kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Regierung erwartet steigende Arbeitslosigkeit unter Flüchtlingen 16. August 2016

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:26

Wenn ich Meinen Nachbar höre, der bei DAIMLER arbeitet: Kein Deutsch, kein Technisches Verständnis, kein Bock etc.

Sie alle Rutschen wahrscheinlich ziemlich nach dem Praktikum in HARTZ IV.

 

 

 

Viele Flüchtlinge werden sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt schwer tun.

Nach Prognosen steigt die Zahl erwerbsloser Geflüchteter um etwa 10.000 pro Monat.

Die Regierung warnt allerdings vor übertriebener Aufregung.

 

 

 

 

 

 

Migrants-gather-on-the-road-as-others-board-a-lorry-on-the-access

 

 

 

Deutschland muss nach den Prognosen der Regierung in den nächsten Jahren mit wachsender Arbeitslosigkeit durch den Andrang von Flüchtlingen rechnen. Diese Entwicklung sei schon in der Frühjahrsprojektion vom April vorausgesetzt worden und daher nicht überraschend, stellte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Dienstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin klar. Überdies wächst auch die Zahl der Flüchtlinge, die inzwischen einen Job haben, wie Bundesagenturzahlen zeigen.

Hintergrund der Debatte über steigende Flüchtlingsarbeitslosigkeit ist ein Bericht der „Bild“-Zeitung (Dienstag), wonach die Zahl der Erwerbslosen 2017 erstmals seit vier Jahren im Durchschnitt steigen wird – um rund 110.000 auf dann 2,86 Millionen. Der Grund sei die „starke Migration“, schreibt das Blatt unter Berufung auf Zahlen aus dem Finanzministerium.

 

Die Arbeitslosenzahl werde sich bis 2020 auf durchschnittlich 3,1 Millionen erhöhen.

Der Ministeriumssprecher verwies auf die nächste Prognose von Finanz-, Arbeits- und Wirtschaftsministerium im Oktober. Diese Zahlen lägen dann der nächsten Steuerschätzung und der Haushaltsplanung für 2017 zugrunde.

 

 

 

 

 

 

 

The-Jungle-03

 

FRANCE: Locals and tourists warned to avoid driving through Calais as Muslim invaders are smashing cars for fun

 

 

 

 

 

Im Juli waren 141.000 geflüchtete Menschen bei den Jobcentern und Arbeitsagenturen arbeitslos gemeldet, etwa 10.000 mehr als im Vormonat, hatte Detlef Scheele vom Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA) Ende des Monats berichtet. „Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge steigt derzeit monatlich in 10.000er-Schritten“, sagte er in Nürnberg. Für die kommenden Monate schloss die BA allerdings auch eine stärkere Zunahme nicht aus, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) inzwischen Fortschritte beim Abbau von Asylanträgen mache.

Das Bundeskabinett hatte im Juli ein Programm zum Aufbau von 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge verabschiedet. Zudem soll der Etat von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) 2017 um fast 8,8 Milliarden Euro (plus 6,8%) auf 138,6 Milliarden Euro steigen.

 

 

 

 

 

 

2015-10-03T091856Z-1968785055-LR2EBA30PV9FS-RTRMADP-3-EUROPE-MIGRANTS-CALAIS

 

 

 

Grund dafür sind unter anderem höhere Ausgaben für Sozialleistungen und Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge, die bald zunehmend als Hartz-IV-Empfänger geführt werden dürften, hieß es im März zu den Eckwerten des Finanzministeriums. Inzwischen finden auch immer Menschen aus Asylzugangsländern in Deutschland einen Job. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) beschäftigt die deutsche Wirtschaft im Frühjahr mehr als 136.000 Menschen aus Asylherkunftsländern.

 

99.000 davon hätten im Mai eine reguläre versicherungspflichtige Stelle gehabt, knapp 37.000 seien geringfügig beschäftigt gewesen, etwa auf Basis eines Minijobs, berichteten Statistik-Experten der Bundesagentur am Dienstag in Nürnberg. Die Nürnberger Bundesbehörde bestätigte damit einen Bericht der „Rheinischen Post“ (Dienstag).

