kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gedanken zur Apokalypse 18. Oktober 2016

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 10:46

howislamispeaceful-vi

Die Religionen sollten endlich einmal ihr Diesseitsverhältnis klären.

 

 

Es scheint so, als ob sie es darauf anlegen, ihre jeweils eigenes Armageddon zu inszenieren, die USA missbrauchen die Geheime Offenbarung des hl. Johannes und verstecken sich hinter ihr und meinen, das Recht zu haben die Endzeit einzuläuten und der Islam setzt alles daran, die Endschlacht bei Dabiq zu inszenieren. 

 

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/peter-orzechowski/die-apokalypse-kommt-prophezeiungen-als-propaganda.html

 

 

 

koranverseswnd-vi

 

 

 

 

 

Alle Religionsfundamentalisten sollen sich endlich einmal zusammenreißen.

 

Die Geheime Offenbarung hält uns die Apokalypse vor Augen, die islamische Apokalypse sieht in Isa denjenigen, der Christen und Schweine tötet und sich neben Mohammed ins Grab legt.

 

 

 

Diese Prophezeiungen können benutzt werden von Geldmagnaten und Menschen, die auch ohne diese Apokalypse-Szenarien die Welt zerstören wollen. Sie verstecken sich hinter diesen Prophezeiungen und nutzen sie als Deckmantel und zu Propagandazwecken, um hinterher den Religionen die Schuld in die Schuhe schieben zu können. US-Evangelikale, die die Geheime Offenbarung als Lehre CHRISTI missverstehen und Muslime, die auf den Mahdi warten, sehen die letzte Schlacht vor Augen. Das aber nutzen ganz andere Kräfte aus Finanzgottwelten, Ideologie und Politik weidlich aus. Die Religionen dienen ihnen nur als nützliche Idioten. Jede Gruppe meint, mit einer Endschlacht etwas beweisen zu müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aber ist zumindest auf christlicher Verständnisbasis schwerste Sünde.

JESUS will Frieden. Er hat niemanden ermordet oder ermorden lassen, im Gegenteil, ER hat sich für unsere Sünden ermorden lassen.  Die Schwertverse JESU sind allesamt theologisch zu werten und sind niemals als Aufruf zu physischem Kampf zu verstehen. Im Gegenteil, ER hieß bei SEINER Gefangennahme Petrus, sein Schwert in die Scheide zurückstecken. JESUS wird nach SEINEN Taten gemessen. Schwertgleichnisse sind richtig einzuordnen.

 

 

Die Apokalypse ist ein unabwendbares Ereignis, wenn es denn soweit ist. Selbst die Jünger JESU vor 2000 Jahren waren bereits in Erwartung der Apokalypse. Sie haben sie aber nicht durch Kriege oder Gewalttaten herbeigeführt.  Wann diese kommt, sollten wir allein dem DREIEINEN GOTT überlassen und nicht selbst auch noch dazu beitragen, dass sie eintritt. Sie sollte nicht als sich selbst erfüllende Prophezeiung gesehen werden. Christen sollten die Forderungen JESU, Frieden zu halten,  unbedingt eingehen und auch heute noch ernst nehmen.

 

 

 

 

Wenn sie, die Evangelikalen,  der angreifende Teil sind wie in dem Buch beschrieben, sein sollten, sind sie selbst in das Lager des Antichristen gewechselt. Wer die Apokalypse auch durch eigenes Tun auch nur im Entferntesten anstrebt, durch Einflüsterungen und Einflussnahme auf Entscheidungen von Regierungen,  hat damit CHRISTUS verraten und ist in das Lager Satans gewechselt. Das sollten sich insbesondere die Politiker der USA hinter die Ohren schreiben, die Chaos in die Welt gebracht haben. Der Antichrist hat viele Gesichter. Er erscheint nicht nur in antichristlichen Religionen wie dem Islam, sondern er erscheint auch im Gewande von Christen, die mit den Szenarien aus der  Geheimen  Offenbarung die Rechtfertigung zu finden glauben, Regierungen zu manipulieren und andere Länder ins Chaos zu stürzen.

