kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Täter soll bei Angriff „Allahu akbar“ geschrien haben 24. Mai 2016

Filed under: Islamischer Terror,Konvertiten — Knecht Christi @ 22:55

hillary-approved-arms-dealsATTACKE AUF CHRISTEN

Weil er zum Christentum konvertierte, soll ein Afghane einen Iraner in einer Unterkunft mit einem Schlagstock auf den Kopf geschlagen haben.

Das Opfer betont den religiösen Hintergrund der Tat.

 

 

 

Die Prügelattacke auf einen christlichen Iraner in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft hatte nach Darstellung des Opfers einen eindeutig religiösen Hintergrund. Bereits zwei Tage vor der Tat im vergangenen Oktober habe ihn der Afghane als Ungläubigen beschimpft und gedroht, ihn umzubringen, sagte der 24-Jährige in einer richterlichen Vernehmung am 6. Mai in Bielefeld.

Das Protokoll der Vernehmung wurde am Dienstag im Prozess gegen den Afghanen vor dem Hamburger Landgericht verlesen. Bei der Tat am 18. Oktober habe der Angreifer ihm unvermittelt mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf geschlagen und dabei immer wieder „Allahu akbar!“ (Gott ist groß!) geschrien.

Der bei dem Angriff schwer verletzte Iraner hat Deutschland inzwischen verlassen und ist vermutlich in sein Heimatland zurückgekehrt. Der Afghane, der zwischen 19 und 23 Jahren alt sein soll, ist wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er hat die Tat bestritten. Es sei totaler Unsinn, dass er den Iraner geschlagen habe, weil dieser Christ sei, hatte der Afghane in einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung zum Prozessauftakt gesagt. Zwar habe es eine Schlägerei gegeben, aber er sei es gewesen, der angegriffen wurde. Der Iraner habe vor dem Streit den Islam beleidigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Älterer Flüchtling organisierte eine Schlichtung

 

 

Nach eigenen Angaben hatte der 24-Jährige mit einem anderen Iraner über seinen christlichen Glauben gesprochen, als sie in einer Schlange vor der Essensausgabe in der Unterkunft im Stadtteil Eidelstedt warteten. Er habe auf Persisch gesagt: „Jesus hat mich gerettet, er hat mein Leben neu gestaltet.“ Das habe der vor ihm wartende Afghane gehört, erklärte der Iraner in der richterlichen Vernehmung weiter.

Der Afghane habe ihm vorgeworfen, er sei nur zum Christentum konvertiert, um Vorteile im Asylverfahren zu haben. „Ich muss dich töten, du bist ein Ungläubiger“, habe er gesagt und ihn so fest gepackt, dass seine Jacke zerriss. Sicherheitsmitarbeiter hätten die Rangelei beendet. Ein älterer Flüchtling habe später eine Schlichtung organisiert. Daraufhin habe er die Hand des Afghanen ergriffen, sich für die christliche Äußerung entschuldigt und ihn umarmt, sagte der Iraner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kehrte das Opfer aus Angst in den Iran zurück?

 

 

Zwei Tage später habe er mit zwei anderen Iranern am Eingang des ehemaligen Baumarkts geraucht, als plötzlich der Afghane gekommen sei und sofort sehr fest mit der Metallstange zugeschlagen habe. „Meine Augen sind fast explodiert.“ Dann habe ein Sicherheitsmann – ebenfalls ein Afghane – ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Auf die Frage, warum er das tue, habe der Security-Mitarbeiter geantwortet: „Du musst sterben, du hast den Koran beleidigt!“ Der Iraner äußerte die Vermutung, dass der Afghane und der Sicherheitsmann den Angriff gemeinsam geplant hätten. Auch der Schlagstock müsse von dem Sicherheitsmann stammen.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte am Dienstag zu dieser Darstellung, es gebe in dem Verfahren nur einen Beschuldigten. Der Sicherheitsmann sei namentlich nicht bekannt. Die Anklage komme zu dem Ergebnis, dass der Schlag des Mitarbeiters der Security in hohem Maße unwahrscheinlich sei.

 

 

 

Nach dem Angriff wurde der Iraner erst einige Tage im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) behandelt. Dann betreute ihn eine christliche deutsche Unterstützerin, schließlich wurde er nach Bielefeld verlegt. Nach Angaben der dortigen Ausländerbehörde unternahm er einen Selbstmordversuch und kam ins Krankenhaus. Vor dem Prozess in Hamburg habe er so große Angst gehabt, dass er lieber in den Iran zurückkehren wollte. Die Bundespolizei bestätigte in einem Aktenvermerk, dass der 24-Jährige einen Flug nach Teheran angetreten habe. Sein Verbleib ist unklar. In der Vernehmung hatte er angeben, wegen seiner Konversion zum Christentum habe ihn sein Vater geschlagen, seine Familie ihn verstoßen.

