kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslime treten zum Christentum über
 22. März 2016

Filed under: Konvertiten — Knecht Christi @ 12:43

Taufe, Wasser und Chrisamöl

Taufe: Wasser und Chrisamöl stehen bereit!

In der Stuttgarter Stiftskirche werden am Ostersonntag Syrer und Iraker moslemischen Glaubens in einer feierlichen Zeremonie zum Christentum konvertieren.

Die Erwachsenen-Taufe für Kriegsflüchtlinge – in deutschen Kirchen-Gemeinden wird sie immer häufiger gefeiert. Wie werden sie von ihrer neuen Gemeinde aufgenommen? Und was bewegt sie zu ihrem Glaubenswechsel?

 

Unsere moma-Reporterin Kristin Becker ist dabei, wenn sich die künftigen Christen auf ihre Taufe am Sonntag vorbereiten.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-reporter-Muslime-treten-zum-Christentum-ueber-100.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist vollbracht: Josef (26) aus dem Iran ist nach dem Taufbad jetzt Christ. Pfarrer Erwin Felmer (mit Mikrofon) und die Gemeinde "Christus für alle" freuen sich über den Schritt des Mannes. - © Andreas Frücht

 

 

 

Flüchtlinge wechseln in einer Freikirche vom Islam zum Christentum

 

Mehr als 20 Flüchtlinge aus Syrien und Iran fühlen sich angezogen vom „liebenden Gott“

 

 

 

 

Mitte. Gut 20 Männer und Frauen in weißer Kleidung versammeln sich in einem Nebenraum der evangelischen Freikirche „Christus für alle“ an der Hellingstraße. Es sind Flüchtlinge aus Syrien und Iran, geboren als Muslime. Sie sind freudig gespannt. Gleich werden sie konvertieren zum Christentum. Ein rundes Becken mit Wasser steht bereit. Darin tauchen sie zur Taufe ein. Jesus ist jetzt ihre Leitfigur. Für die Ex-Muslime ist es ein Moment der Befreiung.

„Ich fühle, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, sagt Firoozeh Gatavi (35). Die Iranerin ist eine der Konvertiten. Der Weg zum Christentum war für sie schwer. Ihr Sohn ließ sich zunächst taufen, sie reagierte skeptisch bis ablehnend. „Ich war dagegen, ich hatte Angst“, sagt sie. Gatavi begleitete ihren Sohn mit diesem Gefühl in die Kirche. Allmählich aber änderte sie ihre Einstellung. Jetzt ist sie ihrem Sohn gefolgt. „Der Druck und die Angst, die ich aus dem Islam kenne, sind weg. Hier habe ich gelernt, dass Gott Liebe ist“, sagt die Iranerin.

Andere frisch Getaufte erzählen ähnliche Geschichten. Für die meisten ist der Übertritt vor allem auch ein Wechsel in der Wahrnehmung Gottes: vom strafenden, strengen, mit der Hölle drohenden, wenn seine Gesetze nicht befolgt werden, zu einem liebenden und verzeihenden Gott mit Jesus als Beispiel für das eigene Leben.

 

 

 

Peter, gebürtiger Syrer und schon länger in Deutschland, erklärt: „Hier erleben viele erstmals Religionsfreiheit.“ Peter hilft als Übersetzer in der Gemeinde. Er spricht arabisch und deutsch. Die Araber, sagt er, hätten hier erstmals die Chance, die Botschaft Jesu zu hören, in ihren Ländern sei es verboten, über Christus zu sprechen. „Hier ergreifen sie ihre Chance“, sagt er. „Halleluja“ fügt er strahlend hinterher.

 

Peter übersetzt den Gottesdienst für die Araber, ein Perser in Farsi für die Iraner. Jeder Flüchtling hat ein Headset dafür. Die Gemeinde ist technisch gut ausgestattet. „Christus für alle“ ist auch deshalb Anziehungsgemeinde für Menschen, die zum Christentum wechseln wollen. „70 bis 80 Flüchtlinge besuchen derzeit unsere Glaubenskurse“, sagt Pfarrer Ewald Felmer. Sie kommen aus den Unterkünften in und um Bielefeld. Ihr mehrsprachiges religiöses Angebot habe sich herumgesprochen unter den Flüchtlingen, sagt Felmer. So sei das Interesse entstanden und gewachsen. Manche würden gar Fahrzeiten mit Bus und Bahn von zwei Stunden in Kauf nehmen, um zu ihnen zu kommen. Die Gemeinde hilft mit Fahrdiensten. „Wir organisieren das“, sagt Felmer.

Klatschnass steigen die neuen Christen aus dem zum Taufbecken funktionierten runden Swimmingpool, klatschend goutieren die Gottesdienstbesucher deren Schritt. Der verlangt für viele von ihnen gehörig Mut. Fast keiner der Konvertiten will fotografiert werden für die Öffentlichkeit. Es sei zu gefährlich für sie. In den Asylbewerber-Unterkünften reagieren manche Muslime sehr negativ darauf, außerdem droht Verwandten in den Herkunftsländern mitunter Lebensgefahr deswegen.

http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20743783_Fluechtlinge-wechseln-in-einer-Freikirche-vom-Islam-zum-Christentum.html

 

One Response to “Muslime treten zum Christentum über
”

  1. Preis dem Herrn für diese Menschen. Gott tut Wunder und der Islam wird fallen zu 100 %.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s