kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG-Betreiber in der U-Bahn überfallen und bestohlen … 15. Januar 2016

Filed under: Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 20:07

Marokko, Algerien, Tunesien: Muslimische Nordafrikaner bereichern Europa und machen Straßen unsicher!

Polizei ist zu lasch: „Polizist sagt mir offen: Das ist viel Video-Material – Es besteht keine Hoffnung“! Bis vor diesem wahnsinnigen Asylstrom hat man ein Sicherheitsgefühl, welches jetzt völlig nirgends zu finden ist. 

 

 

Seit den Sex-Übergriffen in der Silvesternacht stehen sie im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen – zugewanderte Nordafrikaner, die überwiegend in Asylheimen im Rheinland gemeldet sind und in Köln Straftaten begehen.  Polizeiintern werden diese jungen Männer aus Nordafrika „Nafris“ genannt. Es geht um Drogenhandel, Taschendiebstähle, Raubtaten rund um den Dom, am Hauptbahnhof und auf den Ringen. Und die Zahl der angezeigten Straftaten schießt förmlich in den Himmel.

 

 

 

 

3029DA8700000578-3399260-image-a-37_1452788960219

 

 

 

Die Zahlen steigen stetig

 

So lagen der Polizei im Jahr 2014 „nur“ 53 Anzeigen von Opfern sogenannter „Antänzer“ vor, wovon 23 Taten aufgeklärt werden konnten. Im vergangenen Jahr konnten zwar insgesamt 30 Taten aufgeklärt werden, 2015 allerdings lagen 319 Anzeigen von bestohlenen Opfern vor. Bei den 210 ermittelten Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizeibericht vornehmlich um junge Nordafrikaner:

53 aus Algerien und 50 aus Marokko.

Die meisten von ihnen  stammen aus ärmlichen Verhältnissen, sind  aus ihren Heimatländern geflohen und in Wohnheimen in NRW untergebracht.

„Es handelt sich dabei aber nicht um organisierte Banden. Es sind eher Einzeltäter, die sich über soziale Netzwerke finden, zusammentun und Taten begehen“, so ein Beamter zu uns. Die Kölner Polizei hat seit 2014 sogar eine eigene Analysedatenbank namens „Nafri“ eingerichtet, die nur Straftaten erfasst, die Tätern dieser Nationalitäten zuzuordnen sind. „Das Hauptproblem, das Köln hat, ist eine zu lasche Justiz. Ich habe von Polizisten erfahren, dass sie erwischte Täter in der City oft gar nicht festnehmen, weil die einen Tag später eh wieder an gleicher Stelle ihren Geschäften nachgehen“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland.

 

 

 

 

BN-KF779_euroma_J_20150910090338

 

 

Die Täter sind vom Gesetz unbeeindruckt

 

Wie wir erfuhren, sehen das die Täter ähnlich: Bei von der Polizei abgehörten Telefonaten der Verdächtigen sollen sich diese über die Kölner Richter und deren Urteile regelrecht amüsiert haben. In der polizeiinternen Zeitschrift „Forum“ schreibt ein Ermittler, dass nach Auswertung der Taten rund 40% der zugewanderten Marokkaner, Algerier und Tunesier in Deutschland  straffällig würden. Allein im vergangenen Jahr konnten die Beamten in Köln rund 2000 Tatverdächtige festnehmen. Nach Ermittlererkenntnissen, finden viele der Täter Unterschlupf im  Düsseldorfer Maghreb-Viertel am Hauptbahnhof, wo besonders viele Marokkaner leben sollen.

