kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Arabische Moscheen in Deutschland zu konservativ! 30. Oktober 2016

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 15:22

Syrer in Deutschland beschweren darüber, dass ihnen die arabischen Moscheen des Landes zu konservativ sind!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Syrier in Deutschland meinen, die arabischen Moscheen des Landes seien konservativer als jene zu Hause.

Für www.Express.co.uk, 28. Oktober 216

 

 

 


Ein dutzend Syrer, die insgesamt sechs Gebetsstätten in drei deutschen Städten kennen, meinten, dass ihnen bei den extrem konservativen Botschaften in den arabischsprachigen Moscheen sehr unwohl wahr.

 

 



Sie sagten, dass sie von den Personen dort kritisiert wurden für die Weise, wie sie sich kleiden und ihre Religion leben.

Es wurde auch behauptet, dass der Koran wörtlich ausgelegt wird. In Deutschland werden unterschiedliche Religionen traditionell vom Staat unterstützt. Aber die meisten der vier Millionen Moslems, die ursprünglich aus der Türkei kamen und die in türkischsprachige Moscheen gehen werden teilweise von Ankara finanziert.

 

 

 

 

 

 

 

 



Viele Syrer wollen aber nicht in die türkischen Moscheen, da sie die Predigten nicht verstehen und lieber mit Personen beten, die arabisch sprechen, wie sie Reuters mitteilten. Sie behaupten, dass diese Moscheen entweder knapp bei Kasse sind, oder sie von Saudi Arabien oder anderen Golfstaaten unterstützt werden. Einige von diesen predigen den ultrakonservativen und ausschliesslich wörtlich interpretierten Islam, genannt Wahhabismus oder Salafismus.

 

 



Professor Mouhannad Khorchide, der das Zentrum für islamische Theologie an der Universtität von Münster leitet sagte: „Unglücklicherweise ist es wahr, dass ein Großteil der arabischsprachigen Moscheen konservativer sind als die türkischen. Wie aber kann man diese Menschen gewinnen, wenn sie ein Interesse an ihrer Religion haben? Wenn das Angebot fehlt, dann füllen die Salafisten die Lücke“.

 

 


Hani Salam, ein Syrer der nun in Deutschland lebt sagte, dass in dem Hotel, in dem er und seine Familie lebt, noch weitere 75 Syrer untergebracht sind. Unter diesen gibt es nur eine Frau mit Kopftuch, die in der nächstgelegenen arabischen Moschee beten geht. Er sagte Reuters: 

„Als ich einmal dort war, wollte ein Salafist, dass ein junger arabischer Mann wieder geht, weil er kurze Hosen trug. In der türkischen Moschee ist ihnen egal, was man trägt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So funktioniert die mediale Verblödung in Deutschland. Hillary Clinton ist am ehesten für den Frieden, weil sie den Konflikt mit Syrien und Rußland sucht.

„Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke“

 

 

 

 

 

Letztes Jahr kamen etwa 890.000 Asylberwerber in das Land, von denen über 70% Moslems waren.

Etwa ein Drittel von ihnen kam aus Syrien.

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

„Der Islam gehört zu Deutschland“. So haben sich mehrere führende Politiker öffentlich geäußert und die Kirchen sind ebenfalls genau dieser Meinung. Nun sind so manchem Syrer selbst diese Moscheen zu konservativ. Haben die Politiker sich mit der Materie wohl offensichtlich nicht beschäftigt. Da kommen dann Syrer ins Land und werden hier in den Moscheen radikalisiert. Das ist eine politische Spitzenleistung. Mitten hier in Deutschland werden Wahabisten und Salafisten förmlich herangezüchtet, um Deutschlands Politik dann beeinflussen zu können.

 

Gehört der Islam so uneingeschränkt wirklich zu Deutschland?

Wohl kaum!

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt Menschen, die kommentieren folgendes in diversen blogs:

Wir wollen eine Gesellschaft ohne Allah, ohne Mohammed, ohne Islam, ohne Koran, ohne Islamisten, ohne Salafisten, ohne Jihadisten, ohne Selbstmordattentäter, ohne Messerstecher, ohne Moscheen, ohne Minarette, ohne Muezzine, ohne Wallfahrten nach Mekka,

ohne Koranschulen, ohne Imame, ohne Gebetsteppiche, ohne rituelle Waschungen, ohne Hassprediger, ohne Freitagsgebete, ohne Niederwerfungen, ohne Islamunterricht, ohne Terror,

ohne Hass und Gewalt, ohne Enthauptungen, ohne Heilige Kriege, ohne Christenverfolgung, ohne Judenhass, ohne Sklaverei, ohne Migrantenkriminalität, ohne Sozialschmarotzer, ohne Integrationsverweigerer, ohne beleidigte oder fordernde Muslime, ohne Burkas, ohne Kopftücher,

ohne Frauenunterdrückung, ohne Zwangsheiraten, ohne Ehrenmorde, ohne religiöse Intoleranz, ohne kulturelle „Bereicherung“, ohne Zwangsbeschneidung, ohne Scharia, ohne Fastenbrechen, ohne Zuckerfest, ohne Ramadan, ohne Kinderheiraten, ohne Auspeitschungen,

ohne Steinigungen, ohne Zwangsamputationen [Handabhacken, Fußabhacken], ohne Strafen für Blasphemie [Gotteslästerung], ohne (Todes-) Strafen für Apostasie., ohne Hassprediger,  ohne Todesstrafen, ohne rituelles Schächten,

und ohne Extrawürste für moslemische Schulkinder und ohne solchen unterwürfigen Politiker.

