kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kelek mahnt: Ditib wird aus Ankara gesteuert – 12. August 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:24

Deutschland gibt Souveränität auf!

 

 

 

 

Die Sozialwissenschaftlerin und Publizistin Necla Kelek mahnt, Deutschland müsse in Glaubensfragen seine Souveränität zurückgewinnen. Mit dem organisierten Islam sei das nicht möglich.

„Wir sind nicht der verlängerte ArmErdogans“, empört sich der Sprecher des türkischen Dachverbands der Moscheevereine Ditib. Dass die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e,V. (Ditib) unter der Leitung und Kontrolle der türkischen Religionsbehörde Diyanet in Ankara steht und damit der direkten Weisung des AKP- Ministerpräsidenten folgt, wird niemand ernsthaft bestreiten können.

MEHR: http://www.focus.de/politik/deutschland/mahnung-von-necla-kelek-der-organisierte-islam-ist-eine-veranstaltung-von-auslaendischen-kraeften_id_5810359.html

 

 

 

 

 

 

Mitarbeiter des LKA Mecklenburg-Vorpommern nehmen die 24-Jährige (mitte) fest

TERROR-VERDACHT IN ROSTOCK

Plante diese Frau einen Anschlag? 

Blitz-Razzia am Freitagmorgen in der Rostocker Südstadt. Dabei nahmen Spezialkräfte der Polizei eine 24-jährige Frau aus Tschetschenien fest.

http://www.bild.de/regional/hamburg/terror/plante-diese-frau-einen-anschlag-in-rostock-47283750.bild.html

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Wie immer: Frau Kelek als Mahnerin. In dieser Rolle ist sie seit Jahrzehnten tätig. Wird jedoch auf sie gehört? Nein! Die Türkei kann sich unter Erdogan entwickeln, wie sie will. Noch immer und immer noch türkisch-nationalistisch-islamistische Predigten in DITIB und ATIB-Moscheen nur auf türkisch und von Imamen, die in der Türkei geprägt worden sind. Die Rotation dieser Imame aus der Türkei machen sie immun für den Einfluss der deutschen Multi-Kulti-Wischi-Waschi-Relativierung-Beliebigkeits-Nihilismus-Mentalität.

Ja, es stimmt, was ein Imam aus Izmir 1999 verkündete: „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen”.

 

Und genau das geschieht gerade in dieser Zeit massenweise: Die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin verstärkt genau diesen  Trend. Alle Vorschläge, die Frau Kelek macht, sind vernünftig und wären durchführbar, wenn unsere Regierung und die der Europäer sich endlich dazu aufraffen könnten, den Islam so zu sehen, wie er ist. Eine religionsrassistische Politreligion.

 

 

 

 

Lassen wir uns nicht täuschen:

Der IS-Islam ist im Grunde der wahre Islam. Die sog. moderaten Muslime akzeptieren insgeheim diese Aktivitäten. Dies ist an den Statements abzulesen, dass der IS-Terror nicht islamisch sei und der Islam nichts mit diesem Terror zu tun hätte. Diese die Realität verweigernde Geisteshaltung ist es, die nicht nur die Vertreter der Islamverbände oder der Integrationsbeauftragten in allen Parteien  letztlich als Islam-U-Boote identifizieren lassen. Manchen unterstellen wir nicht einmal böse Absicht.

Beide Gruppen, der IS-Islam um den Salafismus und die Muslimbruderschaft und der sogenannte moderate Islam haben letztlich dasselbe Ziel: Die Unterwerfung aller in den Augen aller Muslimer „unreinen“ Kufar unter die Dhimmiregeln des Islams. Nur die Wahl der Mittel ist unterschiedlich. Die einen sind eher kontraproduktiv unterwegs mit ihrer Strategie des „Schreckenwerfens in die Herzen der Ungläubigen“ Dies schreckt ab und lässt viele ihr Einstellung zum Islam ändern. Dann jedoch greift die Taktik der Islamverbände und auch der normalen Muslime, die dann immer treuherzig versichern, dass dieser Islam selbstverständlich nicht mit dem Islam zu tun habe ohne jedoch mit der Wahrheit herauszurücken, dass ihr großes Vorbild, nämlich Mohammed selbst, genau diesen IS-Islam in der Gründerzeit vorgelebt, vorgekämpft, vorgetötet, vorgekinderehet, vorgepolygamisiert, vorgeapostatisiert und vorgemassenmordet hat. Diese Taqiyya-Einstellungen und religiösen Lügen haben sich bis heute in das Jahr 2016 erfolgreich behauptet. Diese Vorbildfunktion des Propheten wird immer Anlass sein, die radikale Gesinnung innerhalb der Ummah im großen Rahmen des islamischen Gedankengebäudes unterzubringen und bei Bedarf zu wecken.

