kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ihr seid alle Terroristen! 29. Juli 2017

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 15:38

18-jähriger Syrer klagt deutsche Gesellschaft an.

 

 

 

 

Seit seiner Ankunft in Deutschland werde er und seine Familie wie Tiere und Produkte behandelt, schreibt der Syrer Ahmad Hashish in einem Kommentar. Das sei Terrorismus und müsse sich ändern, meint der 18-Jährige.

„Ihr seid alle Terroristen“, schreibt ein junger Syrer an die Deutschen. Der 18-jährige Ahmad Hashish ist vor zwei Jahren mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflüchtet – seitdem werde er und seine Familie nicht mehr wie Menschen behandelt.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ihr-seid-alle-terroristen-18-jaehriger-syrer-klagt-deutsche-gesellschaft-an-a2165078.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Da kommt jemand aus Syrien, ist im Nachbarland in Sicherheit.

Deutschland nimmt ihn und viele andere Syrer auf, obwohl Deutschland aufgrund seiner und der EU-Gesetze absoulut nicht dazu verpflichtet ist, weil seine Familie durch viele Drittstaaten hierhergekommen ist und beschuldigt alle Deutschen, Terroristen zu sein, weil sie seinen Gruß nicht erwidern, über Flüchtlingsobergrenzen diskutieren und dass alte Menschen ihm böse Blicke zuwerfen und gesagt wird „es ist genug“ oder „zu viele Flüchtlinge“ und so Träume in Albträume verwandelt werden?

Geht’s noch? 

 

 

 

Hier wird seine Familie zwei Jahre lang unterhalten, er besucht kostenlos die Schule und er beschuldigt alle Deutschen Terroristen zu sein.

 

 

 

 

Er sollte sich einfach einmal ein kleines Video ansehen:

 

 

 

 

Dann hören auch die rosaroten Wolkenkuckucksheimträume auf. Selbst wenn Europa und Amerika jedes Jahr je 1 Million Flüchtlinge aufnehmen würden, würde in muslimsichen Ländern des Geburtendschihads dafür gesorgt, dass die Überbevölkerung dieser Erde mit all seinen Armutserscheinungen eben nicht abnimmt. Da sollte er einmal in seiner eigenen Religion Reformen anstoßen, als hier alle Deutschen zu Terroristen mutieren zu lassen.

Im Übrigen haben sich nur „reiche“ Kriegsflüchtlinge, die Schlepper bezahlen konnten, nach Deutschland geflüchtet und meinen jetzt, hier nahtlos an das alte finanziell abgesicherte Leben anschießen zu könenn.

Welcher Traumfabrik ist er denn entsprungen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun sollten wir diesen Brief seiner Jugend zuschreiben. Die wohl offensichtlich bei  muslimischen jugendlichen Südländern  mit dem „wilden Blut“ vorhandene „verletzte Ehre“ scheint hier wieder einmal die Oberhand gewonnen zu haben. Dieser junge Mann ist wieder ein Musterbeispiel für die phantasievolle Fähigkeit von elitären Rechtgläubigen, sich in die Opferrolle flüchten zu können und als Opfer einen verbal-aggressiven Rundumschlag  gegen die Aufnahmegesellschaft ausführen zu dürfen.

Diese Diskussionen von Obergrenzen oder von „zu vielen Flüchtlinge“ sind immer legitim. Deutschland kann nicht ganz Syrien aufnehmen und Syrien könnte nicht ganz Deutschland aufnehmen.

 

 

 

Hat dieser junge Mann schon einmal jenseits der Mainstreampresse in Erfahrung gebracht, dass sich die Kriminaliät in Sachen sexueller Belästigung durch Flüchtlinge hier gesteigert hat?

 

Ist es ihm entgangen, dass es Flüchtlinge gibt, die sich eben nicht an die Regeln dieses Landes halten und allein deshalb schon zu Recht den Unmut der Aufnahmegesellschaft erst erzeugen?

 

Hat Deutschland im letzten Jahr nicht durch einen Flüchtling einen massiven Terroranschlag erlebt und dazu noch in der Stadt, in der er wohnt?

Und dann beschwert sich dieser Mann über die Verweigerung eines „Hallo“? 

