kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslime mitverantwortlich für Übergriffe auf Christen 9. März 2017

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 12:28

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Selbstverständlich tragen Muslime nicht nur in leitender Funktion eine Mitverantwortung für die gehäuften Übergriffe auf Christen. Wir würden sogar behaupten, dass Allah, Mohammed und der Koran schuld sind an den gehäuften Übergriffen auf Christen und die Muslime, die diese Übergriffe ausführen, sich genau an die Anweisungen des Korans, an dem Vorbild Mohammeds ausrichten. 

 

 

Aber das musste unser koptischer Bischof unbedingt sagen, denn unsere Kanzlerin lobt die Politik Ägyptens gegenüber den Kopten.

 

 

Sicher, Präsident Al Sisi persönlich wertet die Kopten auf.

Aber wer in Ägypten noch?

Etwa die  führenden sunnitischen Theologen der Al-Azhar-Rechtsschule?

Denen hatte er bei Amtsantritt noch den Spiegel vorgehalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EGYPT: Largest Christian community in Muslim world being ethnically cleansed out of Sinai Peninsula by the Islamic State

 

 

 

 

 

 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker ließ verlauten:

Göttingen. – Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, Ägyptens autoritäre Staatsführung zu hofieren, um das Land zu mehr Kooperation in Flüchtlings-und Migrationsfragen zu bewegen. Die Bundeskanzlerin reist am Donnerstag zu einem Besuch nach Ägypten. Dabei steht auch die Zusammenarbeit bei den Themen Migration und Flüchtlinge auf der Tagesordnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wenn die Bundeskanzlerin Ägypten für seine angeblich beispielhafte Christen-Politik lobt, dann ist dies ein Schlag ins Gesicht der Kopten. Denn Ägyptens Christen leiden auch unter Staatspräsident Abdel Fatah al Sisi noch immer unter Diskriminierung, Willkür und Straflosigkeit“, erklärte GfbV-Afrikareferent Ulrich Delius in Göttingen.

 

„Die tatsächliche Lage der Kopten ist sehr viel schlechter als ihre vermeintlich positive rechtliche Situation erwarten lässt. Statt sich für eine Verbesserung der Lage der Christen einzusetzen, nutzt Merkel die Kopten-Frage, um die katastrophale Menschenrechtsbilanz Ägyptens zu beschönigen. Dies schadet sowohl den Kopten als auch grundsätzlich dem Respekt der Menschenrechte in Ägypten.“

Ende des Artikelausschnitts.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn wir dem Präsidenten Al Sisi letztlich eine positive  und liberale Einstellung zu den Kopten bescheinigen können, so ist Ägypten doch weit davon entfernt, ein die allgemeinen Menschenrechte achtender Staat zu sein.

 

 

Dafür gibt es in den Ober-, Mittel- und Unterbehörden zu viele Muslime, die sich freitags beim Freitagsgebet in der Moschee das Christenbild islamisch geprägt feindlich vorhalten lassen, um den Kopten und anderen Minderheiten die Rechte zu verweigern, die ihnen nach den allgemeinen Menschenrechten zustehen.

 

 

Nicht umsonst haben islamische Staaten ihre eigene Menschenrechtserklärung verfasst, die die Menschenrechte unter das Diktat der Scharia  verorten und somit Nichtmuslime außen vorlassen.  Aber Merkel wäre auch mit Mursi, dem Muslimbruder,  klargekommen.

 

 

 

 

 

 

Es ist dringend an der Zeit, aufzuarbeiten, was in den Moscheen Ägyptens und in anderen islamischen Ländern gepredigt wird.

Wenn dies der übliche Koran-Hass sein sollte, sollten Imame ersetzt werden und der Islam in seiner jetzigen Form mehr als kritisch hinterfragt werden.

 

Merkel scheint ohnehin kaum Probleme zu haben, mit Diktatoren umgehen zu können. Herrn Erdogan sitzt sie ja fast auf dem Schoß und Herr Al Sisi scheint als Flüchtlingsaufhalter nun auch die Hände aufzuhalten, denn Merkel hat im Gepäck wieder einen Scheck über 250 Milliionen €.

