ihr. Du baust ein Haus und wohnst nicht darin. Du legst einen Weinberg an und hältst nicht einmal die erste Lese.

Dein Ochse wird vor deinen Augen geschlachtet und du bekommst nicht einmal davon zu essen. Dein Esel wird dir weggerissen und kehrt nicht zurück. Deine Schafe und Ziegen werden deinen Feinden ausgeliefert und niemand kommt dir zu Hilfe.

Deine Söhne und Töchter werden einem anderen Volk ausgeliefert, du siehst dir den ganzen Tag nach ihnen die Augen aus und zwingst sie doch nicht herbei. Den Ertrag deines Ackers und all deinen Gewinn verzehrt ein Volk, das du früher nicht einmal gekannt hast, und du wirst dein Leben lang nur ausgebeutet und misshandelt„. 

Ende der Bibelstelle.

 

 

 

 

 

Wir denken, das reicht, wenn islamische Politreligionen hier herrschen werden. Der Papst sollte diese Stelle ebenfalls kennen!

Papst Franziskus agiert hier äußerst unklug und letztlich sogar kontraproduktiv. Politische Forderungen zu stellen ist eines Weltreligionsvertreters nicht würdig. Mit diesen Forderungen sollte er sich zurückhalten und nur dann an die Öffentlichkeit treten, wenn Kriege unmittelbar bevorstehen oder Weltkatastrophen sich anbahnen. Für das tägliche politische Geschäft sind andere funktionell zuständig.

Möge der DREIEINE GOTT SEINEN HEILIGEN GEIST in jede christliche Gemeindschaft, so auch in die Kath. Kirche bis hin in die Glaubensführung senden, um sie alle vor Unheil und Selbstzerstörung zu bewahren. ER möge der Menschheit SEINEN, den JESUANISCHEN Weltfrieden schenken, der nur durch SEINE Gnade erreichbar ist. 

 

14 Responses to “Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration,”

  1. wolfsattacke Says:

    Man traue keinen Jesuiten und dieser Franziskus ist ein solcher Er verkauft und gefährdet mit seiner Haltung das Christentum, die Christen und die Kultur des Abendlandes. Für mich stellt dieser Papst die gleiche Bedrohung wie Schlepper und die Politiker der Altparteien dar.

  2. Thomas Says:

    Die katholische Kirche ist auserhalb ihrer religiösen Vereinstätigkeit, der größte Grundbesitzer und
    Aktienbesitzer der Welt und somit voll in den wirtschaftliche Kreislauf, der westlichen Finanz und
    Bankbesitzer, in der großen Hure Babylon, integriert. Deswegen geht es auch dort um globaliseirte
    Gewinnmaximierung. Die katholische Kirche hat nicht nur Hitler und andere Diktatoren unterstützt,
    solange es Vorteile gebracht hat, sondern beinah hätte im 12 Jhrd schon der Papst , Europa an die
    Mongolen verkauft.

    http://www.spiegel.de/einestages/pakt-mit-dem-teufel-papst-pius-xi-und-der-faschismus-a-1122590.html

    https://books.google.de/books?id=7fsUcxQuwf4C&pg=PA74&lpg=PA74&dq=papst+++Innozenz+IV+und+die+mongolen&source=bl&ots=VEOQnIMZAR&sig=DmQP0Ltbqjs6aHsK080Mq0aRD9A&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwissZKku-3VAhXMIlAKHcm9Cn8Q6AEIbDAO#v=onepage&q=papst Innozenz IV und die mongolen&f=false

    https://eden.one/papsttum-und-kirche-im-mittelalter

    https://www.cai.org/de/bibelstudien/die-milliarden-des-vatikans

    Die katholische Kirche verfügt logischer Weise , über mehr Kapital als Rothschilds und Rockefellers
    zusammen und das zusammengeklaute Geld, aus tausendjahren wirtschaftlicher Tätigkeit, ist mit Sicherheit
    nicht verdunstet. Aufgrund ihrer wirtschaftlichen Macht traut sich auch Niemand, mal nachzufragen,
    ob die katholische Kirche nicht den von ihre Ermordeten und enteigneten Familien, Schadenersatz
    zahlen muß, mit Zins und Zinsezins.

    http://www.theologe.de/kirche_geld.htm

    Somit ist es den Führer der katholischen Kirche völlig egal, ob Deutschland untergeht, solange
    damit Geld zu verdienen ist.

