kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Syrien-Experte: „Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe“! 4. Oktober 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:31

Liebe Leserschaft, lassen Sie sich nicht beirren!

 

 

Hier ein Artikel, der wohl die Realität über das Kriegsgeschehen widerspiegelt. Der Interviewgeber sieht die USA als Hauptschuldigen im Syrienkonflikt, weil sie die Al-Nusra-Front, also letztlich den IS mit Waffenlieferungen ausstattet und hier und da schon mal aus „Versehen“ Regierungstruppen aus der Luft beschießt.  Clinton als Präsidentin wäre Gift für diesen Konflikt.

Ob Trump es besser machen würde, wissen wir nicht. Wir empfehlen der Leserschaft dieses Interview,  weil es einen der wenigen realistischen Sichtweisen auf den tödlichen und blutigen Krieg wirft, der so schnell nicht enden wird.  Eine nicht enden wollende Katastrophe, weil dort Stellvertreterkriege mehrerer Beteiligten geführt werden. Die USA sind seit dem Afghanistan-Feldzug wohl diejenigen, die für das Chaos in Nahost und Libyen verantwortlich sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So dumm kann keine Regierung sein, immer wieder so falsch zu handeln. Offensichtlich sind es die Geldgeber, die die Politiker auch in den USA  als Marionetten für ihren NWO-Plan ge- und missbrauchen. Russland ist ein willkommenes Opfer. Die Hetze gegen Russland wird von den USA/NATO/EU immer weiter gesteigert.  Ein Krieg in Syrien reicht ihnen nicht. Sie wollen Krieg über die Welt. Es wird Zeit, dass  Heuschreckenkapital-Vertreter einen Krieg über sich selbst ergehen lassen müssen. Dann erst schmecken sie, was sie anderen Menschen mit ihrer Kriegsgeldstrategie antun. Sie sind es, die immer wieder Krieg auf die Erde bringen.

Sie sind die Nutznießer jeglichen Krieges. Offensichtlich haben Bankster und Religionsradikale die Welt im Kriegsgriff. Eine mehr als explosive Mischung. Schade, dass eine „Weltreligion“ auf ein so tiefes Niveau sinken kann. Aber niemand ist vor Satans Einflüsterungen offensichtlich geschützt.

 

 

 

 

Im Psalm 104 heißt es: Ich will dem Herrn singen, solange ich lebe, / will meinem Gott spielen, solange ich da bin. Möge ihm mein Dichten gefallen.

Ich will mich freuen am Herrn. Doch die Sünder sollen von der Erde verschwinden und es sollen keine Frevler mehr da sein.

Lobe den Herrn, meine Seele, Halleluja!.  

 

 

Durch diese Verbrecher wird jedoch  immer klarer, welche Sünder von der Erde verschwinden sollen, nämlich die, die Geld für Mord und Totschlag übrig haben, es sich selbst gutgehen lassen, Frauen, Kinder, Behinderte, Alte und Junge ins Messer laufen lassen und meinen, die Welt nach ihrem finanziellen Gutdünken gestalten zu können, um ihre eigene Herrschaft in einer zukünftigen Sklavenwelt sicherzustellen, indem sie die Herren sind.

Liebe Leserschaft: Schließen Sie die Opfer in Aleppo in ihre Gebete jeden Tag mit ein.

 

 

 

 

Christliche Assyrer/Aramäer die sich noch vor dem Kampf gegen die Terroristen in Syrien Priestersegen holen.

 

 

 

 

Syrien-Experte Günter Meyer:

Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe!

 

Der Krieg in Syrien wird noch schlimmer werden, ist sich Nahost-Experte Günter Meyer sicher. Warum aus seiner Sicht Präsident Baschar al-Assad im Amt bleiben muss und eine Flugverbotszone wohl nicht helfen würde.

Der Krieg in Syrien hat eine neue Stufe der Eskalation erreicht. Russen und Syrer bombardieren die Stadt Aleppo vehement.

Was ist passiert?

