kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Dr. Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen“?!? 29. Mai 2017

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:58

Religion und Politik„Wir können von Muslimen lernen“

 

 

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht in der steigenden Zahl der Muslime in Deutschland eine Chance. Wenn man die Ordnung des Grundgesetzes leben und verwirklichen wolle, müsse man in einen Dialog treten, wie man zusammenlebe, sagte der CDU-Politiker im DLF. Er stehe zu seinem Satz „Der Islam ist ein Teil Deutschlands“. Das sei eine nüchterne Beschreibung.

 

MEHR: http://www.deutschlandfunk.de/religion-und-politik-wir-koennen-von-muslimen-lernen.2540.de.html?dram:article_id=387054

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

Kein Wunder, dass diese Zustände hier in Deutschland von solch naiv-ignoranten Politikern verursacht, über die Jahre gefördert und nunmehr  seit September 2015 durch Merkel förmlich herbeigerufen werden.  Mit dem Eintreffen insbesondere muslimischer Invasoren, die bis heute nicht gestoppt wurde, werden mittlerweile sogar ältere Männer von Muslimen gruppenvergewaltigt, kleine Mädchen und Frauen sind an vielen Orten nicht mehr sicher und die Mordrate hat auch zugenommen. Ob die Täter immer Muslime waren oder sind, wird hier nicht behauptet werden.

 

 

Aber mit den Flüchtlingen kam nicht nur Terror (der Täter in Manchester kam auch über Deutschland nach GB), sondern auch Kriminalität aus Ländern, die vorwiegend islamisch geprägt sind. Dort sind wegen der strengen Ehegesetze  Vergewaltigungen von Männern und Knaben durchaus bekannt. Solche Straftaten gab es bis vor kurzem in Europa kaum.

http://archive.is/yLNAk

http://archive.is/fflg7

https://www.welt.de/politik/deutschland/article157586994/Muslimische-Fluechtlinge-bedrohen-Christen-mit-dem-Tod.html

 

 

 

 

 

 

Was können wir denn vom Islam und somit von den Muslimen, die alle den Koran und andere islamische Grundschriften lesen und ihren Propheten Mohammed als besten Menschen des Islam verehren,  lernen?

https://www.welt.de/politik/deutschland/article157586994/Muslimische-Fluechtlinge-bedrohen-Christen-mit-dem-Tod.html

 

 

 

 

 

 

Die Kinderehen?

 

 

 

Die Übergriffe von Muslimen auf Christen in Flüchtlingsheimen?

Die Reaktionen auf die Papstrede Benedikts des XVI in Regensburg?

Die Reaktionen von Muslimen auf die Bilder des Herrn Westergaard der Jillands Posten?

Dass die Mehrheit der Türken Erdogans Referendum zugestimmt haben?

Die Überbevölkerung mittels islamischen Moral- und Regelwerken?

Dass viele Muslime dem radikal-islamischem Gedankengut durchaus nahe stehen?

Die rechtiche Ungleichstellung der Frau?

Die Sklaverei z. B. in Mauretanien oder in Saudi Arabien oder Katar?

Die Scharia?

Die Schariaurteile der deutschen Justiz?

Die Schariajustiz in der Parallelgesellschaft?

Die Beleidigungen der nichtmuslimischen Gesellschaft auf dem Schulhof beginnend?

Die Respektlosigkeit insbesondere von Muslimen gegenüber Sicherheitskräften und Rettungs- und Sanitätskräften?

Die Respektlosigkeit gegenüber dem Krankenhauspersonal?

Die Polygamie?

Die Zwangsehe?

Die arrangierte Ehe?

Die Inzuchtehe mit all ihren schrecklichen Folgen?

Das religiöse Schlagendürfen von Frauen in der Ehe?

Das Vergewaltigendürfen von Ehefrauen, die wie ein Saatfeld behandelt werden dürfen?

Die Kopftuchkultur bis in den öffentlichen Dienst hinein?

Die muslimische Verachtung von Nichtmuslimen?

Die muslimische Hasskultur gegen Nichtmuslime?

