kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Sie prahlen – wir zahlen: Deutsche als Menschen zweiter Klasse 15. Juni 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:12

800x416xIsis-Celebrates-1-800x416.png.pagespeed.ic.martXmXOJ5

Statistisch gesehen begehen Asylbewerber in Deutschland pro Tag 770 Straftaten.

 

 

 

Sie stehlen, morden und brennen Häuser nieder.

Politik, Medien und Justiz haben dafür vollstes Verständnis.

Aber wehe, wenn ein Deutscher die Geschwindigkeit überschreitet oder die Rundfunkgebühren nicht zahlen mag. Da kennt man in der Unrechtsrepublik Deutschland dann wirklich keine Gnade.

 

 

Jeden Tag verüben Asylanten in Deutschland 770 Straftaten. Zu den beliebteren Delikten gehört das Vergewaltigen von Kindern, gern auch von kleinen Jungen oder jüngeren Mädchen, immer wieder auch in Gruppen. Es ist eines von vielen Tabuthemen. Und wenn in Europa ein Flüchtling einen Politiker vergewaltigt, dann hat nicht etwa der Asylant ein schlechtes Gewissen, sondern der Politiker, weil es seinem Peiniger jetzt vielleicht nicht mehr wirklich gut geht.

Zu den beliebten Straftaten gehört auch das Anzünden von Gebäuden, in denen Menschen leben. Was Juristen als Brandstiftung bekannt ist und bei ethnischen Deutschen strafrechtlich schwerste Folgen hat, das ist im Falle von Asylanten meist regelmäßig eine Art »Dummer-Jungen-Streich«. Ein Beispiel: Da zündet ein Pakistaner eine Flüchtlingsunterkunft an, in der gerade 100 Menschen schlafen.

 

 

 

 

 

 

OmarMateen1

 

Vor dem Heidelberger Landgericht wird die Tat zur »Schnapsidee« erklärt – und der Pakistaner verlässt den Gerichtssaal als freier Mann. Er darf sich darüber freuen, dass das Anzünden eines Gebäudes mit 100 arglosen Menschen nur mit einer milden Bewährungsstrafe von 17 Monaten geahndet wird.

Wenn Deutsche eine leere (!) Flüchtlingsunterkunft – wie etwa in Meißen – anzünden, dann müssen sie dafür fast vier Jahre ins Gefängnis. Und wenn zum Tatzeitpunkt Menschen in derFlüchtlingsunterkunft sind, dann können Deutsche, die zum Tatzeitpunkt betrunken waren, auch schon mal acht Jahre ins Gefängnis wandernDa freut sich der Pakistaner doch sicher, dessen Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft vor Gericht zur »Schnapsidee« zurechtgebogen wurde, damit er weiterhin auf freiem Fuß bleiben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wirkt das alles auf ethnische Deutsche?

Wie fühlt man sich als Deutscher, wenn man bei der kleinsten Geschwindigkeitsüberschreitung zur Kasse gebeten wird, während zugewanderte Totraser frei herumlaufen und über uns lachen? Wie fühlen sich junge Mädchen und Frauen, die im Deutschland des Jahres 2016 nur noch unter Polizeischutz zur Schule gehen können, weil sie sonst auf dem Schulwegvon den liebreizenden Mitbürgern vergewaltigt werden? Jetzt haben Asylanten in Düsseldorf eine Flüchtlingsunterkunft angezündet und beim Großbrand einen Schaden in Höhe von mindestens zehn Millionen Euro angerichtet. Obwohl die Unterkunft von rund 300 Menschen bewohnt wurde, lautete die allererste Nachricht, dass die Täter nicht wegen Mordversuchs angeklagt werden. Das freut die Asylanten, die sich mit ihrem Verbrechen auch noch stolz brüsten. Schließlich hatte ihre Brandstiftung ja einen ehrenvollen Zweck: Sie wollten endlich verlegt werden und von den deutschen Steuerzahlern eigene Wohnungen finanziert bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was bedeutet das alles?

Im Mekka Deutschland gibt es augenscheinlich Menschen erster und zweiter Klasse. Die Deutschen müssen dafür Verständnis haben. Schließlich dient die Massenzuwanderung von kulturfremden Mitbürgern ja nach Angaben des CDU-Politikers Wolfgang Schäuble einem höheren Ziel: Wir brauchen diese Menschen, weil wir ansonsten in Europa »in Inzucht degenerieren«. Und für diese Errettung lassen wir uns doch schon jetzt gerne mal als Bürger zweiter Klasse behandeln, oder?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sie-prahlen-wir-zahlen-deutsche-als-menschen-zweiter-klasse.html;jsessionid=A8462C04C4D6EC7C23BABF99EE24D107

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Die Tendenz, dass Vater-Mutter-Pamper-Staat seine neuen Kinder verklärend jeglicher Verantwortung enthebt, zeigt sich an diesem Artikel.

Es bildet sich offensichtlich eine 2-Klassen-Justiz heraus.

 

 

Besonders krass sind dann auch die justiziable Einordnung der Brandstiftungsfälle. Da kann schon einmal auf Bewährung erkannt werden, wenn das Bedürfnis nach Schokopudding den schwergewichtigen Täter Hamza übermannt hat und eine 10 Millionen werte Immobilie in Düsseldorf vernichtet wurde und dieser Täter auch noch mal so eben Hunderte in gleicher Situation befindlichen Menschen in akute Lebensgefahr gebracht hat. Schließlich hat er ja nur einen Schokopudding und eine Wohnung mit Garten verlangt.

Ist doch nicht zuviel, oder?