 

6 Responses to “Syrien-Experte: „Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe“!”

  1. Andreas Says:

    ich sehe da leider wenig Hoffnung für einen Frieden in Syrien, selbst wenn die islamistischen Söldner u. Sunni-Fanatiker endgültig besiegt wären. Der Krieg gegen Assad war ja von Anbeginn auch ein Stellvertreterkrieg gegen den Iran bzw. dessen Einfluss auf die Nahostregion, den sowohl die Araber, Türken wie Israelis gleichermaßen zurückdrängen bzw. eliminieren möchten – wo nicht Iran selbst.
    Wie lange würde sich eine pro-schiietische Alaviten-Minderheiten-Regierung (trotz russ. Unterstützung) halten können, bis erneut die sunnitische Mehrheitsbevölkerung aufbegehren, sich Untergrundbewegungen gegen ein (säkulares!) Alavitenregime formieren würden?
    Zudem dürfte der Kernkonflikt zwischen Iran u. Israel früher o. später eskalieren, zumal die Iraner sich in ihrer Position gegenüber Israel nach einem Sieg Assads/der Russen eher noch bestärkt fühlen dürften u. weiter provokativ aufgerüstet würde. Eine wahre Teufelsspirale, aus der es kaum ein Entrinnen zu geben scheint? Jeder vernünftige Mensch wird auf einen baldigen Sieg der syrischen Armee u. Russlands mutigen, unermüdlich-konsequenten Einsatz zur Schaffung eines Friedens hoffen u. setzen – und doch könnte genau dieses „Friedenszenario“ den Keim zu einem noch viel umfassenderen Konflikt in sich bergen. Das iranische Bedrohungspotential (aus israelisch-zionistischer Sicht) würde weiter bestehen, der Syrienkrieg hätte keinerlei positive Effekte für Israels Sicherheit gebracht (von der Vernichtung der Giftgasbestände abgesehen), ganz im Gegenteil ist die Stimmung nun antiisralischer(antisemitischer) denn je – selbst im Westen u. besonders Russland, welches Syrien auch in näherer Zukunft massiv unterstützen dürfte. Israel dürfte nach einem Sieg der syrischen Armee u. der Hisbollah-Hilfstruppen also eine schlechtere Ausgangsbasis als je zuvor vorfinden, zumindest was normale Nachbarschaftsverhältnisse angeht.
    Das Mißtrauen gegenüber Israel dürfte nun noch weit größer sein als vor dem Krieg. Anzunehmenderweise wird die islamische Welt insbesondere Israel und das „jüdische Washington“, d.h. die zionistische (NWO?-)Agenda für diesen fehlgeschlagenen „Plott“ verantwortlich machen und ihre eigene Mittäterschaft, ihren fanatischen aggressiven Islamismus (sei er schiietisch, alavitisch o. sunnitisch eingefärbt) völlig ausblenden o. leugnen. Die Zündschnur zu einem (regionalen?) Großkrieg liegt in Syrien, das hochexplosive Pulverfass aber in Iran – oder Israel, je nach Sichtweise u. ideologischer/religiöser Selbstverortung. Man sollte also keine voreiligen (v.a. parteiischen) Schlüsse ziehen, seien sie pro-westlich, pro-russisch, pro-syrisch/iranisch oder pro-israelisch fundiert. Wir sollten uns keine falschen Hoffnungen auf einen dauerhaften Frieden in Syrien/der Nahostregion machen, zumal als neutrale, beobachtende Christen, die zuallererst um das Schicksal notleidender Glaubensgeschwister u. messianischer Judenchristen bekümmert sein sollten. Und wir sollten viel intensiver missionieren, ein jeder auf seine Art – mit Linken, Rechten, Muslimen und v.a. auch Juden – mehr u. Wertvolleres kann man kaum tun als eine verlorene, verschattete, verirrte o. verblendete Seele zu retten, oder nicht? Die Zeit ist mehr als reif dafür, und wer wenn nicht wir kann/sollte aktiv werden? Etwa die Amtskirchen bzw. deren aktuellen Hochwürdenträger, die das Christentum nicht vom anti-jesuanischen, teils unbiblischen Talmudismus u. schlimmer noch vom antichristlichen Satanskult Islam unterscheiden können?

  2. Andreas Says:

    PS: ich möchte noch nachträglich klarstellen, dass wo immer ich von Israel, dem Judentum o. allgemein Juden spreche, einen scharfen Unterschied zwischen frommen, BIBELGLÄUBIGEN mosaischen Juden mache und verweltlichten, politisierten Folklore-u. Traditions-„Juden“, bonierten „Geblütsjuden“, globalistischen Macht+Bänkster-Zionisten/Wirtschaftslobbys u. NWO-Geostrategen (insbesondere in den USA u. EU) oder israelischen Ultranationalisten/NWO-Sozialisten im Heiligen Land selbst. Diesen Unterschied nehme ich bei Christen und angeblichen „Christen“ ja auch ganz selbstverständlich vor, und auch ein Landsbruder o. „Volksverwandter“ wird von mir letztlich nach seiner Glaubenseinstellung/authentischen Lebenspraxis hin beurteilt, da spielt die gleiche Nationalität o. Volkszugehörigkeit nicht die entscheidende Rolle.

