kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Düstere Prognose für Deutschland: Bald „Lichter aus“? 28. Oktober 2016

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:37

Deutschland sei heute ein Land für altersschwache, entwaffnete und säkularisierte Menschen.

 

 

Und bald auch islamisiert, resümiert der italienische Journalist und Autor Giulio Meotti.

 

 

 

 

Berlin (kath.net/jg): Eine düstere Analyse über Gegenwart und Zukunft Deutschlands hat der italienische Journalist und Autor Giulio Meotti für das Gatestone Institute erstellt. In seinem Artikel „Das Christentum pfeift aus dem letzten Loch: ‚Lichter aus’ in Deutschland“ stellt er einen Zusammenhang zwischen der Säkularisierung, der niedrigen Geburtenrate und der politischen Schwäche Deutschlands her.


Die massive Säkularisierung des Landes sei gemeinsam mit der stark fallenden Geburtenrate aufgetreten. Man müsse zumindest die Frage stellen, ob es hier einen Zusammenhang geben könnte, zitiert Meotti den Historiker Philip Jenkins.



Das Christentum pfeife jedenfalls aus dem „letzten Loch“, schreibt er weiter. Angesichts des dramatischen Rückganges an Priesterweihen, Taufen und kirchlichen Trauungen gewinne man leicht den Eindruck, Deutschland sei ein überwiegend atheistisches Land mit religiösen Minderheiten.



Dem religiösen Verfall eines Landes folge gewöhnlich ein demographischer, fährt Meotti fort. Dies hätte eine Studie des Londoner Institute of Economic Affairs gezeigt. In Deutschland habe es seit 1972 kein Jahr mehr gegeben, in dem die Zahl der Geburten die der Todesfälle überschritten hätte, fährt er fort. Dank der niedrigen Geburtenrate und der Einwanderung aus islamischen Ländern würden die Christen in zwanzig Jahren eine Minderheit sein, zitiert Meotti aus der Zeitung Die Welt.



Die Situation der deutschen Bundeswehr sei ein weiteres Zeichen der Schwäche des Landes. Die deutschen Soldaten hätten Hubschrauber, die nicht fliegen könnten und Panzer die nicht schießen könnten. Der Pazifismus sei „deutscher Lifestyle“ geworden, zitiert Meotti den Journalisten und Autor Henryk Broder. Deutschland sei „heute ein Nation für altersschwache, entwaffnete und sälularisierte Menschen“, resümiert er. „Und bald auch islamisiert“, schreibt er abschließend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Nun, dieses düstere Bild, welches Herr Meotti zeichnet, gilt leider nicht nur für Deutschland, sondern auch für das Land des Stiefels, aber auch für den Rest Europas. Auch Italien hat mit Bambinis nicht mehr viel im Sinn und wird von Muslimen peu à peu eingenommen. Die Terroristen des Islams sehen Rom bereits als konkretes Ziel ihrer Islamisierung. Aber nichts desto trotz hat der Autor in seinem Fazit natürlich völlig recht. Durch jahrzehntelange atheistisch-links-humanistisch-nihilistische Ideologisierung der Menschen hat der christliche Glaube eine Verdunstung erlebt, die  wohl ihresgleichen vergeblich sucht.  Die weißen religionslosen Flecken, die das Christentum auf Europas Landkarte hinterlassen hat, wurden dankbar gefüllt mit kulturfremden islamischen Religionsinhalten.

 

 

Speziell für Deutschland: Die Übernahme von politischer Schuldverantwortung für alle Zeiten ist eine spezielle lustvolle Inselbeschäftigung für Deutsche in Europa. „Wir sind schuld“, ist fast eine Sucht, ein inneres Lebensgefühl, was ständig nach außen dringen will, ja schon fast ein Lebenselixier. Es ist ein Wunder, dass nicht jeder Deutsche mit einem Schild oder einer Aufschrift am Käppi oder auf dem Pullover oder T-shirt durch die Land läuft, die die ewige  Schuld Deutschlands proklamiert. Kein anderes Land in Europa hat weniger Selbstbewusstsein als die Deutschen, Kein anderes Land in Europa hat weniger Identität als die Deutschen.

