kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Falsch-Zitaten Trittins und Fischer 23. März 2017

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:51

 Bild könnte enthalten: im Freien

Wenn Politiker verleumdet werden

 

 

 

 

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ Dieses Zitat soll von Jürgen Trittin stammen. Gesagt hat er den Satz nie. Im Internet werden ähnliche Fälle verbreitet – absichtlich und mit Methode.

Mehr: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verschwoerungstheorien-wenn-politiker-verleumdet-werden-13849907.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

 

 

 

 

 

36656618

 

Es ist die einfachste Sache der Welt: die Worte eines Politikers zu verdrehen, sie entstellend aus dem Zusammenhang zu reißen oder ihm einfach welche in den Mund zu legen und sie dann ins Netz zu stellen.

 

 

 

 

Der islamfeindliche Blogger Michael Mannheimer etwa verbreitet auf seiner Seite, dass Wolfgang Schäuble gesagt habe: „Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es lohnt sich.“ Mannheimer regt sich ordentlich über das Zitat auf.

Er schreibt: „Die Abschaffung des deutschen Nationalstaates ohne Wählerauftrag ist ein Putsch gegen das Grundgesetz und ein krimineller Akt.“ Mannheimer gibt auch eine Quelle an. Wenn man die prüft, sieht man: Zwischen den zwei Sätzen, die er zitiert, stehen noch zwei weitere. Und um die Abschaffung Deutschlands geht es auch nicht. Sondern um die Euro-Krise. Egal, der Dreck hat sich schon im Netz verbreitet. Schäuble ist ein Feind Deutschlands.

 

 

 

Besonders Politikern der Grünen werden solche Zitate gerne in den Mund gelegt. Da gibt es zum Beispiel einen Satz, den Cem Özdemir gesagt haben soll. „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.“ Dieses Zitat wird mit einem Link verbreitet, der zu der Quelle führt: zu einem Video.

Darin interviewt Michael Stürzenberger, Mitglied der Partei „Die Freiheit“, Susanne Zeller-Hirzel, ein früheres Mitglied der „Weißen Rose“. Das Interview führt er für den Blog „PI News“ – das steht übrigens für „Politically Incorrect“. Zeller-Hirzel erzählt in dem Video, dass sie mal gehört habe, wie Özdemir den Satz einer Gruppe junger Mädchen gesagt habe.

Wo und wann, das sagt sie nicht. Egal.

Man hat einen knackigen Satz, und mit Quelle sieht so ein Zitat einfach besser aus. Die Leute von „PI News“ und der Freiheit sind sowieso ganz gr0ß darin, mit Zitaten und angeblichen Belegen um sich zu werfen.

 

 

Besonders häufig findet sich folgender Satz: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ Angeblich von Jürgen Trittin. Er hat das nie gesagt, aber bekommt den Satz einfach nicht weg. Obwohl Trittin es versucht. Auf seiner Website kündigt er an, juristisch gegen jeden vorzugehen, der das erfundene Zitat verbreitet.

 

 

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: Text

 

 

 

 

 

Quellen sind frei erfunden

 

Die Fälschung findet man im Netz mit gleich zwei unterschiedlichen Quellenangaben: Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 2. Januar 2005, Seite 6. Und dem Protokoll einer Plenarsitzung aus dem Bundestag, vom 23. April 1999. Die Angaben sind frei erfunden, dort findet sich das angegebene Zitat nicht. Die beiden Quellen sind online zugänglich, im F.A.Z.-Archiv (kostenpflichtig) oder auf der Seite des Bundestags (gratis).

Das falsche Trittin-Zitat wird im Netz häufig sogar mit einem Link veröffentlicht. Es ist mithin einfach, die angebliche Fundstelle zu prüfen. Aber die Leute verbreiten das falsche Zitat trotzdem, mitsamt offenkundig falscher Quelle. Weil ihnen im Grunde egal ist, was Trittin gesagt hat und was nicht. Sie haben sich ihre Meinung schon gebildet. Zitate wie der Trittin-Satz dienen ihnen nur als Beleg für das, was sie eh schon zu wissen glauben: in diesem Fall, dass Trittin Deutschland abschaffen will.