 

 

Es wird ihm auch leicht gemacht, denn Merkel winkt mit Schecks, welche mittels harter Arbeit der dumm-doof-trotteligen Steuerzahler hier gedeckt zu sein scheint, obwohl Millionen von gut ausgebildeten Menschen und die Millionäre zunehmend das Land verlassen und die Sozialausgaben ohnehin auf Rekordniveau steigen. 

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/03/03/merkel-sagt-aegypten-kredite-von-500-millionen-euro-zu/

Merkel sagt Ägypten Kredite von 500 Millionen Euro zu

 

 

Angela Merkel hat Ägypten eine halbe Milliarde Euro aus Steuergeldern versprochen. Es wird erwartet, dass die Militär-Junta die Flüchtlinge aus Europa fernhält. Vor vier Jahren hatte die EU bereits eine Milliarde Euro an die inzwischen gestürzten Muslim-Brüder geschickt.

Ende des Ausschnitts.

 

 

 

 

 

 

Nun, wir haben es ja. Diese Politik Merkels ist im Grunde ein Eingeständnis des eigenen Versagens in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik auf ganzer Linie. Sie schafft es nicht, die Grenzen ihres eigenen Landes zu sichern, sie und ihre EU-Freunde schaffen es nicht, die EU-Außengrenzen zu sichern. Sie holt selbstzufrieden und von sich selbst überzeugt den Gutmenschen heraus und lässt andere wie Orban, Kurz und Co. die Drecksarbeit leisten, die sie  selbst nicht leisten will, weil sie sich als Grande Dame des Humanismus sieht.

Da sind dann plötzlich alle Schranken, die ihre Politik als pragmatisch-realistisch einstufen, gefallen. Im Ausland glänzt sie mit Scheckwedeln und Deals und im Inland lässt sie die schädlichen und politisch höchst brisanten Verhältnisse an der langen Leine laufen wie sie laufen. Wenn pragmatische Realpolitiik zum Schaden des eigenen Landes mutiert, so ist das kein Pragmatismus, sondern Führungslosigkeit und Feigheit gegenüber den zutiefst negativ gesellschaftlich-kulturell veränderten Zuständen.

Wir danken unserem Bischof Damian, dass er sich um die Mitgeschwister in Ägypten Sorgen macht im Gegensatz zu Merkel, denen das Wohl der eigenen Bevölkerung rechts hinten vorbeigeht. So sieht verantwortungsvolles Christentum aus, Frau Merkel.

 

4 Responses to “Muslime mitverantwortlich für Übergriffe auf Christen”

  1. Thomas Says:

    Europa wird nicht nur in Deutschland von einer Irren regiert, wie man in diesem Video sieht,

  2. Thomas Says:

    Deutschland (deren dumme Politiker) sorgt schon dafür, das der Islam die Welt erobert.

    Deutsche Politiker überbieten sich gerade mit Belehrungen an die Adresse von Ankara. Es geht um nichts weniger als die Menschenrechte. Gleichzeitig investiert Rheinmetall in die Produktion von Panzern in der Türkei. Hat am Ende Bertolt Brecht doch Recht?

    In seiner Ballade aus der Dreigroschenoper „Denn wovon lebt der Mensch?“ lässt Bertolt Brecht seinen Protagonisten Macheath, auch Mackie Messer genannt, den berühmten Satz „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“ singen. Das Lied wurde zu einem Hit. Vielleicht auch deswegen, weil der Satz nie wirklich an Aktualität eingebüßt hat. Das neueste Beispiel sind die Investitionen des Rüstungskonzerns Rheinmetall in die Produktion von Panzern in der Türkei.

    Quelle : https://deutsch.rt.com/inland/47448-apropos-menschenrechte-rheinmetall-investiert-in-produktion-tuerkischer-panzer/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s