Die Beschneidungszustimmung von Mädchen schon  durch Mohammed?

Die Vergewaltigungskultur?

Die Sexsklavinnenkultur?

Die mohammedanische Kriegskultur?

Die im Koran allgegenwärtige  allahische Angst- und Höllenpredigt?

Die Ausgrenzungsregelungen „haram“, die zeigen wie unrein die nichtmuslimische Gesellschaft ist?

Die Gebetsregeln, die Gebete ungültig werden lassen, wenn ein schwarzer Hund, ein Esel oder eine Frau die Gebetsrichtung eines Mannes gen Mekka kreuzt?

Die Ausschlussregeln, die Nichtgläubigen verbietet, in den „heiligen“ Bezirk von Mekka zu gelangen?

Die Apostasiegesetze in islamischen Ländern, die einen Apostaten mit dem Tod bedrohen oder anderweitige Bestrafung androht?

Die Blasphemiegesetze wie in Pakistan, die missliebige Menschen ganz schnell hinter Gittern bringen können?

Die Steinigungsgesetze für Ehebruch und Homosexualiät?

Die Diskriminierung von Christen, Juden und anderen Religionen oder auch Atheisten?

Die Verfolgung von Christen, Juden und anderen Religionsgläubigen oder auch Atheisten

Den unterschiedlichen Grad der Reinheit oder Unreinheit?

Die Entmenschlichung von Nichtmuslimen durch islamische Regularien?

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo Herr Dr. Schäublie im Islam und somit von religiös-denkenden Muslimen insbesondere Toleranz entdecken will, soll und wird wohl sein  ewiges Geheimnis bleiben. Jeder islamische Staat hat bislang keine echte Demokratie hervorgebracht, in der alle Religionen gemeinsam mit gleichen Rechten ausgestattet friedlich miteinander gelebt haben. Ausnahme Syrien und Irak. Diese wurden jedoch von den USA, Arabien, der Türkei und anderen Ländern ins Chaos getrieben.

 

 

 

 

 

Herr Dr. Schäuble ist offensichtlich das beste Beispiel dafür, dass er nur mit moderaten Muslimen in der Islamkonferenz zu tun hatte oder nicht erkannt hat, dass radikale Muslime sich taqiyyagemäß nicht nur verstellen können, sondern dies sogar sollen, um ihrer Religion Vorteile zu verschaffen. Wenn er schon mit der Realität  der Existenz des Islams in Deutschland argumentativ operiert, dann sollte er so langsam auch dessen Radikalität  als Realität erkannt haben, die sich in vielen Moscheen, bei DITIB, den Muslimbrüdern und den Salafisten  sowie in den Koranschulen und damit in vielen Köpfen von Muslimen breitmacht.

 

 

 

 

Wie sich die Türkei in den letzten Jahren entwickelt hat und sich demgemäß auch die DITIB entwickelt hat, scheint er nicht zur Kenntnis zu nehmen und ignoriert diese Problematik bis hin zur  Unerträglichkeit.  Er weiß genau, dass die reichen Ölstaaten den Terror, die radikale Denkweise des wahabitischen Islams hier finanzieren, tut aber nichts dafür,  diese Finanzströme zu kappen.

Er weiß genau, dass die DITIB von der Religionsbehörde der Türkei finanziert wird.

Aber kappt er diese Geldströme? Natürlich nicht.

 

 

 

 

 

 

Er, der die Realität des Existierens des Islams in Deutschland so deutlich sieht und propagiert, verschließt jedoch die Augen vor der Brutaliät des Islams gegen alle, die Mohammed, Allah und die islamische Religion sachlich kritisieren und die Inhalte der Aufzählung ausleben.

Er sollte sich des öfteren mit koptischen und anderen christlichen Mitbürgern unterhalten, die in Ägypten zuhause waren und von dort geflohen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen uns Politiker, die nicht ignorant die Augen vor den Unbarmherzigkeiten und der ausgesprochenen Intoleranz Allahs und seiner Gesetze verschließen und den Islam hier noch hofieren, ohne ihn auch nur ansatzweise zu kritisieren.