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, Innenbereich

 

Das falsche Trittin-Zitat findet sich nicht nur auf Seiten mit Namen wie „Wahrheitskampf“, „Volksbetrug“ oder „BRD-Schwindel“, sondern auch auf einer Website der CSU, Ortsverband Landshut-Stadt Ost. Mitsamt der falschen F.A.S.-Quelle. Der Ortsvorsitzende Rudolf Schnur begründet es so: Das wäre nichts, was er Herrn Trittin nicht zutrauen würde. Wenn man Schnur fragt, woher er das Zitat hat, gibt er dieselbe Antwort wie alle anderen, die das Zitat verbreiten, darunter Rechtsradikale und Verschwörungstheoretiker: Er kann sich nicht erinnern. Fände er auch ein bisschen viel verlangt.

 

 

 

 

Das Zitat wird bei der CSU als Teil einer Liste veröffentlicht. Sie besteht hauptsächlich aus Zitaten von den Grünen, meistens zu den Themen Migration und Islam. Das gefälschte Özdemir-Zitat aus dem Interview mit Zeller-Hirzel ist auch dabei. Aber wie entsteht so eine Liste? Schnur sagt: Man schickt sich im Ortsverein halt „interessante“ Zitate per Mail zu, die man im Netz gefunden hat. Irgendwann hat der Ortsverein entschieden, sie zu sammeln und zu veröffentlichen. Und nein – die Quellen hat Schnur nicht überprüft. Wenn da F.A.S. stehe, dann sei das ja glaubhaft, sagt er. Aber die F.A.S. hat es nie veröffentlicht – das lässt sich mit einem Zeitaufwand von weniger als einer Minute prüfen. Inzwischen, mutmaßlich infolge unserer Anfrage, ist das angebliche Trittin-Zitat von der Website verschwunden. Der Rest der Liste steht noch da.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenkommentar von „Kopten ohne Grenzen

Wir werden nach diesem Artikel diese Zitate von Trittin, Fischer und Özdemir nicht mehr veröffentlichen. Denn es ist schändlich, Zitate von Politikern zu veröffentlichen, wenn diese diese nicht ausgesprochen haben und sich davon distanzieren. Die Grünen bieten genug anderweitige sachliche Gründe, sie politisch abzulehnen auch ohne diese wohl frrei erfundenen Zitate. Ja, es ist sogar Christenpflicht, sich bei diesen Politikern für die Veröffentlichung dieser Zitate zu entschuldigen.

 

 

 

 

 

 

Im Visier des Verfassungschutzes 

 

Immer wieder stößt man im Netz auf diese Listen, über sie kommen die falschen Zitate überhaupt erst in Umlauf. In den Kommentarspalten werden sie kopiert und verbreitet, oft mit einem Link zur entsprechenden Seite. Die meisten Listen tragen die Worte „deutschlandfeindlich“ im Titel. Das erfundene Trittin-Zitat findet sich praktisch auf allen wieder. Diejenigen im Netz, die glauben, dass Deutschland abgeschafft wird und die Grünen das Land islamisieren wollen, hegen und pflegen diese Listen, sie teilen und aktualisieren sie. Kaum jemand macht sich aber die Mühe, eine solche Liste selbst zusammenzustellen. Man kopiert sie.

 

 

Eine der frühesten Listen findet sich auf der Website von Marc Doll. Der ist Mitbegründer der Partei „Die Freiheit“. Die rechtspopulistische und antiislamische Kleinpartei wird in Bayern vom Verfassungsschutz beobachtet. Am 14. September 2010 veröffentlichte Doll auf seiner Seite eine Liste mit dem Namen „Deutschland-feindliche Zitate von Deutschen“. Ganz oben auf der Liste stand das falsche Trittin-Zitat. Direkt darunter der angebliche Satz von Özdemir. Mit einem Link zu dem Interview, das Stürzenberger mit Susanne Zeller-Hirzel führte.

 

 

 

Stürzenberger und Doll kennen sich, sie waren beide in der „Freiheit“, sie haben beide auf „Politically Incorrect“ veröffentlicht – ebenso wie der anfangs erwähnte Michael Mannheimer. „Politically Incorrect“ ist ein Blog, der sich gegen eine angebliche „Islamisierung Europas“ richtet. Alle drei sind große Bewunderer der „Weißen Rose“, einer studentischen Widerstandsgruppe im Dritten Reich. Die Gruppe um die Geschwister Sophie und Hans Scholl druckte und verteilte Flugblätter, in denen sie die Verbrechen des Nazi-Regimes thematisierte. Dafür wurden mehrere Mitglieder zum Tode verurteilt. 2012 gründeten Doll, Mannheimer und Stürzenberger gemeinsam mit Zeller-Hirzel und Conny Meier, dem Geschäftsführer des antiislamischen Vereins „Pax Europa“, die „Weiße Rose“ neu.

