kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Jetzt stellt sich auch Frankreich gegen Merkels Asylkurs 14. Februar 2016

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 21:47

Frankreichs Premier Manuel Valls spricht sich gegen eine Festlegung von Kontingenten für die Verteilungen von Flüchtlingen in der EU aus. Damit stellt er sich gegen den Wunsch der deutschen Kanzlerin.

 

 

 

 

Der französische Premierminister Manuel Valls lehnt eine Festlegung von Kontingenten für die Verteilung von Flüchtlingen in der EU ab. Das sagte er bei der Münchner Sicherheitskonferenz.
Er sei „nicht dafür“, einen festen Verteilmechanismus einzuführen, wie ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeschlagen hat, sagte Valls am Samstag. Er rief dazu auf, sich an die bereits beschlossene Umverteilung von 160.000 Flüchtlingen zu halten, von denen Frankreich 30.000 aufnehmen wolle.
Merkel verteidigte indes ihre Flüchtlingspolitik beim Wahlkampfauftakt der CDU in Sachsen-Anhalt. „Schritt für Schritt kommen wir voran“, sagte sie in Magdeburg zum Kampf gegen Schleuserbanden in der Ägäis. Wenn illegale Migration gestoppt werde, sei Deutschland auch bereit, Flüchtlingskontingente aufzunehmen.
Zugleich betonte Merkel, dass die meisten Flüchtlinge nicht aus wirtschaftlichen Gründen kämen. Wer keinen Schutz benötige, müsse das Land aber wieder verlassen. Marokko und zwei weitere Maghreb-Staaten sollten rasch zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden. Mit rund 1000 Anhängern hatte die CDU in einem Magdeburger Hotel ihren Wahlkampf offiziell eingeläutet.

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Andere EU-Länder haben noch Verstand, der unserer Bundeskanzlerin, der gesamten Regierung, aber auch den Kirchen und anderen Eliten abhanden gekommen ist.  Die EU-Staaten rings um Deutschland sehen die Folgen in Deutschland, sehen die unkontrollierte Einwanderung, sehen, welche Schwierigkeiten selbst das ach  so gut strukturiert aufgestellt Land diesen Massenansturm nicht bewältigen kann. Merkel hat mit ihrer Flüchtlingspolitik  des „Wir-schaffen-das“ das Realitätssignal des „Nicht-schaffen-könnens“ gesetzt, dem die EU-Länder nunmehr praktische Geltung verschaffen.

 

 

Merkel scheint  in ihrem BRD-Hass nur US-Interessen durchzusetzen, die selbst in ihrer Flüchtlingspolitik ebenfalls total versagen wie sie auch in der Kriegspolitik im Nahen Osten versagt haben. Die Schoßhündin Merkel scheint sich die Zerstörung dieses Landes zum Ziel gesetzt zu haben. Hätte sie keine Alleingang unternommen und hätte  die EU-Mitgliedstaaten zuvor gefragt – sie hat es nicht, weil sie genau wusste, wie diese reagieren – wäre ihre Schuld nicht so groß gewesen. Sie hat – ohne über das behördliche Personal zu verfügen – einfach ohne Obergrenzen Menschen hier eingelassen, die aus fremden Kulturen kommen und mit Versprechungen im Kopf, die einfach utopisch sind und nunmehr hier – je länger sie hier sind – den Frust zum Lebensbegleiter  machen und anfällig werden für die Ansprache von radikalen Islamisten.

 

Hätte Merkel nicht die vielen ehrenamtlichen Helfer zur Verfügung gehabt, hätte sie schon längst die Reißleine ziehen müssen.

Aber tut sie das jetzt?

 

 

 

Mit Frankreich, mit dem Deutschland eine politische Freundschaft seit Jahrzehnten versucht, zu intensivieren, es aber keinen bilateralen Friedensvertrag schließen konnte, hat Merkel nun endlich zur Kenntnis nehmen müssen, dass nicht nur die Flüchtlingspolitik Europas gescheitert ist, sondern auch letztlich die gesamte EU-Politik. Als Geldgeber mag Deutschland noch gerade genehm sein, sollte es aber zur Pflichterfüllung kommen, duckt Europa sich weg. Valls wird sogar noch deutlicher: Die Flüchtlingspolitikkurs Merkels ist „UNVERTRETBAR“, eine vernichtende Beurteilung, die der Realität des Faktischen  geschuldet ist.

