kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Malu Dreyer wirbt auf Ditib-Veranstaltung um Stimmen 3. März 2016

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 14:37

 

 

 

Malu Dreyer (SPD) demonstrierte Mitte Februar ihr ganz eigenes Verständnis von Diskurs und demokratischem Dialog, indem die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz es medienwirksam ablehnte, mit der Alternative für Deutschland (AfD) in einer TV-Debatte, der sogenannten Elefantenrunde, im öffentlich-rechtlichen Sender SWR aufzutreten. Die rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin der immer näher rückenden Landtagswahlen hält einige AfD-Mitglieder für »rechtsextrem«.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Der Bevölkerungsaustausch ist ja gerade mit einer der Gründe, dass die etablierten Parteien in den neu Zugezogenen und den alteingesessenen türkischen Mitbügern ihr Wählerpotenzial zu finden hoffen. Die Erdogansche Religionsbehörde sieht sich in der DITIB bestens in dem Land, welches Restdeutschland ausmacht, aufgestellt. Vielleicht hat sie ihre Wahlkampfrede ja bereits in türkischer Sprache abgehalten. Wer als MP wirklich der Meinung ist, dass ausgerechnet die DITIB eine Organisation ist, die  die Integration von türkischen Mitbürgern in die deutsche Gesellschaft vorantreibt, ist naiv und völlig verblendet. Im Gegenteil, sie unterstützt Erdogans Kurs und fördert Parallelgesellschaften, anstatt sie aufzulösen. 

 

Wir dürfen auf einen Artikel veweisen, in dem die DITIB neben anderen muslimischen Organisationen wie dem ZdM die Ablösung des Uni-Lehrers  Prof. Khorchide in Münster verlangen, da dieser keinen authentischen Islam lehre.

https://www.evangelisch.de/inhalte/90792/17-12-2013/ditib-fordert-abloesung-von-islam-professor-khorchide

http://www.deutschlandradiokultur.de/studienfach-islamische-theologie-zwischen-dem-staat-und-den.1278.de.html?dram:article_id=333566

 

 

Dort heißt es u. a.:

Diese Kritik bekam der Münsteraner Institutsleiter Mouhanad Khorchide besonders stark zu spüren. Die großen Islamverbände, darunter der Ableger der türkischen Religionsbehörde in Deutschland, DITIB, warfen Khorchide vor, er missachte islamische Lehren. Die Verbände sind zwar keine anerkannten Religionsgemeinschaften. Aber sie sind dennoch Ansprechpartner des Staates; denn sie sitzen im Beirat des Instituts und haben Mitspracherecht bei der Ernennung der Professoren und der Vermittlung der Lehre – ähnlich wie die Kirchen an Instituten für christliche Theologie.

 

Die vier großen Islamverbände, so werfen ihnen Kritiker vor, nutzen ihre Stellung im Beirat und wollen Einfluss auf die Lehrinhalte nehmen. Tatsächlich habe sich der Streit erst etwas gelegt, nachdem der DITIB-Vertreter Bekir Alboğa selbst einen Lehrauftrag an der Universität Münster erhalten habe, heißt es aus Institutskreisen. Die Gratwanderung der islamischen Theologie geht aber weiter: zwischen wissenschaftlicher Selbstbehauptung sowie Erwartungen seitens des Staates und der Verbände.

Ende des Zitats.

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist schon abenteuerlich, was diese Dame aus den Reihen der SPD wahlkampfpraktisch so treibt. In einer Organisation, die einen türkisch-orthodoxen Islam vertritt, als Wahl-Bittstellerin aufzutreten, ist nicht nur abenteuerlich, sondern auch selbstmörderisch. Wenn die Islamisierung Deutschland so fortschreitet wie bisher, dürften sich in nicht allzu ferner Zeit islamische Parteien durchsetzen, die hier dieses atheistisch-nihilisistisch-identitätslose Land mit einer politischen Religionsideologie füllen werden, was das Gegenteil dessen ist, was die islamaffinen politisch etablierten Linken fordern.