 

 

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 4 Personen

 

 

 

 

Argumente, die man auch bei Pegida hört

Ein erstaunliches Unterfangen in einem Rechtsstaat, doch die Beteiligten sehen sich in der Tradition der Geschwister Scholl. Die Kernbotschaft der neuen „Weißen Rose“ lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Die Nazis waren im Grunde links. Sie sind wieder da und sitzen in Gestalt der Achtundsechziger in den Institutionen. Entsprechend ist der Pakt zwischen der Linken und der faschistoiden Ideologie des Islams folgerichtig.

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenkommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Nun ist es nicht zu leugnen, dass sich die Nazis National“sozialisten“ nannten. Und Sozialisten sind nun einmal nach alten Wertvorgaben links eingestellt. Die Nazigrößen fanden den Islam prickelnder als das verschlafene Christentum. Die Zustände nach dem Schah-Sturz in Iran sprach doch eine beredte Sprache. Die Linken und die Radikalislamisten haben den Sturz des Schahs doch aktiv betrieben in Eintracht. Dass die Linken als erste am Baukran gehangen haben, ist der völlig abstrusen Denkweise geschuldet, dass der Islam Atheisten wie die Linken als gleichberechtigte Partner ansehen würde. Um ihre islamistischen Ziele zu erreichen, benutzen sie die Linken eben als „nützliche Idioten“.  Das sind nicht zu leugnende Tatsachen.

Marc Doll hat seine Liste nach eigener Aussage selbst zusammengestellt. Die meisten anderen Listen im Netz gehen auf seine zurück. Oder sie sind glatte Kopien. Fragt man jedoch Doll, woher er das erfundene Trittin-Zitat hat, kommt die bekannte Antwort: Er weiß es nicht mehr. Erstaunlich. Denn Doll gehört zu einer Kerngruppe von Leuten, die wissen müssen, woher das falsche Zitat stammt und wie es verbreitet wurde.

 

 

 

 

 

Denn im Dunstkreis von „PI News“ und „Pax Europa“ kursiert ein 500 Seiten langer „Minority Report“ aus dem Jahr 2007. Untertitel: „Die zugelassene Islamisierung Europas“. These: Der Islam unterwandert die westlichen Gesellschaften, mit dem Ziel, sie zu unterwerfen. Und die Politiker, vor allem die Grünen, fördern das. In dem Text finden sich alle Argumente, die man heute auf Pegida-Demos hört. Auch das erfundene Trittin-Zitat steht darin: „Deutschland verschwindet immer mehr, und das finde ich schön – der ehemalige Umweltminister Jürgen Trittin.“

Die Website, über die man den Text runterladen konnte, war auf einen Funktionär von „Pax Europa“ registriert. Auch auf PI News wurde für den Text geworben. Außerdem verbreitet der Verfasser seinen „Minority Report“ selbst in verschiedenen Internetforen. Manchmal gibt er sich als Autor zu erkennen, lässt sich loben und verlinkt schadenfroh auf Seiten, auf denen über den Report gestritten wird. Manchmal tut er so, als sei er zufällig auf den Report gestoßen. Zum Beispiel in einem Diskussionsforum für Studenten.

 

 

Die Mitglieder von „Pax Europa“ wissen, wer der Autor ist, sie wollen es aber nicht verraten. Er ist zu feige, seinen richtigen Namen zu nennen. Im Netz nennt er sich „Frundsberg“. Es braucht halt nicht viel Mut, um einem Politiker Worte in dem Mund zu legen und ihn zu verleumden. Im Gegenteil: Es ist sogar sehr einfach.

