kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Flüchtlinge machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden 11. September 2016

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:44

Anerkannte Asylbewerber melden sich hierzulande ab, um für kurze Zeit ausgerechnet in das Land zu reisen, aus dem sie geflüchtet sind.

 

 

 

 

 

Dies könnte ein Indiz sein, dass keine Verfolgung vorliegt.

 

 

Asylberechtigte kehren zu Urlaubszwecken vorübergehend in jenes Land zurück, aus dem sie offiziell geflüchtet sind. Das ergaben Recherchen der „Welt am Sonntag“. Die Zeitung erfuhr von anerkannten Asylbewerbern, die arbeitslos gemeldet sind und für kurze Zeit in Länder wie Syrien, Afghanistan oder den Libanon reisten. Anschließend kommen sie wieder nach Deutschland.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article158049400/Fluechtlinge-machen-Urlaub-wo-sie-angeblich-verfolgt-werden.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Nun fällt es selbst den Mainstreammedien auf, dass hier getrickst wird und dass unsere lieben Flüchtlinge unsere Merkel und unsere  Bürgerinnen und Bürger nur noch aufs Kreuz legen. Offensichtlich hat Dummdeutschland das auch verdient.

„Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen”, saget bereits 1999 der amtierende Imam von Izmir.

 

 

 

Und genau das wird hier in diesem Fall einmal wieder besonders deutlich. Aus Datenschutzgründen dürfen die Steuerzahler und die Bundesagentur für Arbeit nicht einmal erfahren, ob anerkannte Flüchtlinge in ihre Heimat fahren, in der sie doch so verfolgt wurden. Hier sind dringend Nacherhebungen erforderlich, die so manchem anerkannten Flüchtling die Maske herunterreißen wird. Wer im Verfolgerland Urlaub machen kann, darf sich  auch getrost wieder auf den Rückweg machen. Hier werden Gesetze ausgenutzt, um Betrügereien zu decken. Diese Lücken  muss endlich in diesem Rechtssystem eliminiert werden und müssen verschwinden.

Heute im sonntäglichen  Gottesdienst wurden die Flüchtlinge als Abbilder GOTTES bezeichnet wie dies bei jedem Menschen zutrifft. Diese Menschen sind nicht das Abbild GOTTES, diese Menschen sind Straftäter, die nur mit falschen Angaben Leistungen, die andere aufbringen mussten, kassieren.  Diese verzerrten Abbilder Gottes beleidigen DIESEN massiv, weil sie durch ihr kriminelles Tun GOTT selbst beleidigen und abwerten. Wenn aber diese Abbilder die Aufnahmegesellschaft mit ihrem Tun hinters Licht führen oder anderweitig kriminell werden, haben sie jegliches Gastrecht missbraucht. Mit diesen Straftaten verzerren sie das Abbild GOTTES und beleidigen damit die Gutmütigkeit, die Barmherzigkeit und die Liebe, die ihnen  durch die  Helferinnen und Helfer entgegengebracht wird.

 

 

Jeder Arme und jeder echte Flüchtling ist ein Abbild GOTTES sowie jeder Mensch auch. Durch die Sünde wie hier durch Betrug und Täuschung ist das Abbild beschädigt und verletzt. Diese Sicht der Dinge erlaubt das jüdisch-christliche Denken, weil uns das AT lehrt, dass der Mensch als Abbild GOTTES geschaffen wurde. Im Koran ist der Mensch Sklave Gottes , aber nicht Abbild oder Ebenbild. Wer hier nach Europa kommt, mit dem Legalitätsprinzip des Korans, dass Ungläubige getäuscht und hinter die Fichte geführt werden dürfen, der darf hier nicht auch noch auf politische  Nachsicht hoffen.

 

Es stellt sich immer mehr heraus, dass hierher eben keine echten Flüchtlinge gekommen sind, sondern Menschen, die es sich in den sozialen Hängematten bequem machen wollen.

Und woher haben diese Asylanten das Geld, um Flugtickets nach Afghanistan oder Syrien zu zahlen?

 

 

 

Solche und andere Artikel in der Mainstreampresse, die einfach angesichts der Dreistigkeit von Handlungsweisen unserer Neubürger nur noch  sprachlos machen, sorgen dafür, dass das ganze Ausmaß der Flüchtlingskrise immer tiefer  beleuchtet wird. Hier wird jeder Hartz-IV-Empänger strafrechtlich verfolgt, wenn er zu spät dem Amt gegenüber eine Arbeitsaufnahme mitteilt, zu Recht. Anerkannte Asylbewerber können aber  unbehelligt von unseren Gesetzen  in gerade die Heimat fahren, in der sie ach doch sooo verfolgt wurden und werden von den gegenwärtigen Gesetzen sogar noch geschützt. Wie wäre es, wenn die Einreise solcher Betrüger  bei der versuchten Rückreise endlich verwehrt werden würde. Das scheint die einzige Maßnahme zu sein, die Wirkung zeigen würde. 

 

 

 

Albert Einstein

 

Wie sagte Einstein so schön:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher“. 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s