kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kriminaliät, Krankheit, politisches Unvermögen und Gebet 18. Februar 2017

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 19:06

SAUDI ARABIA deports 40,000 Pakistani Muslim workers over fears of terrorism

 

 

 

 

 

Nicht nur die Vergewaltigungs-  und Sexualdeliktskriminalität sowie die allgemeine Kriminalität steigt durch die Einwanderer, sondern auch die Krankheiten, die diese neuen Mitbürger mit in dieses Land bringen, übrigens nach wie vor unkontrolliert, weil unkontrollierte Grenzen die illegale Einwanderung mehr als erleichtern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur einige Fälle dürften der Leserschaft ausreichen:

 

http://www.focus.de/regional/videos/fahndung-in-berlin-48-jaehrige-schwerverletzt-polizei-sucht-mutmasslichen-vergewaltiger_id_6658438.html

 

https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Asylunterkunft-in-Bozen-Mann-belaestigt-Mitarbeiterin-sexuell

 

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3562843

 

 

http://jena.otz.de/web/jena/startseite/detail/-/specific/Nach-Vergewaltigung-von-60-Jaehriger-in-Jena-Mutmasslicher-Taeter-gefasst-2081328084

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/junger-messerstecher-auf-der-flucht-aid-1.6611143

 

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Fluechtlinge%C2%A0nutzen-Pendeltrick-zur-Abzocke-_arid,10615303_toid,441.html

 

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Fluechtlinge%C2%A0nutzen-Pendeltrick-zur-Abzocke-_arid,10615303_toid,441.html

 

http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/polizei-ludwigslust-polizei-bittet-um-hinweise-zu-koerperverletzung_id_6655026.html

 

 

 

 

 

 

Ein Blick nach Schweden:

https://www.bayernkurier.de/ausland/21976-mehr-gewalt-weniger-polizei/

 

 

 

 

Das sind nur einige Kriminalfälle, die in den letzten Tagen in Deutschland und der Schweiz verübt wurden. Das alles ficht unser Politik aber nicht an. Sie lässt die Zügel weiter schleifen. Hinzu kommt noch ein anderes Problem, ja, ein tödliche Problem. Diese Fremdeinwanderung bringt Krankheiten nach Europa und Deutschland.

Fairnesshalber betonen wir, dass die Krankheiten wie Tuberkulose, Hepatitis B u. a. schon hier einen Bestand haben und nicht neu eingeführt wurden. Allerdings führt die Einwanderung zu einer Erhöhung dieser Erkrankungen.

 

 

 

 

 

http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Mehr-Tuberkulose-Faelle-in-Thueringen-54671902

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christian-jung/infektioese-krankheiten-unter-migranten-was-bayerns-regierung-nicht-beantwortet.html

Hier die Fragen, auf die das bayerische Gesundheitsministerium auch nach Wochen keine Antworten geben wollte oder konnte:

  • Wurden Schulen über Ihr Haus oder das Kultusministerium über die Gefahren und die Früherkennung/Symptomatik ansteckender Krankheiten aufgeklärt?

  • Existieren für die einschlägigen Krankheiten Epidemiepläne?

  • Wie arbeiten die Gesundheitsämter in den kreisfreien Städten und Landkreisen zusammen?

  • Welche Landkreise/Städte sind die (drei) am stärksten betroffenen Gebiete, und welche Zunahme von welchen Krankheiten ist dort zu verzeichnen?

  • Findet eine Aufklärung der Öffentlichkeit statt, welche Infektionskrankheiten besonders häufig auftreten und wie man sich am besten davor schützen kann?

  • Was wird gegen eine Ausbreitung getan?

  • Wie wird auf das Auftreten von Krankheiten i.S.d. Anfrage in Aufnahmeeinrichtungen reagiert?

  • Wie schützen Sie die ehrenamtlichen Helfer in Asylbewerberunterkünften vor Ansteckungen?

  • Gibt es Hygieneseminare für ehrenamtliche Helfer wie z. B. Hygieneschulung in Krankenhäusern?

