kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zahl türkischer Asylsuchender sprunghaft angestiegen! 30. November 2016

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:48
 

Türkei: Asylsuchende-zahl angestiegen – meist abgelehnt!

Seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei versuchen mehr Türken, Asyl in Deutschland zu erhalten. Die meisten Anträge werden laut einem Zeitungsbericht abgelehnt.

 

Von Januar bis September haben bereits doppelt so viele türkische Staatsbürger Asyl in Deutschland beantragt, wie im gesamten Vorjahr. Das berichtet die Zeitung Die Welt und beruft sich auf Zahlen des Bundesinnenministeriums. 85,1 Prozent der Asylbewerber seien Kurden. Angaben zur Volkszugehörigkeit seien allerdings freiwillig und basierten allein auf den Angaben der Betroffenen.

Die meisten Asylsuchenden aus der Türkei erhalten aber keinen Schutz in Deutschland. „Die Gesamtschutzquote für Asylanträge aus der Türkei lag 2016 bis Ende September bei 6,8 Prozent“, zitiert das Blatt aus einer Mitteilung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Damit stünden die Erfolgschancen deutlich schlechter als 2015. Damals erhielten 14,6 Prozent der türkischen Antragsteller Schutz.

Vor wenigen Tagen hatte das Auswärtige Amt türkische Regierungskritiker ausdrücklich auf die Schutzmöglichkeiten des deutschen Asylrechts hingewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Wir denken, dass die türkischen Regimekritiker wissen, dass Deutschland das Traumparadies für Asylbewerber ist.

Da  hätte es keines entsprechenden Hinweises in der Türkei mehr bedurft,  denn hier sind funktionierende türkische Infrastrukturen, ohne sich integrieren zu müssen, vollends vorhanden.

 

Aber hat die deutsche Politik schon einmal bedacht, wie die türkischen Schutzsuchenden mit den Erdogananhängern, die hier im Lande durch die Erdogan- DITIB bei der Erdogan-Stange gehalten werden, umgehen können?

Sind allein durch die erhöhten Zahlen dieser Schutzsuchenden Probleme hier im Lande nicht schon vorprogrammiert?

 

Selbstverständlich sind die angegebenen %-Zahlen eine Verschleierung der tatsächlichen Zahlen. Ein Kommentator des Bezugsartikels bringt Klarheit:

Es geht um rund 2000 Menschen. Von Mai bis September 2016 wurden im EASY-System (IT-System zur Erstverteilung von Asylbegehrenden auf die Bundesländer) insgesamt 1 721 Zugänge von türkischen Staatsangehörigen registriert, darunter 317 im Mai 2016, 308 im Juni 2016, 275 im Juli 2016, 375 im August 2016 und 446 im September 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber die Entwicklung der Türkei ist besorgniserregend und dass dieser Zustand der politischen Verfolgung durch Erdogan anhält, ist wahrscheinlich. Aber neben den schon hier angekommenen rechtmäßig anerkannten Asylbewerbern und den vielen Hunderttausenden Geduldeten sind 2.000 Türken keine kleine Zahl, zumal die Einreise von Flüchtlingen hier – wenn auch in kleineren Zahlen – unvermindert – auch über die polnische und französische Grenze weitergehen.

 

 

Dass der Artikel hervorhebt, dass die Chancen als Asylbewerber nicht anerkannt zu werden nicht gerade gestiegen sind, ist doch völlig unerheblich, da Abschiebungen in islamische Länder kaum noch möglich sind. Die bleiben einfach hier und erzwingen Duldung. Na, ist doch auch schön, wenn dies bei Einreise schon gewusst wird.

 

 

 

 

 

 

 

Der Flüchtlingsdeal der Kanzlerin sollte doch annehmen lassen, dass wir es mit der Türkei als einem sicheren Rechtsstaat zu tun haben. Die Abschaffung der Demokratie in der Türkei mit all ihren negativen Begleiterscheinungen (Verhaftungswellen von Oppositionspolitiikern und kritischen Journalisten sowie Foltervorwürfen, politischen Gefangenen usw.) ist faktisch im Grunde ein Asylgrund.

 

Aber auch nicht hier, sondern in Griechenland, oder in Syrien oder in einem anderen Nachbarstaat. Das Verbot für deutsche Politiker der türkischen Amts- und Regierungsstellen, die Bundeswehr, also die eigenen in der Türkei stationierten Soldaten nicht besuchen zu dürfen, deutet schon auf einen Vorführeffekt der Macht hin. Merkel und Co. werden von Erdogan eh nicht ernst genommen, ebenso die EU-Elite.

 

Warum allerdings das BAMF eine solche völlig an den Haaren herbeigezogene Beurteilung für veröffentlichungswürdig hält, ist unverständlich. Die letzten Verhaftungsaktionen  des türkischen MP Erdogan lassen doch eindeutig auf politische Verfolgung von Kurden und Gülenanhängern schließen.

Aber letztlich ist es egal, was das BAMF für Erklärungen abgibt. Abgeschoben wird eh kaum jemand. Also, ob die Politik, das BAMF oder sonst eine etablierte Partei verspricht, Abschiebungen zu forcieren, zumal diese Abschiebungen Ländersache sind, oder in China ein Sack Reis umfällt, ist faktisch ohne Bedeutung, und zwar solange, bis alle Grenzen bewacht und dicht sind.