 

Kein anderes Land in Europa hat mehr Angst als die Deutschen vor allem möglichem. Kein anderes Land in Europa hat soviel Selbstzweifel, der  bis hin zu Selbsthass (Deutschland verrecke von den Linken) mutieren kann. Und kein anderes Land als Deutschland hat Politiker,  die die Identität Deutschlands  so lustvoll verscherbeln an die EU. die NATO, an die USA wie die Deutschlands. Sie würden lieber heute als morgen Deutschland in der EU identitätslos aufgehen lassen. Kein anderes Land in Europa perfektioniert Selbsthass, Schuldkult und Identitätslosigkeit so sehr wie Deutschland. Die Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik lässt grüßen. Leitkultur war gestern. Feigheit ist heute.

 

 

Der Zusammenhang zwischen dem Erstarken des Atheismus und dem einhergehenden Religionsverfall sowie dem demographischen Wandel ist leicht zu erklären. Die Gotteszentrierung (Wer Vater, Mutter, Frau, Kinder mehr liebt, als mich, ist meiner nicht wert) wurde ersetzt durch gedankliche Zentrierung auf das aus irdischer Sicht erstrebenswerte Wohl des Menschen in jeder Form. Nicht was Gott und seinen Geboten diente war Gesellschaftsnorm, sondern die Vergöttlichung des Menschen (teilweise sogar der Tiere) und seinen Belangen führte zur Abtreibung, übertriebenen Emanzipationsbewegungen, Atheismus, Humanismus und dem Denken des „Nach dem Tod ist alles aus“!

 

 

 

 

Mit der  Evolutionslehre ließ sich die Schöpfungslehre Gottes leicht ersetzen. „Gott ist tot“ hieß es in den 80er Jahren. Und wer mehr als 2 Kinder in die Welt setze, war asozial. Geheuchelte Einstellungen wie: Wie kann man bei der Umweltzerstörung, der Kriegsgefahr (Kuba-Krise, Kalter Krieg) noch Kinder in die Welt setzen, war jahrelang linksideologische Vorgabe. Diese Vorstellungen traten in Einklang mit dem Wirtschaftswachstum, welches in den  Frauen die dringend notwendigen billigen Arbeitskräfte fand.

Damit war der Startschuss zur Kinderverhinderung sei es durch Verhütungsmitteln als auch durch Abtreibung als notwendiges Übel eingetreten.

Wie jedoch passten Kinder in einen Haushalt, bei dem beide Eltern gezwungen waren, arbeiten zu gehen,  um ihren Wohlstand zu halten?

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Doppelbelastung der Frauen durch Muttersein und Arbeitskraft ließ die Kinderzahl nicht nur auf natürliche Weise, sondern leider auch auf mörderische (Abreibung) Weise sinken. Die Vergöttlichung des wirtschaftlichen Wohlstandsziels als erstrebenswertes Ziel   trat an die Stelle des Gottesglaubens, den man als „moderner“ Mensch endlich hinter sich gelassen hat. Endlich war man die Gängelung, die verstaubte Sexualmoral der Kirche, insbesondere die der kath.

 

Kirche und den christlichen Schuldkult los. Sexuelle Freiheit ohne Kind, Promiskuität, Homosexualität bis hin zum Genderwahn begann hoffähig zu werden. Glücklicher wurden die Menschen dabei nicht, weil sie verlernten zu danken. Aber wem sollten sie danken? Etwa GOTT? Der existierte ja nicht mehr. Man dankte sich also selbst für seine Arbeitskraft, für seinen Erfolg, für seinen Wohlstand, für die eigene Kraft und Energie, die zu diesem Wohlstand geführt hat.

Wozu braucht es da noch GOTT?

Selbst ist der Mensch.

 

 

 

 

 

Gott ist tot, Satan ist tot, Kirche nur ein Überbleibsel aus vergangener Zeit, völlig unzeitgemäß und für die Jugend langweilig geworden. Da war nach einem samstäglichen Disko-Abend und dem sonntäglichen Besuch im Fußballstadion keine Zeit mehr für Gottesdienst. Und mit der Zeit verschwand der Glaube aus den Köpfen der Menschen. Die Politik bot den Menschen Brot und Spiele (TV, Computerspiele). Warum da noch die Belastung auf sich nehmen, neues Elend in Form von Kindern auf diese Welt zu setzen. Das 2. Auto und der 2-malige jährliche Urlaub war irdisch erstrebenswert wichtiger als Familie und erst recht als GOTT.

 

 

 

Zur Bundeswehr kann nur kurz angedeutet werden, dass die Deutschen zwar führend im Verkauf von Waffen in alle Welt sind und dadurch auch für so manchen Krieg verantwortlich sind wie z. B. dem Krieg, den Arabien gegen Jemen führt, ihre eigene Bundeswehr allerdings auf einem kläglichen Ausstattungsniveau halten und diese in aller Welt verschleißen. Dies wiederum lässt sich mit dem Selbsthass und dem politischen Schuldkult der Deutschen begründen.

