kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Drastische CDU-Pläne zur Abschiebung von Flüchtlingen 27. November 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:45

Deutsches Rückführungszentrum in Ägypten

 

 

Die CDU in Baden-Württemberg will abgelehnte Asylbewerber schneller und konsequenter abschieben. Innenminister Thomas Strobl fordert neue Instrumente und härtere Sanktionen.

2017 leben voraussichtlich 500.000 Flüchtlinge ohne Bleiberecht in Deutschland. Um diese abzuschieben, plant die CDU drastische Maßnahmen: Minimalleistungen, Haft und ein Rückführungszentrum in Ägypten.

 

 

 

 

 

Auslagerung nach Ägypten

Der CDU-Vize schlägt vor, ein deutsches Rückführungszentrum in Ägypten einzurichten. Dahin sollen nicht nur schiffbrüchige Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gebracht werden, sondern auch abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland. Strobl: „Wir sollten sehr rasch die Möglichkeit schaffen, dass wir ausreisepflichtige Ausländer jedweder Nationalität in ein sicheres Rückführungszentrum nach Nordafrika bringen. Es gibt gute Chancen, eine solche Vereinbarung mit Ägypten zu treffen. Gerade auch für Menschen, die ihre Identität und Nationalität verschleiern oder von ihren Heimatländern nicht zurückgenommen werden, ist die Rückführung in ein solches Zentrum in Ägypten ein richtiger Weg.“

MEHR: https://www.welt.de/politik/deutschland/article159785793/Drastische-CDU-Plaene-zur-Abschiebung-von-Fluechtlingen.html

migrants-paris-3-e1458373835488

FRANCE is now paying illegal alien Muslim invaders to return to their countries

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Wenn die Leserschaft bedenkt, dass es Merkel, deren Partei und die Höflinge der SPD es waren, die Flüchtlinge über das gesetzliche Maß hinweg willkommen geheißen haben, obwohl nach Asylrecht auch nicht eine Person, die über Drittstaaten eingereist ist, das Recht hatte, hier als Asylant anerkannt zu werden, muss sich nun wundern, dass von der CDU nunmehr solche Töne angeschlagen werden, die die AfD letztlich schon vor einem Jahr gefordert hatte und postwendend von den Eliten als rechtsradikal befunden wurde.

Nun darf die CDU dies so zum Ausdruck bringen ohne dafür gescholten zu werden?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht, dass wir auch nur ein Wort gegen diese Vorschläge sagen würden, nein: Aber die Heuchelei, die Verlogenheit und der Opportunismus, wenn die Macht des Faktischen eingetreten ist, macht schon sprachlos. Da werden Menschen, die sich gegen eine Islamisierung und gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin aussprechen von Gabriel als zu inhaftierendes Pack bezeichnet und andere Politiker sehen in der Bevölkerung, die nicht so will wie die Eliten,  das „Problem“. Da werden einfache demokratische Grundsätze wie der Meinungsfreiheit einfach über Bord geworfen und die Menschen hier werden in Deutschland und Dunkeldeutschland eingeteilt, so wie der Koran die Menschen in reine Gläubige  und unreine Ungläubige einteilt.

 

 

Da werden dann Maßnahmen vorgeschlagen, die im Original der AfD seit Jahr und Tag zumindest teilweise  zu entnehmen waren, jetzt, wo das Wahljahr 2017 vor der Tür steht. Da wird dann wieder auf die Dunkeldeutschen gehört, da beginnt dann die Erkenntnis zu reifen, dass die Rautenkanzleuse nicht nur die Grünen und Linken, sondern  sich selbst überholt hat und nunmehr wie der „Kaiser mit den neuen Kleidern“ dasteht. Bitte keine bildliche Vorstellung zulassen, will sagen, dass sie sich  in der Weltpolitik, in der EU-Politik  und auch in Deutschland isoliert hat. „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“. weil dieser Glaube an die CDU leider schon seit einem Jahrzehnt verpufft ist.

 

Da kann so ein Vorschlag natürlich nicht von der Kanzlerin selbst kommen. Da wird dann ein CDU-Führungsmitglied aus Baden-Württemberg vorgeschoben, der dann die politische Drecksarbeit (ohne eigenen Esprit, den die AfD jedoch hatte)  vorschlagen muss, denn die Kanzlerin umglänzt ja der Heiligenschein des Altruismus, ohne je selbst alturistisch gehandelt zu haben. Das hat sie dann doch lieber dem anonymen „WIR schaffen das“ überlassen.

