kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Merkel bittet Migranten um Toleranz für Schweinebraten 10. Juli 2016

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 21:49

In ihrem neuen Podcast bittet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Migranten um Verständnis für Schweinefleisch auf dem Teller. Deutsche Essgewohnheiten müssten toleriert werden.

 

 

 

 

Aus Rücksicht auf Muslime soll in einigen Schulspeisen auf Schweinefleisch verzichtet werden.

„Man muss darauf achten, dass die Vielfalt unserer Angebote erhalten bleibt“, sagt Kanzlerin Merkel.

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Migranten zu Toleranz gegenüber deutschen Essgewohnheiten wie dem Verzehr von Schweinefleisch aufgerufen. „Man muss darauf achten, dass die Vielfalt unserer Angebote, wie wir sie gewöhnt sind, weiterhin erhalten bleibt“, sagte Merkel in ihrer neuen Videobotschaft.

Die Gesellschaft könne respektieren, wenn jemand bestimmte Bräuche oder bestimmte Regeln habe. „Auf der anderen Seite darf das natürlich nicht zu einer Einschränkung führen für die, die andere Regeln haben“, betonte die Kanzlerin.

Merkel bezog sich auch auf Vorschläge, aus Rücksicht auf Muslime in Schulkantinen keine Speisen mit Schweinefleisch mehr anzubieten. „Die Toleranz gehört schon dazu, dass wir uns in unseren Essgewohnheiten jetzt nicht verändern müssen.“ Aber es sei im Gegenzug durchaus angebracht, darauf hinzuweisen, wo Schweinefleisch verwendet wird.

 

 

 

 

 

 

Ernährungsminister besorgt über Schulspeisepläne

 

Merkel lobte das jüngst beschlossene Integrationsgesetz als Chance für Deutschland. Das Thema Integration sei als Angebot an Migranten zu verstehen, aber auch als Erwartung, „dass sie die deutsche Sprache lernen und dass sie sich an unsere Gesetze halten“.

Bereits im März hatte Bundesernährungsminister Christian Schmidt davor gewarnt, Schul- oder Kantinenessen aus Rücksicht auf Muslime einzuschränken. „Ich nehme es mit Besorgnis wahr, dass Schweinefleisch in Schulen und Kantinen vom Speiseplan genommen wird“, sagte der CSU-Politiker damals. „Unser Weg kann doch nicht sein, dass wir kulturelle Unterschiede bei der Ernährung mit der Suche nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner beantworten.“ Schweinefleisch ist das am häufigsten in Deutschland verzehrte Fleisch. Rund 38 Kilogramm isst jeder Deutsche im Jahr, auf Platz zwei liegt Geflügel mit 11,5 Kilogramm pro Jahr.

 

Zuletzt hatte die CDU in Schleswig-Holstein mit einem Vorstoß zur Gewährleistung eines Schweinefleischangebots in öffentlichen Kantinen für Aufsehen gesorgt. Sie argumentierte, die Partei setze sich für eine „ausgewogene Ernährung“ ein. „Der Minderheitenschutz – auch aus religiösen Gründen – darf nicht dazu führen, dass eine Mehrheit aus falsch verstandener Rücksichtnahme in ihrer freien Entscheidung überstimmt wird“, führte die CDU in einem Antrag aus.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article156923740/Merkel-bittet-Migranten-um-Toleranz-fuer-Schweinebraten.html

 

 

 

 

 

 

 

 

Bill O’reilly points out the curious connection between Barack Hussein Obama and Islam

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Merkel sorgt für Masseneinlass von muslimischen Männern, sodass wir auf dem besten Wege sind, uns einen Männerüberschuss einzufangen, der zu erhöhten Kriminalitäts-Problemen führen muss.

http://einwanderungskritik.de/2020-sind-die-jungen-deutschen-minderheit-im-eigenen-land/

 

 

Dann sorgt sie für ein Integrationsgesetz für abgelehnte Asylbewerber und verlangt erst gar nicht mehr die Ausweisung von  rechtskräftig abgelehnter Asylanten. Dieses Gesetz gilt auch für hier Geduldete.   Auch hier benutzt sie den Begriff des Angebots, anstatt zu sagen, dass bei Verweigerung der Verpflichtung zur Teilnahme umgehend die Ausweisung erfolgt. Leider gibt es immer noch Eliten, denen dieses Integrationsgesetz nicht weit genug geht. Diesen Kulturhassern und kulturellen Selbstmördern sei gesagt, dass es noch viele Menschen gibt, denen etwas an unserer Freiheit und unserer Kultur liegt. Leider bringen das viel zu wenige zum Ausdruck.

 

 

Und nun BITTET die Kanzlern die Asylanten, doch bitteschön unsere Kultur zu dulden wie z. B. den Schweinefleischverzehr. 

Ist das bereits eine Bitte des Kaninchens an die Schlange?

 

Werden die Flüchtlinge und die Muslime jetzt auch noch gefragt, ob sie unsere Lederhosen in Bayern, das dortige Oktoberfest, die Fronleichnamsprozession, Disco- und Tanzveranstaltungen, Karneval, Krimesveranstaltungen, Kinos, Sylvesterfeiern, Martinsfeiern in Kindergärten, Brand- und Friedensprozessionen, Glockenläuten, Opern- und Operettenfestivals, den Anblick von Kirchen, Musikfestivals, Gedenktage für unsere großen Politiker oder Künstler, Muttertage, den Anblick von Synagogen, Weihnachtsfeste oder Osterfeste sowie unser Halbmastregelungen für die deutschen Flagge oder Schlösser, Burgen, Museen oder die Musik von Bach, Beethoven, Bruckner, Brahms oder anderen Komponisten der neueren Zeit, Vernissagen oder Ausstellungen, in denen der Islam keine Rolle spielt doch bitteschön dulden mögen?