Politiker wie Herr Dr. Schhäuble, der Deutschland Inzucht vorwarf,  wenn keine Einwanderung stattfindet, holt sich Menschen ins Land, in denen Cousinenehen aus Morgengabegründen  mit den bekannten Folgen sehr häufig geschlossen werden. Diese Ignoranz ist kaum noch überbietbar.

 

Herrn Dr. Schäuble sei gesagt: Wenn in islamsichen Ländern keine jüdischen Gemeinden mehr existieren, dann kann auch keine Judenverfolgung bzw. -diskriminierung stattfinden.

Im Iran befindet sich die heute größte jüdische Gemeinde.

 

6 Responses to “Dr. Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen“?!?”

  1. Johannes Says:

    Professor Dr. al-Tayyeb, gerade auf dem „evangelischen“ Kirchentag gefeierter Moslemführer, ist die höchste sunnitische Autorität. Es wäre ihm ein Leichtes islamische Terroranschläge und Selbstmordanschläge mit einer Fatwa (islam. Rechtsgutachten) als mit der Friedensreligion unvereinbar zu erklären. Statt sofortiger Aufnahme der islamischen „Märtyrer“ in Allahs Paradies, könnte er den Terroristen den sofortigen Eingang in Allahs Hölle androhen. Bisher hat aber noch kein namhafter islamischer Würdenträger gewagt, den im Koran geforderten Kampf gegen die „Ungläubigen“ für nichtig zu erklären. Die sechste Säule des Islam, der Jihad gegen alle Nichtmuslime, ist die wichtigste, was allerdings von Muslimen immer wieder geleugnet und verschleiert wird. Tatsächlich würde bei Aufhebung der Gewalt gegen die „Ungläubigen“ der Islam in sich selbst zusammenbrechen und aufhören zu bestehen! Die Sicht des Herrn Innenministers ist die Meinung eines Politikers, der nicht differenzieren kann und es allen recht machen will und damit vor allem den Christen in islamischen Ländern in großem Maße schadet.

  2. Johannes Says:

    ARD-TAGESSCAU vom 01.05.2017, 20:00
    In der ARD-Tagesschau vom 01.05.2017 (20:00)kam die Meldung, dass Familienministerin Manuela Schwesig der berüchtigten türkischen DITIB (Diyanet Isleri Türk Islam Birligi = Türkisch-Islamische Union des Ministeriums für religiöse Angelegenheiten), die im Verdacht der Spionage für Erdogan steht, weiterhin „Fördermittel in Millionenhöhe“ bereitstellt.
    Da reibt man sich die Augen, zumal bekannt wurde, dass etliche der beschuldigten Imame sich ungehindert aus Deutschland absetzen konnten. Die DITIB baut nicht nur die meisten Moscheen in Deutschland, sondern ist auch für den strengen Islam-Unterricht in den Koranschulen der Moscheen zuständig. Da reibt man sich die Augen!
    Was hat das deutsche Familienministerium mit der Ausbreitung und Stärkung des Islam in Deutschland zu tun? Schwesig kennen wir als unentwegte Kämpferin gegen „Rechts“. Sie gibt allein dafür, allerdings mit Billigung der Kanzlerin, Millionenbeträge aus, obwohl der Kampf gegen den wirklich gewalttätigen Linksextremismus wesentlich wichtiger ist und viel notwendiger bekämpft werden muss.
    Aber es zeigt sich gerade auch an diesem Beispiel, dass die gewalttätige Linke und der gewalttätige Islam gefördert werden: von der Regierung, von den Gewerkschaften und von den offiziellen Kirchen Die demokratische AfD wird dagegen fortlaufend bewusst und mit Unterstützung der Medien als Nazi-Partei verunglimpft.
    Das ist mit der freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung unvereinbar!

    Heute, am 30.05., kam nun eine weitere Meldung zu Manuela Schwesig: sie soll für den erkrankten Ministerpräsidenten in Meck-Pom die Nachfolgerin werden. Man mag es nicht glauben, aber den Pseudo-Politikern geht es nur um Posten, Macht und Knete! Wann tritt Merkel endlich zurück???


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s