kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Trump begrenzt Einreise von Muslimen 28. Januar 2017

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:01

US-Präsident Donald Trump hat die Einreise von Flüchtlingen und Migranten in die Vereinigten Staaten mit einer Exekutivanordnung erschwert.

Betroffen sind vor allem Menschen aus muslimischen Ländern. Trump versprach im Wahlkampf einen Einreisestopp für Muslime.

 

 

 

 

 

 

Trump unterzeichnete am Freitag bei einem Besuch des Pentagon einen Erlass mit dem Titel: „Schutz der Nation vor der Einreise ausländischer Terroristen in die Vereinigten Staaten“. „Das ist ein grosses Ding“, sagte er. Er etabliere neue „Kontrollmechanismen“, um radikale islamische Terroristen von den Vereinigten Staaten fernzuhalten. „Wir wollen sie hier nicht“.

 

 

 

 

 

Sieben Länder betroffen

 

Erst mit einigen Stunden Verzögerungen veröffentlichte das Weisse Haus dann auch den eigentlichen Erlass. Demnach erhalten Bürger aus den muslimischen Ländern Irak, Iran, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen für drei Monate keine Visa mehr – ausgenommen sind lediglich Besitzer von Diplomaten-Visa und Mitarbeiter internationaler Organisationen.

Das Dekret setzt zudem das US-Flüchtlingsprogramm für 120 Tage aus, die Einreise syrischer Flüchtlinge wird sogar auf unbestimmte Zeit gestoppt. Ausnahmen sollen lediglich für „religiöse Minderheiten“ gelten, gemeint sind damit vor allem Christen in muslimischen Ländern.

 

 

Während der Suspendierung der Flüchtlings- und Visa-Programme sollen neue Regeln für eine scharfe Überprüfung der Antragsteller ausgearbeitet werden. Für das laufende Haushaltsjahr will Trump zudem die Obergrenze für Flüchtlinge von bislang 110’000 auf 50’000 kürzen.

Im Wahlkampf hatte Trump einen Einreisestopp für Muslime gefordert. Später sprach er nicht mehr von einem Einreisestopp, sondern von extrem detaillierten Überprüfungen von Migranten. In diese Richtung sollen die angekündigten neuen Regeln gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Gewaltige Probleme“

 

Trump hatte seine Pläne bereits am Mittwochabend im TV-Sender ABC verteidigt. „Die Welt ist ein Saustall“, sagte er. Daher sehe er sich zum Handeln gezwungen. Es gehe ihm nicht „um eine Verbannung von Muslimen, sondern um Länder, in denen es viel Terrorismus gibt“, sagte der US-Präsident. Es müsse verhindert werden, dass Menschen aus solchen Ländern den USA „gewaltige Probleme“ bereiteten.

Die europäische Flüchtlingspolitik bezeichnete Trump als einen „gewaltigen Fehler“. Die Aufnahme von Millionen Flüchtlingen in Deutschland und anderen Ländern nannte er einmal mehr eine „Katastrophe“. Sorge vor wütenden Reaktionen in muslimischen Ländern habe er nicht, sagte Trump. Die Welt sei ohnehin schon voller Wut.

 

 

 

 

 

Im gleichen Topf mit Extremisten

 

Bürgerrechtler und Anti-Terror-Experten verurteilten die Massnahmen. Es sei inhuman, Opfer von Kriegen und Konflikten in einen Topf mit den Extremisten zu werfen, die sie bedrohten, sagten sie. „Schutzbedürftige Flüchtlinge im Stich zu lassen trägt nicht zum Schutz der Vereinigten Staaten bei“, sagte der frühere Leiter des US-Terrorabwehrzentrums, Matthew Olsen.

Dies spiele vielmehr der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in die Hände und nähre deren Legende, „dass wir uns im Krieg befinden gegen alle Muslime und nicht gegen Terrororganisationen“.

Nach den Worten des Leiters der Bürgerrechtsorganisation ACLU, Anthony Romero, diskriminiert der Erlass Muslime und verstösst damit gegen das in der US-Verfassung verankerte Verbot der religiösen Diskriminierung.

 

 

 

 

„An den Wangen der Freiheitsstatue rollen die Tränen“, sagte der demokratische Oppositionsführer im Senat, Charles Schumer, in einer ersten Reaktion. Es sei eine der schlimmsten Entscheidungen, die Trump bisher gefällt habe.

