kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslems verurteilen wie üblich …. 16. Juli 2016

Filed under: Islamischer Terror,Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:24

Truck and gun attack in Nice France on Bastille day ongoing: VIDEO!

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Wer sich diese Statements anschaut, schaut in ein Panoptikum der Lüge und der Unwahrheit.

Der Täter rief wieder einmal beim Schusswechsel mit der Polizei „Allahu Akbar“.

Dieser Täter war somit Muslim und kann aus der Umma nicht ausgeschlossen werden, selbst wenn er noch leben würde.

 

 

 

Nun zum Statement der arabischen Regierung, die  die Radikalität des Islams weltweit unterstützt. Das Wort „abscheulich“ kommt im Koran offensichtlich vor. Mit „abscheulich“ brandmarkt Allah alle Juden und Christen, weil sie die „abscheulichsten“ Geschöpfe seien und so wird religionsrassistischer Hass in die Welt gesetzt, und zwar genau derjenige Hass, den Saudi Arabien durch seine Salafisten und radikalen Predigern und Schulen in die Welt durch Finanzierung derselben trägt und der gestern 85 Menschen das Leben gekostet  und viele Menschen verletzt hat. Jetzt so zu tun, als würden diese Terrorattacken nur aus Bosheit außerhalb jeglichen Islamdenkens stattfinden, ist ungeheuerlich.

 

 

Der islamische Hochgeistliche aus Ägyptens A, Schawki Allam, schießt den Vogel ab, indem er behauptet, dass der Islam nie zum Blutvergießen aufgerufen hat. Allein der Grabenkrieg mit seinen 600 ermordeten Kriegsgefangenen spricht eine andere Sprache.

 

 

 

Fatawa: Angriff und Verteidigung des Islam

Der Islam ist eine dominierende Religion, die angreifen darf, wenn sie sich in der Lage dazu sieht
Von dem saudischen Rechtsgutachter Scheich Muhammad bin Saleh al-Uthaimin, einem der einflussreichsten muslimischen Gelehrten des sunnitischen Islam des 20. Jahrhunderts

 

 

Frage: „Ist der Islam eine Religion der Verteidigung oder des Angriffs?“

Antwort: „Was bedeutet ‚Angriff‘? Allah sagte im Islam: ‚Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung [mehr] gibt und bis nur noch Allah verehrt wird‘ (Sure 2,193). Das ist das Prinzip. Deshalb erlaubt der Islam Nichtmuslimen, ihre Religion beizubehalten, wenn sie einen Tribut [an Muslime] zahlen. Das bedeutet, dass der Islam eine dominierende, öffentliche Religion ist.“

Frage: „Diese Vorschriften [bezüglich der Nichtmuslime] werden jedoch nicht beachtet.“

Antwort: „Doch, doch, sie werden beachtet. Momentan haben wir mit ihnen [den Nichtmuslimen] Vereinbarungen geschlossen, allgemeine Vereinbarungen und Sonderabkommen. Haben Muslime etwa heutzutage kein Potenzial, um den Jihad zu kämpfen? Ich sage: Nein! Muslime sind derzeit nicht in der Lage, zu kämpfen.

Das hat zwei Gründe:

Erstens: Die Muslime sind selbst unterentwickelt. Einige von ihnen möchten sogar gegeneinander kämpfen.

Zweitens: Muslime haben keine ausreichenden Materialien und Mittel, die ihnen den Sieg über die Ungläubigen ermöglicht.

 

Aus diesem Grund sagen wir nicht, dass der Jihad eine Pflicht für Muslime ist: Muslime sind nicht in der Lage, Erfolg darin zu haben [zu siegen].

Allah hat seinem Propheten, Muhammad, nicht befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, als er in Mekka war, weil er damals [militärisch] schwach war. Er [Allah] hat Muhammad erst befohlen zu kämpfen, als er in al-Medina einzog und einen Staat gründete.

 

 

 

Frage: „Falls der Angriff eine Pflicht ist: Würde das bedeuten, dass wir die Länder [der Ungläubigen] angreifen müssen?“

Antwort: „Ja. Falls wir in der [günstigen militärischen] Lage sein sollten, würden wir sie [die Ungläubigen] in ihren Hauptstädten und Ländern angreifen. Wir bitten Allah darum, uns dies zu ermöglichen.“

Quelle: audio.islamweb.net/audio/index.php?page=FullContent

 

 

 

Diese Fatwa ist nicht etwa eine aus dem Mittelalter, sondern eine der Neuzeit. Kennt dieser Obergeistliche diese Fatwa?

Er äußert sich so, als ob der Islam mit keinem Wort gewalttätige Aussprüche seines Gottes im Koran ausspricht. Dem Manne kann geholfen werden:

http://derprophet.info/inhalt/anhang10-htm/

http://derprophet.info/inhalt/anhang4.htm/

 

 

 

 

Ein redlicher Dialog muss sich durch schonungslose Offenheit auszeichnen. Das Dilemma, in das ein solcher Dialog die Sachwalter des islamischen Erbes bringen wird, wird zugestandenermassen nicht gering sein: Ein Beharren auf dem Verpflichtungscharakter des Vorbildes Mohammeds, zumal der kriegerischen Züge, ist in einer auf friedliche Koexistenz angewiesenen Welt nicht mehr vertretbar. Damit wird jedoch die Frage unabweisbar, inwieweit Koran und Hadith, die eben auch diese kriegerischen Seiten Mohammeds bezeugen, generell ewig wahre Quellen des Denkens und Verhaltens der Muslime bleiben können.

