kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Katholiken verpachten ihre Kirche bis 2115 an die Kopten 9. April 2016

Filed under: Koptische Kirche im Ausland — Knecht Christi @ 10:40

Treffen der Religionen: Monika Schmid (von links), Pater Isidoroc El-Anba-Samuel, Refaat Rizkallah und Urs Müller haben sich auf die Übergabe der katholischen Kirche Grafstal an die koptisch-orthodoxe Gemeinde geeinigt.

Die Pfarrkirchenstiftung St. Josef gibt die katholische Kirche in Grafstal im Baurecht an die koptisch-orthodoxe Gemeinde ab.

 

 

Mit dem Deal zeigen sich alle Beteiligten zufrieden. Es fehlt nur noch der Segen des zuständigen Bischofs.

 

 

Schon ab Oktober 2016 sollen die koptischen Christen ihre Gottesdienste von Dietlikon nach Grafstal verlegen können. Ihre eigene kleine Kirche in Dietlikon platzt aus allen Nähten. 2006 kauften die Kopten die Liegenschaft der Neuapostolischen Kirche. Mittlerweile besuchten bis zu 80 Gläubige die Gottesdienste. «Wir brauchen deshalb unbedingt mehr Platz», sagt Refaat Rizkallah, Sprecher der Gemeinde der koptischen Christen. Eher umgekehrt verhält es sich bei den Katholiken der Kirche Illnau-Effretikon, Lindau und Brütten: Seit der Einweihung des Gemeindezentrums in Effretikon, 1983, steht die Kirche immer öfter leer. «Eine Kirche genügt», sagt Gemeindeleiterin Monika Schmid (Bild rechts). Ausserdem sei die Aufrechterhaltung der Kirche in Grafstal mit hohen Kosten verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirche muss stehen bleiben

 

Nachdem Verkaufspläne am Segen des Bistums Chur scheiterten, musste eine Lösung gesucht werden, in der die Kirche im Besitz der Pfarrkirchenstiftung St. Josef bleibt. Mit dem nun vorliegenden, gemeinsam ausgearbeiteten Baurechtsvertrag wollen die Kopten für sämtliche Kosten, unter anderem eine Jahresmiete von 48 000 Franken, selber aufkommen. Das Gebäude darf aber weder abgerissen noch substanziell verändert werden; und das für 99 Jahre. Die Unterzeichnung sei reine Formsache. Zum Schluss müsse nur noch Bischof Vitus Huonder seinen Segen geben. «Wir haben darauf geachtet, dass er keine Einwände haben wird», sagt Urs Müller, Mitglied der Pfarrkirchenstiftung St. Josef.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu wenig Parkplätze

 

Schmid, Rizkallah und Müller rechnen damit, dass die Katholiken am 2. Juli mit einem Gottesdienst mit ihrer Kirche abschliessen und die Kopten am 1. Oktober nach Grafstal ziehen. Involviert wird nun noch die Gemeinde Lindau, denn die meisten Besucher des koptisch-orthodoxen Gottesdienstes werden mit dem Auto anreisen und es stehen nur ein gutes Dutzend Parkplätze zur Verfügung. Gemeindeschreiber Viktor Ledermann ist aber zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden wird.

http://www.landbote.ch/region/pfaeffikon/katholiken-verpachten-ihre-kirche-bis-2115-an-die-kopten/story/25461818

 

One Response to “Katholiken verpachten ihre Kirche bis 2115 an die Kopten”

  1. Senatssekretär Freistaat Danzig Says:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s