Dagegen erklärte das US-Aussenministerium, das die Massnahmen gemeinsam mit dem Heimatschutzministerium umsetzen muss, es sei bereit, sie sofort in Kraft zu setzen. „Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst, die amerikanische Öffentlichkeit zu schützen und gleichzeitig den am meisten gefährdeten Menschen beizustehen“.

https://www.bluewin.ch/de/news/ausland/2017/1/28/trump-macht-ernst-mit-einreisestopp-fuer-muslime.html

 

6 Responses to “Trump begrenzt Einreise von Muslimen”

  1. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Um den Schutz seiner in Verantwortung stehenden Besatzungsgebiete muß er sich auch kümmern, siehe Großmäuler der Hochstapler aus Atlantikbrücke und G20, einschließlich dessen, was in der EU unter Martin Schultz gegen Europäer produziert wurde! Ein nur Schwätzer und von Steuern sich bereichernder Säufer, dessen Vater auch noch in einem Regime diente, welches er und sie Seinen in Parteien und Mafifia erzeugtem Genozid des DEUTSCHEM REICHE und deren Vernichtung von Sprache, Kultur und Wissenschaften mitbrachte, siehe Soros und Schulz, Merkel und die Bankenbereicherung im Schröpfen aller Länder, die in deren Firma eingegliedert wurden! Gott, es sei ihm gedankt, das die Menschen zu ihrer im SEIN befindlichen SEELE finden, mit auch Aufklärung eines riesigen Netzes, welches auch Übersetzung möglich machte! Darauf ein Prost und Glückauf, wie ein Glück, Auf, meine Heimat!

  2. Heinz Says:

    Trump hat meine volle Unterstützung. Dieser islamische Dreck gehört in die tiefste Tonne. Mohamed war 4 x verheiratet, seine dritte Frau Aischa war ca, 7-8 Jahre alt = Kinderschänder. Zur Zeit des Abfalls hat er in Zeiten militärischer Schwäche mit dem Stamm der Kuayrisch einen Friedensvertrag gemacht, danach auf linke Tour überfallen, die Männer ermordet und die Frauen und Kinder in Sklaverei verkauft. Abgesehen davon hat Mohamed bevor er 20 Jahre alt war den ersten Mord begangen. Auch ist es eine Frechheit Nichtmuslime „Ungläubige“ zu schimpfen. Denen ihr Gott ist mein Teufel!!!!

  3. thomas Says:

    Ich kenne Putin nicht, aber wenn wir mit Russland zurechtkommen, ist das eine tolle Sache. Es ist gut für Russland und gut für uns. Wir gehen zusammen da raus und stampfen ISIS in Grund und Boden, weil die eine echte Seuche sind.“

    (Donald Trump, US-Präsident)

  4. thomas Says:

    Trump hat erkannt und weiss, das Islam , langfristig immer Krieg und Untergang bedeutet, es gibt
    keine historische Ausnahme. Wer den Kommunismus bekämpft hat, als menschenverachtende
    Idiologie ohne demokratische Inhalte, ja Derjenige, muss erst recht den Islamfaschismus bekämpfen.
    Eine selbst relative Freiheit, für das Volk, ist unter dem Islam nicht möglich, genausowenig wie unter
    Stalin oder Hitler. Es gibt keinen Islam ohne Krieg und Blut, dies liegt alleine auf dem Koran begründet,
    welcher im Namen Mohameds, zu Eroberung der ungläubigen Welt aufruft. Wer also Koranisten, in
    großen Mengen in sein Land lässt, provuziert seinen eigenen, blutigen Untergang.
    es gibt hier auch keine kriegsfreie Lösung mehr. Dies Jahrhundert, wird das blutigste Jahrhundert
    aller Zeiten werden, bedingt durch die Kriegs und Eroberungreligion. In der Bibel steht, das es im letzten
    Teil der Endzeit, zu großen Kriegen kommen wird,im Nahen Osten, zwangsläufig, wird also hier die islamischen Welt
    betroffen sein, welche den Krieg verliert, denn unmittelbar nacht diesen Kriegen, wird ein christlich
    geprägtes Assyrien entstehen , des weiteren ein christliches Ägypthen – beide Länder werden mit
    Israel in einem fruchtbaren Frieden leben und auch die Landfläche von Israel, wird sich vergrössern.
    Herrn Trump empfehle ich, sich eine Elitetruppe zu seinem Schutz aufzubauen und alle Truppen aus
    Europa abzuziehen. Ich glaube, das JAHWE, jetzt den letzten Teil seiner Endzeitprophetie abspult
    und Satan weiss das auch, er kommt somit immer weiter in Bedrängnis und reagiert wie ein Wahnsinniger,
    aber völlig ergebnislos. Für Westeuropa und gerade Deutschland, wird 2017 wohl ein absolut endscheidentes Jahr werden. Wird Frau Merkel und ihre Narrentruppe nicht komplett entfernt, sehe ich
    dunkelschwarz. Und nein, ich glaube nicht an einen weltbeherschenden Antichristen, vom Satan besessen,
    in der Endzeit der Endzeit – davon steht nämlich nichts in der Bibel drin. Es wird lediglich eine vom Satan
    beeinflusste Weltmacht geben, welche aber nie die ganze Erde beherrschen wird, weil die Endzeitprophetie
    in ihre Gesamtheit betrachtet, diese Möglichkeit nicht zulässt.