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article155652029/Taeter-soll-bei-Angriff-Allahu-akbar-geschrien-haben.html

 

One Response to “Täter soll bei Angriff „Allahu akbar“ geschrien haben”

  1. Tommy Rasmussen Says:

    (1996) – AMERIKA WIRD FALLEN!:

    „Ich bin gekommen, allen Menschen Frieden zu bringen, sagt der Herr, doch ihr zieht Krieg vor. Ich bin gekommen, euch Überfluß zu bringen, doch ihr möchtet das wenige, das andere haben, stehlen, damit ihr in eurer Habgier weiter anhäufen könnt…

    Ihr ergreift, was Ich gegeben habe, und wendet es in einen Fluch. Nicht länger wird Amerika das „Land of the free“ genannt werden, sagt der Herr, sondern es wird ein Nazi-Amerika werden, ein Polizeistaat, und ihr, die niemals Krieg oder Besetzung gekannt haben und Feste aufdem fruchtbaren Land gefeiert habt, werdet Sklaven werden und unterjocht werden von einem Volk, das euch haßt…

    Aber jeder, der umkehrt, sagt der Herr, wird aus dem Kummer errettet, denn Ich werde ihn unter Meine Fittiche nehmen und ihn ernähren, während ringsum die Gottlosen und Bösen durch das Schwert und Hunger und Pest umkommen werden…

    Ich werde erlauben, daß die Welt ins Elend und Sklaverei kommt, sagt der Herr, daß die Welt sehen kann, wie schlecht ihre Wege sind. Sie werden sehen, daß ihr Frieden nichts als Krieg ist, und daß es nirgendwo Frieden geben kann ohne Mich. Denn in Mir ist aller Frieden, sagt der Herr, und ohne Mich herrscht Verwirrung und Frustration und Gewalt… Wenn ihr arrogant und selbstgerecht sein wollt, siegessicher bei all eurem Tun, dann werde Ich euch euren eigenen Weg gehen lassen. Aber wißt, Meine Kinder, daß euch eure Wege ins Verderben führen werden…

    Ich habe einen Siebentausend-Jahre-Plan für die Menschheit, sagt der Herr, der dargestellt wird durch die sieben Tage der Woche. Jeder Tag ist gleich tausend Jahre. Die ersten sechs Jahre sind den Menschen übergeben worden, sagt der Herr, um damit zu tun, was sie wollen. Diese Zeit ist fast vorbei, sagt der Herr. Die letzten sieben Jahre der sechstausend Jahre der Menschheit werden im Buch der Offenbarung beschrieben. Es ist das Ende all eurer Streitereien und Kämpfe, sagt der Herr. Es ist die völlige Versklavung an Satan. Aber wißt, daß ebenso wie die ersten sechs Tage der Woche den Menschen übergeben worden sind, der siebte Tag ein Sabbat der Ruhe ist für den Herrn. Dieser siebte Tag wird kommen, der Meine tausendjährige Herrschaft ist. Eine Zeit des Friedens und der Ruhe für die Erde, sagt der Herr. Ich werde eure gesamte menschliche Herrschaft abschaffen, da eure menschliche Herrschaft und Regierung zu nichts anderem als Elend, Sklaverei und Tod führt. Meine Herrschaft
    wird eine Ruhe für Mein Volk und für die Erde sein, sagt der Herr…

    Ihr seid nach Meinem Bilde erschaffen, ob ihr wollt oder nicht, sagt der Herr, und in eurem Innern – in eurem Herz und Geist – bin Ich dabei, noch ein anderes Lebewesen, ein solches wie Mich selbst, zu erschaffen… Mein Plan wird über jedem anderen Plan stehen, einschließlich eurem. Am Ende werdet ihr sterben, und euer Plan mit euch. Aber Ich sterbe nicht, sagt der Herr, und Mein Plan wird Bestand haben. Ich bitte euch nicht, eins zu werden mit dem Universum; Ich bitte euch nicht, das anzubeten, was erschaffen wurde. Ihr sollt eins werden mit der Schöpfer des Universums; ihr sollt den Schöpfer anbeten, sagt der Herr. Da gibt es nichts, daß Ich nicht erschaffen habe; und Ich billige ein Nachfolgen der Wissenschaft, damit ihr versteht, wie Ich alles an seinen Platz gesetzt habe, sagt der Herr. Und doch ist ein Nachfolgen der physikalischen Wissenschaft leer ohne ein gleichwertiges und größeres Nachfolgen der geistlichen Seite; ein Eintauchen in Meinen Geist, sagt der Herr. Kein anderer Geist ist annehmbar, denn alle anderen Geister sind Lügen Geister, sagt der Herr…

    Was kann Ich für solche tun, die Mich hassen? Ich lasse sie ihren eigenen Weg gehen, sagt der Herr, und lasse sie die Frucht ihrer Taten essen. Ihr Ende ist bitter und traurig, und es ist nicht der Weg, für den sie geschaffen wurden, zu enden. Für Menschen wurde bestimmt, ausgiebig zu leben, freudige Leben und in Frieden zu sterben, mit einem ewigen geistlichen Leben, daß sich vor ihnen ausdehnt, sagt der Herr…