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlinge-regierung-erwartet-steigende-arbeitslosigkeit/14016998.html

 

6 Responses to “Regierung erwartet steigende Arbeitslosigkeit unter Flüchtlingen”

  1. Deutschland kann man nicht mehr Retten .

    • Lockez Says:

      Doch, man kann Derutschland retten, aber dazu müssten langsam die möchtegern Gutmenschen und die Schlafschafe mal Ihr Gehirn benutzen und sich nicht desinformieren oder belügen lassen !

    • thomas Says:

      Also passiert genau das, was politisch unkorrekte schon vor einem Jahr vorhergesagt haben
      und um dies zu sehen, brauchte man nur eine durchschnittliche Grundintelligenz.

  2. Lockez Says:

    Das war ja doch abzusehen daß das Sozialsystem wegen der bösartigen Politik von IM Erika (Merkel) zugrunde gerichtet werden soll !
    Wenn schon kein dritter Weltkrieg, dann ebend Unruhe stiften, so das man ein Bürgerkrieg provoziert wo wir Deutsche mal wieder als Bösewichte dargestellt werden sollen !!!
    Das passiert aber in anderen EU-Staaten genauso, Dank der Unterwürfigkeit gegenüber den Ex-Stasidrohnen Merkel und Gauck.

  3. Legion Mariens Diözese Rottenburg- Stuttgart Says:

    Das war doch für jeden, der normal ist und ein bißchen mitdenkt, absehbar. Wir hatten es anno 2015, bis der Strom an Zwangsbeglückern kam, auch in D nur relativ schön, mit rund 2 Mio. Arbeitslosen. Nun sind wieder rund 6% der Bevölkerung arbeitslos gemeldet, Dunkelziffer ist eine andere Frage. Und wie viele Obdachlose, schätzen Sie bitte, gibt es in D? Und wie viele Deutsche, akademische Talente oft, wandern pro Jahr aus? Und warum denken viele deutsche Politiker an die Rente mit 67 Jahren? Weil die Kräfte in manchen Berufen ungut verteilt sind oder es keine qualifizierten Nachfolger gibt, die die „Alten“ ersetzen können und ab 2020 wohl schon jeder junge Deutsche mit seinen Beitragszahlungen im Durchschnitt einen Rentner mitversorgen muss- und dann auch noch die Mitesser aus den so genannten „Flüchtlingen“!

    Es ist eine bodenlose Schande. Ist es D überhaupt wert, nun mehr als 70 Jahre im Frieden zu leben? Ist es unter den derzeitigen Umständen würdig, dass seine jungen Leute ihm noch dienen?

    Vergessen wir die Worte des großen Fernsehjournalisten und Nahostkorrespondenten Peter Scholl- Latour, welcher vor kurzem gestorben ist, bitte niemals:

    „Wer Kalkutta retten will, rettet nicht Kalkutta, sondern WIRD Kalkutta“.

    Und diesen Städtenamen könnten wir heute auch bedenkenlos durch „Aleppo“ oder „Land Afghanistan“ ersetzen. Welche demoralisierten Banden zu uns kommen, ist absolut kein Gewinn. Warum gründen Syrer, Afghanen, sonstige krisengeschüttelte Leute nicht einfach eine Widerstandsbewegung, wie es weiland bei uns Graf Stauffenberg bzw. Graf v. Moltke taten?

    Denn damit haben sie Adolf Hitler zumindest sehr geschwächt und seine Herrschaft merklich verkürzt bzw. sich um einen ehrenvollen Frieden im Rahmen der alten Reichsgrenzen von 1937 eingesetzt. Warum gibt es so etwas nicht in Syrien, Nigeria usw.? Wenn Stauffenberg und Gefährten, wenn die „Bekennende Kirche“ um Bonhoeffer alles in allem D verlassen hätte, hätte dies nichts gebracht.

    „Wir woll‘ n das Wort nicht brechen, nicht Buben werden gleich, woll‘ n predigen und sprechen vom
    heil‘ gen deutschen Reich“!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s