kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kraftanstrengung bei Rückführungen 15. Oktober 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:55

Merkel: Nationale Kraftanstrengung bei Rückführungen gefordert

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

Zunächst: Merkel hat nichts gelernt aus ihren Fehlern. Selbst Obergrenzen von 200 000, welche eh zu hoch sind, lehnt sie ab. Das Asylrecht ist nicht für Massenasyl ausgerichtet und kann nur im Einzelfall zur Anwendung gebracht werden. Frau Merkel weiß ganz genau, welche Gesetze sie bei ihrer derzeitigen Flüchtlingspolitik gebrochen hat. Sie weiß auch ganz genau, dass Abschiebung Ländersache ist und die links geführten Länder mit der Abschiebung überhaupt nicht begonnen haben, weil der Wille fehlt, Abschiebungen vorzunehmen. Sie weiß genau, dass viele Länder ihre Bürger nicht zurücknehmen wollen. Sie weiß genau welche Schwierigkeiten abgelehnte Flüchtlinge machen, die abgeschoben werden sollen. Passwegwerfen, Krankheitsvortäuschungen und Flucht kurz vor dem Zugriff der Polizei sind gang und gäbe. Bei der JU tut sie so, als ob die massenweise Abschiebung nur eine Kraftanstrengung bedeuten würde.

Ende des Kommentars.

 

 

 

 

 

Wenige Tage nach ihrer Reise durch drei afrikanische Länder ging Merkel erneut auf die Situation des Nachbarkontinents ein. Dort gebe es in kurzer Zeit eine Verdoppelung der Bevölkerung. Daher müsse Deutschland „Entwicklungshilfe so machen, dass Entwicklungschancen auch im privaten Bereich entstehen“.

 

 

 

 

 

 

Dann hat nicht nur Deutschland ein Problem

Denn wenn dort alle jungen Menschen für alle globalen Informationen „ein Smartphone haben, aber keine Entwicklungschancen, dann hat nicht nur Deutschland ein Problem – dann hat die Welt ein Problem“, so Merkel.

Vor dem traditionellen Merkel-Besuch beim JU-Deutschlandtag hatte die Parteijugend einen Vorstoß aus der CSU nach einer Flüchtlingsobergrenze von 200.000 Menschen abgelehnt.

Ein Antrag des Landesverbandes Bayern, die CDU zu einer Mitgliederabstimmung in dieser seit Monaten unionsintern heftig umstrittenen Frage zu drängen, fand in Paderborn keine Mehrheit. Forderungen nach zügigeren Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern, nach einem Vollverschleierungsverbot sowie nach Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge, die noch keinen festen Job haben, setzten sich aber durch.

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

Die JU sollte wissen, dass Obergrenzen von 200 000 Menschen pro Jahr ohnehin viel zu hoch ausfallen. Diese Abstimmung ist eh nur eine Beruhigungspille der CDU-Marschroute. Viele JU-Mitglieder meinen, sie hätten mit der Ablehnung auch nur irgendetwas bewirkt. Forderungen nach konsequenter Abschiebung sind unter den gegebenen gesetzlichen Bestimmungen zwar vereinzelt möglich, aber in Massen unerfüllbar. Flüchtlinge werden von NGO-Lobbygruppen umfassend informiert, wie die Abschiebung verhindert werden kann. Da sollte angesetzt werden. Forderung nach Vollverschleierungsverbot ist zwar sinnvoll, aber rechtlich kaum durchführbar. Dieses Verbot sollte ebenso wie das Kopftuchverbot für den öffentlichen Dienst beschränkt werden.  Das wäre zielführender gewesen. Die Ein-Euro-Jobs für „Flüchtlinge“ sind doch im Grunde nur Maßnahmen zur Unterbietung des Mindestlohngebots.