 

 

Von Politikern erwarten wir, dass sie vorausschauend für das Land, welches sie vertreten, entscheiden. Merkel hat Deutschland zunehmend der Scharia und dem Terror ausgeliefert. Und sie hat auch den integrierten Muslimen mit ihrer Politik keinen Gefallen getan, denn arabisch-stämmige Muslime und türkisch-stämmige Muslime sind über die jeweilige Landespolitik gegeneinander feindlich gesonnen.

 

 

Es mag sein, dass Valls von Le Pen getrieben wird, aber nun hat jedes EU-Land das Recht und die Pflicht, keine Flüchtlinge aufnehmen zu müssen und steht sogar nunmehr  imagemäßig gut da, nur Dummdeutschland hat sich durch Merkel in diese prekäre Lage gebracht. Die verschmähte Politik Orbans aus Ungarn betreiben nunmehr auch die West-EU-Staaten und jetzt mit dem Statement Frankreichs sogar ganz legal.  Aber Deutschland hat ganz Europa in diese prekäre Lage gebracht, weil nunmehr der IS in Deutschland aus der Mitte Europas dank unkontrollierter Einwanderung im Jahre 2015 blutig operieren kann. Das wird Europa den Rest geben und Deutschland ist wieder einmal schuld. Danke, Frau Merkel.

 

 

 

Wer will von den Flüchtlingen denn in andere EU-Länder, wo es kaum Unterstützung gibt.  Denn jeder wusste, dass fast alle Flüchtlinge aus sicheren Drittstaaten kamen. Kein Wunder, dass Deutschland nach der freundlichen Einladung Merkels zusätzlich den  Flüchtlingsstrom ausgelöst hat. Dass die BRD nun die Reißleine zieht, ist mit rechtsstaatlichen Mitteln wohl kaum möglich. Wer von vornherein die Grenzen als nicht schließ- und schützbar ansieht, hat im Grunde schon verloren. Mit dem  Asylpaket II ist eine Massenausweisung wohl kaum möglich. Wir alle wissen, wie schwer sich die BRD damit tut, rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber nach Hause zurück zu schicken. Wie sich die Menschen, die nicht freiwillig wieder ausreisen wollen,  vor der Ausreise drücken können, ist allgemein hin bekannt. Nun sind aber schon 1,5 MIllionen von Menschen unbekannter Herkunft im Lande. Und der Flüchtlingsstrom wird im Frühjahr wieder aufleben.

 

 

Das Verschulden Merkels und ihrer Regierung ist nicht, Flüchtlinge aus Kriegsgebieten hier eingelassen zu haben, sondern dass sie von vornherein nicht unterschieden hat zwischen Kriegsflüchtlingen, die tatsächlich Hilfe brauchen und dem Ansturm junger Männer aus sicheren Drittstaaten, die sich zum großen Teil durch Wegwerfen von Papieren und durch Entziehung der Registrierung oder mittels Mitführens mehrerer Pässe hier Einlass erschlichen haben.

 

 

 

Denn die Aufnahme von Familien mit Kindern wäre vorrangig gewesen.

 

Das weitere Verschulden Merkels und ihrer Politik ist, dass sie nicht angemessen mit sofortiger Ausweisung reagiert hat bei Menschen,

a) die Christen und Andersdenkende in Flüchtlingsunterkünften anpöbeln, mobben und niedermachen

b) hier kriminell werden

c) hier die Frauen und Kinder sexuell belästigen

d) ihre islamischen Vorstellungen aus dem 7. Jahrhundert der arabischen Wüste hier 1 zu 1 übertragen haben wollen

e) die Salafisten und Muslimbrüder und alle radikalen Führer hier in Deutschland gewähren lassen.

f) Großfamilien, die hier mafiöse Strukturen aufgebaut haben, noch immer hier agieren dürfen.

 

 

 

Refugees-e1454994290982

 

Alle Eliten schütteln den Kopf über die Thesen betreffend der drohenden Islamisierung Deutschlands und Europas. Aber bitte schön, wer nährt denn diese Thesen? Sind das PEGIDA oder die AfD? Nein, es sind die Politiker und die Eliten selbst, die dies nicht nur in den Raum stellen, sondern teilweise sogar fordern: 

https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/

 

 

 

Wir zitieren hier nur einige, die direkt den Islam betreffen:

Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien, über die Integration von Ausländern in Deutschland
cigdem akkaya(Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002):

„Minarette gehören künftig zum Alltag.”