 

 

 

 

Die Kirchen ihrerseits passten sich dem neuen Zeitgeist an und wollten die Jugend mit Jugend- und Kindermessen an sich binden, was kläglich scheiterte. Die Priesterkrägen und -kleidung wurden im Schrank gelassen. Ein moderner Priester war als solcher nicht mehr erkennbar und sollte auch nicht mehr erkennbar sein. Die Herde schrumpfte mit dem demographischen Wandel und dem zeitgeistigen Nihilismus Jahr für Jahr stark. Das 2. vatikanische Konzil versuchte aus dem Dilemma des Glaubens herauszukommen und hat zwar Vieles richtig gemacht, aber eben einen entscheidenden Fehler begangen, nämlich die Gleichsetzung Allahs mit dem DREIEINEN GOTT, zwar mit verschiedenen Zugängen; jedoch:  eben die verhängnisvolle Kernaussage blieb hängen.

 

 

Dieser Synkretismus war dann zusammen mit der Türkenarbeiter-Einladungspolitik  der BRD  eine Einladung an die muslimische Welt in Europa einzudringen und dem Islam den Boden hier zu bereiten. Dann trat eine Veränderung der Lehre der Kirche ein. Aus dem strafenden, weil gerechten Gott wurde ein so  liebender Gott, der alle in den Himmel aufnahm, egal, welchen Glauben ein Mensch hatte, der alles, aber auch wirklich alles verzieh.

 

 

Die Hölle wurde aus der Verkündung entfernt bzw. einfach nur verschwiegen, die Sünde wurde relativiert und so hat sich die Kirche selbst überflüssig gemacht. Ein nur noch liebender Gott verzeiht alles, braucht keine Verpflichtung der Gläubigen, braucht keine Zuwendung zu ihm, keinen Lobpreis und keinen Kirchgang, denn es ist ja schließlich egal, denn jeder Mensch gleich welchen Glaubens kommt in den Himmel mit oder ohne Glauben, mit oder ohne Gebet, mit oder ohne Moral. Wozu dann noch Kirchgang, Sündenvermeidung und Regeleinhaltung. Schließlich,, so viele sich Christen nennende Mitbürger kann man ja auch im Wald beten, wozu dann noch Kirche, ohne dass man freilich tatsächlich im Wald gebetet hat, drückte die neue „Freiheit“ der Christen aus.  Das gesetzestreue Leben eines Staatsbürgers würde für das Himmelreich doch ganz sicher ausreichen.

 

 

Diese Strömungen des beliebigen Glaubenssynkretismus waren dann der Todesstoß für das Christentum. Dazu kam dann eine echte Befreiung. Endlich war das Bekenntnis zu JESUS in der DREIEINIGKEIT überflüssig geworden.

Warum JESUS bekennen, wenn es anderer Götter wie Allah auch tun?

 

 

Das war die Schuld der Kirche, die die Warnungen JESU vor demjenigen, der Leib und Seele ins Verderben stürzen kann, vor dem Antichristen, vor den falschen Propheten völlig außer Acht ließ. Schließlich war JESUS der gute Kumpel von nebenan, der als Hirt mit seinen Freunden und Schafen nach dem Fußballspiel mit Sicherheit ein Glas Bier trinken gegangen wäre.

JESUS als Sozialromantiker und Heiler, als Vorbild des guten Menschen reichte der Kirche aus. JESUS wurde zu einem Heiligen degradiert.

 

 

Die Eucharistie in der Hl. Messe wurde versymbolisiert und der Leib Christi wurde nicht mehr als Realpräsenz JESU in der hl. Messe angesehen und wahrgenommen; im Grunde wurde damit die Grundierung für die Berechtigung von Priestern in der kath. Kirche, die als einzige die hl. Wandlung kraft ihres Amtes im Namen CHRISTI durchführen konnten, entzogen.

Das hätte dann auch jeder Familienvater und jede Familienmutter, im Grunde jeder Mensch beim Mittagessen zuhause am Mittagstisch sprechen können. Symbole ersetzen nicht den Leib CHRISTI selbst. Die Vergegenwärtigung des EINEN Kreuzesopfers CHRISTI von vor 2000 Jahren noch heute  auf dem Altar während der Hl. Messe wurde profanisiert und damit marginalisiert.