{Quelle: http://www.express.de/koeln/drogen–diebstahl–raub-polizei-nennt-sie–nafris—-immer-mehr-taten-am-koelner-dom-23409854}

 

 

 

 

 

A migrant takes a selfie with German Chancellor Merkel outside a refugee camp near the Federal Office for Migration and Refugees after registration at Berlin's Spandau district

 

Übergriffe in Köln: Wie sich Marokkaner in Syrer verwandeln

 

 

 

Zahl der Flüchtlinge aus Algerien & Marokko steigt stark an

 

4 Responses to “KoG-Betreiber in der U-Bahn überfallen und bestohlen …”

  1. thomas Says:

    Früherer Verfassungsrichter: Ein Akt der Selbstermächtigung durch Angela Merkel
    Elite
    0
    http://www.ksta.de
    14
    Januar 2016
    10:41
    Zitat von http://www.ksta.de:

    Quelle: http://www.ksta.de/debatte/-merkel-bertram…15188012,33511494.html
    meint dazu:

    Artikel mit „Spritz“ schneller lesen »

    Nachdem die Polizei die unglaublichen Vorfälle von Silvester zu vertuschen versuchte, musste sie aufgrund des massiven Opferdrucks einlenken. Auch die Medien waren wie vor den Kopf gestoßen und weigerten sich zunächst, die wahre Ursache – „Flüchtlinge“ – beim Namen zu nennen. Inzwischen ist klar, was geschah und plötzlich wird sogar erstaunlichste Kritik an der alternativlosen Kanzlerin geäußert.

    Kein Schüler an einer beliebigen Schule in unserem Land entkommt der lehrplanmäßigen Gehirnwäsche und muss sich immer und immer wieder einbläuen lassen, dass sich die deutsche Geschichte niemals mehr wiederholen dürfe, Stichwort „wehret den Anfängen“. Die derzeit im Amt befindliche Mischpoke dürfte diese Indoktrination ebenfalls erfahren haben.

    Umso erstaunlicher ist es, wie blind diese sogenannten Volksvertreter hinsichtlich des Handelns von Angela Merkel reagieren, nämlich praktisch gar nicht. Freilich hat ein Teil von ihnen bestimmt noch ein paar Überreste dessen, was für gewöhnlich als Gewissen bezeichnet wird. Dieses ist jedoch kaltgestellt, um die eigenen Pfründe zu schützen und das jeweilige Amt sowie das damit verbundene bequeme Auskommen bloß nicht zu verlieren.

    Erst wenn die Gefahr des Job- und Machtverlusts gebannt ist, wagen sich einzelne von ihnen aus der sicheren Deckung. So etwa der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs des Landes Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams. Seit zwei Jahren in Pension spricht der Jurist jetzt laut das aus, worüber im Grunde jeder mündige Bürger selbst ohne abgeschlossenes Jurastudium Bescheid weiß: Merkel bricht geltende Gesetze vor unser aller Augen.

    Der ehemalige Richter hat exakt erkannt, was die DDR-Frau treibt: Ihr Handeln ist ein Akt der Selbstermächtigung. Seine Ergänzung, dies könnte auch als „Kanzler-Demokratie“ bezeichnet werden, ist jedoch Nonsens, denn selbstverständlich hat Merkels Treiben nicht ansatzweise mehr mit Demokratie zu tun, sondern spiegelt vielmehr das wieder, womit die Schreckensherrschaft eines berüchtigten Mannes aus der deutschen Geschichte schon vor rund 80 Jahren begann.

    Bertrams steht mit seiner Äußerung übrigens nicht alleine da. Der frühere Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio hat im Auftrag der CSU ein Gutachten erstellt, welches klären sollte, ob Merkels Alleingang in Sachen Grenzöffnung auf dem Boden des Rechts stehe. Sein Ergebnis ist vernichtend:

    Die Bundesregierung bricht eindeutig das Verfassungsrecht, da sie sich weigert, unsere Landesgrenzen zu schützen. Sie begeht damit ein Verbrechen und bekommt dafür jetzt die offizielle Bestätigung eines Verfassungsrichters. Auch wenn di Fabio nicht mehr als Richter tätig ist, beweist sein Gutachten: Wir werden tatsächlich und sprichwörtlich von wahrhaftigen Verbrechern regiert!