    Ein Land konvertiert zum Islam – Schritt für Schritt
    Publiziert am 22. Januar 2017 von Redaktion

    von Peter Helmes – http://www.conservo.worldpress.com

    Erster muslimisch-christlicher Kindergarten in Gifhorn

    kindergarten

    Der erste überkonfessionelle christlich-muslimische Kindergarten soll im August zu Beginn des neuen Kindergartenjahrs 2017/2018 einen Probebetrieb aufnehmen, wie Martin Wrasmann, Pastoralreferent der katholischen St.-Altfrid-Gemeinde in Gifhorn mitteilte. Nach seinen Angaben seien in den Vertrag alle Gifhorner Moscheegemeinden einbezogen, darunter auch Kurden, Aleviten und Albaner. „Es wird also ausdrücklich kein reiner DITIB-Kindergarten“, erklärte Wrasmann zusätzlich, da alle Partner vertreten seien.

    Und nun geht´s ans „Eingemachte“ – im doppelten Wortsinne:

    Es werden die muslimischen Speiseregeln gelten. Denn, wie derselbe Wrasmann erläuterte, sei das halal Essen auch gesund. Und die nächste Zumutung folgte auf dem Fuße: Die Feiertage der jeweiligen Konfessionen sollen allen Kindern erklärt und mit Bräuchen gefeiert werden.

    Was ist das? Wie nennt man das? „Freundliche Übernahme“? Oder ehrlicher: Unterwerfung! Wir lassen uns in einer alten deutschen Region diktieren – nein: wir begrüßen es – daß selbst schon im Kindergarten der Islam die Hoheit übernimmt!

    Es ist unbegreiflich! Bisher galten ganz andere Gastregeln (Gast!): Wenn jemand ein Land aus welchen Gründen auch immer als neue Heimat wählt, warum soll dann ich mich dem Gast anpassen – und nicht umgekehrt?

    „…Es gelten die muslimischen Speiseregeln…“ Was ist das für eine Gleichberechtigung und Integration? Warum gelten jetzt die muslimischen Speiseregeln für alle, auch für die Deutschen? Warum soll ein Essen gesund sein, nur weil Tiere grausam und ohne Betäubung getötet wurden? Nach deutschem Tierschutzgesetz sind Halalschlachtungen verboten, die Metzgereien, die dies tun, sollten geschlossen und die verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

    Toleranz sähe anders aus: Wenn schon christlich-muslimisch, dann bitteschön halal und Schweinefleisch! Wenn das nicht akzeptiert wird, wäre es kein überkonfessioneller, sondern ein muslimischer Kindergarten, in dem Christen unterdrückt werden oder eine Gehirnwäsche bekommen, um zum Islam zu konvertieren.

    Wir sind die eigenen Totengräber unserer Kultur, unserer Religion, unserer Gesellschaft. Das beweist die Dummheit und Uninformiertheit der Kirchenangestellten, wenn es um den Islam geht. Ihre Bischöfe machten es ihnen vor – Stichwort Tempelberg und das Verstecken des Kreuzes.

    Conservo-Kommentar Michael Stein schreibt dazu empört:

    „Kirchen opfern Kindergärten – Kinder auf dem Multikulti-(Islamisierungs-)Altar! Ein überkonfessioneller, christlich-muslimischer Kindergarten soll im Auftrag beider Kirchen und diverser Moscheegemeinden im August eröffnet werden! Ich glaubte das nicht! Aber es geht noch schlimmer:

    Im Rahmen des Projekts sollten die Feiertage der jeweiligen Konfessionen allen Kindern erklärt und mit den jeweiligen Bräuchen gefeiert werden.

    So, so! Die beiden Kirchen helfen also tatkräftig und fahrlässig dabei mit, daß christliche Kindergartenkinder möglicherweise zum Islam konvertieren.

    Und es wurde vereinbart, daß in dem überkonfessionellen Kindergarten die muslimischen Speiseregeln gelten. So viel Unterwerfung muß sein. „Ja, das Essen ist halal. Damit ist es auch gesund.“

    Ha,ha! OK! Jetzt wissen wir Bescheid! Wenn das Essen nach muslimischen Bräuchen zubereitet wird, ist es wenigstens gesund!“ Es sieht so aus, als ob der Pastoralreferent – und wohl auch freiberuflicher Ernährungsexperte) – Wrasmann kein Freund von Schweineschnitzel und Schweinebraten ist.

    Fazit: Die Kirchen verlieren zwar Mitglieder an den Islam, weil sie die Kinder auf dem Multi-Kulti-Altar opfern, aber was soll’s! Multi-Kulti (Islamisierung) hat gesiegt – unter kräftigem Schub christlicher, verblendeter Funktionäre! Und darum geht es hier doch! Oder nicht?!“

    Conservo sagt: Die deutsche Gesellschaft ist krank! Sie leidet an deutschnationaler Leukämie. Wir sind blutleer. Jedenfalls lassen wir uns widerstandslos wie kranke Rinder zur Schlachtbank führen. Der Trost: Wir werden ganz gewiß halal geschlachtet – bei lebendigem Leib.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s