kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Er riss die Arme hoch, schrie Allahu Akbar“! 29. Juli 2017

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 11:39

Augenzeugen schildern Messerangriff

 

 

 

Sie saßen ahnungslos bei Kaffee und Kuchen nebenan – plötzlich stach ein Unbekannter in einer Supermarkt-Filiale im Hamburger Stadtteil Barmbek mit einem Messer wahllos auf Kunden ein.

Dabei wurde ein Mensch getötet. Augenzeugen berichten, wie sie die schockierenden Szenen vor Ort erlebt haben.

http://www.focus.de/panorama/videos/nach-bluttat-in-hamburg-dann-kam-der-messerstecher-auf-uns-zu-augenzeugen-schildern-schockierende-szenen_id_7411620.html

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg Edeka Messerattacke

 

 

Messer-Angreifer von Barmbek war ausreisepflichtig

 

Beim Angriff auf einen Supermarkt ist ein Mann getötet worden, sechs Menschen wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte mangels Papieren nicht abgeschoben werden.

In Hamburg-Barmbek ist ein 50-jähriger Mann getötet worden, als ein Angreifer mit einem Messer wahllos auf Kunden eines Supermarktes einstach und dann zu Fuß floh. Sechs weitere Menschen zwischen 19 und 64 Jahren wurden verletzt, der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Die Polizei richtete eine Sonderkommission ein, an der sich neben der Mordkommission auch der Staatsschutz beteiligt. Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte Polizeisprecher Timo Zill.

MEHR: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/hamburg-messerangriff-barmbek-supermarkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Olaf Scholz: „Bösartiger Anschlag“

 

Der Mann, der in einem Hamburger Supermarkt einen Menschen getötet und weitere verletzt hat, ist laut Scholz ein „ausreisepflichtiger Ausländer“. Den Sicherheitsbehörden war er als Islamist bekannt.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/messerangriff-in-hamburg-olaf-scholz-boesartiger-anschlag/20122046.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Seit dem Merkel offene Grenzen hier in Deuschland angeordnet hat, nichts gegen Salafisten und radikale Muslime unternimmt, es lediglich bei Beobachtungen durch den Verfassungsschutz bleibt und es nicht schafft, Ausreispflichtige – aus welchen Gründen auch immer –  ausweisen zu können, dann kann ein solcher Terror schon einmal unschuldige Menschen beim Einkauf treffen. Das alles macht der großen Politik letztlich aber nichts aus.  Da wird dann der Bürgermeister Scholz einen Moment lang so richtig wütend, wenn er meint, dass es ihn richtig wütend mache, dass Schutzsuchende ihren Hass auf Deutsche richten. Im Endeffekt gibt es dann wieder die üblichen Statements des Entsetzens aus dem Satzbaukasten und das war es dann.

 

 

Wenn Passanten hören, dass der Mann wieder einmal „Allahu akbar“ vor seinen Taten gerufen haben soll, wird ein „Sicherheitsexperte“ zitiert: Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir von einem Anschlag ausgehen“. Ach, das Motiv nicht ganz klar? Dieser Experte sollte einfach einmal den Koran lesen. Ist bei der Salafistenbeobachtung immer noch nicht klar geworden, dass der Hass auf alles Nichtmuslimische grundsätzlich das treibende Element für jeden islamischen Terroranschlag ist? Im Artikel wird dann gern vom wahllosen Einstechen auf Menschen berichtet. Das „wahllos“ ist eben nicht im eigentlichen Sinne von zufällig zu verstehen. Sondern es wurde nur auf deutsch aussehende Menschen eingestochen. Das ist nicht wahllos. Das nennen wir gezielt auf Nichtmuslime einstechen.

 

 

Wir dürfen den Mut der Passanten hervorheben und anerkennen, die mitels Stühlen den Mörder und Terroristen in die Schranken gewiesen haben, bis die Polizei eintraf. 

 

 

Ja, wir nehmen an, dass dies auch Muslime waren.

Sie haben wahrlich ehrenhaft und mutig gehandelt.

Das verlangt nach Dank!!