Wie devot und mit wie viel vorauseilendem Gehorsam müssen Politiker, allen voran die Bundeskanzlerin ausgestattet sein, solche politikorrekten Ansprachen zu halten und solche Fragen zu stellen?

 

 

 

Es ist selbstverständlich und ja, es ist nach wie vor selbstverständlich, dass sich alle Neuankömmlinge an die Kultur des aufnehmenden Landes anzupassen haben und wenn sie da aus schuldhafter Nichtanstrengung versagen, haben sie auch kein Recht hier bleiben zu dürfen. Eigeninitiative ist gefragt und nicht übertriebene Fürsorge. Angebote sind zu machen. Wer diese nicht annimmt, sollte rückgeführt werden. Wer sich mit den Normen dieses Landes im Großen und Ganzen nicht identifizieren kann und unsere Bürger hier nach islamischer Denkweise als minderwertige Ungläubige ansieht, der sollte das Land umgehend verlassen. Wer hier kriminell wird, ebenso.

 

Muslimische Eigenarten sorgen hier für permanenten Unmut. Kopftuchheere, Burkaverdeckte Unsichtbare gehören jetzt überall zum Stadtbild und beleidigen die Intelligenz und die Werte der aufnehmenden Gesellschaft. Das sind keine Modeaccessoires, sondern diese Kleidungsart gibt eindeutige Botschaften direkt aus der Gedankenwelt Mohammeds aus dem wüstenreichen Gebiet des 7. Jahrhunderts zum Besten. Forderungen nach Islamkritikverbot werden immer wieder gestellt. Paralleljustiz, Gegengesellschaften und immer längere muslimische Salafistenbärte begegnen uns hier auf der Straße. Das kommt wenig Heimatgefühl auf.

Ist das jetzt die Heimat, die unsere Bundeskanzlerin  der Nochmehrheit zumuten möchte?

 

Deutsche Politiker haben offensichtlich keine Selbstachtung mehr und verkommen zu Marionetten derer, von denen sie Akzeptanz erhoffen.

Die Fäden werden von Tag zu Tag mehr sichtbar. 

 

 

Sie sollte endlich auch die Kriminalität nicht nur ansprechen, sondern auch mit Ausweisung drohen, wenn hier Kriminelle Neubürger meinen, dieses Land „anarchisieren“ zu wollen. Das Maß an Respekt gegenüber der Polizei und der Justiz, welche selbst die Gründe liefert, nicht ernst genommen zu werden, lässt sehr zu wünschen übrig. Das sollte ständige Rede der Politik und allen voran von Merkel sein als eine zahnlose devote Bitte um Akzeptanz des Verzehrs von Schweinefleisch oder Kartoffeln.

 

3 Responses to “Merkel bittet Migranten um Toleranz für Schweinebraten”

  1. thomas Says:

    Es gibt jeden Tag neues aus der europäischen Freiluftpsychatrie und aus der germanischen
    Abteilung für unheilbare Fälle. Die City of London ist ausgestiegen ,weil sie natürlich wissen
    was kommt. (siehe Artikel unten )

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/10/deutsche-banken-nervoes-90-milliarden-dollar-risiko-in-italien/

    Der allmächtige Gott hat unsere Regenten mit Wahsinn geschlagen.

  2. Gitti Says:

    So ein ausgemachter Schmarren der Frau Dr. Merkel, etwas Anderes ist ihr nicht eingefallen? Was wäre denn, sie hätte „Gefordert“, dass wir Frauen bzw. unsere jungen und jüngsten Mädchen gebührend von den morgenländischen Einreisenden gebührend respektiert werden?
    Leider haben wir nach m. M. die schlechteste Bundeskanzler(in), die unsere Land je hatte. Alle Bundeskanzler vor ihr haben unser Land nicht annähernd so marodiert wie sie.
    Aber wahrscheinlich liegt auch das in Gottes Plan für uns, für unseren Kontinent, für unsere Welt, denn alles muss ja an Ihm erst einmal vorbei. Wir können nur bitten und hoffen, dass Gott noch einmal Gnade schenkt und unserem Land Seinen Schutz gewährt.
    Uns Christen allerdings steht die Waffenrüstung des Geistes sehr gut, dass wir sie unbedingt anlegen und im Sinne Gottes kämpfen sollen (Epheser 6).

    • Andrew Says:

      bis auf die Minderheitenpartei „die LINKE“ und neue Partei AfD steht fast das ganze Parlament geschlossen hinter Merkels Politik, in der Flüchtlings/Asylfrage auch die Linke, die sogar noch über Merkels Einwanderungsprogramm hinausgeht – u. natürlich ebenso wie die Regierungsparteien keinerlei Kritik am Islam übt. Auch die Wählerschaft, d.h. die allermeisten Normaldeutschen unterstützen diesen Regierungskurs, und auch wenn man ca. 20% AfD. bzw. Linkspartei-Anhänger abzieht, kann man nur resümieren: – Deutschland WILL ES SO, mit ALLEN KONSEQUENZEN, die sich daraus ergeben?! Ein Volk geht (abermals) in die irre – im 1.WK hieß es, mit Gott und Vaterland, im 2.WK „der Führer IST Gott“ und nun: „es gibt keinen Gott – und wenn, dann heißt er Allah“?!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s