kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gedanken zur Masseninvasion von Muslimen nach Europa 20. Februar 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:01

Was ist Hijrah – die „Auswanderung“?

 

 

 

 

Seitdem Präsident Obama den Islam während seiner Zeit in Indonesien studiert hat, kennt er sich gut mit der Religion aus. Er will nicht, dass diese E-Mail sich in den USA verbreitet, weil er möchte, dass die Bevölkerung über die Vorgänge der ISIS-Bewegung unwissend bleibt. Diese Tatsache gibt dem Aufruhr (der muslimischen Invasion) nun einen Sinn. Traurig, und bedeutet nichts Gutes für uns.

 

 

 

 

Was ist die Auswanderung?

 

Große Massen an Migranten werden zu Invasoren, was – wie von ihm beschrieben – eine Auswanderung (hijrah) zu sein scheint … das wird NICHT gut enden. Es scheint, dass die Politik der liberal sozialistischen Anführer in Europa und den USA eine Überflutung dieser Länder nicht verhindern will. Warum??? Ich konnte mir nicht erklären, weshalb andere arabische Länder (Saudi Arabien, UAE, Oman etc.) keine Flüchtlinge aufnehmen, weshalb ich mich näher damit auseinander gesetzt habe.

 

Auswanderung (Hijrah) ist der „heilige Krieg“ (Jihad) durch Immigration. Das bedeutet, dass die Auswanderung in ein neues Land erfolgt, um dort den Islam zu verbreiten, eine heilige und geehrte Tat im Islam! Dazu fordert Sure 4:100 auf: „Und wer auswandert in Allahs Weg, wird auf der Erde manche Zuflucht und Hilfe finden. Und wer sein Haus verlässt (und in ein anderes Land einwandert), um Allah und seinen Gesandten zu ehren und den dabei der Tod ereilt, dessen Lohn fällt Allah zu (das heißt, Allah belohnt ihn); und Allah ist verzeihend und barmherzig“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ein Muslim also bei diesem Prozess stirbt, was eigentlich das Gleiche wie ein Selbstmordattentat ist, wird wie dieses automatisch belohnt (mit dem sofortigen Eingang in Allahs Paradies). Das erklärt den großen Eifer, eine solche lebensgefährliche Reise auf sich zu nehmen. (Bei Frauen kommt hinzu, dass sie es „wegen ihres Ungehorsams“ ohnehin schwer haben, überhaupt in Allahs Paradies einzugehen).

 

 

 

Muhammad und seine Anhänger wanderten im Jahre 622 n.Chr. von Mekka nach Yathrib/Medina aus (richtiger: sie wurden von den erzürnten Bewohnern Mekkas vertrieben.) Diese „Auswanderung“/Vertreibung wurde so wichtig, dass damit der Beginn der Zeitrechnung für den Islam verbunden wird.

In Medina wurde Mohammed, obwohl immer noch ungebildet, auch zum militärischen Anführer. Alle Befehle, Gewalt gegen Ungläubige anzuwenden, stammen aus dieser Zeit.

 

 

 

 

 

 

++ Terror-Sympathisant füttert Nachrichtenagenturen mit Lügenmeldungen ++

99% der schwer nachprüfbaren Horrormeldungen aus Syrien bei BILD, Spiegel, N24, RTL und Co. kommen von diesem einem Mann aus London.

 

 

 

 

 

 

Die aktuelle massive Auswanderung wurde im Januar 2015 angekündigt, aber nur wenige schenkten dieser Veröffentlichung Aufmerksamkeit. Ein Mitglied des „Islamischen Staates in Syrien“ (ISIS) lud ein Dokument im Internet auf arabisch hoch, das Muslime dazu drängte, nach Libyen zu gehen, weil dieses Land in nächster Nähe zu Südeuropa liegt und somit einen wichtigen taktischen Wert für illegale Banden hat, die ein Eindringen in europäische Städte ermöglichen. (Libyen hat eine lange Küste, die nahe an den südlichen „Kreuzfahrer-Staaten“ liegt und selbst noch mit einem beschädigten Boot erreicht werden kann).

 

Im Februar 2015 wurden in Italien Mitschriften von abgehörten Telefonaten veröffentlicht, die aussagten, dass die ISIS damit droht, 500.000 Migranten als „psychologische Waffe“ gegen Europa auszusenden. Der italienische Innenminister Angelino Alfano sagte zu diesem Zeitpunkt: „Wenn die Milizen des Kalifats schneller voranschreiten als die Entscheidungen der internationalen Gemeinschaft, wie kann es dann möglich sein, das Feuer in Libyen zu löschen und die Ströme der Flüchtlinge aufzuhalten? Wir sind dabei einen Exodus ohne Präzedenzfall zu riskieren.