 

 

Die Menschen in Aleppo z. B. erleben gerade ihre eigene ganz private Apokalypse. Jeder weiß, dass dies tatsächlich nicht die Apokalypse ist, aber ein Mensch, der Bomben und Kämpfern hilflos ausgeliefert ist, fühlt die ganz persönliche Apokalypse. Er sieht nur Tod, Zerstörung und kaum ein Licht. Er sieht nur Tod und Verwesung, Schreie und Verzweiflung wie jeder, der der Bestie des Krieges ausgeliefert war und ist. Die wahren Täter sind jedoch diejenigen, die in Washington in Palästen wohnen, sicher abgeschirmt, die im Kreml in angenehmer Umgebung das Leben in Sicherheit genießen können und in Riad im Schutze von Sicherheitskräften ihr Leben bewusst erleben dürfen. Ja, die satanischen Kräfte sind diejenigen, die den Krieg wollen, einflüstern, andere manipulieren,  anordnen und an ihm verdienen und reich werden oder geworden sind.

 

 

 

 

 

 

Diese Endzeitvorstellungen schrecken viele Menschen ab, sich Religionen zuzuwenden. Diese Visionen, und mehr sind diese Apokalypse-Szenarien nicht, mögen irgendwann Realität werden. Sie dürfen jedoch niemals als erstrebenswertes Ziel für jeden einzelnen Christen und Gläubigen jeglicher Couleur werden, weil damit der Gewaltzustimmung Tür und Tor geöffnet wird. Mit jeder Gewalttat kann die Apokalypse wahr werden, weil er sich einem der apokalyptischen Reitern angeschlossen hat. Die politische Situation in der Welt deutet darauf hin. Aber wir, jeder Einzelne von uns, durchschaut das Spiel der Mächtigen, wenn er das Geschehen nur aufmerksam genug verfolgt. Sie wollen Krieg um jeden Preis.

 

 

Machen wir ihnen durch Gebet und friedlichem Protest einen dicken Strich durch die Rechnung, sowohl den Kriegstreibern der USA und er NATO als auch den arroganten Elitedenkern aus der islamischen Szene und den anderen Global Playern, die im Hintergrund agieren. 

 

 

Es ist an der Zeit, dass die Christen des Ostens und die des Westens Frieden schließen. Das würde ein starkes Signal an die Mächtigen aus Ost und West aussenden, um das Armageddon zu verhindern. Christen dürfen sich nicht mehr auseinanderdividieren lassen. Nur gemeinsam können wir die Kriegskontrahenten aus USA/NATO und Rußland/China und Arabien und Co.  in die Schranken weisen. Es wäre wünschenswert, wenn Muslime diesen Friedenswillen auch ehrlich unterstützen würden.

 

Noch ist es Utopie und Wunschdenken. Beten wir darum, dass dieses Wunschdenken durch GOTTES Gnade Wirklichkeit wird. 

 

7 Responses to “Gedanken zur Apokalypse”

  1. thomas Says:

    Niemand kann die Apokalypse einleiten, lenken, oder verhindern und wegbeten, wir sind nämlich
    mitten drin. Die Apokalypse der Offenbarung, ist nichts anderes als die Antwort Gottes, auf eine
    sündige ,böse Welt. Alle in der Bibel genannten Endzeitzeichen, sind in nie dagewesenen Ausmaß
    vorhanden ,die Umweltzerstörung ist beispielos und global ,Blasphemie und Unzucht sind in der
    westlichen Welt Programm und nein, das alles hat es so noch nie gegeben.
    Wenn wir also beten, dann sollten wie dafür beten das Gott uns hilft seinen Gerichten zu entrinnen,
    ändern können wir nichts.