  3. Bazillus Says:

    Die christliche Barmherzigkeit, der dieser Papst so zugetan ist, kann mit politischen Mitteln wohl kaum päpstlich verordnet werden. Er sollte sich um den Glauben seiner Schäfchen Sorgen machen, der sich hier in Europa schon fast gasförmig verflüchtigt. Gutmenschentum und christliches Handeln sind zwei Paar Schuhe.

    • Selena Says:

      die christliche Barmherzigkeit dieses Papstes, werter Bazillus , ist keine wahre Barmherzigkeit. Sie ist nur gespielt, so wie Satan hier „spielt“ .. Das müsste Ihnen eigentlich bewusst sein … Die Offenbarung des Herrn durch Johannes , zeigt das auf … Die falschen, in ihrem Inneren bösartigen, teuflischen „Christen“ werden von den Guten getrennt und ins Ewige Feuer“ geworfen … Machen Sie sich kundig, so lange Sie noch hier auf Erden sind …

  4. Thomas Says:

    Der Kommentar, des Knecht Christ ist biblisch und auch logisch – die Flutung eines Landes mit
    kulturfremden Anhänger, einer Kriegs und Eroberungreligion ist teuflisch und denoch ein
    Gericht Gottes, über Pornodeutschland, in dem die größten Verbrecherorganisationen ihr
    Geld waschen und welches das größte Bordell Europas ist – indem Straftäter verwöhnt werden
    und der Ehrliche der Dumme ist.

    Jesaja – Kapitel 24
    Das Gericht über das Land Israel und die Könige der Erde
    1 Siehe, der HERR wird die Erde entvölkern und verwüsten, er wird ihr Angesicht entstellen und ihre Bewohner zerstreuen. 2 Alsdann wird der Priester wie das Volk, der Herr wie sein Knecht, die Frau wie ihre Magd, der Verkäufer wie der Käufer, der Leiher wie der Entlehner, der Gläubiger wie der Schuldner sein. 3 Die Erde wird gänzlich entvölkert und ausgeplündert werden; ja, der HERR hat dieses Wort gesprochen! 4 Es trauert und welkt die Erde; der Erdboden verschmachtet und verwelkt; es verschmachten die Höhen der Erde. 5 Denn die Erde ist unter ihren Bewohnern entweiht worden; sie haben die Gesetze übertreten, die Satzung abgeändert, den ewigen Bund gebrochen! 6 Darum hat der Fluch die Erde gefressen, und die darinnen wohnten, mußten es büßen; darum sind die Bewohner der Erde von der Glut verzehrt und nur wenig Menschen übriggeblieben. 7 Der Most steht traurig, der Weinstock verschmachtet, es seufzen alle, die sich von Herzen gefreut hatten. (Joel 1.12) 8 Das Jubeln der Paukenschläger ist vorbei; das Geschrei der Fröhlichen ist verstummt, und die Freude der Harfenspieler hat ein Ende. (Jeremia 7.34) (Jeremia 16.9) 9 Man singt nicht mehr beim Weintrinken; wer noch starkes Getränk zu sich nimmt, den dünkt es bitter. 10 Die leere Stadt ist zerstört, alle Häuser sind unzugänglich. 11 Man klagt um den Wein auf den Gassen; alle Freude ist untergegangen, alle Wonne der Erde dahin. 12 Nur Verwüstung bleibt in der Stadt zurück, und die Tore werden in Trümmer geschlagen. 13 Ja, es wird auf der Erde und unter den Völkern also gehen, wie wenn man Oliven abklopft, oder wie bei der Nachlese, wenn der Herbst beendigt ist. (Jesaja 17.6) 14 Jene aber werden ihre Stimme erheben und frohlocken, ob der Majestät des HERRN wird man auf dem Meere jubeln. 15 Darum lobet den HERRN im Lande des Aufgangs, auf den Inseln des Meeres den Namen des HERRN, des Gottes Israels! 16 Wir haben vom Ende der Erde Lobgesänge vernommen zu Ehren dem Gerechten. Ich aber sprach: Schwindsucht habe ich! Wehe mir, Räuber rauben, ja, räuberisch rauben die Räuber! 17 Grauen, Grube und Garn kommen über dich, Bewohner der Erde! 18 Und es wird geschehen, wer vor der grauenerregenden Stimme flieht, der wird in die Grube fallen, wer aber aus der Grube heraufsteigt, wird im Garn gefangen werden; denn die Schleusen der Höhe werden sich öffnen und die Grundfesten der Erde erbeben. (Jeremia 48.43-44) (Amos 5.19) 19 Die Erde wird laut krachen, die Erde wird reißen und bersten, die Erde wird bedenklich wanken. (2. Petrus 3.10) 20 Die Erde wird schwanken wie ein Betrunkener und schaukeln wie eine Hängematte; ihre Missetat liegt schwer auf ihr; sie fällt und steht nicht wieder auf! (Jesaja 19.14) 21 An dem Tage wird der HERR bestrafen das Heer der Höhe in der Höhe und die Könige der Erde auf Erden; (Offenbarung 19.18-21) 22 die werden gesammelt und wie Gefangene zusammen in die Grube gesteckt und im Kerker verschlossen und mit vielen Jahren bestraft werden; 23 und der Mond wird erröten und die Sonne schamrot werden; denn der HERR der Heerscharen wird alsdann auf dem Berge Zion regieren und vor seinen Ältesten zu Jerusalem, in Herrlichkeit. (Jesaja 60.19-20) (Offenbarung 21.23)

