kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

In Deutschland gibt es immer mehr Kinderehen 14. August 2016

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 17:56

Über 1.000 Fälle seit 2015

 

 

 

 

 

In Deutschland gibt es immer mehr Kinderehen – seit 2015 wurden bereits über 1.000 Fälle gezählt. Viele der minderjährigen Verheirateten kommen demnach als Flüchtlinge ins Land.

 

 

 

 

Nach Recherchen der „Welt am Sonntag” steigt die Zahl der Kinderehen in Deutschland deutlich an. Seit 2015 hätten die Bundesländer mehr als 1000 Fälle gezählt, die Dunkelziffer sei aber deutlich höher. Viele der minderjährigen Verheirateten kämen als Flüchtlinge ins Land. Allerdings würden auch etliche Ehen erst in Deutschland geschlossen, etwa in Roma-Familien oder nach islamischem Scharia-Recht.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kündigte im Gespräch mit der Zeitung die Einrichtung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe an, die sich ab dem 5. September mit dem Thema befassen soll. Nach geltendem Recht sollen Ehen in Deutschland nicht vor der Volljährigkeit geschlossen werden, Ausnahmen sind bisher aber ab vollendetem 16. Lebensjahr möglich mit Einwilligung der Eltern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinderschutzbund fordert Mindestheiratsalter von 18 Jahren

 

 

Der Deutsche Kinderschutzbund fordert ein striktes Mindestheiratsalter von 18 Jahren. Die Regierung müsse alle Ausnahmeregelungen abschaffen, sagte Präsident Heinz Hilgers. Zudem müsse das Strafrecht so geändert werden, dass auch Ehen, die durch eine religiöse oder soziale Zeremonie und nicht vor einem Standesamt geschlossen werden, „als Zwangsverheiratung und damit als Straftatbestand erfasst werden können, der mit bis zu fünf Jahren Haft belegt ist”, betonte Hilgers.

 

Auch Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), kann sich „eine generelle Anhebung des Mindestalters für beide Ehepartner auf 18 Jahre gut vorstellen”. Ausnahmeregelungen sollten fallen: „Kinderehen gehören nicht in unsere Gesellschaft„. Bayern und Nordrhein-Westfalen dringen auf eine schnelle gesetzliche Regelung für im Ausland geschlossene Ehen , um den Gerichten heikle Abwägungen zu ersparen. „Wir brauchen ein klares Nein unserer Rechtsordnung zu Kinderehen mit unter 16-jährigen Mädchen”, sagte Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rainder Wendt: „keine Ehemänner, sondern oft Kinderschänder“

 

 

Das Kinderhilfswerk Unicef fordert bundesweit rechtliche Standards für den Kinderschutz in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften. Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Marlis Tepe, berichtete von praktischen Auswirkungen: „Als Folge von Verheiratung und Schwangerschaft kommen Schülerinnen in besonderen Fällen nicht mehr in die Schule„. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, nannte den Begriff Kinderehe verharmlosend, denn „es sind keine Ehemänner, sondern oft Kinderschänder, die bestraft werden müssen”.

Auch Politiker von SPD und Union fordern einen entschiedeneren Einsatz gegen Kinderehen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sagte, der Schutz von Kindern müsse absolute Priorität haben, auch bei minderjährigen Flüchtlingen: „Zwangsehen sind in Deutschland strafbar, das ist auch richtig so. Niemand, erst recht nicht ein Kind, darf zur Ehe gezwungen werden“. Der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Innenausschuss des Bundestages, Armin Schuster (CDU), betonte, der Missbrauch von Minderjährigen und Kindern könne nur unterbunden werden, „wenn sich die Ehemündigkeit ausschließlich nach deutschem Recht

http://www.bz-berlin.de/deutschland/in-deutschland-gibt-es-immer-mehr-kinderehen

 

One Response to “In Deutschland gibt es immer mehr Kinderehen”

  1. Mercator Says:

    An den

    Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages

    20.08.2016

    Petition

    Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen:

    1 Es sind ausnahmslos keine Ehen mehr anzuerkennen, bei denen ein Partner jünger als 16 Jahre ist, was auch für religiöse Eheschließungen gilt wie die islamische Imam-Nikah.

    2 Im Ausland geschlossene Ehen, auch religiöse, können auf Antrag eines Partners oder des Jugendamtes aufgehoben werden.

    3 Gesetzliche Absicherung einer Altersgrenze für Ehemündigkeit von 18 Jahren und Abschaffung der bisher gültigen deutschen Ausnahmegenehmigung einer Heirat bereits ab 16 Jahren.

    4 Wiedereinführung der standesamtlichen Voraustrauung und Benennung der religiösen Voraustrauung, auch der Imam-Nikah, als Straftatbestand.

    5 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah in der universitären Imamausbildung sowie Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer für den bekennenden Islamischen Religionsunterricht (IRU).

    6 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah im öffentlichen Schulunterricht, auch im bekennenden Islamischen Religionsunterricht.

    7 Resolution des Deutschen Bundestages: Aufforderung an die Hellenische Republik, seit 1981 Mitglied in der Europäischen Union, die seit 1920 (Vertrag von Sèvres) bzw. 1923 (Vertrag von Lausanne) implementierte Scharia aus dem Griechischen Recht zu entfernen, ein Ehe- und Familienrecht ohne religiös oder anderweitig begründete Rechtsspaltung einzuführen und ein Heiratsalter von 18 Jahren durchzusetzen.

    Begründung

    […]

    https://eifelginster.wordpress.com/2016/08/20/450/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s