    Das mag für den einen oder anderen nun wahrlich nichts Neues sein, doch die förmliche Bestätigung von kundiger Stelle hat durchaus etwas für sich. Ob die CSU sich dessen vorher bewusst war, was die Beauftragung des früheren Bundesverfassungsrichters für sie selbst bedeuten könnte?

    Immerhin hat die bayerische Partei damit belegt, selbst Teil einer kriminellen Organisation zu sein. Vermutlich gingen die Herren Seehofer und Freunde davon aus, dass eine von der Politik gesteuerte Justiz niemals die Hand dessen abbeißt, der sie füttert. Aber dann wäre sie besser zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe gezogen, denn von dort droht bekanntlich keine Gefahr.

    Nun warten wir gespannt, ob die CSU der bitteren Erkenntnis Taten folgen lässt und sich selbst verklagt. Wer das Gesindel im Amt und Würden kennt, weiß freilich, dass dies niemals geschehen wird. Und selbst wenn: Die Logenkollegen werden sich natürlich gegenseitig kein Auge auspicken.

    Auf der anderen Seite stehen die Hochverräter spätestens seit Silvester mit dem Rücken zur Wand und hacken inzwischen wie panische Hühner wild gegenseitig auf sich ein. Jeder versucht nur noch, sich selbst zu retten, ohne Rücksicht auf die sonst üblichen Befindlichkeiten und Interessen. Dabei könnte durchaus auch der ein oder andere Partei-„Freund“ geopfert werden.

    Für den deutschen Bürger ändert sich zunächst trotzdem nichts. Das geltende Recht wird weiter ungehindert gebrochen und neue Ermächtigungsgesetze dürften bald folgen. Um nicht ganz untätig dem Niedergang unseres Landes zuschauen zu müssen, dürften sich vermutlich einige der Geplagten derzeit schon mal nach genügend Seilvorräten und statisch geeigneten Straßenlaternen umschauen, da beides wohl demnächst in großer Zahl benötigt wird.

    Quelle ; http://www.crash-news.com/2016/01/14/frueherer-verfassungsrichter-ein-akt-der-selbtsermaechtigung-durch-angela-merkel/

  2. thomas Says:

    Die Flüchtlinge und der Bildungsnotstand
    Das deutsche Volk wird mit Füßen getreten

    Veröffentlicht am 13. Januar 2016 von buergerstimme in BRD // 6 Kommentare
    Jazzmany / Shutterstock.com

    Nanu? Was ist mit den Medien los? Eine derartige Aussage über die so hochgelobten und von unserer Regierungsclique herbeigesehnten Flüchtlinge, also die Invasoren, hätte man bei Welt.de nicht erwartet. Demnach ist der Bildungsstand der Flüchtlinge, egal, ob aus Syrien, aus Afghanistan, dem Irak oder sonstwoher dermaßen mieserabel, daß sogar unsere Grundschüler in der vierten Klasse besser gebildet sind, als jene, die man uns als Fachkräfte verkaufen wollte.

    Buergerstimme hatte ja bereits vorher schon darauf hingewiesen, daß die Qualifikationen der Invasoren bei weitem nicht ausreichen, um mit einem deutschen Facharbeiter konkurrieren zu können. Laut Bericht, oder besser Klage, des Bildungsökonomen Ludger Wößmann vom Münchner Ifo-Institut, liegen zwar keine aktuellen und auswertbaren Zahlen, also Erkenntnisse vor. Allerdings gebe es Vergleichszahlen von vor rund vier, fünf Jahren, wonach die Bildung der Syrer, verglichen mit der deutschen Bildung, völlig für den verlängerten Rücken sei. Auf gut deutsch, damit könne man wohl keinen Staat machen. Tja, Pech, für die Rautenkanzlerin und alle anderen Volksverräter. So leicht kann man das deutsche Volk dann wohl doch nicht auswechseln.