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Es braucht obige Falschzitate nicht, um die Islamisierung Europas heute hautnah festzustellen. Hier und auf anderen islamkritischen Blogs wurden genug Tatsachen gebracht, die diese Behauptung auch belegen auch ohne die Fake-Zitate. Muslime selbst wie Herr Erdogan sprechen die Islamisierung doch offen aus. Sein Demokratiezug-Moschee-Kasernen-Minarett-Bajonett, Gläubigen-Soldaten-Zitat oder das Imam- Izmir-Zitat von 1999 aus der „Welt“   

„Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“ https://www.welt.de/print-welt/article479740/Bitte-nicht-den-Koran-kuessen.html

 

 

 

 

sind Beleg genug dafür aus erster und glaubwürdiger Hand. Die Islamisierung der Türkei als Fakt spricht eine deutliche Sprache. Diese Zitate der Islamgrößen sprechen ebenfalls eine mehr als deutliche Sprache.  Die jetzige aggressive Drohungskulissensprache dieses Mannes und seiner Regierung sagen alles. Religionskriege werden in den Raum gestellt, Die EU-Bürger seien nicht mehr sicher, wenn die Türkei weiterhin so schlecht behandelt werde und die unseligen Nazi-Vergleiche sind mehr als nur eine bloße Provokation.

 

 

Die islamische Kleidung von immer jünger werdenden muslimischen Mädchen ist Beweis und Beleg genug für die zunehmende Islamisierung. Mittlerweile weitet sich der Gewöhnungseffekt sogar auf die Burka aus. Die Zunahme der Anzahl der Terroranschläge in Europa sind mehr als glaubwürdige Beweismittel für die Behauptung der zunehmenden Islamisierung. Soeben sind in GB wieder 5 Tote und 40 Verletzte zu beklagen. Die muslimischen Terrorattacken in Irak, Syrien und in anderen muslimischen Ländern sind kaum noch zählbar und finden in der hiesigen Presse bereits kein Interesse mehr, allenfalls als Randnotiz. 

 

 

 

Der vorliegende Artikel wurde im Oktober 2015 verfasst nach der Grenzöffnung durch die unselige Anordnung der Kanzlerin. No-go-areas, Paralleljustiz und internationale Bandenkriminaliät gab es schon vor September 2015. Und koranische Hass- und Racheinhalte, die zurzeit durch Arabien und der Türkei  unter Mithilfe der Nützlichen-Idioten-NWO-Poltik des Westens, insbesondere der USA, Frankreichs und GB wurden ja gerade durch den geförderten IS, aber auch durch die Radikalgesetze islamischer Staaten augenfällig bewiesen.

 

Es sind aber gerade die etablierten Politiker, die diese Anzeichen nicht sehen wollen. Selbst die Medien beschwichtigen bei jedem muslimischen Terroranschlag, dass diese nichts mit dem Islam zu tun hätten, obwohl diese Terrorattacken handbuchmäßig im Koran angewiesen als konkrete Mittel des „Schrecken in die Herzen der Ungläubigen Werfens“ durchexerziert werden. Wir dürfen froh sein, wenn die Medien überhaupt noch von „islamistischen“ Terrorattacken sprechen.

 

 

 

 

Fazit:

a) Es ist falsch, mit gefälschten Politikerzitaten zu operieren, was dieser blog zukünftig unterlassen wird (Fischer und Trittin). Und es bleiben genügend andere Zitate übrig, die bislang nicht bestritten wurden.

 

 

b) Es ist aber ebenso falsch, die Zeichen der Zeit nicht erkennen zu wollen und dem Islam noch immer einen medialen, politischen und kirchlichen Kindchenschemaschutz angedeihen zu lassen, denn die Unschuld hat der Islam mit Mohammed und Allah selbst, die sich durch ihre  unhinterfragbaren unkritisierbaren und mit Reformverbot belegten Äußerungen in ihrer eigenen Lehre gegenüber Frauen und Anders- und Nichtgläubigen selbst disqualifiziert haben,  schon seit seines Bestehens, als schon durch Wort und Tat Mohammeds selbst verloren.

 

 

 

c) Politikerschutz als Ganzes ist ebenfalls nicht angebracht. Politiker wie unser jetziger Außenminister Gabriel sind es, die das Volk „Pack“ benannten, die „biodeutschen“ Menschen wie Merkel selbst  „die schon länger hier wohnen“ als indifferente Masse an Bevölkerung klassifizieren und die Bevölkerung wie Ex-Präsi Gauck als Problem ansehen und sich damit einverstanden erklären, dass diese Gruppe als „Köterrasse“ ungestraft beleidigt werden darf, die ungerührt und tatenlos zusieht, wie Deutschenfeindlichkeit selbst in den Schulen immer fröhlichere Urstände feiern darf, aber wie Maas jede Hassäußerung in den sozialen Medien in die andere Richtung gnadenlos vor  Gericht zerren lässt.