 

 

 

 

Über die Frage nach Ausweisung wird nicht gesprochen bei diesen Tätern.

Besonders perfide ist dann der lasche Umgang mit Flüchtlingen, welche an einheimischen auf dem Schul-, auf dem Nachhauseweg und in Flüchtlingsunterkünften sexuelle Handlungen bis hin zur Vergewaltigung an Mädchen, Frauen und Jungen begehen, egal, welcher Ethnie diese angehören. Was ist nur aus diesem Staat geworden?

Die Frage bleibt nach wie vor bestehen: Warum fliegen solche Menschen nicht achtkantig heraus, wenn deren Schuld rechtskräftig festgestellt wird oder diese die Tat gestehen.

Warum bekommen Brandstifter, die ein bewohntes Gebäude anzünden, noch Bewährung?

Warum bekommen diese Menschen hier einen Freibrief zum Hierbleiben?

 

 

Weil sie sich etwa durch diese Taten ein Bundesverdienstkreuz erworben haben?

Die gesamte Flüchtlingspolitik ist auf Diskriminierung von Frauen aufgebaut. Leben diese bereits in den Herkunftsländern in  islamischer Rechtlosigkeit, so werden sie durch diese Flüchtlingspolitik noch doppelt bestraft, weil sich die Männer in Richtung Europa verdünnisieren, verbleiben Frauen und Kinder, die  noch mehr in Flüchtlingslagern leiden schon daheim. Es ist Fakt, dass alleinreisende Männer hier mehr Ärger machen, als wenn sie mit ihren Familien geflohen wären.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kanada geht da einen anderen Weg.

Es achtet darauf, dass die Proportionen zwischen den Geschlechtern gleich bleiben. Und das nennen wir: geregeltes Asyl- oder Einwanderungsrecht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/12/us-forscherin-kanada-nimmt-keine-unbegleiteten-maenner-als-asylanten-auf/

 

 

 

Diese Flüchtlingspolitik der männlichen Gießkanne nach Deutschland, gefördert durch die unverantwortliche Merkel-EU-Kommission, ist gegenüber den hier lebenden Menschen eine Todsünde mit zerstörerischem Potenzial, insbesondere für Frauen und Mädchen.

Die USA sind da etwas flexibler, was Abschiebungen anbelangt. Während Deutschland nur Minizahlen bei Abschiebungen hinbekommt, sind die USA, die über Einwanderungsregelungen verfügen, da schon etwas weiter:

USA: Rekordzahl von Abschiebungen

Auch unter Obama wurden Abschiebungen vermehrt durchgeführt und man höre und staune:
Vorwiegend solche Menschen, die in den USA kriminell werden, werden abgeschoben und das beginnt nicht etwa mit Verbrechen wie Brandstiftung.

 

 

In dem Artikel heißt es:

Nach Angaben des Ministeriums für Innere Sicherheit wurden im Haushaltsjahr 2011 (Oktober 2010 bis September 2011) insgesamt 396.000 undokumentierte Einwanderer aus den USA abgeschoben. Die Zahl der Abschiebungen stieg damit um 2 % im Vergleich zum Vorjahr (2010: 388.000). Dieser Anstieg setzt eine Entwicklung steigender Abschiebezahlen fort, die bereits 2003 unter Präsident George W. Bush (Republikaner) begonnen hatte.

Dabei ist der Anteil der verurteilten Straftäter unter den abgeschobenen Einwanderern seit 2007 kontinuierlich gestiegen. 217.000 (55 %) der im Haushaltsjahr 2011 Abgeschobenen waren Straftäter (2010: 196.000, 51 %), von denen die meisten wegen Drogendelikten (45.000) oder wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss (36.000) verurteilt worden waren. 97.500 Personen (24 % aller Abgeschobenen) waren Personen, die bereits mehrmals gegen Einwanderungsgesetze verstoßen hatten, d.h. bereits mehrmals während eines irregulären Aufenthalts verhaftet worden waren oder sich einer drohenden Abschiebung durch Flucht entzogen hatten. 46.000 (12 %) waren beim oder kurz nach einem illegalen Grenzübertritt verhaftet worden und aus dem grenznahen Gebiet abgeschoben worden.

Ende des Artikelausschnitts.

 

 

Während hier in Deutschland offener Drogenhandel z. B. im Görlitzer Park in Berlin betrieben werden kann, werden aus den USA solche Täter abgeschoben. Und da lesen wir nicht Brandstiftung oder Vergewaltigung, sondern bereits einfache Straftaten wie Fahren unter Alkoholeinfluss ist bereits ein Abschiebegrund.

 

One Response to “Sie prahlen – wir zahlen: Deutsche als Menschen zweiter Klasse”

  1. thomas Says:

    Wer immer noch nicht begriffen hat. das Deutschland von Geisteskranken regiert wird, dem
    kann man auch nicht helfen. Ein schwenk durch die Lügenmedien reicht eigentlich.

    http://www.heute.de/niedersachsens-innenminister-boris-pistorius-fordert-1.000-euro-strafe-fuers-rasen-43957368.html

    1000 Euro für 20km/h zu schnell nur ein Beispiel für diese Republik der Irren.

    Russland wird einfach täglich zum Feind erklärt, obwohl alles Chaos im Nahen Osten, vom dümmsten
    US Präsidenten aller Zeiten und seinen europäischen Lakaien verursacht wurde. Jeden Krieg hat die
    US Nato begonnen, Russland hat gar nichts gemacht. Es ist wirklich wie im Roman 1984,indem das
    staatliche Wahrheitministerium die Lüge zur Wahrheit erklärt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s