 

 

 

„Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer mein Fleisch ist, wer mein Blut trinkt, hat das ewige Leben“.  Solche Sätze JESU ernst zu nehmen, war die Aufgabe von Kirchen. Diese Aufgabe haben die Kirchen offensichtlich nicht ernst genug genommen. JESUS hatte dies zu SEINEN Aposteln gesagt und sie damit zu Priestern gemacht. Es wäre sinnlos, wenn nicht auch die nachfolgenden Christengenerationen dieses Wort JESU nicht gnadenvoll ernst nehmen dürften.

Dieses Geschenk CHRISTI an alle Christen, sich selbst in der Eucharistie zu verschenken und auch  in Zukunft als Leib CHRISTI und BLUT CHRISTI empfangen werden zu dürfen, ist Aufgabe der Kirche. Bekenntnis zu JESUS CHRISTUS ist Aufgabe der Kirchen, nicht Relativierung des Christentums, Relativierung der Göttlichkeit JESU, Relativierung von Glaubensinhalten. Dazu hat CHRISTUS die Kirche nicht eingesetzt. Selbstverständlich sind das nicht alle Stationen, die zum Glaubensabfall geführt haben und führen. Da gibt es noch viel mehr Facetten, die zur Verdunstung des Glaubens geführt haben.

 

 

 

Trotzdem leben wir von der Hoffnung, dem Glauben und der Liebe. „Das größte aber ist die Liebe“, sagt Paulus. Recht hat er. Aber Liebe ohne Glauben und Hoffnung ist auch ein leeres Gefäß. Die Zutaten „Glaube“ und „Hoffnung“ gewinnen immer mehr an Bedeutung. Lassen wir uns nicht irre machen. Eine kleine Herde kann auch sehr wirkungsvoll sein. War die kleine Herde CHRISTI nicht auch wirkungsvoll? Die Rückbesinnung auf das Ursprüngliche kann nur die Lösung des Problems sein.

 

 

Das Christentum wird wieder erstarken, wenn die Not größer wird. Das Christentum ist eine freiwillige Religion und somit verlangt diese Religion JESUS-BEWUSSTSEIN, JESUS-BEKENNTNIS und JESUS-BEGEISTERUNG und JESUS-LIEBE. Letztere kann aber nur freiwillig geleistet werden. Das macht den christlichen Glauben aus. Darum ist dieser Glaube aber auch  immer gefährdet, weil jeder Gläubige, der dem Gebot GOTTES, IHN aus Liebe zu verehren versucht, einfach nicht immer nachkommen kann, weil er schwacher Mensch ist und bleibt.  Der DREIEINE GOTT will keine Sklaven, sondern Gläubige, die sich freudig freiwillig in Liebe zu IHM bekennen. Das ist eine einfache, aber doch letztlich  so schwer erfüllbare Bitte unseres GOTTES.

 

 

 

In Notzeiten die flehende Bitte und christlich-liebende Hilfe am Nächsten, in Wohlstandszeiten der nicht enden wollende Dank und Lobpreis wäre die kontinuierliche Überlebensstrategie und Stärke des Christentums in JESUS CHRISTUS. In den letzten Jahrzehnten ist der Dank der wohlhabenden Bürger dieses Landes wohl auf der Strecke geblieben.

 

2 Responses to “Düstere Prognose für Deutschland: Bald „Lichter aus“?”

  1. thomas Says:

    Es mag sein, das die gottlosen, abgefallenen deutschen Volkskirchen sterben, aber hierfür entstehen
    kirchenlose Einzelgemeinden, in denen sich Bibeltreue Christen einfinden. Des weiteren ist Deutschland
    und Europa überbevölkert und die Computer und Robotertechnik, sorgt dafür das es immer weniger
    Arbeitsplätze gibt – obwohl es heute schon eine Massenarbeitslosigkeit in Deutschland und Europa gibt.
    Nein, mehr Kinder werden nicht gebraucht – die geborenen Kinder reichen aus um sich gesund zu
    schrumpfen. Es gibt weder einen Fachkräftemangel, noch wird Zuwanderung gebraucht – wo wir dann
    auch schon wieder beim Thema sind. Deutschland und Europa steht unter dem Gericht Gottes,
    wegen seiner gottlosen Kirchen und seiner satanischen Regierung, hieraus wird ein starkes Christentum,
    vieleicht auch unter Verfolgung, hervorgehen. Ich teile nicht die Meinung vieler Endzeitprediger,
    das es am ende dieser Welt nur noch wenige bibeltreue Christen gibt, dies ist kein biblisches
    Gesamtbild.

