kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Der muslimische Killer, der 50 Menschen in einem Nachtclub tötete! 12. Juni 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:52

Orlando Florida - Omar Mateen 1 (resized)

KoG: Zwei Dinge fallen uns auf an diesem Artikel: Die Überschrift und die letzte Zwischenüberschrift.

 

 

 

 

Die Überschrift: Amoklauf, obwohl im Grunde schon jetzt feststeht, dass es ein politreligiöser islamistischer Hassanschlag auf Schwule und Lesben war, nichts mehr und nichts weniger. Das Entweder-Oder im Artikel ist letztlich eine verharmlosende Scheinaussage. Islam ist zugleich Politik und Religion. Zudem werden im Iran noch immer Schwule aufgehängt und in Afghanistan genießen Schwule und Lesben auch keine Rechte.

 

 

 

 

 

 

 

http://www.lespress.de/082002/texte082002/afghanistan.html 

 

 

Dort heißt es u. a

„Die Rechte von Lesben und Schwulen sind nicht existent. Sie werden als Prostituierte gesehen.“ Shahla erklärt, dass Homosexuelle gehasst werden und überhaupt keine Rechte haben. Wenn sie „entdeckt“ würden, erwartete sie unter den Taliban die Todesstrafe. Aber so sähe das ja in vielen islamischen Ländern aus. Frauen in Afghanistan könnten sich nicht ausdrücken. Wie sollen sie sich dann erlauben, ihre lesbischen Gefühle zu fühlen? „Homosexualität ist ein Tabu“, beendet Shahla ihre Erklärungen und fügt hinzu, dass RAWA erkannt hat, dass es Zeit braucht, bis es von den Menschen akzeptiert wird. „RAWA sagt, dass sie keine Prostituierte sind und dass sie die grundlegenden Menschenrechte haben.“

 

 

 

 

 

screenshot20150116at60309pm-vi

 

Orlando, Florida US: Muslim Terrorist Opens Fire Killing 50 and Injuring 53 in Nightclub Massacre

 

 

Aus diesem geistigen Milieu stammt diese afghanistanische Familie.

 

 

Und die letzte Zwischenüberschrift:

Startet Trump jetzt eine Angstkampagne?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist ja auch das Erste, woran Journalisten denken müssen, wenn ein Muslim Schwule und Lesben in einem Club zur Massenschächtung freigibt und diese Menschen wie Schlachtvieh behandelt.

Die Opfer scheinen diesem Autor erst einmal egal zu sein, Hauptsache es wird hervorgehoben, dass Trump dieses islamische Verbrechen instrumentalisieren könnte.

Nein, kein Mensch hat es verdient, auf diese Weise sein Leben zu lassen. Wir sprechen den Opfern und deren Angehörigen einmal mehr unser Mitgefühl aus. Ja, beten wir für sie alle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niemand kann doch letztlich sicher sein, dass nicht irgendwo auf dieser Erde, irgendwo in den USA nicht wieder ein Muslim  oder eine muslimische Terrortruppe durchdreht und solche Terrorattacken reitet. Da kann Trump noch soviel instrumentalisieren und die jetzt regierenden Machteliten können noch so viel „Islam ist Frieden“ rufen:

Die Angst vor dem Islam ist letztlich allgegenwärtig. Da braucht nichts instrumentalisiert zu werden und da braucht es auch keine Schönfärberei und Schönrederei. Da braucht es nur einen Islam, der seine Grenzradikalen mit aller Härte mit dem Lasso einfängt, will sich der Islam nicht mitschuldig machen. Leider sind dem Cowboy-Islam die Hände gebunden, denn er hat sich schon seit Mohammed millionenfah tödlich schuldig gemacht. Diese Opfer sind nur die letzten in der langen Reihe islamischen Morde, seit Mohammed mit dem Töten im Namen seines Götzen begonnen hat.

 

 

 

 

 

 

 

Jedem Terroristen islamischer Prägung sind die Hassverse des Koran gegen Ungläubige förmlich indoktriniert und eingebrannt. Und solange das so ist, bleibt DER Islam gefährlich, weil Muslime können sich jederzeit dieser Verse inhaltlich bedienen können je nach Lebensumständen und so ihrem Götzen sklavisch tödlich dienen können.

 

 

 

 

 

 

Jedes Opfer hat es verdient, das für es gebetet wird.

Möge der DREIEINIGE GOTT den Seelen dieser Opfer gnädig und barmherzig sein und an ihnen vollenden, was ihrem Leben fehlte.

ER möge die Angehörigen trösten und sie zu sich hinführen. Er möge ihnen Kraft schenken, damit sie die Gesundung der Opfer begleiten können  und die Trauer in DIR und mit DEINER HILFE überwinden mögen.

Der HERR segne die Opfer und ihre Angehörigen, er lasse sein Angesicht über ihnen leuchten und sei ihren Seelen gnädig. Amen.

 

3 Responses to “Der muslimische Killer, der 50 Menschen in einem Nachtclub tötete!”

  1. thomas Says:

    „Möge der DREIEINIGE GOTT den Seelen dieser Opfer gnädig und barmherzig sein und an ihnen vollenden, was ihrem Leben fehlte. “

    Wie soll ich denn das verstehen. Nach dem Tode, erfolgt die Bestrafung der nicht erlösten Sünder
    und sonst gar nichts.

    • Maria Says:

      Jede Seele bekommt noch eine Chance, auch im Jenseits von Jesus Christus zu erfahren und erlöst zu werden.

      • thomas Says:

        ich glaube du solltes mal die Bibel lesen, von ein zweiten Chance berichtet die Bibel nichts,
        fakt ist nur, das die Bibel keine ewige Bestrafung lehrt, sondern eine äonische, sprich zeitlich
        begrenzte , was dann mit den Verdammten passiert, entzieht sich unser Kenntnis. Es könnte
        sein das der allmächtige, barmherzige Gott sich irgendwann der Verdammten erbarmt, angekündigt
        hat Gott dies nicht.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s