Kein Wort von Frau Merkel, dass es sich bei den Flüchtlingen nicht nur in der Mehrheit  um muslimische junge Männer handelt, welche Frauen aufgrund des Männerüberschusses in Gefahr bringt, sondern sie verschweigt auch die erhöhte Kriminalitätsrate dieser Gruppe und ebenso verschweigt sie, dass diese Flüchtlinge in der Mehrheit Wirtschaftsflüchtlinge sind und sich durch Passfälschung (Nordafrikaner geben sich als Syrer aus, gefördert durch türkisch Passfälscherorganisationen) Zutritt zu Deutschland verschafft haben. Auch verschweigt sie die kommenden Familienzusammenführungsambitionen der Neusiedler. die dann das jüdisch-christliche Abendlandfundament sprengen wird. Über solche Probleme wird erst nicht gesprochen, denn da könnten unangenehme Fragen auf sie zugekommen sein.

Frau Merkel spricht hier richtigerweise das Problem der Überbevölkerung im afrikanischen Kontinent an. Leider spart sie jedoch aus, dass der Islam mit seinen Doktrin genau für diese Überbevölkerung sorgt.

Auch die Korruptionspolitik dieser Staaten wurde nicht thematisiert.

Ende des Kommentars

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starke Erhöhungen des Verteidigungsetats

Außerdem kündigte Merkel eine starke und dauerhafte Erhöhung der Verteidigungsausgaben Deutschlands in den nächsten Jahren an. „Da geht es dann nicht um 300 Millionen“, sagte Merkel. US-Präsident Barack Obamahabe ihr gesagt, es könne nicht dabei bleiben, dass die USA 3,4 Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes für Sicherheit ausgäben, ein enger Nato-Verbündeter wie Deutschland aber nur 1,2 Prozent.

 Das von Deutschland zugesagte Ziel liege bei zwei Prozent. „Um von 1,2 auf 2,0 Prozent zu kommen, müssen wir ihn sehr stark steigern“, sagte Merkel mit Blick auf den Wehretat. Der Verteidigungsetat liegt 2016 bei 34,3 Milliarden Euro. Er müsste um mehr als 20 Milliarden Euro angehoben werden, um an das Zwei-Prozent-Ziel zu kommen.

 

Ein solches Ziel könne man nicht sofort erreichen, man müsse aber eine klare Perspektive aufzeigen. „Im 21. Jahrhundert wird uns nicht mehr so viel geholfen werden wie im 20. Jahrhundert“, sagte Merkel. Zudem lägen viele Konflikte heute vor der „europäischen Haustür“. Die Bundesregierung hat den Verteidigungsetat bereits 2016 erhöht und plant dies auch für das kommende Jahr.

 

 Die zwei Gesichter der Syrischen Zivilschutzorganisation

#WhiteHelmet Mitglied und #AlQaedaHalsabschneider in einem.

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen


Es ist erstaunlich, für wie dumm Frau Merkel die Menschen hält. Deutschlands Bundeswehr wurde jahrzehntelang auch schon vor Merkel kaputtgespart und die Armee in vielen unnötigen Auslandseinsätzen verschlissen. Die Freiheit wird nicht am Hindukusch oder in Somalia verteidigt. Die Freiheit wird mittlerweile nicht einmal im eigenen Land verteidigt, weil Merkel offene Grenzen noch immer in ihrer Agenda führt und hier ungehindert Terroristen neben Wirtschaftsflüchtlingen einreisen können, die  Deutschland dann nicht mehr los wird, weil die Rückführungen nur mehr als erschwert durchführbar sind. Echte Flüchtlnge kommen doch im Grunde gar nicht mehr an, weil sie Schleuser nicht bezahlen können. Und ob aus Syrien immer nur Opfer kommen und nicht Täter mit Blut an den Händen, bleibt ebenfalls dem Zufall überlassen. BAMF bringt ja selbst Passfälschungen nicht einmal zur Anzeige. aber wehe, hier zahlt ein Autofahrer sein Knöllchen nicht. Das gibt 1 Tage Erzwingungshaft.