Ende des zitierten Kommentars.

 

 

 

 

Tapfere libanesische Soldaten, die beim Kampf für Frieden in Syrien den Märtyrertod erlangten…

 

 

 

 

 

 

 

Wollen wir das auch?

Ja, solange der Islam sich selbst nicht dazu durchringen kann, die Hass-, Kriegs- und Frauenunterdrückungsverse im historischen Kontext zu belassen und für die heutige Zeit  final und endgültig als ungültig und nicht mehr gültig zu erklären und sie ein für allemal auf dem Müllhaufen der Geschichte zu entsorgen, und zwar glaubhaft und endgültig für alle Zeit, solange wollen wir diese Religion auf Erden einfach nicht mehr haben. Mohammed, der Prophet des Islams, kann für sich selbst diesen historischen Kontext nicht  einmal als strafmildernd für sich beanspruchen, weil er sich nämlich an JESUS, der 700 Jahr VOR ihm gelebt hat, messen lassen muss.

Wenn JESUS 700 Jahre vor Mohammed friedlicher Religionserneuerer sein konnte, hätte es für Mohammed auch möglich sein müssen. Das aber ist nicht geschehen, weil Mohammed für sich das Recht herausnahm,  mit Gewalt seine Religion zu verbreiten  und damit hat Mohammed nicht Gott gedient, sondern seinem eigenen Machtstreben, welches von anitchristlichen und antijüdischen Einflüsterungen finsterer Mächte verursacht wurde.

 

 

 

 

 

Ein beeindruckender Bericht mit Pierre Le Corf aus #Aleppo.

In diesem Bericht schildert er die tägliche Situation der Zivilbevölkerung, die aus den von Terroristen besetzten Gebieten durch Scharfschützen und Mörsergranaten bedroht wird. Ebenso blockieren die Terroristen die Grundversorgung für Wasser und Elektrizität. Mehr anzeigen

 

 

 

 

 

Wer weiß und kann es mit Sicherheit sagen, dass Gabriel ein Gesandter Gottes war?

 

 

Nach dem 11.09.2001 sind fast 30 000 Terroranschläge gezählt, jeweils mit Toten und Verletzten. Es kann einfach nicht mehr angehen, dass im Namen eines Götzen Menschen sterben, Menschen unterdrückt und Menschen diskriminiert und verfolgt werden. Eine solche Religion, die auch noch ihre elitäre religiöse Denkweise politisch umzusetzen gedenkt, ist auf Erden genauso schädlich wie eine Ideologie, die mit diktatorischen Elementen besetzt ist.

 

 

Religionen haben zu allen Zeiten den Menschen Tödliches und Schlimmes angetan, leider auch das Christentum. Politische Ideologien ebenfalls. Alle Religionen meinen, dass sie elitär die „Wahrheit“ für sich gepachtet haben. Das ist legitim. Aber die Mittel, die genutzt werden, um diese elitäre Haltung durchzudrücken ist es eben nicht. Das Christentum bietet in JESUS CHRISTUS eine Religion, die willkürliche Gewalt ablehnt, weil ihre Identität mit der von JESUS CHRISTUS so eng und innig verbunden ist. Und JESUS hat nicht gemordet, nicht zu Mord und Totschlag von Ungläubigen und anderen aufgerufen  und hat selbst bei seiner Gefangennahme Petrus geboten, sein Schwert zurückzustecken und ist selbst vorbildhaft am Kreuz für uns unter Vergebung seiner Verfolger gestorben und auferstanden. Im Christentum, welches sich vornehmlich nach dem NT richtet, ist der Quell des Friedens grundgelegt in CHRISTUS. Einzig im Christentum ist es erlaubt zu sagen, dass diese Religion missbraucht wurde, wenn im Namen JESU irgendwelche Kriege oder Morde begangen wurden.

Der Islam erhebt den heiligen Krieg, den Dschihad zur heiligen Handlung, schon immer, aber eben auch noch heute zum Gottesdienst. Damit disqualifiziert er sich selbst und erhebt Gewalt als ein Stilmittel zur Verbreitung. Eine solche Religion ist schädlich für GOTT, weil sie sein GÖTTLICHES Image zerstört  und die Religion in Verruf  bringt und hält so ganz nebenbei die Gläubigen vom einzig wahren und vollkommenen  DRIEEINEN GOTT fern. Der Islam ist aber auch für die Menschen schlecht, weil er seine Gläubigen wie Sklaven hält, die diesem Götzen zu dienen haben.

 

One Response to “Arabische Moscheen in Deutschland zu konservativ!”

  1. thomas Says:

    Und der Nachschub rollt, die Bevölkerung ganzer Länder wird verfolgt ,somit haben sie ein
    Recht auf deutsches Asyl.

    https://de.sputniknews.com/politik/20161031313176927-marokko-massenproteste/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s