 

 

 

Ein neuerlicher Kritikvorwurf gegen die DITIB wurde in Hessen laut:

http://hessenschau.de/gesellschaft/muslimische-ditib-gemeinde-stellt-judenhetze-online,judenhass-auf-ditip-onlineseite-100.html

 

Dort heißt es.

 

Keine Einzelmeinung“

 

bga-Aktivist Dörge kann sich immerhin vorstellen, dass es bei Ditib „gewiss auch Leute gibt“, die aufrichtig empfinden, was ihre Organisation in Worte fasste. „Das halte ich für Show“, sagt dagegen der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch zur Ditib-Reaktion. Er stellte wegen der Online-Inhalte der Melsunger Moscheegemeinde noch am Dienstag Strafanzeige beim Staatsschutz.

„Ich habe Ditib schon länger im Blick“, sagt der Liberale, der im Internet emsig gegen diejenigen zu Felde zieht, die er als Islamisten identifiziert. Bei der muslimisch-türkischen Organisation gebe es nur eine Strömung. „Und die bestimmt Erdogan“, sagt Huch.

 

 

 

Ditib immer wieder in der Kritik

Nicht erst seit der antisemitischen Verbalattacke aus dem Ortsverein in Melsungen sieht sich Ditib scharfer Kritik ausgesetzt. Hauptvorwurf: viel zu große Nähe zur islamisch-konservativen Staatsführung. Religionswissenschaftler der Uni Freiburg hatten im Sommer öffentlich die Lehrpläne für den hessischen Islamkundeunterricht auseinandergenommen.

Problematische Koranstellen etwa über die Rolle der Frau würden gar nicht erst thematisiert. Ditib wies das zurück. Der Verband distanzierte sich dieses Jahr auch, als ein ARD-Reporterteam enthüllte, dass es in seinen Ortsvereinen Sympathisanten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gibt.

 

 

 

Wolf im Schafspelz scheint noch in seiner Charakterisierung eher schmeichelhaft zu sein. Der orthodoxe Islam, wie Erdogan ihn vertritt, verbreitet sich wie ein Krebsgeschwür in dieser Gesellschaft. Metastasen hat er bereits zuhauf gebildet.  Jede Moschee deutet darauf hin. Genau diese Organisationen wie die DITIB sorgen dafür, dass sich Salafisten und Muslimbrüder sich hier mehr als heimisch fühlen und dafür Sorge tragen, dass der islamische Boden für den Endkampf mitten in Europa bereitet  wird. Sie sind dafür als treibende Kraft verantwortlich, dass dieser ausgrenzende antichristliche islamische Geist  in intensiver Zusammenarbeit mit einheimischen „nützlichen Idioten“ von Politik (vgl. Frau Dreyer) und Kirchen, hier Fuß fassen konnte und diesem in devoter und unterwürfiger Manier der rote Teppich ausgerollt wurde. Diese Gewächse führen dann u. a.  zu folgenden Missständen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/tuerkischer-rockerclub-erklaert-deutschland-den-krieg.html

 

Aber Hauptsache, die SPD kann hier noch punkten. Denn ohne diese Wählerschaft könnte diese Partei ein Debakel erleben.

Dieser Auftritt lässt somit pure wahlkampftaktische Verzweiflung erkennen. 

 

4 Responses to “Malu Dreyer wirbt auf Ditib-Veranstaltung um Stimmen”

  1. ThomasD Says:

    Typisch für diesen Lumpen-Verein. Offensichtlich weiß die (S)charia (P)artei (D)himmistans sehr genau, daß sie auf dem Weg unter die 5%-Hürde und damit in die selbstverdiente Bedeutungslosigkeit ist. Daher biedert sich Frau Dreyer der türkischen Kolonisationsbehörde D.I.T.I.B. an und versichert dieser zweifelhaften Organisation ihre rückgratlose und willfährige Kooperation bei der weiteren Islamisierung dieses Landes. Dazu fällt mir nur ein einziges Wort ein: VOLKSVERRÄTER. Wer diesen Verräterverein weiterhin wählt, macht sich an der Abschaffung Deutschlands, seiner Kultur und seiner Werte mitschuldig!