Wäre es nicht vernünftiger, nach Art der Mutaziliten des 9. und 10. Jahrhunderts den konkreten in ihnen enthaltenen Daseinsmustern eine Gültigkeit allein für das Arabien Mohammeds zuzuerkennen?

Noch ist dies eine Vorstellung, bei der es manchen der achtunddreissig Würdenträger schaudern mag.

 

 

 

Tilman Nagel ist als Professor für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität in Göttingen tätig. Er hat zahlreiche einschlägige Bücher verfasst, u. a.: «Islam. Die Heilsbotschaft des Korans und ihre Konsequenzen» (2001); «Der Koran. Einführung – Texte – Erläuterungen» (4. Auflage 2002).

Direkte Lügen von islamischen Würdenträgern. Und niemand weist sie darauf hin. Im Bezugsartikel heißt es:  Der Vorsitzende des Islamrats, Burhan Kesici, erklärte, dass Attentat zeige, wie „menschenverachtend“ Täter sein könnten. „Der Terror trifft nicht nur die Franzosen, sondern die ganze Menschheit“.

 

 

Uns zeigt sowohl dieser Terroranschlag wie auch die unzähligen anderen allein seit 11.09.2001 wie menschenverachtend ist der Umgang Allahs und Mohammeds mit seinen Gegnern und allen, die ihnen widersprochen haben und den Glauben des Islams nicht angenommen haben, war und nach deren Weisungen noch immer ist.

 

 

Diese Muslime tun so, als ob dieser Terror nichts mit ihrer Religion zu tun habe. Diese Muslime tun dies wider besseres Wissen.  Das Wort des Herrn Kesici hat wohl den Hintergrund des Koranwortes: „Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Menschheit.“  Mit diesem einen Menschen war natürlich Adam als Stammvater gemeint und mit Sicherheit kein Nichtmuslim. Diese Muslimvertreter sind diejenigen, die sich weigern, ihre Religion zu hinterfragen und zu kritisieren. Somit nichts Neues unter der Sonne.

 

 

Eine Religion wie der Islam, in der alles seine Rechtfertigung finden kann vom Gutsein bis zur Kriegsführung bis alles an Allah glaubt mittels Schrecken-in-die-Herzen-Tragens ist immer in der Gefahr in die  religionsfaschistischen und -rassistischen Abgründe abzurutschen. Jeder Terroranschlag, der im Namen des islamischen Gottes ausgeführt ist, bezeugt dies blutig und dekadent. Dieser völlig durch radikale Imame irregeleitet Muslim hat es wieder einmal aufs Blutigste bewiesen.

 

 

 

Als Muslim würden wir uns langsam schämen, zu einer solchen Religion zu gehören. Es ist schon ärgerlich, wenn die eigenen islamischen Quellen einen der Lüge überführen. Aber das ficht diese unbelehrbaren und keinen Argumenten zugänglichen in ihrer eigenen islamsichen Welt gefangenen „Rechtgläubigen“ nicht an, weiterhin Taqqiya in dreistester Form zu betreiben.  Es ist wohl kaum noch ein Europäer, der diese Statements als unwahr entlarvt. Aber unsere Politeliten sind dankbar für diese Lügen, denn genau diese wollen auch belogen werden. Aber diese Muslime müssen es tun, damit die Stimmung in Europa nicht gegen den Islam kippt. Und mit jedem weiteren Anschlag dieser Art werden die Statements unglaubwürdiger.

 

 

Beten wir wieder für die Opfer dieses Anschlags und für die Kinder, die bei diesem Anschlag ums Leben gekommen sind. Möge sie JESUS CHRISTUS bei sich aufnehmen und sie in die Arme schließen.

 

3 Responses to “Moslems verurteilen wie üblich ….”

  1. thomas Says:

    Der französiche Amokfahrer soll jetzt wieder für irre erklärt werden, damit wieder alles nichts mit dem
    Islam zu tun hat. Wer kann eigentlich noch diese dummen Regenten in Westeuropa ertragen ?

  2. thomas Says:

    Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun und islamische Heere standen auch nie vor Wien.
    Das fast alle Terorranschläge von Moslems begangen werden ist dem Zufall geschuldet
    und hat auch nichts mit dem Koran zu, eventuelle Mordaufrufe gegen Andersdenkende,
    sind zu übersehen, in dem edlen Buch. Achso und Erdowahn ist natürlich ein lupenreiner
    Demokrat, genauso wie das saudische Königshaus – was war nochmal in Jemen.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/facebook-starlet-pakistan-offenbar-eigenem-bruder-ermordet-115826358.html?nhp=1

  3. Anna Says:

    Zitat KoG:
    „Beten wir wieder für die Opfer dieses Anschlags und für die Kinder, die bei diesem Anschlag ums Leben gekommen sind. Möge sie JESUS CHRISTUS bei sich aufnehmen und sie in die Arme schließen.“

    …und beten wir für
    die Bekehrung der Moslems und für die Bekehrung Europas.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s