 

 

 

Wieder wird es heißen, dass diese Tat natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat. Nun, die Realisten wissen es besser und die Muslime wissen dies genauso.  Allgemeine Kriminaliät ist bereits schlimm und tödlich genug. Aber müssen auch noch religiöse Fanatiker einer Religion (hier der Islam) letztlich alle Religionen in Misskredit bringen und den Namen des wahren GOTTES verunehren? Es ist somit kein Wunder, wenn Allah lediglich als Götze, ja sogar als böser Geist angesehen werden muss, solange dessen Name bei solchen Taten vom islamischen Täter als Kampfbegriff immer wieder aus ganzer Seele in vollem Brustton der Überzeugung gebrüllt wird.

Dürfen bei solchen Tätern von satanischer Besessenheit ausgehen?

Und wer sind die Täter im Hintergrund?

 

Wenn der Hass eine Seele (und zwar die des Terroristen) so zerstört, so dürfen wir getrost  neben den unreinen und bösen Geister der Unterwelt auch die Hassprediger des Islams in Moscheen und Koranschulen als Helfershelfer verantwortlich machen.

Allah selbst würde diesem Täter wie den Kämpfern zu Mohammeds Zeiten wieder sinngemäß sagen:

„Nicht ihr habt zugestochen, sondern wir, nicht ihr habt Arm geführt, sondern wir.“ Damit enthebt dieser Allah diesen Kämpfer jeglicher Verantwortung. Und darum erleichtert Allah jedem Terroristen die Durchführung seiner Tat, weil er ihnen von vornherein die Schuld abnimmt und diese auf sich selbst überträgt. Wenn ein als Gott angesehener Geist das offensichtlich Böse auf sich überträgt, so kann dieser Gott nicht nur „gut“ sein, sondern sein Innerstes kann nur „böse“ sein, denn er rechtfertigt ja alles Böse bis hin  zum Mord am Menschen, wenn es seinem Willen dient. 

Damt hebt er die aus religiösem Geist ausgeführte Terrortat auf den Altar des Religiösen und damit hat er sich selbst disqualifiziert.

 

 

 

Ist das die Größe dieses Allah, der Größte im Guten aber auch der Größte im Bösen?

Wir dachten immer, dass der Größte im Bösen Satan sei und der Gegenspieler GOTTES sei, und zwar auf verlorenem Posten.

Hätte dieser Täter JESUS CHRISTUS kennengelernt, wäre er nie so tief gesunken. Mögen die Muslime endlich erkennen, wen sie da anbeten und welchem Propheten sie da Ehrerbietung zollen.

 

 

 

Diese unsinnigen Taten dieses durch den Islam vom rechten Weg des Friedens  religiös-geistlich weggeführen Terroristen zeigen einmal mehr, welche Macht religiöse Gewaltstellen im Koran und in den Hadithen haben können, aber eben auch das Negativvorbild Mohammed noch heute dazu benutzt wird, den Menschen solch einen gewaltbestimmenden islamischen Hass zu predigen. Das sind halt die Früchte, wenn islamischer Hass- und Gewaltgeist die Seele von Menschen erreicht.

 

 

 

Der Normalbürger darf sich schon fragen, warum nicht alle Gefährder, alle Salafisten und alle Muslimbrüder hier nicht nur aus Deutschland, sondern aus Europa zu verschwinden haben. Warum werden solche Hassgruppen, die Europas Werte und Religion verachten, noch hier gepampert? Wir fragen uns, wie viele Muslime sich insgeheim über diese Tat freuen. Wir fragen uns, wie viele Muslime über eine solche Tat aus ihrer Seele heraus echt entsetzt sind.

Die meisten werden entsetzt sein, aber sie sollten endlich erkennen, dass es ihr Koran ist, der immer wieder für solche tödlichen Schlagzeilen sorgt. Wer seinen Glauben nie kritisch hinterfragt, der will es sich in seinem Glauben bequem einrichten und übernimmt keine Verantwortung für die schlechten Seiten derselben Medaille. Ist es der Mehrheit der Muslime völlig egal, was aus den Seelen der Terroristen wird oder glaubt die Mehrheit tatsächlich daran, dass diese Seelen in das islamische Paradies kommen? Wenn dieser Glaube mehrheitlich vorherrschen sollte, macht sich die Mehrheit der Muslime im Herzen ebenfalls gemein mit den Taten dieses Terroristen.