  2. thomas Says:

    Diese Regierungs und Lobyistenkasten, ist verlogen und Dekadent bis in jede Körperzelle.
    Mit ihren sodomitischen Ansichten und Taten, bringen sie dies ganze Land an den Abgrund
    und unter das Gericht Gottes. Ein gewaltlose Veränderung, zum Positiven ist in diesem Land
    nicht mehr möglich.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/volker-beck-superstar-deutschlands-journalisten-feiern-im-meinungsrausch.html

    Da fehlt nicht mehr viel bis Sodom und Gomora und die Regenten hierzu, sitzen schon im Parlament.
    Das Gerichtsurteil Gottes wird noch schlimmer sein, denn Sodom hatte keine sich christlich nennende
    Volkskirche. Der Islam ist nur eine Zuchtrute, andere Gerichte werden folgen. Und wir sollten nicht meinen
    das wir noch viel Zeit haben.

    http://m-maenner.de/2015/07/der-reiz-von-chem-sex-und-hiv/

    http://www.vice.com/alps/tag/Sex+mit+Tieren

    http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/normalisierung-allianzen-lobby/

    Die Folgen werden die in der Offenbarung beschriebenen Gerichte sein !

    Die Öffnung der ersten sechs Siegel
    1 Und ich sah, als das Lamm eines von den sieben Siegeln öffnete, und hörte eines von den vier lebendigen Wesen wie mit einer Donnerstimme sagen: Komm1!
    2 Und ich sah: Und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, hatte einen Bogen; und ihm wurde ein Siegeskranz gegeben, und er zog aus, siegend und um zu siegen.
    3 Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebendige Wesen sagen: Komm!
    4 Und es zog aus ein anderes, ein feuerrotes Pferd; und dem, der darauf saß, ihm wurde gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen und die Menschen dahin zu bringen, dass sie einander schlachteten; und ihm wurde ein großes Schwert gegeben.
    5 Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm! Und ich sah: Und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.
    6 Und ich hörte etwas wie eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, die sagte: Ein Maß2 Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar! Und dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!
    7 Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm!
    8 Und ich sah: Und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist „Tod“; und der Hades3 folgte ihm4. Und ihnen wurde Macht5 gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Tod6 und durch die wilden Tiere der Erde.
    9 Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die geschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.
    10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, heiliger und wahrhaftiger Herrscher7, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?
    11 Und es wurde ihnen einem jeden ein weißes Gewand gegeben; und es wurde ihnen gesagt, dass sie noch eine kurze Zeit abwarten sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet seien, die ebenso wie sie getötet werden sollten.
    12 Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete: Und es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut,
    13 und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum, geschüttelt von einem starken Wind, seine Feigen abwirft.
    14 Und der Himmel schwand dahin wie ein Buch, das zusammengerollt wird, und jeder Berg und jede Insel wurden von ihren Stellen gerückt.
    15 Und die Könige der Erde und die Großen und die Obersten8 und die Reichen und die Mächtigen und jeder Sklave und Freie verbargen sich in die Höhlen und in die Felsen der Berge;
    16 und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
    17 Denn gekommen ist der große Tag ihres Zorns. Und wer vermag zu bestehen?