  5. walterbeumer Says:

    Vielleicht braucht Franziskus NEUE Gläube, wie die Bundesregierung auch eine neue Bevölkerung braucht?

  6. Thomas Says:

    Deutschland unter der Merkel Junta

    WAS BEDEUTET EIGENTLICH FASCHISMUS – 1919 gründete Benito Mussolini die „Fasci di Combattimento“, eine politische Bewegung, die vor allem gegen politische Gegner vorging. Merkmale: Um den Gedanken der Gleichheit im Volke gerecht zu werden, duldet der Faschismus keine andere Weltanschauung neben sich. Meinungsfreiheit, demokratische Strukturen, eine funktionierende Opposition oder gesellschaftspolitische Andersdenkende sind die Gegner des Faschismus, und werden mit aller Macht bekämpft. Der „natürliche“ Anspruch auf die Macht besteht aus der Sicht des Faschisten grundsätzlich. Diese Macht ist demnach dauerhaft zu sichern: Faschismus beginnt nicht erst mit der Inhaftierung des politischen Gegners und seiner anschließenden Ermordung, er entsteht bereits in unfreien Geistern, die ihre absolute Gesinnung und gesellschaftspolitische Überzeugung damit legitimieren, den politischen Gegner zu diskreditieren, zu diffamieren, zu stigmatisieren und schließlich sozial auszugrenzen. Der Faschist selbst, besitzt verständlicherweise keine Definitionshoheit den Faschismus zu interpretieren. –

    Was bedeutet Faschismus heute und warum die schwarzrotgrüne Politik aus dem BRD Parteieneinheitsblock die Deutschen in ein faschistisches Regime führen wird, welches keine Meinungsfreiheit neben der Gesinnungsindustrie duldet, die von gleichgeschalteten Medien verbreitet wird.

    Etablierte Politiker der Altparteien hetzen, diffamieren und beleidigen die Deutschen über gleichgeschaltete Massenmedien und deren Auftragsjournalisten, die nicht nur den Asylantenströmen kritisch gegenüberstehen, sondern auch die aktuelle Politik kritisieren. Das ist ein Déjà-vu aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, oder des DDR Unrechtsstaates und es wird von Tag zu Tag deutlicher. Ein perfektes Rattenfängersystem mit den üblichen Diffamierungswerkzeugen wie „Rechte“ oder „Nazi“, „Pack“, „Mob“ oder gar „Dunkeldeutschland“, für jeden kritischen Beobachter abseits des Mainstream, in welchem sogar „gute und human denkende Menschen“ darin kleben bleiben.

    Die kommenden sozialen Unruhen verantworten weder Flüchtlinge, noch besorgte und über den ungesteuerten Asylantenstrom wütende Bürger. Das verantwortet ganz alleine eine Gutmensch -und Asylindustrie, ein unheilvolles Bündnis der Politik, der Wirtschaft und den Medien, die sich einen Dreck um die Ängste der großen Bevölkerungsmehrheit scheren. Diese Leute, für mich sind es die neuen Faschisten, dulden nur ihr eigenes Meinungsdiktat, bei Zuwiderhandlung droht soziale Ausgrenzung und der Mundtot. Das sind die wahren Nazis heute, nicht die Bürger die auf die Straße gehen, weil in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft gegen ihren Willen Fakten geschaffen werden.

    Demokratisches Verständnis, Meinungsfreiheit, die Freiheit des Geistes und des Wortes sind im rotlinksgrünen politischem Spektrum ein absolutes Fremdwort und die ehemals Konservativen, die schwarzen Bettgenossen der neuen (alten) Faschisten haben ausschließlich ihre Karriere auf Kosten der Bevölkerung im Sinn. Das Land wird von VS-Vasallen, Söldnern und von rotlinksgrünen Ideologen regiert. Das ist Deutschland heute, unter dem Diktat der Merkel Junta.