    „Ich bin Gott, der Allmächtige“, sagt Er (1. Mos. 17,1;35,11). Das ist Sein Titel. Er ist allmächtig, ist unbegrenzt in Seiner Vormachtstellung auf jedem Gebiet und Er hat völlige Autorität und Macht. Was für ein ehrfurchtgebietender Gedanke ! Die himmlischen Heerscharen beten Ihn an und sagen, „Der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat die Herrschaft angetreten“ (Offb. 19,6). Die lebendigen Wesen um Seinen Thron hören nicht auf zu sagen, „Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott, Allmächtiger, der war und der ist und der kommt !“ (Offb. 4,8).

    Er ist der Schöpfer und deshalb allmächtig in diesem Punkt allein. „Alles wurde durch dasselbe (Wort), und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.“ (Joh. 1,3). „Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.“ (1. Mos. 1,1). Das sind die allerersten Worte der Bibel. Der Psalmist bekam eine ehrfürchtige Scheu bei dem Gedanken, daß der Schöpfer an uns Menschen interessiert ist.

    “ Wenn ich anschaue deine Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch, daß du sein gedenkst, und des Menschen Sohn, daß du dich um ihn kümmerst ?“ (Ps. 8,4-5). Er ist der Töpfer. Wir sind nur der Ton in Seiner Hand (Jer. 18,6; Röm. 9,21). Ist das nicht Allmacht ? Er gibt Leben. Er nimmt Leben. Er ist fähig, zu tun, was immer Er will.

    Er ist der Herrscher über alles. „Der Höchste hat Macht über das Königtum der Menschen und verleiht es, wem er will“ (Dan. 4,14.22). Er ist Herr der Geschichte, Herr über Nationen, über Könige und über alle Autorität. “ Es ist keine staatliche Macht außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott verordnet.“ (Römer 13,1). Er ist der „König der Könige und Herr der Herren“ (Offb. 19,16; 1. Tim. 6,15), ein Titel, der gleichermaßen zum Vater und zum Sohn gehört. Es ist der Sohn, der Seine absolute Allmacht geltend macht, wenn Er sagt, „Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden.“ (Matth. 28,18). Der Herr Jesus sagt, daß Ihn die Menschen an einem kommenden Tag sehen werden „sitzend zur Rechten der Macht“ (Matth. 26,64), was die Position der völligen, ausführenden Gewalt oder Allmacht darstellt.

    Am Ende der Zeit wird Gott die Schalen Seines Zorns über die Menschheit ausgießen: Dies geschieht vor allem als Warnruf der Liebe, damit sich die Menschen aufgrund der Strafgerichte bekehren. Die Strafgerichte Gottes hatten und haben immer den Zweck, die Menschen zum Nachdenken, zur Vernunft und damit zum Glauben an Gott zurückzubringen, denn nur dort, wo die Menschen an den Gott der Bibel glauben, kann Er segnend eingreifen. Gott zwingt sich nämlich Niemandem auf. Es greift aber zu kurz, darin lediglich einen Warnruf zu sehen: Diese Warnung wird ja schließlich ob unserer Sündhaftigkeit erforderlich. Wir haben Gottes Wort und treten dennoch Seine guten Gebote mit Füssen.

    Machen wir uns nichts vor: Unsere Moral sinkt, unsere Ethik verdient ihren Namen nicht mehr. Wir töten Kinder im Mutterleib und lügen, in dem wir sagen, es sei ja „nur“ ein Gewebe, obwohl die Biologie längst nachgewiesen hat, dass Leben immer Leben von Anfang an, also vom Zeitpunkt der Zeugung Leben ist. Unsere Treulosigkeit erreicht Rekorde: Ehebruch, außerehelicher Geschlechtsverkehr, Homo- und Bisexualität werden in unserer Gesellschaft als etwas Normales akzeptiert. Es ist bereits politisch und gesellschaftlich unkorrekt, wenn man auch nur die Freiheit einfordert, eine traditionelle Ehe zu führen, in dem der Mann der Ernährer und die Ehegattin als Hausfrau und Mutter fungiert.

