kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst nennt ermorderte Kopten „mutige Zeugen“ 1. Juni 2017

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 18:07

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

114 Kopten wurden seit Dezember 2016 Opfer islamistischer Gewalt

 

 

 

 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat Ägyptens Regierung vorgeworfen, beim Schutz von Christen vor der Gewalt islamistischer Extremisten zu versagen.

„Seit Dezember 2016 fielen dem Terror radikaler Islamisten 114 Kopten zum Opfer.

Niemals zuvor haben Ägyptens Kopten so viele Menschen in so kurzer Zeit durch religiös motivierte Gewalt verloren“, erklärte GfbV-Afrikaexperte Ulrich Delius in Göttingen.

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die sitzen und Innenbereich

 

 

 

 

Die Menschenrechtsorganisation warf Ägyptens Staatspräsident Abdel Fatah Al Sisi vor, den Kopten leere Versprechungen gemacht zu haben, als er im Wahlkampf im Jahr 2014 ankündigte, Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten. „Auch der im April 2017 verkündete Ausnahmezustand hat die prekäre Sicherheitslage der Kopten nicht verbessert. Ganz im Gegenteil, heute empfinden sie sich mehr denn je zuvor als schutzlose Zielscheibe islamistischer Gewalt“, sagte Delius.

 

 

Am Wochenende waren bei einem Anschlag auf einen Pilger-Bus und zwei Begleitfahrzeuge 29 Kopten in Ägypten getötet worden. Kopten warfen der an einem nahen Kontrollpunkt stationierten Polizei vor, die Angreifer nicht verfolgt und Krankenwagen behindert zu haben. Nach einem Trauergottesdienst für die Opfer des Anschlags bildete sich in dem Dorf Dayr Jarnous spontan eine Demonstration, um gegen den mangelnden Schutz von Kopten zu protestieren.

Nachdrücklich forderte die GfbV eine Überprüfung der Sicherheitskonzepte und eine Verstärkung des Schutzes koptischer Einrichtungen. „Ägyptens Staat muss seiner Schutzverantwortung für die Kopten endlich nachkommen“, erklärte Delius.

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 3 Personen

 

 

Selbst Präsident Al Sisi habe nach dem Terroranschlag auf die Kairoer Kirche Sankt Peter und Paul am 11. Dezember 2016 eingeräumt, dass es Mängel bei dem Schutz der Kirche durch Sicherheitskräfte gab, so die GfbV. Die bislang vor allem eingesetzten Polizisten seien nach dem Anschlag vermehrt durch Soldaten ersetzt worden, weil sich der Schutz durch die Polizei als mangelhaft erwiesen habe.

Auch in Tanta hätten die Sicherheitskräfte beim Schutz der Kirche Sankt Georg versagt, in der am 9. April 29 Gläubige bei einem Anschlag starben. Denn die Sicherheitsvorkehrungen seien nicht verstärkt worden, obwohl der Polizei mehrfach verdächtige Objekte gemeldet worden seien und ein Bombenanschlag auf eine Polizeischule am 31. März in der Stadt verübt worden sei.

 

 

 

 

 

 

Auch eine Vergeltungsschlag gegen mutmaßliche Trainingslager des Islamischen Staates in Libyen werde nicht zu mehr Sicherheit für Kopten führen, befürchtet die GfbV. „Er schürt nur den Kreislauf der Gewalt, in dem die Kopten immer die Verlierer sind“, so Delius. Denn die massive Gegengewalt staatlicher Sicherheitskräfte fördere die Spaltung der ägyptischen Gesellschaft, statt das Land gegen den Terror zu vereinen und stark zu machen.

http://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=13816:aegypten-114-kopten-wurden-seit-dezember-2016-opfer-islamistischer-gewalt&catid=269&Itemid=31

 

Bild könnte enthalten: 6 Personen

 

 

 

Papst Franziskus hat die in Ägypten getöteten Kopten für ihre Beharrlichkeit im Glauben gelobt.

Zugleich gedachte er der Opfer des Anschlags von Manchester.

Und auch für die Täter betete der Papst.

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/papst-nennt-ermorderte-kopten-mutige-zeugen

 

3 Responses to “Papst nennt ermorderte Kopten „mutige Zeugen“”

  1. Thomas Says:

    Der Druck auf die europäischen Grenzen nimmt ,gerade wieder die Ausmasse 2015/16 an
    Millionen islamische Nafris und anderer Arten der islamischen Spezies, drücken gen Westen.
    Vieleicht kann der katholische Papa, bald unter Beweis stellen, ob er über die gleiche christliche
    Stärke verfügt – ich würde sagen nein. Die politische und auch kirchliche Pseudoelite, würde
    das weite suchen, wie der ehemalige Grünenminister Fischer, welcher es sich beim ehemaligen
    Klassenfeind USA, auf Steuerzahler kosten gut gehen lässt, obwohl Seinesgleichen, dies Land,
    richtung Abgrund gestossen hat. Die Kopten haben laut Bibel, viel Segen zu erwarten in dieser
    Endzeit – Ägypten wird bald sogar ein christlich geprägter Staat sein, zusammen mit Assyrien,
    ( teile vom Iran, Irak und Syrien). Sie werden in Frieden mit Israel leben.

    Jesaja 19

    23 Alsdann wird von Ägypten eine gebahnte Straße nach Assyrien gehen; der Assyrer wird nach Ägypten und der Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern dienen. 24 Zu jener Zeit wird sich Israel als drittes zu Ägypten und Assur gesellen und inmitten der Länder ein Segen sein, 25 wozu der HERR der Heerscharen es setzt, indem er sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbteil! (Römer 15.10)

  2. Thomas Says:

    Mut ist in Deutschland selten geworden und wohl eher im Tierreich verbreitet.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s