Ebenso warnte der türkische Geheimdienst im Februar 2015 die Polizei, dass bis zu 3.000 ausgebildete Jihadisten aus Syrien und aus dem Irak über die Türkei nach Bulgarien und Ungarn sowie in die restlichen europäischen Länder zu gelangen.

 

 

Kommt einem das nicht bekannt vor?

Im Mai warnte ein libyscher Berater der Regierung davor, dass der Islamische Staat Kämpfer „in Flüchtlingsbooten nach Europa schmuggele“. ISIS profitiert vom Menschenhandel, der Bootsbesitzer dazu zwingt, ihr Boot abzugeben oder umgebracht zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einige ISIS Funktionäre sind bereits in sicheren Unterkünften im Süden Europas untergebracht.
Gruppen von Männern zwischen 17 und 25 Jahren gehen den Weg von „Palästina“ (PLO/HAMAS) und Syrien über Bulgarien in die restlichen europäischen Staaten. Ein ehemaliger Al Qaida Doppelagent erzählte dem Sender BBC, dass er von zwei ägyptischen Brüdern weiß, die sich bereits auf dem Weg über Libyen in Italien gemeinsam mit zwei Männern aufhalten, welche „streng gläubig sind und fließend Italienisch und Französisch sprechen“. Schauen Sie sich die Videos der „Flüchtlinge“ erneut an. Die meisten dieser „Flüchtlinge“ sind Männer zwischen 17 und 25 Jahren – ganz offensichtlich im militärischen Alter!

 

 

Wenn Sie das nicht überzeugt! Wir wissen, dass sich bereits Terroristen in den Flüchtlingsströmen befinden: Vor einer Woche wurden fünf Männer verhaftet, die die bulgarische Grenze nach Mazedonien überschreiten wollten und dabei Propaganda für den Islamischen Staat machten. Sie sprachen jihadistische Gebete und zeigten Videos von Enthauptungen auf ihren Handys. Sie hatten sich als Flüchtlinge getarnt. Der Vorsitzende der Independence Party, Nigel Farage, warnte: „Ich fürchte, dass eine direkte Bedrohung unserer Zivilisation bevorsteht, wenn wir so große Mengen an Flüchtlingen aus dieser zerrissenen Region nach Europa lassen“.

 

 

 

 

 

BattleofCalaisnewspapermontage-vi

 

 

 

 

Andere muslimische Länder lassen diese „Flüchtlinge“ (ihre Glaubensbrüder) nicht herein, weil es sich um eine „Auswanderung“ (hijrah) aufgrund des Befehls Allahs im Koran handelt, um Europa umzuwandeln. Das ist keine humanitäre Krise. Es ist eine Invasion (auf menschlichem Leid aufgebaut zu Ehren Allahs). Das Ziel ist es, Europa zu transformieren: die Wirtschaft zu überlasten, die reichen Nationen zu zerstören, die Demographie neu zu entwerfen und natürlich auch die „christliche Kultur“ durch Ausbreitung des Islam zu vernichten.

Und unsere Regierung (USA) will diese Leute auch in unser Land lassen? Sind wir alle Forrest Gumps? („Forrest Gumps“ = gutherzige, begriffsstutzige Naive“)

 

von Michael J Komlodi, aus Hawaii/USA

 

 

 

 

7 Responses to “Gedanken zur Masseninvasion von Muslimen nach Europa”

  1. thomas Says:

    Erst großes Bum Bum und dann Kriegsrecht und Diktatur ?

    Was jetzt kommt, ist Bumm!
    20. Februar 2016 Der Troll von Germania

    4bk2c27830577c3y9a_200C113Europol warnt vor größter Anschlagsgefahr seit mehr als zehn Jahren. Nach Angaben des Chefs der EU-Polizeibehörde sind circa 5.000 Europäer, die im Irak oder Syrien Kampf-Erfahrungen in Terrorgruppen sammelten mittlerweile nach Europa zurückgekehrt. (Quelle)

    Wie Rob Wainwright bekannt gab, handele es sich um 3.000 bis 5.000 Europäer. „Europa steht momentan vor der größten Terrorgefahr seit mehr als zehn Jahren“, sagte er am Freitag der Neuen Osnabrücker Zeitung. Es sei zu erwarten, dass der IS oder andere Terrorgruppen einen Anschlag irgendwo in Europa verüben könnten, mit dem Ziel, hohe Verluste unter der Zivilbevölkerung zu erreichen, so der Europol-Direktor. Er fuhr fort, die wachsende Zahl der ausländischen Kämpfer werde die EU-Staaten vor völlig neue Herausforderungen stellen.