    Die Liste der Sünden unserer Moderne lässt sich uferlos fortsetzen: Sodom und Gomorrah sind trotz ihrer Schlechtigkeit im Vergleich zu uns fast schon Heilige. Wundert es uns da wirklich, wenn Gott wütend wird? Selbst in den Kirchen werden Homo-Paare eingesegnet; in der Dänischen Staatskirche werden selbst Pastoren gleichgeschlechtlich verheiratet. Sich christlich nennenden Pastoren klatschen Beifall, wenn eine neue Moschee oder ein Hindutempel eingeweiht wird, und sie schreien „Stopp!“, wenn einer den Missionsauftrag Jesu auch nur ansatzweise ernst nimmt. Deshalb können wir nicht in den Tempel gehen bis die sieben Schalen des Zorns von Gott bzw. Seinen sieben Engeln ausgegossen sind.

    Die Situation erinnert fatal an die Mehrfrontenkriege, die Deutschland 1914 bis 1918 und 1939 bis 1945 führte. Auch damals war von vornherein klar, daß Deutschland den Kürzeren ziehen würde, weil die an vielen Kriegsschauplätzen verzettelten Ressourcen für die Erringung der Weltherrschaft nicht ausreichten. »Wir werden das schon schaffen« wurde auch 1914 und 1939 von den Lügenmedien verkündet und von den Regierungen gepredigt. Der deutsche Kampf an der Asyl-, der Klima-, der Kernkraft-, der Export- und Eurofront wird so sicher verloren werden, wie die beiden Weltkriege in die Hose gingen.

    Zitat :
    Dr.-Ing. Wolfgang Prabel, Bürgermeister von Mechelrod

    • Andreas Says:

      Nüchtern betrachtet kann man wohl nicht umhin, die aktuellen Zustände apokalyptisch zu interpretieren wie dieser Autor, zumal als gläubiger Christ o. Jude (und auch als Moslem?). Aber wie im Leitartikel warnend formuliert, kann/darf es eben nicht Aufgabe der Christen sein, zusätzlich für apokalyptische Panikstimmung zu sorgen (bzw. reine Angst-Mission zu betreiben).
      Aus dem Johannes-Evangelium eine Rechtfertigung abzuleiten, für einen „legitimen“, weil biblisch begründeten manichäischen „Endkampf“ (Gut gegen Böse) werben zu müssen oder gar vorzubereiten, wie das manche evangelikalen Militaristen/Politiker/Sekten/Medienkanäle scheinbar „glauben“ im Namen des Herrn tun zu müssen, wäre pures Teufelswerk. Ein moderner Hightech-„Kreuzzug“ gegen das „Böse“ (sei es Russland, China, islamische Staaten/Organisationen etc.) würde so fatal enden wie ein mit Gewalt durchgesetztes islamisches Weltkalifat, ein radikalsäkularer NWO-Superstaat o. eine neue sozialistische Global-Utopie auch. Darum ging es wohl in dem Artikel, zumal insbesondere die USA gerne ihre kriegerischen Absichten/Machtgelüste biblisch verbrämen…
      D.h. aber nicht, die aktuelle Situation bewusst verharmlosen zu wollen o. die biblische „Endzeit“-Thematik lediglich als ein abwegiges Fantasie-Kapitel abzutun, weil es dem chrsitlichen „Positivismus“, der Hoffnung auf eine (doch noch) friedliche Umgestaltung der Weltverhältnisse entgegenstünde. Allein die Wahl der Mittel, die die herrschenden Mächte bereit sind anzuwenden, um ihre vermeintlich humanen Globalziele durchsetzten zu können sprechen eine deutliche Sprache: mit Gewalt, Bedrohung, Einschüchterung, Manipulation, Völkervertreibungen, Terror u. (hingenommenen) Massemord kann niemals eine neue „Weltfriedensordnung“ geschaffen werden, schon gar nicht eine Ordnung nach göttlichem/biblischem Recht. Dazu dürfen wir uns auch nicht vom Islam herausfordern u. auf falsche (Ab-)Wege bringen lassen, genau das ist ja satans Absicht?!