Ende des Kommentars

 

Merkel betonte, es liege immer im Interesse Europas und Deutschlands, enge Beziehungen mit den USA zu pflegen. „Es gibt für mich keine Äquidistanz“, sagte sie mit Blick auf das Verhältnis zu den USA und zu Russland. Auch sie wolle gute Beziehungen zu Russland. Aber deshalb dürften nicht die eigenen Prinzipien über Bord geworfen werden, wie etwa die territoriale Integrität von Staaten, sagte sie mit Hinweis auf die russische Intervention in der Ukraine. „Morgen kommt dann vielleicht ein anderes Land dran“, fügte sie hinzu.

Am Rande des Deutschlandtages protestierten ein Dutzend Rechtsradikale mit Reichsflaggen und Hetzparolen gegen den Auftritt der Kanzlerin. „Volksverräter in den Knast“ und „Merkel verhaften“ war vor dem Tagungsort auf großen Plakaten zu lesen. Die AfD kündigte eine Protestkundgebung in der Paderborner Innenstadt gegen die Politik Merkels an.

 

Christliche Assyrer/Aramäer die sich noch vor dem Kampf gegen die Terroristen in Syrien Priestersegen holen.

 

 

 

 

 

 

Kommentar vorn „Kopten ohne Grenzen

 

Äquidistanz heißt gleichwertiger Abstand. Diesen verneint sie. Sie bevorzugt die USA = NATO = Kriegsverbrecher in Afghanistan, wo sie die Taliban erstarken ließen,  Irak, Libyen und die Unterstützung des IS durch die USA  mehr als dass sie zu Russland gute Beziehungen pflegen würde. Sie macht sich somit zur Marionette der USA, die  augenscheinlich in den letzten Jahren nur eine Agenda kannten: Chaosanrichtung. Und sie versteht sich bestens mit (K)HiIlary Clinton und Soros. Zwei Frauen, die die Welt in den Abgrund führen können.  Wie die USA ihre Politik in der Ukraine durchgeführt haben, indem sie ihre Leute in der Regierung platziert haben oder wie sie Russland durch Militärstützpunkte, die immer näher an Russland heranreichen, in die Zange nimmt, ist ihr völlig egal.  Die USA hatten nur eine Agenda: Chaos anrichten und Assad von der Bühne verschwinden zu lassen, um dann den Iran als nächstes zu destabilisieren. Und der Iran weiß, welche Agenda die USA fahren. Fährt die USA im Nahen Osten das Totalchaos, um Israel zu schützen? Wenn dem so ist, ist es verbrecherisch, dies auf Kosten von Millionen Menschenleben zu tun.

 

 

Russland belegt Merkel zusammen mit den NATO-STAATEN = USA  mit Wirtschaftssanktionen, die die eigene Wirtschaft schwächt. Auch wenn Putin kein Kind von Traurigkeit in Sachen Diktatur ist, so ist er der ehrlichere Partner, zumindest zurzeit. Denn Putin versucht, den IS tatsächlich zu bekämpfen. Die USA und die Türken bekämpfen Assad, die Türkei als NATO- Mitglied darüberhinaus völkerrechtswidrig in Syrien die Kurden, die als einzige Gruppe Bodentruppen gegen des IS auffahren und niemand anderen, übrigens, obwohl Assad der vom Volk gewählte Präsident war und noch immer ist, so wie es Gaddafi in Libyen war. Das aber ficht die USA nicht die Bohne an, dort militärisches Chaos zu verbreiten.
 Warum sollen Menschen der Regierung von Ländern trauen, die im Grunde eine Politik der verbrannten Erde hinterlassen.

Kriegsbefürworterinnen wie Merkel (Zustimmung zum Irakkrieg http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-csu-merkel-verteidigt-irak-krieg-189806.html!)  und Clinton als Totengräber der zivilisierten Welt  braucht die Welt nicht.