    In den letzten Jahren sind tausende europäische Bürger in die Kriegsgebiete gereist, um an der Seite der Terrormilizen zu kämpfen. Viele von ihnen sind inzwischen nach Kampferfahrungen in ihre Heimatländer zurückgekehrt. (Quelle)

    26606264z43621222zDamit sich die Terroristen – bis sie ihren Einsatzort und -zeitpunkt erfahren – nicht von gut integrierten Migranten untescheiden, belehrt sie ein Handbuch wie sich Terrorzellen in Europa zu verhalten haben und auf welche Weise sie sich am besten unter die Bevölkerung mischen. Auf 58 Seiten werden die Kämpfer in der Englisch verfassten Broschüre belehrt, was zu tun ist, um in Europa nicht aufzufallen, damit sie am entscheidenden Tag überraschend zuschlagen können

    Quelle : http://krisenfrei.de/was-jetzt-kommt-ist-bumm/#more-26094

  2. thomas Says:

    Und hier noch ein wenig, zu der qualifizierten Zuwanderung und ich bin mir sicher das die Regierungen
    der Heimatländer froh sind, diese Menschen los zu sein.
    In der Blechhütte leben, aber Smartphone und Fernseher – sollen diese Menschen etwas den deutschen
    Industriemeister oder KFZ mechatroniker ersetzen ?
    Nein, sie werden Sozialfälle und versuchen ihre gesamte Familie, aus den Slums nach Deutschland
    zu holen. Die Dummheit in diesem Land, sucht in der Menscheitsgeschichte ihres Gleichen !
    Dazu noch eine Raub und Kriegsreligion im Hintergrund, da ist der Untergang nur eine Frage der Zeit.

    Whats-App-Migration aus Marokko

    In den Elendsvierteln von Casablanca schlagen arbeitslose Jugendliche die Zeit tot oder verfallen den Drogen. Wer etwas werden will, macht sich nach Deutschland auf.
    20.02.2016, von Jochen Stahnke

    TeilenTwitternTeilenE-mailen

    Armenviertel am Stadtrand von Casablanca
    © dpa
    Armenviertel am Stadtrand von Casablanca

    Über den Schuttberg rüber, den tunnelhaften Pfad in die Slumsiedlung hinein, da lehnt Muhammad Nahi in der Blechtür seiner windschiefen Hütte. Im Türrahmen nur ein Vorhang, Sichtschutz in einer Gegend, wo die Türen meist offen stehen und die Menschen so dicht an dicht leben, dass sich die Ankunft auswärtiger Besucher ebenso schnell verbreitet, wie jemand gefunden ist, der einen Jungen kennt, der es nach Europa geschafft hat. Hay Mohammadi ist das älteste Elendsviertel von Casablanca.

    Jochen Stahnke Autor: Jochen Stahnke, Redakteur in der Politik. Folgen:

    Muhammad Nahi ist 32 Jahre alt, meistens arbeitslos und hat einen kleinen Bruder, der sich vor fünf Monaten nach Deutschland durchgeschlagen hat. Er trägt ein gefälschtes Hemd des Fußballklubs Chelsea und eine Jogginghose vom FC Barcelona, Flipflops an den Füßen. Er hält ein Smartphone in der Hand und lässt es auch nicht los, nachdem er reingegangen ist. Muhammad Nahi bewohnt zwei niedrige Stockwerke von jeweils höchstens dreißig Quadratmetern, die er sich mit seiner Mutter, nunmehr drei Brüdern und zwei Schwestern teilt, von denen eine wiederum verheiratet ist und mit Mann und drei eigenen Kindern ebenfalls hier lebt, sich aber schnell nach oben verzieht, als Gäste reinkommen.

    Pfeiler aus übereinander gespachtelten Backsteinen stützen die Decke und trennen das Erdgeschoss in zwei Bereiche. In jedem steht ein großer Fernseher. Auf dem Bildschirm neben Muhammad Nahi läuft die Spielshow eines Senders vom Persischen Golf. Auf fast allen Wellblechdächern sind Satellitenschüsseln befestigt.

    quelle : http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/flucht-aus-marokko-wer-etwas-werden-will-macht-sich-nach-deutschland-auf-14079892.html

  3. thomas Says:

    Offenbarung 17:17Schlachter 1951 (SCH1951)

    17 Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s