„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.”

“Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft.”

 

Ursula von der Leyen, CDU:

Leyen 666„Migrantenkinder sind unsere Zukunft.”

Ein weiterer Schritt solle in der Unterstützung von Migranten liegen, wünscht sich von der Leyen. Jedes dritte Kind unter sechs Jahren komme aus einer Migrantenfamilie:

„Ein Blick auf die  demografische Entwicklung zeigt, wie sehr wir diese Kinder brauchen: In 20, 30 Jahren erwarten wir von diesen Kindern, dass sie innovativ und verantwortungsbewußt dieses Land tragen.”

 

 Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter Bündnis90/Die Grünen, auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg:

özdemir roth

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):

“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98):

“Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

 

 

Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), PK zu Integrationsgipfel       erwartet die Machtübernahme von Einwanderern in Deutschland. (Berliner Umschau, 23.10.2013):

“In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen”.

Diese Menschen würden Deutschland regieren und führen, zitiert die türkische Zeitung “Sabah” Kolat auf einer Sitzung der TGD-Landesverbandes Baden-Württemberg.

 

 

Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und ihre  jw-Claudia-Roth-DW-Bayern-BerlinWunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:

„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

Claudia Roth,  Bündnis90/Die Grünen (Quelle : RP Online 21.11.2004):

„Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.“

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:

“Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”

“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

 


qkDas sagte Ibrahim El-Zayat, Präsident der Islamischen Gemeinschaft 
in Deutschland e.V. (IGD) und andere Posten (Quelle: Jugendzeitschrift der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr. 1/9, 1996, S.2):

„Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen
Richter oder eine muslimische Richterin haben,  daß im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. […] Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert.”


 

 

 

M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist „deutscher Staatsbürger” afghanischer Herkunft und sagte (Quelle):

 

M. Walid Nakschbandi„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”


vulgur ögan

Vural Öger, SPD Europa-Abgeordneter und Unternehmer von Öger Tours:

“Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen. “

Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen:

“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. “


Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern. (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagten, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!“

„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

Ende der Zitatsammlung.

 

 

 

 

mccallum

 

 

 

Es ist wahrlich kein Wunder, dass PEGIDA und die AfD solch einen Zulauf haben angesichts dieser Politiker, die Deutschland lieber heute als morgen abgeschafft sehen möchte. Es ist auch nicht Thilo Sarrazin, der mit seinem Buch  „Deutschland schafft sich ab“, Neues erfunden hat, sondern unsere etablierten Volksvertreter sind es, die es klar und deutlich aussprechen, dass sie mit dem Islam keine Probleme haben. Die Kirchen, deren Gläubige in islamischen Machtverhältnissen teilweise mehr als zu leiden haben,  unterstützen sie dabei. Die geflügelten Worte von Wulff und Merkel, dass DER Islam zu Deutschland gehöre – und hier nicht von vornherein Einschränkungen gemacht haben – ist letztlich der größte Fehler in der Geschichte Deutschlands nach dem 2. WK gewesen. Wer DEN Islam Deutschland zugehörig verortet, verortet hier Kinderehen, rechtliche Ungleichstellung von Mann und Frau, Polygamie, Ehrenmorde, Friedensrichter, die nach der Scharia urteilen und Vieles mehr.

 

 

 

rupertmurdochandmuslimbrotherhood

 

Sämtliche Islamvertreter sind islamkonservativ eingestellt und werden einen Teufel tun, hier einen EU-Islam-light integrieren zu wollen.  Ihnen ist ja bereits der Islamlehrer Khorchide von der Uni Münster ein Dorn im Auge. 

 

One Response to “Jetzt stellt sich auch Frankreich gegen Merkels Asylkurs”

  1. thomas Says:

    „Merkel verteidigte indes ihre Flüchtlingspolitik beim Wahlkampfauftakt der CDU in Sachsen-Anhalt. “Schritt für Schritt kommen wir voran”, sagte sie in Magdeburg zum Kampf gegen Schleuserbanden in der Ägäis. Wenn illegale Migration gestoppt werde, sei Deutschland auch bereit, Flüchtlingskontingente aufzunehmen.
    Zugleich betonte Merkel, dass die meisten Flüchtlinge nicht aus wirtschaftlichen Gründen kämen.“

    Allein schon an dieser Äußerung, erkennt man schon, das diese Frau nicht mehr ganz dicht ist.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s