 

4 Responses to “Falsch-Zitaten Trittins und Fischer”

  1. Gritin Says:

    Wer seit Kindheit hört das die Nazis Rechtsextreme waren obwohl Hitler schon in den 20ern sagte das er das Bürgertum(Synonym für Rechts)vernichten wolle für den ist es natürlich eine totale verrücktheit wenn er hört das die Nazis Links waren.

    Nun vielleicht werden sie der SPD glauben-denn diese hatte die NSDAP auf Wahlpplakaten als NAZI-SOZIS betitetl!Sozi steht bekanntlich für Sozialist=Links.

    Hier auf Seite 16 zu sehen:
    http://www.politikundunterricht.de/2_3_09/plakate.pdf

    Die SPD verhinderte auch das Hitler aus Bayern abgeschoben wird!Alle anderen Parteien waren dafür und die waren alle nicht gerade Links.Rechts heisst Frieden,Arbeit,Familie.

    ps:Lustigerweise wird in diesem Unterrichtsmaterial nicht weiter darauf eingegangen….Das die SED gezielt nach überzeugten NAZIS(Mitäufer wollten sie nicht!)suchte dürfte so langsam bekannt sein,und selbst die Solzialdemokraten sprachen nach dem Krieg überzeugte NAZIS in der Wahlwerbung an-weil diese doch Sozialisten gewesen seien und die Schwarzen(Schwarz steht für konservative Parteien wie CDU/CSU ÖVP)sie unterdrückt hätten.

    Lesen sie das Flugblatt von 1949!
    http://www.dokumentationsarchiv.at/SPOE/Braune_Flecken_SPOE.htm

    Damit ist doch eindeutig bewiesen das nach dem Krieg die LInken die NAzis immer noch als Links ansahen.

    Und wen wählten viele ALtnazis?
    Der ist manchmal ein Paradox. Ein Regisseur, den ich kenne, hat Mitte der Siebziger(j)ahre einen SP-Werbefilm gemacht und dafür in ganz Österreich recherchiert. Er war dann in einem relativ bekannten Bundesland und dort sind ihm viele Nazis aufgefallen. Er ist zurück zur SP-Parteizentrale nach Wien und hat gesagt: ‚Wir müssen unbedingt einen Film über die Nazis machen. Gegen die müssen wir auftreten.‘ Da haben die abgewunken: ‚Du Trottel, das sind ja unsere Wähler‘.«
    »Der Standard«, 30. August 2000, Seite 15

  2. Andreas Says:

    Guter Artikel!!
    Stimmt schon, man unterlässt es meist, solche Zitate zu überprüfen. Zumal deren recht viele sind u. man gar nicht wüßte, wie man sie (auf die Schnelle) verifizieren kann.
    Aber tun das die Grünen/Linken nicht ebenfalls permanent, wobei es oft nicht nur bei untergeschobenen Falsch-Zitaten bleibt, sondern um handfeste Unterstellungen, Pauschal-Vorverurteilungen, gezielte Diffamierungen, Sinn-Entstellungen u. teils bewußte Lügen bis hin zu (Mord-) Androhungen u. Einschüchterungsversuchen aller Art?
    Da haben sich viele an die eigene Nase zu fassen!!

  3. Johannes Says:

    Eines stimmt aber: Spätestens 2008 hat der damalige BIM Schäubele gesagt: „Der Islam gehört zu Deutschland.“ Das hat er natürlich mit Wissen der Kanzlerin gesagt. Merkel selbst behauptete erst 2016, dass der Islam „unzweifelhaft“ zu Deutschland gehöre.
    Weitere CDU-Leute bekannten danach öffentlich, dass diese Polit-Ideologie zu Deutschland gehöre: u.a. Wulff und (Dr.) Annette Schavan – die den Islam sogar in den Rang einer Wissenschaft erhob und als Lehrfach an vier deutschen Universitäten ohne Widerspruch etablierte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s