kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Philippinen: 20.000 Menschen fliehen vor Kämpfen der Armee mit Islamisten 3. März 2016

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:57

IS-Kämpfer auf den Philippinen. Bild: Youtube, IS-Propagandavideo

Eine Woche an Kämpfen zwischen dem philippinischen Militär und islamistischen Milizen in der Provinz Lanao del Sur auf Mindanao sorgte für sechs Todesopfer und rund 20.000 Flüchtlinge.

 

 

Immer wieder flammen im muslimisch dominierten Südwesten der Insel Mindanao Kämpfe zwischen islamistischen Milizen und der philippinischen Armee auf. So berichtet der philippinische Sender ABS-CBN davon, dass infolge der heftigen Kämpfe rund um die von Muslimen bewohnte Kleinstadt Butig rund 20.000 Menschen flohen und Zuflucht in einer Moschee, Evakuierungszentren der Regierung und bei Verwandten in der Region suchten.

Mindestens sechs Menschen – drei Soldaten und drei Islamisten – sollen bei den Kämpfen rund um Butig in der vorwiegend von Muslimen bewohnten Provinz Lanao del Sur getötet worden sein. Allerdings geht die Armee davon aus, dass bis zu 61 Milizionäre von den Regierungstruppen erschossen wurden – gefunden wurden jedoch lediglich drei Leichen.

 

 

 

Die Kämpfe sind ein erneuter Höhepunkt der blutigen Auseinandersetzungen zwischen radikalislamischen Gruppierungen auf Mindanao und anderen südlichen Landesteilen, die ihren eigenen islamischen Staat errichten wollen, sowie den mit aller Härte gegen die separatistischen Milizen vorgehenden Truppen der philippinischen Armee. Insbesondere seit der „Islamische Staat“ (IS/ISIS) versucht, die radikalislamischen Gruppierungen auf den Philippinen zu vereinigen, wächst der Druck auf die Staatsregierung und die Armee, diesem unseligen Treiben endlich ein Ende zu setzen.

Wie sehr auch die muslimische Bevölkerung unter den Kämpfen der separatistischen muslimischen Extremisten mit der philippinischen Armee leidet, zeigt die Bevölkerungsentwicklung der zu 98% von Muslimen bewohnten Provinz Lanao del Sur: Lebten 2007 noch 1,14 Millionen Menschen dort, reduzierte sich die Bevölkerung bis 2010 auf nur noch 0,93 Millionen Personen – ein Minus von 7%.

Neuere Zahlen sind zwar noch nicht verfügbar, doch der Abwanderungsdruck wächst unbestritten weiter an. Auch sind die muslimischen Regionen die ärmsten des Landes – hier kommt kein Geld aus dem florierenden Tourismus an. Vielleicht auch deshalb erfreut sich der umstrittene Präsidentschaftskandidat Rodrigo Duterte, der sich gerne als „Terroristenbekämpfer“ gibt, in diesen Regionen großer Beliebtheit.

{Quelle: https://www.contra-magazin.com/2016/02/philippinen-20-000-menschen-fliehen-vor-kaempfen-der-armee-mit-islamisten/}

 

6 Responses to “Philippinen: 20.000 Menschen fliehen vor Kämpfen der Armee mit Islamisten”

  1. Andrew Says:

    Es ist unbegreiflich und eine Schande, das soviele Muslime weltweit den Islam einfach nicht richtig verstehen: Mohamed forderte laut ALLEN Islamverbänden, Imamen, theologischen Hochschulen und westlichen Islamexperten (und die müssen es nun wirklich wissen) IMMERZU u. ÜBERALL Toleranz, Liebe zu allen anderen Religionen, Achtung u. Gleichbehandlung der Frauen, Gewaltlosigkeit gegenüber Kindern, Verständnis für Homo-u. Transsexuelle, Achtung der staatlichen Autoritäten/Rechtsverfassung, Milde, Güte, Nachsicht, Demut; nicht zu vergessen UNTERSCHIEDSLOS Brüderlichkeit und respektvollen Umgang mit ALLEN Erdenbewohnern ohne jegliche Einschränkung – und noch vieles mehr.
    Kurz u. gut: es gibt nichts Negatives im Islam, rein gar nichts, nicht nach innen und nicht nach aussen! Wer das nicht verstanden hat u. im Alltag nicht mustergültig praktiziert, ist kein wahrer Moslem, höchstens ein wirrer Sucher/Falschinformierter und im schlimmsten Falle ein boshaft-pervertierter „islamistischer“ Terrorist, der Schande über den wahren, reinen Islam bringt! Bibel und Koran sind wesentlich ident, Mohamed war genauso wie Jesus, Allah und JHWH sind derselbe Bibel-Gott, Satan und Gott lassen sich nicht an ihrer Wirkweise unterscheiden – gut kann böse sein und umgekehrt, es gibt keine erkennbaren Unterschiede?!?! – sagen jetzt alle, sogar unsere Theologen u. Oberpriester…

  2. Andrew Says:

    Täter sind keine Moslems!! Allesamt Islam-Falschversteher, die den Koran nicht richtig lesen können, unwissend verkehrt herum halten oder satanischen Koran-Fälschungen aufsitzen (Made in Israel/USA?) :
    http://www.katholisches.info/2014/08/19/bilder-des-schreckens-brutale-gewalt-der-islamisten-gegen-christen-in-syrien-und-im-irak/

  3. thomas Says:

    Wie von Anfang an.

  4. thomas Says:

    Der amerikanische General Philip Breedlove ist oberster militärischer Sprecher der NATO-Allianz. Er hat US-Reportern nun im Pentagon gesagt, was Angela Merkel schockieren wird: Mit den „Flüchtlingen” kommen Massen von Kriminellen, Terroristen und IS-Kämpfern nach Europa. Europa werde jetzt „wie von einem Krebsgeschwür zerfressen”.

    Die Generale der Nato halten sich normalerweise mit öffentlichen Äußerungen zurück. Aber seit dem Beginn des Asyl-Tsunami ist nichts mehr normal im euro-atlantischen Raum. Und Philip M. Breedlove, dem Oberbefehlshaber der Nato, ist nun offenkundig der Kragen geplatzt.

    Während die deutsche Bundesregierung sagt, mit den vielen einreisenden orientalischen und nordafrikanischen Fachkräften (Angela Merkel spricht gern von „afrikanischen Chemielaboranten”) werde unsere Zukunft bunter, schöner, harmonischer, friedlicher und bereicherter, sagt der Oberbefehlshaber der Nato das genaue Gegenteil: Er hat vor Reportern hervorgehoben, viele IS-Kämpfer mischten sich in Ländern wie Deutschland unter Flüchtlinge, es kämen jetzt „Terroristen, Kriminelle und Kämpfer”.

    Quelle : https://nixgut.wordpress.com/2016/03/03/dr-udo-ulfkotte-kriminelle-migranten-fluten-europa/


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s