    • thomas Says:

      Dennoch, ändert dies alles nichts, an dem endzeitlichen Plan Gottes mit Israel.
      Natürlich ist nicht jeder Jude heilig, genauso wenig wie vor 2000 Jahren, oder 3000
      Jahren.

      Sacharja – Kapitel 12
      Jerusalem wird zum Laststein für alle Völker; seine Feinde werden vertilgt
      1 Dies ist der Ausspruch, das Wort des HERRN über Israel: Es spricht der HERR, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet und den Geist des Menschen in seinem Innern bildet: 2 Siehe, ich mache Jerusalem zum Taumelkelch für alle Völker ringsum, und auch gegen Juda wird es gehen bei der Belagerung Jerusalems. (Jesaja 51.17) 3 Und es soll geschehen an jenem Tage, daß ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich daran wund reißen; und alle Nationen der Erde werden sich gegen sie versammeln. (Sacharja 14.2)

      Sacharja – Kapitel 14
      Die Ankunft des HERRN auf dem Ölberg zur Rettung seines Volkes
      1 Siehe, es kommt ein Tag des HERRN, da man deine Beute in deiner Mitte verteilen wird! (Jesaja 39.6) 2 Da werde ich alle Nationen bei Jerusalem zum Kriege versammeln; und die Stadt wird erobert, die Häuser werden geplündert und die Frauen geschändet werden; und die Hälfte der Stadt muß in die Gefangenschaft wandern, der Rest aber soll nicht aus der Stadt ausgerottet werden. (Sacharja 12.3) 3 Aber der HERR wird ausziehen und streiten wieder jene Nationen, wie dereinst am Tage seines Kampfes, am Tage der Schlacht. (Offenbarung 19.19) 4 Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem gegen Morgen liegt; da wird sich der Ölberg in der Mitte spalten, daß es von Sonnenaufgang nach dem Meere hin ein sehr großes Tal geben und die eine Hälfte des Berges nach Norden, die andere nach Süden zurückweichen wird. 5 Da werdet ihr in das Tal meiner Berge fliehen; denn das Tal zwischen den Bergen wird bis nach Azel reichen; und ihr werdet fliehen, wie ihr geflohen seid vor dem Erdbeben in den Tagen Ussias, des Königs von Juda. Dann wird der HERR, mein Gott, kommen und alle Heiligen mit dir! (Amos 1.1

      Offenbarung 16

      14 Es sind nämlich Geister von Dämonen, welche Zeichen tun und zu den Königen des ganzen Erdkreises ausziehen, um sie zum Kampf an jenem großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu versammeln. 15 Siehe, ich komme wie ein Dieb! Selig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht bloß einhergehe und man nicht seine Schande sehe! (1. Thessalonicher 5.2) 16 Und er versammelte sie an den Ort, der auf hebräisch Harmagedon heißt. 17

      • Andreas Says:

        Da bin ich ganz bei dir bzw. bei Ihnen!!
        und heute kam das hier – letzte Warnung Russlands:: https://de.sputniknews.com/politik/20161006/312848763/russland-usa-syrien-angriffe-warnung.html
        – vielleicht sollte man sich allmählich doch Vorräte anlegen? Wobei für uns hier eher eine fette Bankenkrise/Wirtschaftsflaute eine akute Bedrohung darstellt. Stellt euch vor, von heute auf morgen kein Geld mehr am Automaten zu bekommen, sämtliche Läden würden in kürzester Zeit leergekauft o. geplündert sein (-und wie sähe dann die Notversorgung für eine Million Flüchtlinge aus??).
        Für mindestens drei, vier Wochen sollte man das Notwendigste haben, kostet nicht die Welt!! Geeignete Tauschmittel aller Art (Schwarzmarkt) sollte man auch bereit haben, alltägliche Dinge, die in der Not gebraucht werden. Denn irgendwas wird immer knapp o. hat man vergessen…
        Hoffe natürlich, es kommt nicht soweit – Greetings


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s