    Ihr sprecht von Steuerverantwortung, sagt der Herr, doch habt ihr keine Barmherzigkeit in euch. Ich vergleiche euch mit Hitler; Ich vergleiche euch mit Pol Pot, Mao, Stalin, mit allen Schlächtern durch die Zeitalter, Mein Amerika, ihr habt sie übertroffen und wurdet die schlimmsten, die jemals existiert haben, sagt der Herr…

    Wenn ihr von einer ausländischen Armee besetzt werdet, glaubt ihr, daß sie eure Meinung respektieren werden? und euch tun lassen, was ihr wollt? Wie dumm und närrisch seid ihr? Glaubt ihr, daß sie euch Lebensmittel zu essen geben werden? Lebensmittel sind für Truppen, nicht für
    Sklaven… Und in der Zeit, die kommt, werdet ihr zu den Sklaven gerechnet werden für all das, was euer Land in der Welt gemacht hat, für all das, was ihr eurem Land erlaubt habt, in der Welt zu tun… Wie ihr anderen nicht die Wahl auf Leben gegeben habt, so werden sie euch nicht die Wahl auf Leben geben… und Ich bemitleide euch, denn euer Ende wird tragisch sein…

    Ich bin dabei, neue Wesen in eurem Innern zu schaffen, die genauso sein sollen wie Ich, sagt der Herr. Ihr sollt erfüllt werden mit der gleichen Macht und Fähigkeiten wie Ich habe. Das ist es, warum ihr zuerst in physischer Form kommen mußtet, damit ihr geprüft und versucht werden könnt, sagt der Herr, um eure Loyalität zu Mir und Meinen Wegen zu prüfen. Ich werde euch nicht in Mein Königreich bringen, wenn ihr eine haßerfüllte Person seid, denn eine haßerfüllte Person ist ein Mörder. Ich werde euch nicht bringen, wenn ihr nicht Mich und Mein Gesetz liebt; Ich werde euch nicht all diese Macht geben, bis Ich weiß, daß ihr mehr an anderen und ihrem Wohlergehen interessiert seid, sagt der Herr, als an euren unbedeutenden Lüsten und Wünschen. Denn Ich möchte euch nicht im Universum herumtoben haben, sondern Ich möchte, daß ihr die Planeten erneuert und wiederherstellt und Leben erschafft, wo es jetzt nur Wüste und Leere gibt… all euer Leben lang forme und bilde Ich euch und schaffe ein anderes Wesen in eurem Innern, sagt der Herr. Denn ihr seid gleich Raupen in diesem physischen Leben und wartet nur darauf, in Schmetterlinge zu erblühen, die ihr in eurem ewigen Leben mit Mir sein werdet. Jetzt könnt ihr nur kriechen, sagt der Herr, dann werdet ihr imstande sein zu fliegen…

    Möchtet ihr wissen, warum es Atheisten gibt? Es ist wegen euch, die sagen, sie lieben Mich und herausgehen und lieber ihren eigenen Willen und Wünschen nachgehen, als Meinen Willen zu tun…

    DIE CHINESISCHE INVASION:

    … Wenn ihr nicht bereut und euch zu Mir kehrt, wird es China sein, daß zu euch mit aller Macht und Wildheit kommt. Denn ihr, Amerika, seid fett und faul, selbstzufrieden und närrisch. Ihr habt alle Vernunft verloren und seid trunken von eurer Schuld, sagt der Herr. Ihr seid ein Makel auf der Erde. Aber ihr sagt, „Wie soll China zu uns kommen? Wir sind die Stärksten auf der Erde und niemand kann uns schaden. Wir gewinnen gegen jeden die Oberhand.“ …

    Moskau und das westliche Rußland, die Ukraine und Weißrußland werden mit Deutschland aus Furcht vor China eine Abgrenzungslinie machen. Sie werden eine Allianz bilden, sagt der Herr, für gegenseitigen Schutz und werden den Rest Europas in den Krieg ziehen…

    Was euch betrifft, Amerika, China wird die Beringstraße überqueren und Alaska einnehmen, sagt der Herr. Wer kann gegen die Horden des Ostens bestehen? Von dort werden sie ganz Kanada in einer Sache von Tagen unterwerfen, und dann werden sie in eurem Land sein, sagt der Herr, und ihr werdet nicht gegen sie bestehen können. Wo ist eure Macht, Amerika? Ihr habt sie für ein paar Pfennige verkauft, sagt der Herr. Ihr seid erbärmlich… China wird von Norden kommen, genau wie einst die Assyrer es bei dem alten Israel taten, so wird man es mit dem modernen Israel machen…“
    http://document.kathtube.com/6800.pdf


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s