 

 

Wo will Deutschland noch die Grenze der Asylpolitik ziehen?

Soll jetzt alle Welt, die ärmer ist als Deutschland über die rechtliche Krücke des schon rechtlich zu Schmelzkäsekonsistenz zerflossenen Asylrechtskonstruktes zur  Einwanderung aufgefordert werden?

„Wir schaffen das“, klingt noch immer trotzig nach.

Der DREIEINE GOTT möge der Welt, auch wenn die Menschen dieses Planeten dies nicht verdient haben, gnadenvoll Weltfrieden schenken.

 

2 Responses to “Zahl türkischer Asylsuchender sprunghaft angestiegen!”

  1. thomas Says:

    Also jedem den seine Regierung nicht passt, jeder der in Armut lebt weil seine Elite sich einen scheiss
    Dreck um ihn kümmert, jeder Homo, Gender und politisch anders Denkende und kriminelle Mörder
    Dieb, Gangster, kann nach Deutschland flüchten, weil z.b. Die Gefängniszellen vor Ort nicht die m2
    der deutschen Welnesszelle haben. Dies Land ist ein Irrenhaus – ein Paradies für Verbrecher aus
    aller Welt.

    Hier die ungarische Justiz, mit null Toleranz.

    Ungarn verurteilt Flüchtling zu zehn Jahren Haft
    Stand: 13:10 Uhr
    Am 16. September 2015 versuchten Hunderte Flüchtlinge von Serbien aus die Grenze nach Ungarn zu überqueren

    Am 16. September 2015 versuchten Hunderte Flüchtlinge, von Serbien aus die Grenze nach Ungarn zu überqueren – es kam zu massiven Ausschreitungen, die Polizei setzte Wasserwerfer ein

    Quelle: REUTERS/X01390
    Ungarn ist für seine harte Einwanderungspolitik bekannt – nun zeigt sich die Haltung des osteuropäischen Landes auch in seiner Rechtsprechung. Ein illegaler Flüchtling soll eine lange Strafe absitzen.

    Quelle : https://www.welt.de/politik/ausland/article159863814/Ungarn-verurteilt-Fluechtling-zu-zehn-Jahren-Haft.html

    Hier die deutsche Dummdöddeljustiz – ihr seit alle traumatisiert und könnt nichts dafür

    Sonneberg: 29-jähriger Iraker sticht nächtlichen Passanten nieder – Nach Festnahme wieder laufen gelassen

    Quelle ; http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sonneberg-29-jaehriger-iraker-sticht-naechtlichen-passanten-nieder-nach-festnahme-wieder-laufen-gelassen-a1986501.html

    Geständnis nach sieben Wochen
    Vater und Sohn prügeln „Wildpinkler“ tot

    29.11.16
    Täter im Fall „Wildpinkler“ in Freiburg gefasst
    +
    Die zwei Täter im Fall des getöteten „Wildpinklers“ in Freiburg sind gefasst.
    © dpa

    Freiburg – Sieben Wochen nach dem tödlichen Angriff auf einen 51 Jahre alten „Wildpinkler“ in Freiburg haben zwei Männer die Tat gestanden. Es handelt sich dabei um einen Vater mit seinem Sohn.

    Das Opfer hatte in der Stadt in der Nähe einer Kirche uriniert. Das machte die beiden mutmaßlichen Täter – Vater und Sohn – offenbar so wütend, dass sie den Mann zunächst beleidigten und ihn dann schlugen und traten. Er starb noch am selben Tag an den schweren Verletzungen. „Das Motiv scheint der Ärger über das Verrichten der Notdurft in der Öffentlichkeit gewesen zu sein“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Freiburg. Täter und Opfer sollen sich zuvor nicht gekannt haben.

    Auf die Spur der 25 und 50 Jahre alten Männer waren die Ermittler durch deren Auto gekommen, das am Tatort gestanden hatte. Die Beschreibung eines Zeugen half der Ermittlungsgruppe „Kirche“. Dass, wie ursprünglich angenommen, ein dritter Täter beteiligt war, erscheint den Fahndern inzwischen als unwahrscheinlich.

    Der Fall war bekannt geworden, nachdem der Sohn des Opfers die Tat angezeigt hatte. Der schwer verletzte Vater hatte ihm vor seinem Tod noch das Geschehen am Nachmittag des 12. Oktober schildern können. Er klagte über starke Schmerzen im Oberkörper, verständigte aber weder einen Arzt noch die Polizei. Drei Tage nach seinem Tod ging der Sohn dann zur Polizei. Die rechtsmedizinische Untersuchung ergab, dass sein Vater wohl an den Folgen der Attacke starb.

    Den beiden Verdächtigen, die seit längerem in Freiburg wohnen, wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Mangels Flucht- oder Verdunkelungsgefahr sind sie auf freiem Fuß. Der Polizei waren sie zuvor nie aufgefallen.

    Quelle : https://www.az-online.de/deutschland/vater-und-sohn-pruegeln-wildpinkler-tot-zr-7027673.html

    In Deutschland kann man also inzwischen Biodeutsche totreten und danach noch frei rumlaufen .

  2. thomas Says:

    Ich würde sagen, auch bei uns ,ist eine Nationalgarde überfällig.

    https://de.sputniknews.com/bilder/20161201313576782-russlands-nationalgarde-fussball-wm2018/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s