    • Bazillus Says:

      Werter Thomas,
      ja, wir sind mitten drin. Ihre Einschätzung teile ich. Aber das sündige Verhalten der Menschen, wie Sie selbst schreiben, lässt die Apokalypse ja wahrscheinlicher werden. Gott ist ja durchaus ein interaktives Wesen. Nun der Ehebruch des Einzelnen zieht nicht gleich die Apokalypse nach sich. Aber Kriegstreiber, die mit Gewalt die Welt in ein Machtzentrum verändern wollen und alles andere unterdrücken wollen, scheinen schon in der Lage zu sein, die Welt radikal zu verändern. Die Kriege, die in Syrien aktiv laufen, können von heute auf morgen einen Weltenbrand auslösen. Wenn hinter der Regierung der USA Finanziers, aber eben auch evangelikale Berater und auch islamistische Berater stehen, so kann so eine US-Regierung schon einen Weltbrand entfachen, auf die Gott reagieren kann?

      Aber ist nicht jeder private Kampf um Sünde oder Verhinderung der Sünde nicht auch im Grunde ein Kampf zwischen Gut und Böse zwischen Himmel und Hölle?

      Den Krieg führen Menschen, also Seelen, die unsterblich sind. Krieg ist schon so etwas wie eine vorweggenommene Apokalypse. allerdings ohne sichtbare Wiederkunft des Lammes Jesus Christus für die zu diesem Zeitpunkt noch Lebenden. Ist jedoch für die, die im Krieg sterben, also für die Gefallenen, und in den Armen Jesu Schutz geschenkt bekommen oder eben auch nicht, im Grunde schon die Apokalypse erfüllt?

      Erfährt nicht im Grunde jeder, der stirbt, seine persönliche Apokalypse, die zwar nicht in der Bibel beschrieben ist, aber möglicherweise schon mit dem Tod „vorerlebt“ wird?

      • thomas Says:

        Ohne Zweifel haben sie Recht, dennoch passiert nichts unter dem Himmel ohne die Zulassung
        Gottes und sein Wort wird sich erfüllen. Aus meinem Leben weiss ich, auch das die meisten
        Menschen, viel von ihrem Leid selbst verurachen, hauptsächlich verursacht durch das ignorieren
        der göttlichen Gebote.

        Sagte Jesus die Zeit des Endes voraus? Die Bibel sagt in Matthäus 24, 14: „Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.“

        Menschen, die sich als Jesus ausgeben, werden versuchen viele in den letzten Tagen zu verführen. Die Bibel sagt in Matthäus 24, 23-24: „Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus! Oder da! So sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.“

        Es werden Zeichen in der Sonne, dem Mond und den Sternen geschehen. Die Bibel sagt in Matthäus 24, 29-30: „ Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

        Welcher moralische Zustand wird die Gesellschaft der letzten Tage kennzeichnen? Die Bibel sagt in 2. Timotheus 3, 1-5: „Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott; sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide!“

        Die Zunahme der Erkenntnis ist ein Zeichen der Endzeit. Die Bibel sagt in Daniel 12, 4: „Und du, Daniel, verbirg diese Worte, und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit. Viele werden es dann durchforschen und große Erkenntnis finden.“

        Von welchen weiteren Zeichen der letzten Tage spricht die Bibel? Die Bibel sagt in Lukas 21, 25-26: „Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres, und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.“

        Die Versprechungen von Frieden und Sicherheit sind ein Zeichen der Endzeit. Die Bibel sagt in 1. Thessalonicher 5, 2-3: „Denn ihr selbst wißt genau, daß der Tag des Herrn kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen werden: Es ist Friede, es hat keine Gefahr -, dann wird sie das Verderben schnell überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen.“

        Was sollte man tun, wenn diese Dinge sich erfüllen? Die Bibel sagt in Matthäus 24, 42-44: „Darum wachet; denn ihr wißt nicht, an welchem Tag euer Herr kommt. Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausvater wüßte, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen. Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr’s nicht meint.“

  2. thomas Says:

    Und hier gleich noch mal ein Warnung vor den falschen , angekündigten, Propheten und Verführern.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s