 

 

 

 

Dass das Christentum in Syrien und Irak zur der  Eliminierung stehen, kann den USA, die sich immer mehr den Geboten des  Geldgottes verschrieben haben, nur recht sein. Die USA ist wie Europa zumindest auf Regierungsebene eben auch kein christliches Land mehr. Das Christentum in JESUS CHRISTUS ist der Eckstein. Geld regiert die Welt und JESUS ist eher der Antikapitalist, der den Armen Zuneigung entgegenbringt und den Reichen die Hölle androht. Mit dieser Lehre stört er empfindlich sowohl die kapitalistisch agierende USA als auch den Islam, der Geld als Mittel zum Missionszweck benötigt. JESUS predigt Nächstenliebe und Feindesliebe, zwei Postionen, die sowohl das Kapital als auch den Islam abschrecken. JESUS disqualifiziert damit sowohl die auf Gewinnmaximierung ausgerichtete kapitalistische Idee als auch einen Buchstabenglauben, der den Islam mit seinen Feindbildern als antigöttlich entlarvt. Darum ist und bleibt JESUS der zu bekämpfende Eckstein. Dies sehen wir an den Kriegsparteien in Syrien ganz offen und klar. Beten wir für alle Opfer dieses Krieges, besonders um Aleppo.

Ende des Kommentars.

 

2 Responses to “Kraftanstrengung bei Rückführungen”

  1. thomas Says:

    Was wir jetzt brauchen ist das.

    Defenders of Friendship 2016: Russische Fallschirmjäger unterwegs nach Afrika

    Mehr: https://de.sputniknews.com/technik/20161015312959544-russische-fallschirmjaeger-unterwegs-afrika/

  2. Andreas Says:

    Die Türkei u. Israel wollen einen rein sunnitisches Syrien, maximal Kurden werden noch in der Region als irgendwie doch heimisch betrachtet.
    Gab es von Israel jemals eine Protestnote gegen den Christen-Genozid damals in Irak, vor einigen Jahren bei den Übergriffen gegen die koptischen Ägypter, oder gar die letzten 5 Jahre in Syrien? Nicht ein Wort kam aus TelAviv, so gut wie keine Hilfsleistung o. Rettungsmaßnahme, auch keinen UNO-Appell. DAS werde ich Israel bzw. der Regierung u. den jüd. Medien nicht vergessen – wären auch nur 10 israelische Zivilisten in Syrien geköpft worden wäre Damaskus in Schutt u. Asche gelegt worden, ohne lange zu fackeln.
    Meine rd. 30-jährige Solidarität mit dem Judentum/Israel hat einen irreperablen Knacks bekommen, egal wie die biblischen Prophezeiungen über Israels verheissungsvolle Zukunft lauten mögen. Mit DIESEN egoistisch-hochmütig-skrupellosen talmudischen Pseudo-Juden kann es kein „Himmelreich auf Erden“ geben, ihnen wird es mehrheitlich nicht anders ergehen als vielen Pseudo-Christen u. Bibelverächtern auch!
    Echt traurig, das Ganze…((ein Wort zum Sonntag sähe sicher anders aus, aber das macht mich mehr als nur wütend. Ich bin bis ins “ Mark“ enttäuscht – die ganze US-Aussenpolitik von den Bushs bis Obama dient in erster Linie zionistisch-israelischen Interessen, dass hat Hillary Clinton mehrmals klar ausgesprochen! Und auch nur DAS ergibt tatsächlich einen Sinn, wenn man sich die bewusst herbeigeführten Kriege seit Irak ansieht. Das es eine stegige Bedrohungslage gegen Israel gab/gibt entschuldigt dennoch nicht dieses rücksichtslos-brutale Vorgehen der letzten Jahre, und ich rede hier nichteinmal von Palästina/Gaza!)).


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s