kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Darf ich Eis nach Scharia würzen, um Kinder zu töten? 30. November 2016

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 22:49

 Ein Islamist hatte offenbar einen Anschlag auf Kinder geplant.

 

 

Er wollte sie mit vergiftetem Eis töten und sich selbst in die Luft sprengen. Das berichtete er einem Komplizen in einem Brief im Gefängnis.

 

 

Dschihadistischer Dialog in Kinderschrift: Zwei junge Salafisten aus NRW haben selbst in der Haft noch ihre Mord- und Vergewaltigungsfantasien ausgetauscht. Auch mal verziert mit Herzchen und Blumen.

MEHR: https://www.welt.de/politik/deutschland/article159865780/Darf-ich-Eis-nach-Scharia-wuerzen-um-Kinder-zu-toeten.html

 

 

 

 

 

 

 

fbbb1f65a55573d8343a1c89dda8796e

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Gibt es in islamisch-radikalen Gehirnen wirklich keine Grenzen der Gewalt, des Bösen oder der satanischen Gedankengänge? Nein, offensichtlich nicht. Der IS mit seinen Kreuzigungen an Christen ist das beste Beispiel, denn der Koran sieht auch Kreuzigungen als Tötungsart explizit vor.

http://www.kath.net/news/57661

 

 

 

Der beste Beweis, wie effektiv die staatlich eingesetzten Aussteigerprogramme, von Sozialarbeitern und Islamwissenschaftlern durchgeführt, zeigen diese Jugendlichen. Ihre Erfolgsquote: gleich Null. Gegen die geistige Radikalisierung im Kopf von jungen Menschen scheint wohl kein Kraut gewachsen zu sein. Zu verlockend scheint für diese Jungen die Faszination des Tötens von Menschen zu sein, vergleichbar mit der Sucht bei blutig-virtuellen PC-Spielen. Jeder weiß instinktiv, dass die Tötung eines Menschen ein Verbrechen ist.

 

 

 

 

 

 

imageedit_734_9452594444

 

 

 

 

Der Islam schafft es aber durch seine Doktrin der religionsrassistischen Unterscheidung der Menschheit das Böse in religiös Gutes zu verkehren und den Mord zur heiligen Handlung mutieren zu lassen.

Kein Wunder, dass gegen eine solch religiöse Huldigung von Mord an Menschen, deren Schuld einzig und allein nur darin besteht, dass die Opfer Nichtmuslime, Muslime anderer Konfession oder „lasche“ Muslime sind, nur in einer Religion entstehen kann, dessen Anführer und Gott den Mord an Nichtmuslimin, an unreinen verabscheuungswürdigen Kufr, zum Gottesdienst erhebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mord als erstrebenswertes, den islamischen Himmel garantierendes gutes Werk ist im religiösen Kontext in etwa gleichzusetzen mit dem christlichen Vollkommenheitsgrad der Feindesliebe. Beides garantiert den jeweiligen Himmel in der jeweiligen Vorstellung.

Die menschlichen Urgründe hierbei sind im islamischen Fall die Legitimierung  von Hass und Rache, je größer  gegen Ungläubige zum Einsatz gebracht, desto besser, im christlichen Fall der unbedingte Wille, genau diesen Hass mit Feindesliebe zu überwinden.

 

 

 

 

 

 

 

Somali Muslim dead terrorist Abdul Razak Ali Artan

SOMALI MUSLIM suspect killed after running down, then stabbing as many as 10 people at Ohio State University

 

 

 

Die Folgen: Im Islam Mord, im Christentum:

Vergebung durch das Opfer am und für den  Mörder.

Im religiösen Kontext: Mohammed mordete hassvoll und ließ hassvoll morden und wurde und wird noch immer von den Gläubigen als vollkommenster Muslim verehrt bis hin zur mohammedanischen Anordnung der unbedingten Nachfolge im Denken und Handeln.

Im totalen Gegensatz zu Mohammed: 

JESUS CHRISTUS, der am Kreuz für unsere Sünden starb und seinen Henkern am Kreuz verzieh und seinen Nachfolgern das Kreuz auf die Schultern lud und dies diesen anempfahl.

