kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Afghanischer Asylant vergewaltigt Frau 25. Februar 2016

Filed under: Islamische Schandtaten,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 00:20

Unmittelbar nach „Wie behandle ich Frauen-Kurs“

 

 

 

Sie sehen sich als Sieger, sie sind widerstandslos in Europa eingedrungen, um zu bleiben, ungläubige Frauen sind ihr Freiwild. In Belgien versucht man, den männlichen muslimischen Asylanten in Kursen beim Roten Kreuz beizubringen, wie man sich in der westlichen Zivilisation zu benehmen hat – ein allzu optimistisches Vorhaben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Afghane fällt über junge Frau her

 

Der belgische Nachrichtenkanal VTM berichtet von einer Straftat, die sich letzten Mittwoch in der Ortschaft Menen ereignet hat. Dort wird vom Roten Kreuz ein Asylantenheim betrieben. Gegenüber VTM erklärt die Rot-Kreuz-Sprecherin An Luyten, dass seit den Silvestervorfällen in Köln die Asylanten in Kursen belehrt werden, wie man sich gegenüber Frauen zu verhalten habe. An einem 16-jährigen afghanischen Asylanten ist die Belehrung allerdings spurlos vorüber gegangen. Sein Opfer war eine Angestellte einer Catering-Firma, die das Asylantenheim mit Essen beliefert. Als sie sich gerade im Keller des Gebäudes aufhielt, fiel der Afghane über sie her und vergewaltigte die junge Frau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Straftäter wurde verhaftet und in ein Jugendgefängnis eingeliefert. Ob er vor ein Jugend- oder Erwachsenengericht gestellt wird, ist nicht geklärt. Theo Francken, Staatssekretär für Asyl und Migration erklärt in einer Stellungnahme, dass bei schweren Vergehen gegen die öffentliche Ordnung, worunter Vergewaltigung fällt, kein Asylstatus gewährt und der Betreffende in Folge nach Afghanistan abgeschoben werde.

{Quelle: https://www.unzensuriert.at/content/0020105-Unmittelbar-nach-Wie-behandle-ich-Frauen-Kurs-Afghanischer-Asylant-vergewaltigt-Frau}

 

One Response to “Afghanischer Asylant vergewaltigt Frau”

  1. Leser Says:

    Ein Leserbrief vom 26. Februar 2016 den ich gelesen habe und hier wiedergebe:

    „Zumindest wurde in der Lügenpresse darüber berichtet und nicht totgeschwiegen wie folgende Übergriffe:
    Ich habe vor kurzem von einem befreundeten Polizeibeamten erfahren, dass es vor einiger Zeit im Abstand von wenigen Wochen in der -Lübecker EAE Volksfestplatz- zu zwei brutalen Vergewaltigungen an Reinigungskräften gekommen ist.
    Das Opfer der zweiten Vergewaltigung verstarb an den Folgen wenig später im Krankenhaus!
    Die Polizei hat jedoch von der Kommunalpolitik diesbezüglich einen Maulkorb verpasst bekommen und darf über diese Verbrechen nicht berichten. Nachdem es nun doch teilweise an die Öffentlichkeit gelangt ist, wurde es seitens der Polizei dementiert und als „Gerücht“ bezeichnet.
    Ich habe auf der Lübecker Online Plattform HL-LIVE meine Informationen kundgetan, leider wurde mein Betrag zensiert und nicht veröffentlicht.
    In Lübeck verhält es sich so wie im Rest der Republik: Die Wahrheit will niemand zur Kenntnis nehmen und es wird gnadenlos vertuscht.
    AUF DAUER LÄSST SICH DIE WAHRHEIT JEDOCH NICHT VERBIETEN!
    Mein tiefes Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s