 

 

 

 

Charlie Hebdo staff threatened again by Muslims for offensive cartoon

 

 

Inselpresse: Gatestone Institut:

Die „stille Eroberung“ Europas durch den Islam

 

 

Es ist die Sache des Staates, auch bestimmte Glaubensinhalte des Islams, z. B. die Apostasiegesetzgebung, die rechtliche Ungleichstellung der Frau im Islam, die religionsrassistischen Thesen der Einteilung der Welt in rechtgläubige Muslime und minderwertige Schriftbesitzer oder Ungläubige aus dem Kodex der Religionsfreiheit zu nehmen.

Dies religiös zu glauben, ist nackter und purer Religionsfaschismus.

Der Staat muss angesichts der geänderten Religionslage (wir haben es eben nicht mehr nur mit dem Christentum zu tun)  endlich die Definition von Religionsfreiheit vornehmen. Die Scharia darf weder im Familienrecht noch in anderen Rechtsangelegenheiten auch nur einen Fuß in die Tür der deutschen Rechtsprechung setzen.

Jede Art von Blasphemiegesetzgebung sollte tabu sein.

 

Jeder Konflikt hat jedoch zwei Seiten. Die einen wollen dominieren, die anderen lassen es stillschweigend, weil feige und rückgratlos zu. Und zu diesen Rückgratlosen gegenüber dem Islam gehören vom jetzigen Papst angefangen über die Mehrheit der deutschen Bischöfe der katholischen und evangelischen Kirche, dem Unterbau der Kirchen und den Politikern der etablierten Polit-Kaste, über die Universitäten, Schulen und Kindergärten an.

 

 

 

Reicht es diesen in diesem Bereich Verblendeten aus, dass es sich die einheimische nichtislamische Gesellschaft – auf Dauer islamisch erzwungen – „friedlich“ in einem Getto des vom Islam erlaubten Dhimmistatus bequem machen kann und darf?

Werden bald Reservate für Schriftbesitzer und Ungläubige eingerichtet?

 

 

No-go-Areas, mit ihrer eigenen Rechtsprechung und Infrastruktur deuten in diese Richtung. 

Reicht es den Kirchen aus, die Position der Koptischen Märtyrer-Kirche in Ägypten oder der zwangsgeduldeten Märtyrerkirchen in der ganzen islamischen Welt zu übernehmen, um dann endgültig wie in Syrien und Irak von der Bildfläche durch den radikalen und moderaten Islam gewaltsam  verschwinden zu müssen?

Jahrtausendealte christliche Traditionen in Irak und Syrien waren kein Hindernis für den Islam, die gesamte Christenheit dort zu vertreiben, zu töten und in sonstiger Weise zu diskriminieren. Mohammed selbst hat die Arabische Halbinsel juden- und christenfrei gekämpft. Etwa Zufall? Nein, strategisch-militärisch durchgesetzt und so die absolute Dominanz des Islams markiert. 

 

Wir haben noch die Berichte aus dem Irak und auch in Syrien im Gedächtnis, dass zuvor friedliche Nachbarmuslime sich den IS-Horden anschlossen und sich gegen die ehemalig christlichen Nachbarn richteten.

http://www.n-tv.de/politik/Unsere-Nachbarn-mutierten-zu-IS-Monstern-article14038331.html

Dort heißt es

Der IS und seine Helfer

Den Verrat, den sie erlebt haben, kann der Familienvater immer noch nicht fassen. „Das waren keine Da’ish-Leute, das waren Muslime. Sunniten aus unserer Stadt“, berichtet Ammar und benutzt mit „Da’ish“ die arabische Abkürzung für den IS, die von den Dschihadisten verboten wurde und größte Abscheu ausdrückt. „Wir haben immer friedlich nebeneinander gelebt. Kaum war Da’ish da, sind sie zu Monstern mutiert.“

Ende des Artikelausschnitts.