  • Wird das Auftreten ansteckender Krankheiten den (lokalen) Medien proaktiv mitgeteilt, um die Bevölkerung zu schützen?

  • Ist die Bevölkerung bei einer Epidemie ausreichend geschützt?

  • Sind genügend Medikamente und Impfstoffe auf Lager (auch von Krankheiten, die in Bayern normalerweise nicht oder nicht mehr vorkommen)?

  • Wie sieht der Notfallplan bezüglich eines solchen Szenarios aus?

  • Wie arbeiten die Gesundheitsministerien bzgl. der Erkrankungen der Migranten in Deutschland zusammen?

Ende des Artikelausschnitts.

 

Nun das bayrische Gesundheitsministerium wird diese Fragen nicht beantworten können, weil auch heute noch viele Migranten unerkannt und unregistriert hier einwandern werden, weil unsere Politik es noch immer nicht für notwendig ansieht, die Grenzen abzusichern.

Wie geschrieben:

Das alles erfolgte in den letzten Tagen.

 

 

 

 

Nach alldem nährt sich der Eindruck, dass wir Zeugen eines globalistischen von Typen wie Soros und den Regierungen der EU, usw. ins Leben gerufenen und geförderten Menschenexperiments sind, welches menschenverachtend und zynisch sowohl für die Einheimischen als auch für die Einwanderer in seiner Auswirkung schädlich sein wird.

 

 

Belastungen für die einheimischen Landes- und Bundeshaushalte, Opfer von Kriminellen, zunehmende Islamisierung und auch auf Seiten der Einwanderer Frustration und Anstauen von Ärger und Wut auf Deutschland und Europa, welches sie in die Hassideologie des Korans zurückfallen lässt, lässt den Kreis schließen.

 

 

Die Vergewaltigten, die sexuell Belästigten, die Opfer von Raub, Einbrüchen,  Diebstahl und Gewalt einschließlich der Terrorgefahr sind die von der Regierung der BRD als auch der EU bewusst in Kauf genommenen Kollateralschäden. Die Regierung geht damit im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. Das alles dient lediglich deren  ideologischen Globalisierungsplänen, die Unruhen, Bürgerkriege und Religionskonflikte auslösend Weltchaos verursachen sollen, damit ein Weltpolizeistaat aufgebaut werden kann, unter dem dann die noch verbliebenen Überlebenden zu leiden haben werden.

 

 

Und der Islam, die importierten Türken-Kurden-Konflikte sowie die eigene moralische Dekadenz, aber auch die  anarchistischen Tendenzen aus dem radikallinken und -rechten Spektrum bilden die Zutaten dieser Suppe, die zunehmend politisch ungenießbar ist und ins Chaos stürzen lässt.

 

 

Möge der DREIEINE GOTT der Menschheit aus diesem immer verworreneren Spiel aus Macht, Intrige, Unmoral, religiösen und politisch-ideologischen Fanatismus, des religiösen Hasses, der Feindbilder, der Rache  sowie des alle Werte leugnenden Nihilismus der Beliebigkeit gnadenvoll herausheben und ihr endlich den Frieden schenken, den die Menschen offensichtlich aus charakterlichen Schwächen allein nicht zustande bringen können.

 

Möge der DREIEINE GOTT sich des neuen Bundes erinnern und den Menschen in die höheren Sphären der GOTTES- und Menschenliebe, des Erbarmens, der Hoffnung und des Glaubens führen.

 

Möge ER die Kranken heilen, die Sterbenden segnen und die traumatisierten Opfer von Krieg, Kriminalität und Terror  SEINEN Beistand gewähren in JESUS CHRISTUS, unseren HERRN. Das gewähre uns der DREIEINE GOTT, der VATER, der SOHN und der HEILIGE GEIST, Amen.

 

3 Responses to “Kriminaliät, Krankheit, politisches Unvermögen und Gebet”

  1. thomas Says:

    Also hat er Recht !!!!!

    Nachtigall, ick hör dir trapsen !

