kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

IS an Papst: „Unser Krieg ist ein religiöser Krieg, im Namen Allahs“! 9. August 2016

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 22:50

Der Islamische Staat (IS) hat in dieser Woche auf die Aussagen von Papst Franziskus zu Islam und Terror reagiert und seine Aussagen als naiv bezeichnet!

 

 

 

München (kath.net): Der Islamische Staat (IS) hat in dieser Woche auf die Aussagen von Papst Franziskus zu Islam und Terror reagiert und via der eigenen Zeitung „Dabiq“ die Aussagen von Franziskus, dass Muslime den Frieden wollen und die Handlung des IS wirtschaftlich motiviert sei, als naiv kritisiert.

Dies berichtet die „Freie Welt“ unter Berufung auf das US-Online-Magazin „Breitbart.com“. Laut IS sei dies „ein göttlich gerechtfertigt Krieg zwischen der muslimischen Nation und den Völkern des Unglaubens“. Dieser werde durch das Schwert entschieden.

Der IS stellte dann fest, dass man mit dem Hass nicht aufhören werde, selbst, wenn das Bombardement des Islamischen Staates beendet werden sollte. „Unser Hass wird nicht enden, bevor ihr den Islam angenommen habt. Und selbst wenn ihr den Jizyah, die Steuer für Ungläubige zahlt, um unter der Herrschaft des Islam leben zu dürfen, würden wir euch hassen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CRAPISTAN: Muslims are poisoning hundreds of stray dogs in the streets

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Hoffentlich liest Papst Franziskus dieses Statement des IS und hoffentlich lesen viele Gutmenschen, Islamversteher , Kirchenvertreter und Politiker dieses Statement. Erst wenn sie begreifen, dass der Islam eine im Grunde auf Hass gegen Nichtmuslime gegründete Politreligion ist, werden sie wach, aber leider wird es  dann zu spät sein. Dass nun ausgerechnet der IS dem Papst Realitätsferne und Naivität vorwirft, ist neu. Normalerweise ist das die Aufgabe von Islamkritikern. Eines müssen wir dem IS lassen. Er ist mehr als ehrlich. Er ist sogar brutal ehrlich. Wenn Islamkritiker dies sagen, verhallen deren berechtigte Sorgen im Orkus der Ignoranz, der Leichtfertigkeit und der Realitätsverweigerung.

 

 

Der IS bringt es noch besser auf den Punkt, als es  die Islamkritiker es je könnten: „Unser Hass wird nicht enden, bevor ihr den Islam angenommen habt. Und selbst wenn ihr den Jizyah, die Steuer für Ungläubige zahlt, um unter der Herrschaft des Islam leben zu dürfen, würden wir euch hassen.“ Das ist mehr als eindeutig. Das ist einfach nur satanisch und wenn der IS genau das tut, was Mohammed vorgelebt hat, so dürfen wir hier konstatieren, dass der Hass des Allah auf Ungläubige, der eben auch Mohammed besessen gemacht  hat, satanischen Ursprungs ist. Gönnerhaftes „… um unter der Herrschaft des Islams leben zu dürfen“, also eine islamische Barmherzigkeit, kann sich der IS sparen. Die ganze Arroganz spricht aus diesen Worten. Satan schaut uns in diesen Worten an.

 

 

 

http://www.noen.at/lilienfeld/is-drohung-in-eschenau-werden-alle-koepfen/19.300.870

IS-Drohung in Eschenau

„Werden alle köpfen“

Bedenkliche Einträge im Gipfelbuch am Lorenzi-Pechkogel. Bürgermeister Kaiser ist verärgert. Der Verfassungsschutz ermittelt.

 

 

 

 

 

 

Wer den Koran liest, begibt sich auf eine unendliche Hassreise gegen Ungläubige.

Es kann ignoriert werden.

Es kann schöngeredet werden.

Es kann bagatellisiert werden.

Es kann beschönigt werden.

Es kann idealisiert werden.

Es kann verahrmlost werden.

Es kann verschleiert werden.

Es kann heruntergespielt werden.

Es kann „frisiert“ werden.

Es kann vertuscht werden.

Es kann bemäntelt werden. 

Es kann weginterpretiert werden.

Es kann kleingeredet werden.

Es kann weggedacht werden.

Es kann wegideologisiert werden.

Es kann politisch korrekt verleugnet werden.

Es kann „khorchidemäßig“ Barmherzigkeit in diesen Allah hineininterpretiert werden.

Es kann taqyyamäßig getäuscht werden.

 

 

Er bleibt einfach bestehen, nämlich der Hass, der  aus jedem koranischen Wort trieft, welches sich gegen Ungläubige richtet.

Der Hass im islamischen Gotteswort ist klar, mit jedem dieser Ausgrenzungsverse förmlich greifbar zu spüren und allgegenwärtig. 

 

Wer den unendlichen Hass gegen Ungläubige  als die Triebfeder religiösen Handelns  in sich verortet und manifestiert und ihn als religiös bestimmte und erstrebenswerte Charaktereigenschaft  verkündet wie die Christen die Liebe GOTTES zum Menschen und die Menschen zum Nächsten verkünden, so ist diese Art des Islams einfach nur ein Werk Satans, wenn wir im religiösen Kontext bleiben. 