 

 

 

Als  Kriegsgebiets-Syrer sollte er doch den Unterschied zwischen Terrorismus und Unhöflichkeit kennen. Er sollte sich einfach einmal vorstellen, dass Christen in sein muslimisches Viertel und in ganz Syrien als Flüchtlinge aufgenommen worden wären und solch eine verbale Aggression in einer Zeitung hätten veröffentlichen lassen, wenn die muslimischen Einheimischen über Obergrenzen, über „Es sind zu viele“ gesprochen hätten.

 

 

 

Was würde er selbst wohl denken?

Denn Muslime gehen mit Christen nicht immer vorbildlich um, nicht einmal mit Christen, die nicht als Flüchtlinge in islamischen Ländern leben müssen. Die maulen auch nicht rum, obwohl es mehr als berechtigt wäre.

Ist der „böse Blick“ im Geiste von Muslimen gegenüber Nichtgläubigen nicht Gang und Gäbe? 

 

 

 

 

Der IS hat Terror verbreitet. Panzer, Luftschläge und Waffen verbreiten Terror. Eine islamische Geisteshaltung, die Ungläubige als minderwertige Geschöpfe ansieht und auch so behandelt, ist Terror.

Wenn das Diskutieren über Obergrenzen, über eine verweigertes „Hallo“, böse Blicke oder die Rede von zu vielen Flüchtlignen in den Ohren von Flüchtlingen auf Ablehnung stößt, ist das zwar verständlich, aber noch lange kein Terrorismus. Meint er wirklich, dass Menschen, die den Islam mitbringen, mit offenen Armen empfangen werden?

Überall da, wo der Islam ist, gibt es Unfrieden. Sollte er einmal nachforschen.

 

 

In Syrien scheint ja nunmehr Vieles geklärt zu sein, so dass seiner Familie jeglicher Grund fehlt, in die Heimat, die so sehr Aufbauhelfer braucht, rückzusiedeln, wenn es hier so schlecht ist. Ihm kann wirklich nicht zugemutet werden, in einem solchen Terrorstaat wie diesem ausharren zu müssen.

Ob er mit diesem Brief seinen Flüchtlingskollegen einen Gefallen getan hat, ist echt zu bezweifeln. Und dass eine ausgewachsene Lehrerin sich für die Veröffentlichung eines solchen Textes einsetzt, lässt wirklich tief blicken. 

 

One Response to “Ihr seid alle Terroristen!”

  1. Thomas Says:

    Zwei Schlüsselpunkte, die wir über die Zukunft im Gedächtnis behalten sollten sind, (1) Gott ist souverän und hat die Kontrolle über alles. Er kennt die Zukunft und kontrolliert absolut, was passieren wird. Die Bibel sagt: „Gedenkt des Vorigen, wie es von alters her war: Ich bin Gott, und sonst keiner mehr, ein Gott, dem nichts gleicht. Ich habe von Anfang an verkündigt, was hernach kommen soll, und vorzeiten, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Was ich beschlossen habe, geschieht, und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich.” (Jesaja 46,9-11, Hervorhebung in fett ergänzt)

    (2) Wir sollten uns über die Zukunft merken, dass die Bibel umrissen hat, was die “Endzeit” oder die letzten Tage bringen werden. Weil die Bibel Gottes Offenbarung für die Menschheit ist und weil Gott weiß und über die Zukunft Kontrolle hat (wie Jesaja oben sagte), dann dürfen wir das, was die Bibel über die Endzeiten sagt, auch glauben. In Bezug auf Vorhersagen über die Zukunft sagt die Bibel: „Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.“ (2.Petrus 1,21) Diese Wahrheit wird zum Nachweis, weil die Bibel, nicht wie die falschen Prophezeiungen in anderen Religionen oder durch Einzelpersonen wie Nostradamus, die Bibel noch nie falsch lag – jedes Mal, wenn die Bibel ein Ereignis vorgesagt hat, ist es genauso, wie die Heilige Schrift es sagte, eingetreten.