    Frankreich: Hälfte des Militärs auf den Straßen – Bürgerkriegsartige Unruhen in 20 Städten – Schusswaffengebrauch erleichtet
    Von Kathrin Sumpf14. February 2017 Aktualisiert: 18. Februar 2017 6:10
    Nach Angaben von Twitter-Usern setzt Frankreich zur Zeit die Hälfte seines Militärs auf den eigenen Straßen ein. Die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte seien gelockert worden. In den letzten Nächten breiteten sich die Ausschreitungen in die Pariser Innenstadt und in andere Städte des Landes aus

  2. thomas Says:

    Sie rotten sich zusammen
    17. Februar 2017

    Von Thomas Böhm (jouwatch)

    Seit nunmehr zwei langen Wochen wird von muslimischen Migranten in Paris ein Flächenbrand entfacht, den man getrost als „Kräftemessen“ bezeichnen kann. Es geht darum, dass die, die noch nicht so lange dort leben, den öffentlichen Raum mit Gewalt erobern wollen. Sie wissen eben, dass sie in vielen Teilen Frankreichs bereits in der Mehrheit sind und aufgrund ihrer Brutalität und der ständigen Unterwerfungsgesten seitens der unverantwortlichen Politiker, das Recht des Stärkeren auf ihrer Seite haben. Natürlich wissen das auch die Journalisten in Deutschland. Doch sie haben natürlich besseres zu tun, als diese katastrophale Entwicklung, die auch auf andere europäische Länder überschwappen wird, zu thematisieren. Die deutschen Medien sind im Wahlkampfmodus und da geht es ausschließlich darum, die AfD zu verhindern, die ob solcher Schreckensmeldungen wieder Wählerstimmen gewinnen könnte.
    Annabel Schunke schreibt in einem Facebook-Kommentar:

    Es ist eine bodenlose Frechheit, dass wir seit Tagen in Deutschland gefühlt wie in Nordkorea leben, wenn es um die Geschehnisse in Frankreich geht!

    SEIT TAGEN tobt in Paris ein Migrantenmob. Die Zustände (siehe vorheriger Video-Post) sind bürgerkriegsähnlich, theoretisch müsste man Militär einsetzen. Selbst als Journalist in Deutschland ist es schwer, an verwertbare Informationen zu kommen. Das kann alles nicht wahr sein.

    Keine Nachrichtensendung berichtet. Nirgends wird, bis auf in den kleinen alternativen Medien, irgendetwas erwähnt. Warum wohl? Weil man ganz klar Angst hat, dass es die Menschen hier noch mehr verunsichert als ohnehin schon. Weil man weiß, dass es auch hier früher oder später zu solchen Unruhen kommen kann und wahrscheinlich kommen wird!

    Und wieder einmal beweist die deutsche Presse, dass sie ihren Namen nicht verdient. Dass es auch hier wie damals bei Köln um vermeintlich „höhere Ziele“, wie die Wahrung des sogenannten „sozialen Friedens“ geht und nicht um ehrliche Berichterstattung und das Recht des Bürgers auf Information. Mal wieder werden Dinge auf Grundlage der eigenen politischen Gesinnung der Journalisten totgeschwiegen. Nie hätte ich gedacht, dass so etwas hier möglich ist und so viele Journalisten ERNEUT kollektiv versagen!

    Es ist wie es ist: Die Presse dieses Landes hat fertig.

    Recht hat sie. Und täglich kommen weitere Horrormeldungen über den Ticker. Hier ist zum Beispiel wieder eine:

    In Paris ist eine Gruppe koreanischer Touristen im Zuge der Straßenkrawalle angegriffen worden.

    Ihr Reisebus steckte im Verkehr fest, als er von einer Gruppe Migranten mit Glasflaschen beworfen wurde. Nachdem die jugendlichen Migranten die Touristen ausgeraubt hatten, versuchten sie, den Bus anzuzünden.

    Dem Busfahrer gelang es, die Reisenden in ihrem Hotel in der Nähe von Saint-Denis in Sicherheit zu bringen. Die Angreifer flohen.

    Nun warnt die koreanische Botschaft ihre Bürger vor dem Besuch bestimmter Gebiete in Paris.