Gegensätzlicher können die Urgründe von  Islam und Christentum nicht sein.  Beides hat mit Blut zu tun. Im Islam mit Erzeugung von Blut, im Christentum mit Erdulden von Blut in auswegloser Situation.

 

 

 

3ad3c7da00000578-3978944-image-a-77_1480350306726

CNN:  Ten people were hospitalized after an attack Monday at Ohio State University, Columbus Fire spokeswoman Rebecca Diehm said. Nine are in stable condition, and one is in critical condition, she said.

 

 

 

 

 

Dieses Gedankengut dieser islamischen Jugendlichen  lässt selbstverständlich weitergehende Fragestellungen zu. Wenn es  islamisch gesehen, etwas Gutes ist, Ungläubige im weitesten Sinne auf Geheiß, also im Auftrag Allahs und seines Propheten töten zu dürfen, so ist die Fragestellung in sich erst recht stimmig, ob auch die Kinder von verhassten Ungläubigen getötet werden dürfen. Das Böse, erst einmal in etwas religiös Gutes verwandelt, kennt da kaum Grenzen.

 

 

Diese Typen sind wie tickende Zeitbomben. Sie gehören im Grunde lebenslänglich eingesperrt. Über Bewährungsjugendstrafen lachen diese Herzchen nur. Wenn schon Islamwissenschaftler diese Jugendlichen nicht erreichen, wie auch, bei dem Material, welches ihnen zur Verfügung steht (Koran und Co.) , so sollten diese Jugendlichen zumindest in Sicherungsverwahrung kommen. Das aber sieht unsere Rechtsordnung, die  schließlich solche Deliktsart nicht vorhersehen konnte und auch kann, nicht vor.

Unsere Rechtsordnung kennt nur die Zivilisation als Fundament juristischen Handelns. Die „Goldene Regel“ ist ihr Maßstab.  Mit archaischen Grundsätzen kann unsere Rechtsordnung nichts anfangen. Da fehlt das verbindende Stecksystem.

 

 

 

Die Hilflosigkeit des Staates, mit einem Verbrechertypus dieser besonderen Art umzugehen, wird hier besonders deutlich. Genau diese Jugendlichen, sollten sie einmal ihre Gewaltfantasien in Gestalt von Kindermorden hier physisch umsetzen, werden dann den  psychisch Kranken zugeordnet und die Gesellschaft und auch die Familien „fallen dann aus allen Wolken“, obwohl Letztere selbst genau diesem Propheten nachfolgen, der auch vor Mord nicht zurückschreckte und eben diesen Jahrtausende alten Hass in die Herzen seiner nachfolgenden Gläubigen legte, selbst in die Seelen der eigenen Kinder. Wenn es eine Religion schafft, solche Art von psychisch Kranken hervorzubringen, dann gehört diese Religion wie der Kannibalismus, welcher ja auch religiös motiviert ist, an den Pranger.

 

 

 

Dann wird es Zeit, den gesamten Islam infrage zu stellen.

Dann ist es höchste Zeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Dann ist es Zeit, Kopftücher im öffentlichen Dienst zu verbieten.

Dann ist es Zeit, Burka tragende Frauen und ihren Anhang auszuweisen.

Dann ist es höchste Zeit, Salafisten und Muslimbrüder wieder in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken.

Dann ist es höchste Zeit, Integrationsleistungen von Muslimen einzufordern, die bislang von deren Organisationen verwehrt wurden.

 

 

 

 

 

Dann ist es höchste Zeit, Moscheen und Imame mit diesem Gedankengut, welches auch nur in die entfernte Richtung der Legitimierung von Unrecht an Nichtmuslimen hindeutet, zu verbieten und die Imame auszuweisen.

Denn nicht nur diese Kids haben solche Gewaltfantasien, sondern auch islamische Diktatoren, die Moscheen als Kasernen, Minarett als Waffen und Muslime als Soldaten ansehen, um die Demokratie auszulöschen oder nach islamischen Vorstellungen zu verformen.