    Auch bei den angegeben beruflichen Qualifikationen sieht es wohl nicht besser aus. Abgebrochene Berufsausbildung kommt bei den Flüchtlingen häufiger vor, als erwartet und Hochschulabsolventen sind jetzt auch nicht die erhoffte Masse. Bei einer Befragung in einem türkischen Flüchtlingslager gaben rund 35 Prozent an, wenigstens die Grundschule besucht zu haben, rund 20 Prozent besuchten eine Hauptschule, 11 Prozent haben einen abiturähnlichen Abschluß, was immer das auch ist, und knapp 9 Prozent gaben an, eine Hochschule erfolgreich abgeschlossen zu haben. Na wenn das nicht hervorragende Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind. Das sind auf jeden Fall jede Menge Billiglöhner.

    Gut, mit der Sprache happert es auch. Bei der Gelegenheit muß man sich fragen, wenn die Bildung bei den Flüchtlingen dermaßen mies ist, ob es dann wirklich sinnvoll, die Neujahrsansprache mit arabischen Untertiteln zu belegen, wenn die das sowieso nicht lesen können. Gut, man kann sich ja im Internet zeit mit dem Lesen lassen, wenn man das Video immer wieder anhält, so hat man dann am Ende drei Stunden „Unterhaltung“.

    Also, man kann es drehen und wenden wie man will, am Ende sind die von Angela Merkel so großkotzig Eingeladenen zu nichts anderem zu gebrauchen, als als Toilettenwärter.

    Die Zeche bezahlt am Ende der deutsche Steuerzahler und die Anzahl derer, die Hartz-IV beziehen wird sich wohl um einige Neulinge erhöhen.

    Und so wollen die etablierten Parteien also die nächsten Wahlen gewinnen. Das könnte gut nach hinten losgehen.

    Rainer Hill

    Quelle : https://buergerstimme.com/Design2/2016/01/die-fluechtlinge-und-der-bildungsnotstand/

  3. Wir wollen mehr Sicherheit in unserem Land, aber echten Frieden kann uns nur Jesus bieten. Diese Räuber sind nicht unsere Feinde, sondern nur Satan, der sich noch nicht inkarniert hat. Aber wir können für diese Menschen beten, dass sie zu Jesus kommen und ihre Schandtaten bereuen. Denn er ist auch für sie gestorben.

  4. thomas Says:

    Und wie vorausgesehen ,soll der deutsche Bürger, nun die Kosten ,für die unqualifizierten Flüchtlinge
    zahlen.

    http://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/benzin-abgabe-wegen-fluechtlingskrise-schaeuble-vorstoss-autofahrern-droht-dreifacher-preis-hammer_id_5215630.html

    Schöne Wohnungen, in einem Milliarden Bauvorhaben, sollen gebaut werden, für illegal eingereiste
    Wirtschaftsflüchtlinge – von Massenabschiebung also keine Spur. Das wird natürlich noch mehr anlocken.

    http://www.focus.de/immobilien/bauen/vorfaelle-in-koeln-waren-ein-warnschuss-unterkuenfte-fuer-fluechtlinge-innenminister-fordert-wohnbauprogramm-in-milliardenhoehe_id_5213460.html

    Herr Höcke hat somit mit folgender Aussage 100% Recht !

    Björn Höcke: Angela Merkel in Zwangsjacke aus dem Kanzleramt führen

    Am Mittwoch hatte Höcke Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich scharf angegriffen. Deutschland werde „von Idioten regiert“, sagte er am Mittwochabend bei einer Kundgebung in Erfurt. Merkel müsse in „der Zwangsjacke“ aus dem Kanzleramt abgeführt werden, fügte er vor mehr als 2000 Teilnehmern einer Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hinzu.

    Quelle : http://www.tagesspiegel.de/politik/hessens-kultusminister-reagiert-afd-politiker-bjoern-hoecke-soll-nicht-mehr-unterrichten/12839816.html

    Eine Zwangsjacke reicht aber nicht, denn die ganze Regierung, gehört in selbiges Kleidungsstück.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s