 

 

 

Das europäische Christentum ist nicht gefeit vor der Aggression des Islams mit den verschiedenen Strategien, die zum islamischen Ziel führen, über Kinderehe und Polygamie, also dem  verstärkten Geburtendschihad in islamischen Ländern, die dann die Auswanderungs- und Flüchtlingswelle befeuern und in Europa Trojanische Pferde allerorten aufstellen.

Ein Islam in Europa hat sich von allen aggressiven Teilen des Korans, die sich gegen Ungläubige und Schriftbesitzer richten, zu verabschieden.

Wenn das nicht geschieht, ist Europa ein gefallener Kontinent, der nur noch mit Blut und Krieg sich des Islams erwehren kann.

 

 

 

 

Die faule  Frucht dessen, was der Abfall vom DREIEINEN GOTT bewirken kann, ist heute überall zu sehen. Besinnen wir uns auf unserer Wurzeln. Je mehr, desto besser. Spaß- und Fun-Gesellschaften, Abtreibungsgesellschaften und kinderfeindliche Gesellschaften, Multi-Kulti- Gesellschaften haben ausgedient, weil für sie am Ende der unbeabsichtige, aber voraussehbare Suizid steht.

Ohne Kinder, ohne Glauben an JESUS, ohne Identität wird diese Gesellschaft auf Dauer selbst auf natürlichem Weg aussterben wie das Mammut aus der Eiszeit. Da braucht selbst der Islam nur abzuwarten, bis Europa als faule Frucht, die sich die Gesellschaft der Freiheit, der Gleichheit und der Brüderlichkeit schimpfte, sang- und klanglos untergeht.

 

 

Gottvergessenheit, Geschichtsvergessenheit, Morallosigkeit, Dekadenz, der Ignoranz und des Egoismus und Sattheit sind die Ursachen für Fäulnis und Verderben, eine letztlich „lebenstote“ Gesellschaft der Senilität erzeugt und somit dem Untergang wie der des Alten Roms geweiht ist.

Sich aus diesem Sumpf herauszuholen dürfte einer humanistisch-atheistisch-nihilistischen für alles offene, aber identitätslose  Gesellschaft mehr als schwer fallen.

Ein Volk aus Individualisten ist kaum überlebensfähig.

 

3 Responses to “Kelek mahnt: Ditib wird aus Ankara gesteuert –”

  1. thomas Says:

    Kopf ab: Christen sind ja schließlich Götzendiener

    Schon am 16. Februar 2015 schrieb der österreichische Journalist und frühere Chefredakteur der „Presse“ und der „Wiener Zeitung“ Andreas Unterberger auf seiner Internet-Plattform voller Ironie über die Aussagen islamfreundlicher Politiker: „Fast ganz vergessen: Der Islam gehört nicht nur zu Österreich und Deutschland, wie uns ein paar Politiker beigebracht haben, sondern auch zu Libyen. Das wurde in den vergangenen Stunden durch die Abschlachtung von 21 Kopten ganz konkret bewiesen. Christen sind ja schließlich Götzendiener, die sich leider nicht bekehren haben lassen. Da muss man schon sagen: selber schuld, dass man sie leider ermorden muss. Zur Abschreckung dienen hoffentlich allen anderen Christen die expliziten Videos, die von allen Hinrichtungen ins Internet gestellt werden. Erfreulicherweise nimmt aber schon die Zahl der Christen zumindest in Europa ab. Und wird wohl weiter als Folge des ständigen Stammtisch-Geplauders des jetzigen Papstes abnehmen, der einmal die Kinderlosen, ein andermal die Kinderreichen tadelt, der immer die Marktwirtschaft verurteilt und nie den Islam.“ – Fügen wir dem hinzu: Wozu den Islam verurteilen, da das II. Vatikanische Konzil ihn doch in höchsten Tönen lobpreist und deren Anhänger (indirekt) anspornt, auf ihre Religion stolz zu sein: „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft.“3

    Quelle :http://www.fsspx.at/de/news-events/news/der-islam-geh%C3%B6rt-zu-europa-12103

  2. thomas Says:

    Deutschland 2016, das kommt davon wenn man Koranisten in das Land lässt !


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s