Ein Kleinkind würde erkennen, welche Verbindung zwischen Erdogan, die königliche Saudi-Familie und anderen islamischen Diktatoren und diesen Kids besteht: Das Band der Mordhandhabung durch das wörtliche Wort Allahs, den Koran und seinem verbalen Anhang. Aus diesem Buch lässt sich eben alles ableiten, selbst  auch das Böse, das ins Vollkommene umfunktioniert wird.

Diese Jugendlichen sollten endlich einmal als Augenöffner fungieren, wohin Religionsrassismus führen kann, wenn deren Religionsstifter eben genauso ein Mörder war. Ein Religionsgründer, der Mord an Menschen als auch nur entfernt rechtmäßig ansieht, darf und kann nicht als Vorbild für Gläubige dienen dürfen. Kein Mörder, ob religiös oder politisch motiviert, hat es verdient, dass auch ein Mensch ihm nachfolgt.

Böses kann nur Böses,  Ausgrenzendes kann nur Ausgrenzendes und Hass kann nur Hass gebären. Nur die Gnade des DREIEINEN GOTTES kann es fertigbringen, z. B. durch Träume von JESUS CHRISTUS, Muslime aus ihrem angestammten Glauben herauszureißen und den Urhass, den Urvorurteilen und den Urreligionsrassismus mit Stumpf und Stiel aus dem Herzen herauszureißen und zu überwinden helfen mittels der LIEBE CHRISTI, die direkt in GOTT wirkt und von GOTT kommt.

 

 

 

Möge der DREIEINE GOTT der Menschheit die unverdiente Gnade des Weltfriedens zuteil werden lassen.

ER möge die verfolgten Christen, die versprengten Gemeinden, das Christentum zusammenführen im GEISTE unseres HERRN JESUS CHRISTUS.

 

2 Responses to “Darf ich Eis nach Scharia würzen, um Kinder zu töten?”

  1. Andreas Says:

    Wir leben in einer Pathokratie
    https://de.sott.net/article/15828-Ponerologie-Pathokratie-und-der-groe-Fehler-der-einseitigen-Berichterstattung-durch-die-Medien

    „“ Dieses psychopathologische Phänomen — die biologische Unfähigkeit, ein Gewissen zu haben — ist das Hauptcharakteristikum von jenen Menschen, die an der Spitze einer sogenannten Pathokratie stehen““

    Ein sehr erhellende Analyse der (aktuellen) westlichen bzw. EU-, speziell deutschen Regierungs-u. Medienelite (manches hat sich mittlerweile schon zum Positiven gewendet, z.B. US-Wahlergebniss, der Syrienkonflikt..).
    Man muss diese psychophatologische Gruppendynamik in Politik u. Medien genau analysieren u. im Zusammenhang mit der ebenfalls psychophatischen Selbstwahrnehmung/gewissenlosen Handlungs-Egozentrik der islamischen Verbände und Imame sehen. Da gibt es erstaunliche Parallelen zu beobachten, auch wenn die Ziele u. Methoden unvereinbar scheinen.
    Wenn man aber die psychophatologische u.o. narzisstische Grundstörung, d.h. deren eindeutige Verhaltensmuster u. Vorgehensweisen kennt, zeigt sich, dass bei westlichen Machtpolitikern/Medienfunktionären u. der islamischen Herrschaftsdoktrin (bzw. Mohameds Charakter-Leitbild für die islamische Umma) gleichermaßen Egoismus, Manipulation, Glaubenszwang, Herrschaftssucht, Machtmißbrauch, Repressive Gesetze, Einschüchterung, Bedrohung, Anwendung von Gewalt u. maßlose Selbstüberschätzung/Wichtigtuerei/Kritikunfähigkeit/blinde Sturheit etc. der mental-charakterlich-ideologische „Normalzustand“ ist. Selbstreflektion, Gewissen u. moralischer Anstand existieren de fakto nicht o. nur sehr begrenzt. Diese Leute können nichts „einsehen“, korrigieren, sich einfühlen o. voraus planen.
    Diese Leute setzen sich solange durch, bis sie wer (notfalls gewaltsam) stoppt – ganz wie bei Serienmördern auch!!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s