    Wenn du verstehen willst, wie du die Endzeiten überleben kannst, beantworte diese drei Fragen:
    1. Wie soll ich interpretieren, was die Bibel über die Zukunft sagt (biblische Prophezeiung)?
    2. Was sagt die Bibel, was in den Endzeiten passieren wird?
    3. Wie sollte das was die Bibel über die Zukunft sagt, ein Leben heute beeinflussen.

    Wie interpretiert man biblische Prophezeiung?
    Es gibt eine Reihe an Ansichten, mit welcher Methode die Passagen der Endzeiten interpretiert werden sollen. Während es gute Leute gibt, die verschiedene Ansichten unterstützen, gibt es gute Gründe warum folgende Interpretationsmethode für biblische Prophezeiung verwendet werden sollte: (1) wörtlich, (2) mit einem Zukunftsausblick und (3) in was man eine prämillenistische Weise nennt.

    Da über 300 Prophezeiungen, die das erste Kommen von Christus betreffen, alle wörtlich erfüllt wurden, befürworten wir die wörtliche oder buchstäbliche Interpretationsmethode. Die Vorhersagen über die Geburt des Messias, sein Leben, Verrat, Tod und Auferstehung wurden nicht sinnbildlich oder spirituell erfüllt. Jesus wurde buchstäblich in Bethlehem geboren, vollbrachte Wunder, wurde durch einen engen Freund verraten für 30 Silberstücke, wurde an Händen und Füßen durchbohrt, starb zusammen mit Dieben, wurde im Grab eines Reichen begraben und ist nach drei Tagen vom Tod auferstanden. All diese Details wurden hunderte von Jahren vor der Geburt von Jesus vorausgesagt und wurden wörtlich erfüllt.

    Und obwohl es in den verschiedenen Prophezeiungen Symbolik gibt (z.B. Drachen, Pferde usw.), all diese portraitieren wahre wörtliche Wesen oder Ereignisse, genauso wie man von Jesus als Löwe oder als Lamm gesprochen hatte.

    In Bezug auf den Ausblick auf die Zukunft, sagt die Bibel klar, dass prophetische Bücher wie Daniel und Offenbarung nicht nur Berichte von historischen Ereignissen, sondern auch Vorhersagen von zukünftigen Ereignissen beinhalten. Nachdem Johannes die Botschaft für die Kirchen seiner Zeit erhalten hatte, erhielt er Visionen über Dinge, die in den Endzeiten geschehen werden. Johannes wurde mitgeteilt: „Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.“ (Offenbarung 4,1). Vielleicht ein noch stärkeres Argument für einen Ausblick auf die Zukunft ist das Versprechen, welches Gott Abraham bezüglich dem Land von Israel gab (1.Mose 12 & 15). Da der Bund Gottes mit Abraham keine Konditionen beinhaltete und sein Versprechen noch nicht für Abrahams Nachfahren erfüllt worden ist, ist der Zukunftsausblick auf das Versprechen an Israel berechtigt.

    Um mit Respekt in einer „prämillenistischen” Weise die Prophezeiung zu interpretieren, bedeutet es, dass erstens die Kirche entrückt wird, dann die Welt die 7-jährige Tribulations-/Trübsal-Periode erlebt und dann Jesus Christus zurückkehrt, um für 1000 wörtliche Jahre auf der Erde zu regieren (Offenbarung 20).

    Aber was sagt die Bibel, dass vorher passieren wird?

    Was sagt die Bibel über die Endzeiten? Trauriger Weise sagt die Bibel eine Spirale abwärts von Katastrophen, menschlicher Sünden und religiösem Glaubensabfall voraus. Paulus schreibt: „Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.“ (2.Timotheus 3,1 & 13). Die Welt wird weiterhin Gott, Sein Wort und Sein Volk ablehnen.