    Jesaja 24

    Das kommende Weltgericht
    1 Siehe, der HERR entleert die Erde und verheert sie und kehrt ihre Oberfläche um und zerstreut ihre Bewohner.
    2 Und wie dem Volk, so ergeht es dem Priester; wie dem Knecht, so seinem Herrn; wie der Magd, so ihrer Gebieterin; wie dem Käufer, so dem Verkäufer; wie dem Verleiher, so dem Borger; wie dem Schuldner, so seinem Gläubiger.
    3 Völlig ausgeleert wird die Erde und geplündert, denn der HERR hat dieses Wort geredet.
    4 Es vertrocknet, es welkt das Land, es schmachtet, es welkt der Erdkreis, es schmachten die Hohen des Volkes1 im Land.
    5 Und die Erde ist entweiht worden unter ihren Bewohnern. Denn sie haben die Gesetze übertreten, die Ordnungen überschritten, den ewigen Bund ungültig gemacht!
    6 Darum hat der Fluch die Erde verzehrt, und es büßen, die auf ihr wohnen. Darum sind die Bewohner der Erde dahingeschwunden2, und wenig Menschen bleiben übrig.
    7 Es vertrocknet der Most, es welkt der Weinstock, es seufzen alle, die frohen Herzens waren.
    8 Ins Stocken geraten ist die Freude der Tamburine, der Lärm der Ausgelassenen hat aufgehört, es stockt die Freude der Zither.
    9 Man trinkt keinen Wein mehr mit Gesang, bitter schmeckt der Rauschtrank denen, die ihn trinken.
    10 Zertrümmert ist die öde Stadt, verschlossen jedes Haus, so dass niemand hineinkommt.
    11 Klagegeschrei um den Wein hallt auf den Straßen; untergegangen ist alle Festfreude, verschwunden die Freude der Erde.
    12 In der Stadt ist nur Verwüstung übrig geblieben, und das Tor wurde zu Trümmern zerschlagen.
    13 Denn so wird es geschehen mitten auf der Erde, mitten unter den Völkern: wie beim Abschlagen der Oliven, wie bei der Nachlese, wenn die Weinernte zu Ende ist.
    14 Jene3 werden ihre Stimme erheben, werden jubeln. Über die Hoheit des HERRN jauchzen sie vom Meer her:
    15 Darum gebt dem HERRN Ehre im Osten4, auf den Inseln des Meeres5 dem Namen des HERRN, des Gottes Israels!
    16 Vom Ende der Erde her hören wir Gesänge: Herrlichkeit dem Gerechten! – Da sagte ich: Ich vergehe, ich vergehe, wehe mir! Räuber rauben, und räuberisch raubend rauben sie.
    17 Grauen und Grube und Garn über dich, Bewohner der Erde!
    18 Und es geschieht, wer vor der Stimme des Grauens flieht, fällt in die Grube; und wer aus der Grube heraufsteigt, wird im Garn gefangen. Denn die Fenster in der Höhe tun sich auf, und es erbeben die Grundfesten der Erde.
    19 Berstend zerbirst die Erde, brechend zerbricht die Erde, wankend wankt die Erde,
    20 taumelnd taumelt die Erde wie ein Betrunkener und schwankt hin und her wie eine Nachthütte6. Und schwer lastet auf ihr ihr Treuebruch; sie fällt und steht nicht wieder auf.
    21 Und an jenem Tag wird es geschehen, da wird der HERR das Heer der Höhe heimsuchen in der Höhe und die Könige der Erde auf der Erde.
    22 Sie werden eingesperrt, wie man Gefangene in die Grube einsperrt, ja, sie werden in den Kerker eingeschlossen und nach vielen Tagen heimgesucht7 werden.
    23 Da wird der Mond schamrot werden und die Sonne sich schämen. Denn der HERR der Heerscharen herrscht als König auf dem Berg Zion und in Jerusalem, und vor seinen Ältesten ist Herrlichkeit.

  3. Johannes Says:

    Wer Malu Dryers Gesicht sieht, weiß mit wem er es hier zu tun hat. Deutsche „Spitzenpolitiker“ sind bestenfalls dritte Wahl. Etliche haben nicht einmal einen Beruf erlernt – wie Claudia Roth, Volker Beck, Katrin Göring-Eckardt u.a. – aber sie können viel reden, wenn der Tag lang ist. Dass die berufslose C. Roth sogar Bundestagsvizepräsidentin werden konnte, zeigt das ganze Dilemma deutscher „Politiker“.

  4. Die Flüchtlinge sind nicht unsere Feinde, sondern nur Satan. Wir haben aber die einmalige Chance, ihnen Jesus nahezubringen. Auf jeden Fall brauchen sie unser Gebet.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s