    Quelle : https://schluesselkindblog.wordpress.com/ueber/

  7. Selena Says:

    Werter Knecht,
    „die Kirchen“ sind Ausführungsorgane Satans geworden … nichts was von den Führern dieser satanischen Organisationen kommt, hat heute noch bezug auf unseren Herrn Jesus Christus … alles ist im Gegenteil, gegen den Herrn gerichtet … Für die Höllischen ist der Herr Jesus Christus der TODFEIND .. IHN wollen sie vernichten … und sie wähnen sich kurz vor dem Sieg …..Sie sind im Wahn .. schon seit tausenden Jahren …. sie wähnen sich „auserwählt von Gott“ Wer ihr Gott ist , hat der Herr uns gesagt … Wer nicht versteht und diesen Satanen hinterherläuft, wird mit ihnen in den Ewigen Tod gehen ….

  8. Wenn ich diesen Bericht lese, muss ich an Martin Luther und die 95 Thesen denken. Ich muss auch an ein Kirchenlied denken, welches Luther geschrieben hat und das momentan verstärkt gesungen wird: Ein feste Burg ist unser Gott. Wir deutsche Frauen haben auch längst verstanden was Bezness ist, die Opfer berichten im Internet unter Bezness 1001. Wir sind keine Opfer und wir sind keine Beute. Wir sind gleichberechtige Frauen und das lassen wir uns nicht weg nehmen. Sodom und Gomorra drehen wir den Rücken zu und gehen weg. Besser nicht umdrehen, denn es gibt schon genug Salzsäulen. Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit lassen wir uns nicht weg nehmen. Und auch ein Herr Erdogan hat uns nichts zu befehlen, wir sind nicht seine Bürger. Erdogan soll in seinem Land bleiben er ist nicht unser Vater, wir hören nicht auf ihn.

  9. Johann markl Says:

    Die Migration nützt kurzfristig der kath Kirche und ich denke langfristig sehen sie sich als die stärkeren

  10. Johann markl Says:

    Wann kann ich die Seite“der Prophet des Islam“ wieder finden?

  11. Thomas Says:

    Und hier unsere heutige Dosis, von des Papstes Lieblingen und Frau Merkels Freunden –
    das haben wir jetzt täglich, bundesweit und auf ihren Wahlplakaten behaupten die Herrschenden,
    die von ihnen verursachten Zustände abzuschaffen.

    Kriminalität
    Vergewaltiger mit Warnschuss durch Polizisten gestellt

    23.08.2017, 12:58 Uhr | dpa
    Vergewaltiger mit Warnschuss durch Polizisten gestellt. Blaulicht der Polizei

    Auf frischer Tat ist ein Vergewaltiger in München ertappt und festgenommen worden. Dazu bedurfte es jedoch eines Warnschusses durch einen Polizisten, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten. Zeugen hatten am frühen Morgen im Alten Botanischen Garten Schreie wahrgenommen und sofort einen Notruf abgesetzt. Sie sahen eine Frau, die mit heruntergezogener Hose auf dem Boden lag und einen Mann, der ebenfalls mit heruntergezogener Hose auf ihr lag.

    Beim Eintreffen der Polizeistreife flüchtete der Mann. Ein Beamter rief noch „Stopp Polizei“, was den Flüchtenden allerdings nicht beeindruckte. Auch die Worte „Stehen bleiben oder ich schieße“ blieben den Angaben nach ohne Wirkung. Erst als der Polizist einen Warnschuss abgab, blieb der Mann stehen.

    Bei dem Täter handelt es sich um einen 18-jährigen Afghanen aus dem Landkreis München. Er wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Die 17-jährige Frau wurde nach ersten Erkenntnissen bei dem Vorfall nicht verletzt.

    Quelle .: http://www.t-online.de/regionales/id_81953422/vergewaltiger-mit-warnschuss-durch-polizisten-gestellt.html

    Franziskus meint, das Ganze wäre noch ausbaufähig.

  12. Andreas Says:

    Ja mei, der Past gefällt sich in der Rolle des Welt-Sozialarbeiters – ohne selbst einen Finger zu rühren, für die Folgen nicht verantwortlich zu sein und keinen blassen Schimmer davon habend, wie seine „lieben muslimischen Flüchtlinge“ in ihren Heimatländern die Christen verachtet, verfolgt u. mißhandelt bzw. ermordet haben. Und wer soll das alles finanzieren – er vielleicht??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s