    Eines Tages in der Zukunft – diesen Tag weiß niemand – wird Gott das Kirchenzeitalter mit einem Ereignis – das Entrückung bezeichnet wird – beenden, welches im 1. Jahrhundert an Pfingsten (Apostelgeschichte 2) begonnen hatte. Zu dieser Zeit wird Gott alle Gläubigen in Christus von der Erde entfernen, in Vorbereitung auf sein finales Weltgericht. Von der Entrückung sagt Paulus: „Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen. Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind. Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.“ (1.Thessalonicher 4,14-18)

    Die Zerstörung von Frieden und die Zunahme von Chaos, die nach der Entrückung folgen, werden epische Ausmaße haben, wenn eine unbekannte Anzahl von Menschen von der Erde einfach verschwindet. Solch ein Ereignis wird Panik auslösen und erfordert einen starken Anführer, der Antworten zu den Problemen der Welt findet. Vorbereitung für diesen Anführer ist seit einiger Zeit schon im Gange, wie der Historiker Arnold Toynbee bemerkte: „Dadurch das die Menschen mehr und mehr tödliche Waffen haben und gleichzeitig die Welt mehr und mehr ökonomisch und technisch unabhängig wird, bringt die Welt zu einem solchen Grad von Bedrängnis, dass wir bereit dazu sind irgendeinen neuen Cäsar zu vergöttern, der darin siegen könnte, die Welt in Frieden zu vereinen.“ Aus einem wiederbelebten römischen Imperium, eines das in einer Art europäischen, zehnteiligen Organisation ist (Daniel 7,24; Offenbarung 13,1), wird der Antichrist hervorgehen und einen Vertrag mit der Nation Israel schließen, welcher offiziell der Beginn von Gottes prophetischen, 7-jährigem Countdown bis zum zweiten Kommen von Christus darstellt (Daniel 9,27).

    Für 3.5 Jahre wird der Antichrist über die Erde regieren und Frieden versprechen, aber es ist ein falscher Friede, welcher die Menschen auf der Erde irreführt. Die Bibel sagt: „Wenn sie sagen werden: Es ist Friede, es hat keine Gefahr -, dann wird sie das Verderben schnell überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau und sie werden nicht entfliehen.“ (1.Thessalonicher 5,3) Kriege, Erdbeben und Hungersnöte werden eskalieren (Matthäus 24,7) bis zum Ende der 3.5-jährigen Herrschaft des Antichrist, wenn der den wiederaufgebauten Tempel in Jerusalem betritt und verkündet, dass er selbst Gott ist und Anbetung fordert (2.Thessalonicher 2,4; Matthäus 24,15).

    Zu diesem Zeitpunkt wird der wahre Gott mit einer Herausforderung reagieren. Für weitere 3.5 Jahre wird es eine große Tribulation geben, so wie sie noch nie da gewesen ist. Jesus sagte voraus: „Denn es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird.“ (Matthäus 24,21-22).

    Unzählige Tote und die Zerstörung der Erde werden in dieser großen Bedrängnis bzw. Tribulation oder auch Trübsal geschehen. Es wird auch eine große Anzahl zum Glauben in Christus kommen, allerdings werden viele dafür mit ihrem Leben bezahlen. Gott hat immer noch die Kontrolle, wenn er die ungläubigen Armeen der Welt zusammen sammelt, um über sie zu richten. Von diesem Ereignis schrieb auch Joel: „will ich alle Heiden zusammenbringen und will sie ins Tal Joschafat hinabführen und will dort mit ihnen rechten wegen meines Volks und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Heiden zerstreut und sich in mein Land geteilt haben.“ (Joel 3,2). Johannes berichtet über diese Schlacht folgender Maßen: “Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen; es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen. – Siehe, ich komme wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt gehe und man seine Blöße sehe. – Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf Hebräisch Har-magedon.“ (Offenbarung 16,13-16).

    Zu diesem Zeitpunkt wird der Messias Jesus zurückkommen, seine Feinde zerstören und die Welt für sich einnehmen, die ohnehin ihm gehört. „Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hieß: Treu und Wahrhaftig, und er richtet und kämpft mit Gerechtigkeit. Und seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen; und er trug einen Namen geschrieben, den niemand kannte als er selbst. Und er war angetan mit einem Gewand, das mit Blut getränkt war, und sein Name ist: Das Wort Gottes. Und ihm folgte das Heer des Himmels auf weißen Pferden, angetan mit weißem, reinem Leinen. Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen, und trägt einen Namen geschrieben auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte: König aller Könige und Herr aller Herren. Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen und er rief mit großer Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel fliegen: Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes und esst das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinem Heer. Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. Und die andern wurden erschlagen mit dem Schwert, das aus dem Munde dessen ging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.“ (Offenbarung 19,11-21)

    Nachdem Christus all diese Armeen, die im Tal Armageddon versammelt waren, besiegt hat, wird er mit seinen Heiligen (Gläubigen) für 1000 Jahre regieren und Israel und das Land komplett wiederherstellen. Am Ende dieser 1000 Jahre, wird es ein letztes Urteil über alle Nationen und alle übriggebliebenen Menschen geben, welches dann in den ewigen Status übergeht: die Ewigkeit entweder mit Gott oder abgetrennt von ihm (Offenbarung 20,21).