 

Es wäre nur allzu vernünftig, wenn dieses Statement auch insbesondere Muslime lesen würden, damit sie endlich wissen, aus welchen Quellen der IS und auch ihr Prophet geschöpft haben. Erst wenn der Islam diesen hassvollen Teil seines Seins und seiner Identität endgültig aus seinen Reihen ausrottet, und zwar mit Stumpf und Stil für alle Zeiten kann aus ihm eine monotheistische Religion werden, die ernstgenommen werden kann.

 

 

 

Wer sich als Muslim/a jedoch insgeheim oder offen hinter diesen seinen Glaubensgeschwistern versteckt, die die radikale Seite ihrer Politideologie vertreten, ist nichts besser als der IS auch.

Es wird höchste Zeit, dass sich die Muslime endlich laut, öffentlich auf Massendemos nicht nur gegen den IS, sondern auch gegen alle islamischen Regeln demonstrieren, die den anderen Teil der Menschheit, nämlich die Nichtmuslime ausklammern und sie als minderwertige Menschen ansehen. Der IS kann Menschenverachtendes  verlautbaren, was er will. Muslime schweigen zu all dem.

Mit soviel Schützenhilfe aus IS-Abgründen hat die Islamkritik nicht einmal im Entferntesten gerechnet. Wir hätten es nie für möglich gehalten, dass wir dem IS recht geben und dem Papst Irrtum in seiner naiven mit Sicherheit wohlwollenden Einstellung vorhalten müssen.

Wir „hassen“ es in diesem Fall, recht behalten zu haben.

 

3 Responses to “IS an Papst: „Unser Krieg ist ein religiöser Krieg, im Namen Allahs“!”

  1. Katholische Foren sind ja meist noch aufgeklärter als die evangelischen. Idea Spektrum belegt ja – und auch public forum und andere Magazine wie Chrismon mit glaubensmässigem Verwirrungsunfug und schlichtem Blödsinn – die totale Gehirnerweichung der „Gläubigen“ und Gutmenschen / Teddybärwerfer (für die Teddybärwegwerfer, wie wir gesehen haben, alle lagen anderentags schon in der Mülltonne, gelle!), vor allem aber der Kirchen“führer“, die so tief im Arsch des aggressiven Islam sitzen, daß sie kaum noch Luft kriegen. Auch toll: Seminarthemen wie „was wir von Muslimen lernen können“ und ähnlicher Weichspüler-Glaubens-Schmeichel-Schmarrn. Was wir lernen können? Das volle Programm: Mädchenbeschnippelung wider Willen, Jungs, die alles dürfen ohne Grenzen, Frühheirat ohne Mitsprache mit alten Zauseln oder als Viertfrau zur Erfrischung des Alten, alles Mögliche abhacken, je nach „Delikt“, Säure in die Fresse, massenhaft angrabschen oder gleich ganz drüber, dann beschuldigen, daß zu sexy oder überhaupt geboren, Einbuddeln von Menschen zum Zwecke des Bewerfens mit steinharten Gegenständen und Gartenplatten, Abwerfen schwuler Nachbarn zusammengebunden vom Mietblock, paarweise Aufhängen an Baukran und Laterne und dann hängen lassen, bis sie in einzelnen Stücken runterfallen, aber immer schön die Kinder in die erste Reihe, dann Teddybärkopfabschneiden mit zwei bis drei, Huhn so mit 5, erstes Schaf (vom Deich???) spätestens mit 8. Kostet 180 Euro, wenn legal gekauft. Dafür wird auf Muselportalen gesammelt.

    Die Liste wäre noch lang.

    Auf die Frage: „Was sollen Ihre Söhne denn mal werden?“ einhellige Antwort: Jihadist“. Quotenmigrant geht dann demnächst auch noch und die Vokshochschulen rüsten themenmässig nach. Wie verhülle ich meinen dreckigen Frauenleib, so daß ein Fitzelchen Sonne mehr dran kommt? Vornehme Blässe für alle.

    Die deutschen Amtskirchen, das sich die mit der Steuerkohle, Freunde, haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun.

    Es glaubt keiner mehr an Gott und Jesus Christus? Von wegen: die Freikirchen platzen aus allen Nähten und müssen dauernd für Bauprojekte sammeln. Da stimmt nix von. Die Hauskreise sind überlaufen.

    Nur die in der Tat sehr schönen, mit dem Schweiße vorheriger Generationen erbauten heiligen Hallen der z.B. „Bremen ist bunt – Schal – TrägerInnen“, die gegen Olaf Latzel geschlossen demonstrierten, weil sich dieser Terrorist erlaubt hat, mal den Originaltext des HERRN zu bringen und nicht die Bedfordsche Variante oder das, was der Spiritus der Frau Kässmann im Schlafe eingibt, die sind leer. Mit recht! Keine müde Mark mehr für diese Kirchen: keine! Alles in den Widerstand und für die Flaschen sammelnden Trümmerfrauen etc. Und KEIN Urlaub mehr in islamischen Ländern, keine joint ventures, keine investments, den Handel zurück fahren und autark werden. Und lesen, was Markus Pretzell absolut folgerichtig zum Umgang mit der Türkei und anderen problematisch-islamischen Gebilden auf U-tube erzählt. 100% Zustimmung. 2017: jetzt oder nie, Freunde!

  2. Lockez Says:

    Allah ist dem Koran nach der Sohn der Morgenröte ! Also beten die Islamisten bzw. Moslems Luzifer an, also den obersten Satan !


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s