Denn es ist ja im Grunde klar: Die Rechtsbrüche der Regierung in Bezug auf die Migrationspolitik (Denn die Flüchtlinge sind letztlich allesamt keine echten Flüchtlinge, weil sie aus einem sicheren Drittstaat eingereist sind) sind eklatant. Und wäre das Recht von vornherein eingehalten worden, wäre die Situation, wie sie sich heute darstellt, erst überhaupt nicht entstanden. Jedermann weiß, wie schwer es ist, 500 000 Menschen abzuschieben.

Ein zweites kommt hinzu: Die Menschen, die hierher gekommen sind, waren eben zu einem großen Teil keine Fachkräfte, sondern Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben. Die Wirtschaft hat Merkel somit voll im Stich gelassen. Es wurden eher ein paar Alibi-Stellen für sie  geschaffen.

 

Im Gegenteil: Deutsche Fachkräfte verlassen das Land scharenweise, weil sie ahnen, dass von ihrem Lohn immer weniger übrig bleiben wird und bauen sich im Ausland neue berufliche Perspektiven aus.

 

 

Aber nicht nur die Wirtschaft allein hat Merkel im Stich gelassen, sondern die gesamten EU-Länder, die ohnehin wegen der Rettungsschirme für Griechenland und der Euro-Politik mit Deutschland ein „Hühnchen“ zu rupfen hatten. Kein marginaler Nebeneffekt. Im Übrigen ist kein Land so leichtfertig, so viele Migranten aufzunehmen.

 

Währenddessen kommen weiterhin Migranten nach Deutschland und wohlgemerkt: Niemand kann ihnen das verübeln, solange die Vollversorgung hier gesichert ist. Und ja, Feindlichkeit gegen ausländische Menschen, die sich hier gut benehmen, ist unchristlich. Denn diese Menschen haben sich einfach nur ein besseres Leben erhofft, mehr nicht, aber eben auch nicht weniger. Das „Mach-hoch-die-Tür-die-Tor-macht-weit-Politik“ ist gescheitert, weil sie in zu vielen Menschen zu viele Erwartungen geweckt hat. Diese spezielle Adventserwartung funktioniert bei JESUS CHRISTUS, nicht in der Politik.

 

 

Diese Politik Merkels der Erwartungsförderung auf Asylgewährung war letztendlich sogar für viele Menschen im Mittelmeer tödlich, auch wenn Merkel das nicht einsehen wird, ja, aber sie war tödlich!

Merkel hat sich jetzt mit einem politischen Problem angelegt, welches sie eben nicht aussitzen kann, wie es sonst ihre Art bei der Handhabung anderer politischer Problemstellungen war.  Wenn jetzt nichts getan wird, werden die katastrophalen Verhältnisse der Kriminalitätssteigerung bei schweren Verbrehen   immer größer und selbst vom letzten gutmenschlich denkenden Bundesbürger erkannt. Kein politisches Feld verändert eine Gesellschaft so wie die Flutung von Migranten in das Land, dazu noch ohne jede Sicherheitsmaßnahme.

 

 

 

Wenn die Regierung wenigstens die kriminellen Elemente aus den Migranten herausgefischt hätte und stehenden Fußes abgeschoben hätte, wäre die Wut der Menschen nicht so groß gewesen. Jetzt bekommen wir täglich Meldungen auf den Tisch, in denen Migranten rauben, morden, vergewaltigen und töten, obwohl die Medien die Nationalitäten verschweigen und hier auch noch mithelfen Täterschutz vor Opferschutz zu betreiben. Aber die Brutalität der Ausführung der Straftaten, selbst an Behinderten und Alten,  lassen Rückschlüsse zu.

Hier fühlen sich die Bürger direkt im Stich gelassen von Politikern, die in einer gesicherten Seifenblase einer abgehobenen vom Alltag der Bürger weit entfernt existierenden Welt inmitten des Chaos. Offenbar legen nur Menschen des Bundestages und der Chefredakteure bekannter Medien in diesen Blasen des gutbürgerlichen.

 

 

 

Diese Botschaft Strobls ist nichts anderes als Augenwischerei. Diese Maßnahmen werden bei DER Zusammensetzung der Großen Koalition nicht umsetzbar sein, weil sie erst nicht mehrheitsfähig sind. Jegliche Verschärfung hat die SPD bislang grundsätzlich verhindert.

Gerade die SPD-Links-Grün geführten Länder haben bewusst die wenigsten Abschiebungen durchgeführt:

  http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8328244-bericht-spd-gefuehrte-laender-schieben-ausreisepflichtige-langsamer

 

 

Diese Partei setzt jetzt auf den neuen SPD-Messias Schulz aus Würselen. Na, wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht.

 

One Response to “Drastische CDU-Pläne zur Abschiebung von Flüchtlingen”

  1. thomas Says:

    Grundlegend für unsere staatlich-demokratische Ordnung ist das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Und das bestimmt in Artikel 20: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ (GG, Art. 20,4)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s