    O.g. Ereignisse sind keine Spekulationen oder Möglichkeiten – sie sind exakt das, was in der Zukunft passieren wird. Genauso wie die Bibel das erste Kommen von Christus prophezeit hat und es wahr wurde, so wird auch sein zweites Kommen wahr werden.

    Jetzt wo wir die Wahrheit über diese Prophezeiungen kennen, welchen Einfluss sollten sie auf uns heute haben? Petrus stellte diese Frage: „Wenn nun das alles so zergehen wird, wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen, die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und erstrebt, an dem die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden. (2.Petrus 3,11-12)

    Auswirkungen der Bibel Prophezeiung auf uns heute
    Es gibt vier Reaktionen, die wir haben sollten. Die erste ist Gehorsam, über welchen Petrus im Vers oben sprach. Jesus sagte uns fortwährend, dass wir bereit sein sollen für sein zweites Kommen, welches zu jeder Zeit passieren könnte (Markus 13,33-37) und so zu leben, dass wir uns für unser Benehmen nicht schämen müssen. Die zweite Reaktion ist Anbetung/Gottesverehrung. Gott hat uns einen Ausweg bereitet, um diesem Endzeit-Urteil zu entfliehen – sein kostenloses Geschenk der Erlösung/Rettung, welches uns Jesus anbietet. Wir müssen uns absolut sicher sein, dass wir Seine Errettung erhalten haben und in Dankbarkeit darüber leben. Unsere Verehrung auf der Erde, wird eines Tages im Himmel fortgesetzt. „und sie sangen ein neues Lied: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen.“ (Offenbarung 5,9).

    Die dritte Reaktion ist die Verkündigung. Die Botschaft von Gottes Erlösung und die Wahrheit seines zweiten Kommens müssen verkündet werden, damit sie alles hören, besonders die, die noch nicht glauben. Wir müssen jedem die Möglichkeit geben, sich zu Gott zu wenden und von seiner Rache gerettet zu werden. Offenbarung 22,10 sagt: „Und er spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch; denn die Zeit ist nahe!“

    Die letzte Reaktion auf Gottes prophetisches Wort ist der Dienst. Alle Gläubigen sollten gewissenhaft bei der Erfüllung von Gottes Willen sein und gute Werke tun. Ein Teil des Urteils von Christus wird über die Werke von Gläubigen sein. Sie bestimmen aber keinesfalls den Einlass in den Himmel, sondern sie zeigen, was jeder Gläubige mit seinen Gaben, die ihm/ihr gegeben wurden, gemacht hat. Paulus sagt über dieses Urteil: „Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse.“ (2.Korinther 5,10).

    In Summe ist Gott souverän über alle Ereignisse und Menschen dieser Welt. Er hat die gesamte Kontrolle von allem und wird alles, was er begonnen hat, perfekt zu Ende bringen. Erfüllte Prophezeiung ist der Beweis, dass die Bibel ein übernatürliches Buch ist. Hunderte von Prophezeiungen aus dem Alten Testament wurden bereits erfüllt und es ist begründet, daraus Schluss zu folgern, dass auch das was sie über das Ende sagt, eintreten wird. Für diejenigen, die Jesus kennen und ihm als Herrn und Retter vertrauen, wird sein Kommen gesegnete Hoffnung sein (Titus 2,13). Aber für diejenigen, die Christus ablehnen, wird er ihr heiliger Terror werden (2.Thessalonicher 1,8). Letztendlich, um die Endzeiten zu überleben, stelle sicher, dass du ein Gläubiger in Christus bist: „Denn Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, das Heil zu erlangen durch unsern Herrn Jesus Christus“ (1.Thessalonicher 5,9


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s