    “ Die Angreifer stahlen die Pässe und die Eurostar Tickets der Touristen, die von einem Besuch des Eiffel-Turms auf dem Rückweg in ihr Hotel waren. Die Gegend um Saint-Denis ist bekannt für Raubüberfälle und andere kriminelle Übergriffe. Deshalb sollten Touristen die Gegend meiden und auch nachts ihr Hotel nicht mehr verlassen”, so ein Sprecher des Aussenministeriums Seouls.

    http://www.express.co.uk/news/world/767573/paris-riots-protest-theo-tourist-travel-warning-saint-denis

    Wirkliche Informationen erhalten wir mittlerweile nur noch aus der Gegenöffentlichkeit, wie zum Beispiel von „Tichys Einblick“. Dort erklärt uns Holger Douglas über die wirklich brandgefährliche Lage in unserem Nachbarland auf:

    Paris brennt schon länger, und gewalttätige Proteste kennen wir schon seit langem. Doch das derzeitige Maß an Gewalt übersteigt alles bisher Dagewesene. Immer wieder Szenen, die kaum zu beschreiben sind und vor allem sprachlos machen.

    »Le Figaro«:

    »Seit 40 Jahren breiten sich rechtsfreie Zonen auf unserem Staatsgebiet aus. Es flossen Subventionen in Milliardenhöhe, ohne dass sich irgendetwas verändert hat. Im Gegenteil, dieses Geld hat oft dazu gedient, den sozialen Frieden zu erkaufen. Selbst die Unruhen vom November 2005, die sich auf ganz Frankreich ausbreiteten, haben nicht als Lektion gedient. Sobald die Feuer gelöscht waren, haben die Drogenbosse und Unruhestifter ihre Reviere wieder unter Kontrolle gebracht. Knapp 70 Tage vor der Präsidentschaftswahl darf man nicht mit dem scheidenden Staatschef rechnen, um angemessene Antworten darauf zu finden.«

    Noch nicht lange her sind die Bilder von einem besonders brutalen Aufstand des Mobs im vergangenen Herbst: Polizisten saßen in ihrem Streifenwagen, wurden eingekreist und hatten keine Chance, aus ihrem Polizeiwagen herauszukommen. Von außen wurden die Türen lange zugehalten, die Scheiben eingeschlagen. Irgendwann fing er Feuer. Resultat: zwei lebensgefährlich verletzte Polizisten.

    Im Juli vergangenen Jahres stürmten Migranten einen Linienbus und jagten ihn mit einem Molotowcocktail in die Luft. Die Fahrgäste konnten gerade noch fliehen.

    Jetzt versucht die Polizei, die Lage in den Griff zu bekommen. Doch Sarkozy hatte während seiner Präsidentschaft die Zahl der Polizisten drastisch verringert. Sie ist wie in Deutschland ebenfalls geschwächt.

    Der Polizei bleibt nicht viel anderes übrig, als gegen die Zustände zu demonstrieren. Die französische Regierung scheint nicht mehr in der Lage zu sein, zu reagieren.

    Von ihr hat man noch kein Wort gehört. Sie äußert sich nicht mehr. Ist da noch jemand im Élysée Palast außer dem 10.000 Euro pro Monat kostenden Friseur von Präsident Hollande?

    Noch-Staatspräsident Hollande besuchte stattdessen einen verletzten Aufständischen im Krankenhaus. Ein kräftigeren Tritt in den Hintern seiner Polizei konnte er nicht verpassen…

    http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/paris-brule/

    http://krisenfrei.de/sie-rotten-sich-zusammen/#more-34254

  3. Gloriosa1950 Says:

    Sven Liebig macht im KOSTÜM eines Hasspredigers ! (VIDEO) auf das lautstark aufmerksam, was uns bevorsteht, wenn alle Deutschen weiterhin in derart arroganter und ignoranter Weise unsere Heimat und die unserer Kinder und Enkelkinder wegwerfen. Für Geld !
    Millionen verdienen sich dumm und dämlich an der Migrationsindustrie. Von Vereinsmonaden über Anwäte bis hin zur Belieferungsindustrie mit vielfältigsten Konsumgütern.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s