 

 

Diese Gewissensfrage müssen sich letztlich alle Muslime, alle Imame und alle Islamgelehrten stellen. Alle Muslime, die glauben, dass solche Terroristen aus der Umma durch diese ihre Terrortaten in das islamische Paradies kommen, pflegen und rechtfertigen damit sogar noch auf religiöser Basis die negativen Gewaltverse des Korans und somit auch deren Früchte, nämlich die Taten solcher Terroristen wie dem jetzt hier in Hamburg, aber eben auch den islamischen Terrorverbrechern es 11. September 2001 und den Tätern der 31267 Terrorattacken mit einem Vielfachen von Toten seit dem 11.09.2001. Diese vielen Toten sind dann auf dem islamischen Altar für Allah geopfert worden, egal, ob diese Toten Muslime oder Nichtmuslime waren.

Soll ein solcher Glaube dann auch wirklich die Friedlichkeit des Islams bezeugen?

http://www.thereligionofpeace.com/

 

 

 

Von dieser Stelle aus wünschen wir den verletzten Opfern alles erdenklich Gute und den Segen Gottes für ihren Heilungsprozess, den Angehörigen des tödlich getroffenen Opfers wünschen wir viel Kraft und den Segen Gottes. Mögen die Menschen, die nicht nur Opfer waren, diese Tat gesehen haben, diesen Tag als zweite Geburt ansehen, denn dieser Täter hätte auch sie treffen können. Mögen die Menschen ihr Trauma überwinden mit GOTTES Hile. Den helfenden Passanten drücken wir ausdrücklich unseren Dank für ihren mutigen Einsatz aus.

 

 

Möge der DREIEINE GOTT allen Menschen durch SEINEN HELIGEN GEIST und SEINEN SOHN JESUS den Frieden der Seele gnadenvoll schenken.

 

 

Ja, wir dürfen zugeben: Auch diese religiösen Wünsche und das religiöse Gebet für die Opfer besteht ebenfalls aus „Satzbausteinen“, weil sie religiöse Gedanken sind. Das „Vater unser“ unseres HERRN JESUS CHRISTUS ist letztlich auch ein Satzbaustein, aber einer, der es in sich hat.

Aber sie sind ernst gemeint und werden hier aus voller Seele niedergeschrieben, gerichtet an einen GOTT, der als GOTT der Bibel den Menschen Würde und Segen geschenkt hat und immer noch schenkt und der sich in SEINEM SOHN JESUS mit den Menschen solidarisch erklärt hat.

Das alles kann nur die GÖTTLICHE LIEBE bewirken, die dieser unser GOTT uns aufträgt, an alle Menschen weiterzugeben, weil SEINE LIEBE grenzenlos ist. 

 

8 Responses to “„Er riss die Arme hoch, schrie Allahu Akbar“!”

  1. Selena Says:

    Die Lehre des Islams ist höllisch … ihr Gott ist Satan und Teufel … wer zum Morden des Nächsten aufruft im Namen seines Gottes … ist ein Knecht Satans und bereits im Leben zum EWIGEN TOD verurteilt … Jesus Christus ist Gott – der Herr über die Himmel und der Erden …… Er wird am Tage des Gerichtes die Seinen zu Sich nehmen und die Heuchler und Satans Knechte ins Ewige Feuer werfen …. das steht fest ….. Amen

    • Selena Says:

      Danke werter Betreiber …. für die Verbreitung der WAHRHEIT … Der Herr wird die Heuchler erkennen und verderben ,w ie es uns in unserer Heiligen Schrift offenbart ist und ER wird die Knechte Satans vernichten … Auch für die Verführten , die ein gutes Leben im Sinne des Herrn geführt haben, Seine Gebote versucht haben zu erfüllen, wird ein Platz in den unteren Himmeln sein, ….

  2. Johannes Says:

    Muss sich Deutschland an den importierten Islam-Terror gewöhnen? Der Mord in Hamburg wurde im ZDF wie immer behandelt: erst war es „ein Mann“, dann wurde vermutet, ob es sich doch um einen islamischen Anschlag handele, obwohl ein Privat-Video bereits eindeutig dafür sprach. Trotzdem wurde der Name verschwiegen, um nicht schon wieder den Islam zu verdächtigen. Trotzdem faselte ein „Experte“ bereits von einem „psychisch gestörten Täter“. Auch das nichts Neues!

