kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ISIS-Mann drohte „Frohe Ostern“ an 24. März 2016

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 16:20

Österreichischer Medienmogul Wolfgang Fellner will Islam in Europa verbieten lassen!

 

 

 

 

 

  • Ein österreichischer Publizist will den Islam in Europa verbieten lassen

  • Er behauptet: In Moscheen und Kindergärten werde der Terror gefördert

 

 

Es war abzusehen: Nach den schrecklichen Terroranschlägen von Brüssel diskutiert Europa wieder einmal um den Zusammenhang von Religion und Gewalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Islam-Kritik in deutschen Medien

 

Die Debatte ist nicht neu: Im Namen keiner anderen Religion seien in den vergangenen Jahren derart barbarische Taten begangen worden,hatte das Polit-Magazin „Cicero“ bereits nach den Paris-Attentaten kommentiert. Die „Welt“ schrieb damals, dass das Beschwichtigen, die Attacken dürften nicht mit dem Islam in Verbindung gebracht werden, „endlich aufhören“ müsse.

Dass es sich bei den islamistischen Attentätern jedoch häufig um Menschen mit gebrochenen Biografien handelt, die sich in einer extremen Variante ihrer Religion verloren haben, wird bei der Debatte häufig außer Acht gelassen. Die größte Gefahr, so scheint es dieser Tage, ist die Konstruktion einfach gestrickter Feindbilder. Umso bedenklicher ist das, was jetzt Wolfgang Fellner, Herausgeber der österreichischen Tageszeitung „Österreich“, in einem Kommentar für sein Blatt verfasst hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„An diesen Orten wird der Terror gefördert“

 

Fellner geriert sich als strenger Bewahrer der europäischen Identität. Sein Rezept: eine Art Islam-Prohibition. „Mittlerweile muss die Diskussion erlaubt sein, ob nicht der Islam als solcher in Europa verboten werden sollte“, schreibt Fellner in einem Beitrag, der inzwischenauf dem Online-Portal „oe24.at“ abgerufen werden kann.

Fellner weiter: „Bei allem Respekt für die Freiheit der Religionen und die vielen friedlichen, sympathischen Anhänger des Islam auch bei uns in Österreich: Die Grenzen zwischen dem friedlichen Islam und den Terror im Namen des Islam verwischen sich immer mehr. In unseren städtischen Kindergärten. In vielen Moscheen.“ An diesen Orten werde Terror gefördert, gepredigt, vorbereitet, erklärt der „Österreich“-Herausgeber. Sein Appell: „So kann und darf es nicht weitergehen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Islam-Kritik aus deutschen Kirchenkreisen

 

In Deutschland hatte es bereits 2014 erbitterte Kämpfe um die Deutungshoheit des Islam gegeben. Damals hatte der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider muslimischen Verbänden in Deutschland mangelnde Kritik an gewalttätigen Traditionen im Islam vorgeworfen.

„Was von den Verbänden an Auseinandersetzung mit Ansatzpunkten für die Legitimierung von Gewalt im Koran und in der islamischen Tradition bisher kommt, ist mir zu wenig“, sagte Schneider damals.

 

 

Zuletzt hatte die muslimische Buchautorin Sabatina James für Schlagzeilen gesorgt. Die These der 33-jährigen pakistanisch-österreichischen Menschenrechtsaktivistin: Der Mehrheitsislam der islamischen Staatengemeinschaft sei nicht demokratisch, sondern islamistisch.

„Das ist weder eine Gleichsetzung noch eine Vereinfachung. Das sind die Tatsachen, die noch keiner widerlegen konnte und mit denen wir uns auseinandersetzen müssen“, sagte sie zuletzt in einem Interview mit der „Berliner Zeitung“.

http://www.huffingtonpost.de/2016/03/23/oesterreich-islam-europa-_n_9529092.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Entsetzen über die Anschläge in Brüssel kommt in Deutschland auch die Angst. In einem „Hart aber Fair“-Extra fragt Frank Plasberg:

► „Angriff auf das Herz Europas – Schutzlos gegen den Terror?“

Die islamischen Mörderbanden zeigen uns: Selbst im Alarmzustand ist unsere Gesellschaft verwundbar. Müssen wir jetzt liebgewordene Freiheiten für unsere Sicherheit opfern?

http://www.bild.de/politik/inland/hart-aber-fair/frank-plasberg-diskutierte-mit-seinen-gaesten-ob-wir-dem-terror-schutzlos-ausgeliefert-sind-45042700.bild.html

 

3 Responses to “ISIS-Mann drohte „Frohe Ostern“ an”

  1. wolfsattacke Says:

    Sehr gut „Wolfgang Fellner“!

    Den Islam zu verbieten, unter Strafe zu stellen, ist die einzige wirkungsvolle gegenwehr gegen die Religion und die Anhänger Satans. Allah ist kein anderer als Satan und Mohammed der Antichrist, gemäß der Offenbarung des Johannes. Wer das böse bekämpfen will, muß den Islam bekämpfen.

    • Andrew Says:

      wenn das wirklich stimmen würde, könnte keine Macht auf Erden diesen „Antichristen“ aufhalten bis auf Gott Selbst!
      Auch die Moslems warten auf den Antichristen – nicht etwa Antimohamed, was ich ziemlich bizarr finde…

      • thomas Says:

        Natürlich kann nur Gott antichristliche Kräfte aufhalten -aber wir befinden uns nun mal in der Endzeit der
        Endzeit. Was den Islam betrifft, kann ich auch endzeitlich, biblisch, feststellen, das im Nahen Osten bald
        noch größerer Krieg stattfinden werden und eine Nation aus dem Norden diese islamischen Länder,
        mit großer Wut besiegen wird. Weiterhin wird ein neues Assyrien entstehen welches christlich geprägt
        sein wird und dies Assyrien, wird mit einem christlich geprägten Ägypten und Israel in Frieden leben,
        bis ein großes Heer gegen Jerusalem zieht und Jesus Christus persönlich dem Spuk, ein entgültiges
        Ende setzt. Der Islam, wird also in naher Zukunft massiv eingedämmt werden.

        Jesja 19: 22-25

        Also wird der HERR Ägypten schlagen und heilen, und sie werden sich zum HERRN wenden, und er wird sich von ihnen erflehen lassen und sie heilen. 23 Alsdann wird von Ägypten eine gebahnte Straße nach Assyrien gehen; der Assyrer wird nach Ägypten und der Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern dienen. 24 Zu jener Zeit wird sich Israel als drittes zu Ägypten und Assur gesellen und inmitten der Länder ein Segen sein, 25 wozu der HERR der Heerscharen es setzt, indem er sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbteil! (Römer 15.10)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s