    Offenbarung – Kapitel 7
    Die Erlösten aus Israel und allen Nationen
    1 Und nach diesem sah ich vier Engel auf den vier Ecken der Erde stehen, welche die vier Winde der Erde festhielten, auf daß kein Wind wehe auf der Erde, noch auf dem Meere, noch über irgend einen Baum. (Daniel 7.2) 2 Und ich sah einen anderen Engel von Sonnenaufgang heraufsteigen, welcher das Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln, welchen gegeben worden war, die Erde und das Meer zu beschädigen, 3 und sagte: Beschädiget nicht die Erde, noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben. (Hesekiel 9.4) (Hesekiel 9.6) (Offenbarung 9.4) 4 Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144000 Versiegelte, aus jedem Stamme der Söhne Israels. (Offenbarung 14.1) (Offenbarung 14.3) 5 Aus dem Stamme Juda 12000 Versiegelte, aus dem Stamme Ruben 12000, aus dem Stamme Gad 12000, 6 aus dem Stamme Aser 12000, aus dem Stamme Nephthalim 12000, aus dem Stamme Manasse 12000, 7 aus dem Stamme Simeon 12000, aus dem Stamme Levi 12000, aus dem Stamme Issaschar 12000, 8 aus dem Stamme Zabulon 12000, aus dem Stamme Joseph 12000, aus dem Stamme Benjamin 12000 Versiegelte. 9 Nach diesem sah ich: und siehe, eine große Volksmenge, welche niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, und sie standen vor dem Throne und vor dem Lamme, bekleidet mit weißen Gewändern, und Palmen waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen mit lauter Stimme und sagen: Das Heil unserem Gott, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamme! 11 Und alle Engel standen um den Thron her und um die Ältesten und die vier lebendigen Wesen, und sie fielen vor dem Throne auf ihre Angesichter und beteten Gott an 12 und sagten: Amen! die Segnung und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke unserem Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. 13 Und einer von den Ältesten hob an und sprach zu mir: Diese, die mit weißen Gewändern bekleidet sind, wer sind sie, und woher sind sie gekommen? 14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Dies sind die, welche aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und haben sie weiß gemacht in dem Blute des Lammes. (Matthäus 24.21) (Offenbarung 12.11) 15 Darum sind sie vor dem Throne Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Throne sitzt, wird sein Zelt über ihnen errichten. 16 Sie werden nicht mehr hungern, auch werden sie nicht mehr dürsten, noch wird je die Sonne auf sie fallen, noch irgend eine Glut; (Jesaja 49.10) 17 denn das Lamm, das in der Mitte des Thrones ist, wird sie weiden und sie leiten zu Quellen der Wasser des Lebens, und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen. (Psalm 23.2) (Jesaja 25.8) (Offenbarung 21.4)

    Daniel 12
    1 Und in jener Zeit wird Michael auftreten, der grosse Fürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Und es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie sie [noch] nie gewesen ist, seitdem [irgend]eine Nation entstand bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk errettet werden, jeder, den man im Buch aufgeschrieben findet.
    2 Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen: die einen zu ewigem Leben und die anderen zur Schande, zu ewigem Abscheu.
    3 Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsfeste; und die, welche die vielen zur Gerechtigkeit gewiesen haben, [leuchten] wie die Sterne immer und ewig.
    4 Und du, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden [suchend] umherstreifen, und die Erkenntnis wird sich mehren.

    9 Und er sagte: Geh hin, Daniel! Denn die Worte sollen geheimgehalten und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes.
    10 Viele werden geprüft und gereinigt und geläutert werden. Aber die Gottlosen werden [weiter] gottlos handeln. Und die Gottlosen werden es alle nicht verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen.

    Joel 2

    283:1 Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen; eure Ältesten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen;

    293:2 auch will ich mich zur selben Zeit über Knechte und Mägde meinen Geist ausgießen.

    303:3 Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchdampf;

    313:4 die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.

    323:5 Und es soll geschehen, wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, auch bei den andern übrigen, die der HERR berufen wird.

    Matthaeus 24
    …13Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. 14Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

  2. Wer weiß, was morgen ist. Die Volkskirche wird verschwinden, aber die christliche Gemeinde bleibt. Außerdem wird der Islam eh in einige Jahrzehnten verschwinden. Die Moslems sollten einmal zeigen, dass sie Israel besetzen können. Dann werde ich zum Islam übertreten.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s