kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Justizministerin Niewisch-Lennartz verteidigt Kinderehe 30. März 2017

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 15:46

 Grünen-Politikerin löst mit Kritik an geplanter Gesetzesverschärfung der Bundesregierung heftigen Widerspruch aus. CDU spricht vom Skandal.

 

 

 

 

Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz sorgt für heftigen politischen Wirbel: Die scharfe Kritik der Grünen-Politikerin an der geplanten Gesetzesverschärfung der Bundesregierung zur Bekämpfung von Kinderehen trifft bei Union und SPD auf Empörung und Entsetzen.

 

Niewisch-Lennartz lehnt ab, dass eine Kinderehe nach den Plänen von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) automatisch ungültig sein soll, wenn ein Partner bei der Trauung jünger als 16 Jahre gewesen ist; bei 16- bis 18-Jährigen soll das Familiengericht über eine Aufhebung entscheiden. „Eine derartige Regelung kann dem Schutz der Kinder zuwiderlaufen, insbesondere wenn aus der Verbindung bereits Kinder hervorgegangen sind“, kritisierte die Justizministerin. Kinderehen müssten „differenziert betrachtet werden“. „Es ist nicht gerechtfertigt, die im Ausland geschlossenen Ehen unter Jugendlichen generell unter den Verdacht eines Verstoßes zu stellen.“

MEHR: http://www.truth24.net/niedersachsen-justizministerin-niewisch-lennartz-verteidigt-kinderehe/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Wir hoffen, dass die Grünen endlich von der politischen Bildfläche verschwinden.

Wer Kinderehen „differenziert“ sehen will, wird sich dann auch für die Ehe für alle und Jedermann mit Jedem anfreunden.

Die Vorgabe: „Die Flucht ist zuende und die Kinderehe damit beendet“ muss oberste Priorität haben. Diese Kindehefrauen und ihre Kinder sind durch das Jugendamt zu betreuen und ihr Überleben ist in Gemeinschaftsverbänden zu sichern. Erst wenn diese Kindehefrauen erwachsen sind, können sie ja zu ihrem Zwangsmann zurückkehren, wenn sie wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder, egal welcher Kultur, welcher Ethnie, welcher Religion, welcher Rasse sie entstammen, sind zu schützen, und zwar bedingungslos und ohne jede „Differenzierung“ nach dem Niewisch-Lennartz-Modell. Die islamische Kinderehe oder auch die Kinderehe aus anderen Kulturen, (unter 16 Jahren, denn min 16 Jahren kann das Familiengericht auch hier das Verbot der Ehemündigkeit aufheben) müssen hier unter Verbot gestellt blieben, auch wenn sie im Ausland in anderen Kulturkreisen geschlossen wurden.

Die Flüchtenden hätten dann eben in islamische Länder flüchten müssen, wo Kinderehen gesellschaftlich letztlich anerkannt sind, was schließlich auch für sich spricht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Isn’t it ‘haram’ for Muslim women to make such fools of themselves in public?

Diese Person in Niedersachsen scheint für diesen Posten wohl völlig ungeeignet zu sein. Der noch geltenden Verfassung in der BRD sollte hier Geltung verschafft werden, ansonsten jegliche Form der Beziehung hier legalisiert werden könnte. Dass wir noch einmal Herrn Maas unterstützen würden mit seiner Gesetzesvorlage, hätten wir uns nicht vorstellen können. Aber das tun wir, weil dieses Gesetzesvorhaben sachgerecht und dem Wohl des Kindes verpflichtet ist. Jede Entscheidung, die Kinder betreffen, ist dem Kindeswohl verpflichtet.

Diese Politgröße aus Niedersachsen ist das eine Problem.

Das andere Problem ist der Islam, der offenbar die Kinderehe nach dem besten Vorbild der Muslime, nämlich Mohammed selbst,  noch immer letztlich legalisiert hält und in dem es geschäftstüchtige, vielleicht auch arme Eltern  immer wieder gelingt, Imame zu finden, die solche Ehen schließen. Diese armutsbedingte Geschäftstüchtigkeit darf aber nicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden. Die werte Justizministerin sollte sich einmal überlegen, welche tödlichen Risiken ein Kinderkörper verkraften muss, Kinder zu gebären. Das aber interessiert diese Dame wohl kaum. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen darauf, dass die Grünen sich politisch überlebt haben.

Denn die besten Grünen sind offensichtlich SPD und CDU. Die Grünen sind somit überflüssig geworden, ebenso überflüssig und auch schädlich für Kinder wie dieses Statement von Frau Niewisch-Lennart.

 

 

 

 

Sie verwechselt wohl die allgegenwärtige Toleranz mit politischem verantwortungsbewusstem Handeln. Nicht jede Tradition, die Muslime und Flüchtlinge mitbringen, sind zu tolerieren. Falsche Toleranz kann für Kinder tödlich, schmerzhaft und kinderschädlich sein.  Und das alles vor der schwerwiegenden Vergewaltigungslegitimation, die der Koran für die islamische Ehefrau bietet, die es nämlich dem islamischen Manne erlaubt, seine Ehefrau wie ein Saatfeld jederzeit zu betreten.

 

 

 

Wir stellen uns das jetzt einmal mit einem  9 bis 14-jährigen Ehemädchen vor.  Was meint denn Frau Niewisch-Lennart zum islamischen Kopftuch? Wer als Mädchen dieses Kopftuch als 9-jährige trägt, ist nach islamischem Recht fähig, eine Ehe einzugehen, wenn sie ihre erste Regel hatte.

Frau Niewisch-Lennart würde diesem Ansinnen doch wohl kaum Vorschub leisten wollen, oder? Aber genau das tut sie mit ihrem Vorschlag!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s