    Seriöse Netz-Infos bereiten auf weitere Invasionswellen aus Arabien und Afrika vor: Hunderttausende stehen schon bereit – sowohl in Afrika als auch in Arabien. Und mit ihnen NGO-Helfer. Millionen Muslime sind bereits illegal ins Land geströmt, aber Merkel und ihre Getreuen wollen keine Obergrenze – nur abwarten bis die Wahl vorüber ist.

    Die katastrophale Flüchtlingspolitik der Kanzlerin spaltet Europa und Deutschland. Sie treibt unser Land in den Ruin. Wir brauchen eine echte Alternative! Hierzu das Buch „Merkel – eine kritische Bilanz“, hrsg. von Philip Plickert, der 21 namhafte nationale und internationale Analysten wie N. Bolz, W. Patzelt, W. Ockenfels, B. Kelle, T. Sarrazin, R. Tichy, N. Kelek u.a. zu Wort kommen lässt. Sie alle zeichnen ein düsteres Bild deutscher Gegenwart und Zukunft.

  3. Johannes Says:

    Auffällig ist, dass viele der arabischen/türkischen Täter – noch ehe sie bekannt sind – von “Experten” vorsichtshalber schon mal als “psychisch krank” oder “psychisch belastet” bezeichnet werden. Das entlastet und macht die Tat scheinbar weniger böse. Da stellt sich allerdings die Frage, ob der Islam als “Religion” tatsächlich psychisch belastet und einerseits zu Depressionen führt und/oder andererseits zu plötzlichen Gewaltausbrüchen. Wer ein “frommer” Muslim will, muss tagtäglich viele vorgeschriebene Rituale verrichten, um die von Allah aufgebürdete Last zu erfüllen. Allein das verheißt einmal den Eingang in Allahs Paradies (siehe Suren 56 und 78). Aber eine Gewissheit hat der Muslim darüber nicht.

    Allein das fünfmalige tägliche rituell einwandfreie “Gebet” (tatsächlich handelt es sich um das Rezitieren von bestimmten Suren-Versen) erfordert u.a., dass sich ein Muslim täglich 34mal vor Allah zu Boden wirft, dabei 102mal sagt “Gepriesen sei mein Herr, der Höchste” und 68mal ruft “Allah ist größer”! (Allahu akbar). Diese “Gebete” haben an den verschiedenen Orten unterschiedliche Werte: in Mekka 2000fach, in Medina 1000fach und in Jerusalem (obwohl im Koran nicht erwähnt) 500fach! Nach dem wichtigsten Hadith von al-Bukhari hat jedoch eine Nachtwache im “Heiligen Krieg” den Wert von 100 Jahren Gebet! Daran ist erkennbar, dass die “Religion des Friedens” vielleicht doch nicht so friedfertig ist!?

    Ein normaler Muslim kann die Vorschriften kaum einhalten. Schon gar nicht die Frauen, denn sie sind während der Tage der Menstruation praktisch ausgeschlossen, weil sie dann weder “beten” noch den Koran berühren dürfen. Die Ungleichheit von Mann und Frau ist zwar allgemein bekannt, aber sie hat natürlich für die Betroffenen Folgen im Blick auf den Eingang in Allahs Paradies (siehe die Suren 56 und 78!). Vor allem für Männer gibt es durch den vorgeschrieben Kampf für die Ausbreitung des Islam die Möglichkeit, sich hier zu bewähren und damit nicht erfüllte Rituale auszugleichen. Mehr als 200 Suren-Verse fordern den Dschihad, den Kampf gegen alle “Ungläubigen” (Juden und Christen). Bei einer Messerattacke, die durch den Ruf “Allahu akbar” begleitet wird, ist das Motiv klar und auch die Bereitschaft zum Märtyrertum: “Denen gehört das Paradies, die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung” (Sure 9:111).

    Wann werden Politiker, Kirchenführer und alle sonstigen “Gutmenschen” das begreifen?

    • Selena Says:

      Ich frage Sie, ist das bei den Juden nicht ähnlich wie bei den Moslems ? Wer ein „frommer“ Jude sein will , muss doch sicher viele Rituale einhalten, oder ???
      Jesus , der Herr kam ja gerade deshalb auf diese Erde um den heuchlerischen Glauben, der nur noch aus Ritualen bestand bei den Juden und Israeliten auf den wahren Glauben an den Schöpfer zurückzu führen … Reinigt zuerst euren Becher von innen , dann von aussen …..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s