kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Alle Männer sind potenzielle Vergewaltiger 9. Januar 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:12

RNW-tshirtmain

Sind Frauen in unserem Land noch sicher?

Herkunft der Männer bewusst verschwiegen

 

 

Vorwürfe aus den eigenen Reihen an die Polizeispitze

Über die Vorkommnisse auf dem Kölner Domplatz hat die Polizei offensichtlich schon früh mehr Erkenntnisse gehabt. Nun gibt es Vermutungen, dass aus politischen Gründen verharmlost wurde.

{Mehr: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vorwuerfe-aus-den-eigenen-reihen-an-die-polizeispitze-herkunft-der-maenner-bewusst-verschwiegen.1e881001-5dc4-49a8-aa97-b42e67237cdf.html}

 

 

 

Koln-crowd-01

 

Diese Frage stellen sich viele nach den massiven Angriffen auf Frauen in Köln. Der Hamburger Grünen-Vize Michael Gwosdz hat sich nun ebenfalls zu den dramatischen Vorfällen in der Silvesternacht geäußert – und dabei eine strittige These aufgestellt: Jeder Mann sei ein potenzieller Vergewaltiger, behauptet er. Die sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln haben Deutschland schockiert. Es entbrannte eine Debatte darüber, ob Frauen in unserem Land noch sicher sind. Der stellvertretende Hamburger Grünen-Vorsitzende Michael Gwosdz  hat sich in diesem Zusammenhang nun ebenfalls geäußert – und alle Männer indirekt unter Generalverdacht gestellt.

 

 

 

 

„Jeder noch so gut erzogene Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Auch ich“

 

„Als Mann weiß ich, jeder noch so gut erzogene und tolerante Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Auch ich“: Das schrieb der Grünen-Politiker einer Frau als Antwort auf eine Facebook-Nachricht, wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet. Männer müssten sich dessen bewusst sein, denn nur dann seien sie auch in der Lage, erkennen zu können, wann sexuelle Gewalt und Nötigung beginne. „Wer das nicht für sich selbst akzeptiert, wird mit dem Erkennen von Grenzen Schwierigkeiten haben“, so Gwosdz. Er verschickte die Nachricht vom offiziellen Account der Hamburger Grünen aus und versah sie mit der Unterschrift „Stellvertretender Landesvorsitzender“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeder Mann solle sich Gefahr bewusst sein, „Zeichen von Frauen falsch zu deuten“

 

Die Frau, an die die Antwort gerichtet war, hatte sich in ihrer Facebook-Nachricht über eine Äußerung der Grünen-Politikerin Claudia Roth beschwert, weil sie darin die gewalttätigen Übergriffe von Köln pauschalisierend als Männerproblem bezeichnet hätte. Gwosdz bestätigte dem „Hamburger Abendblatt“ die Echtheit seiner Nachricht. „Es geht mir darum, dass jeder Mann sich der Gefahr bewusst sein muss, Zeichen von Frauen falsch zu deuten und deswegen Grenzen zu verletzen“, so der Grünen-Vize. Er betonte, dass er keinesfalls die Taten in Köln und Hamburg relativieren wolle.

{Mehr: http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-sex-uebergriffen-in-koeln-hamburger-gruenen-vize-alle-maenner-sind-potenzielle-vergewaltiger_id_5199009.html}

 

 

 

 

 

 

 

 

PicforLV9Sep15vi-vi

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Die Aussagen dieses Mannes werden im Kommentarbereich zerrissen. Wir finden, dass der Mann den Koran gelesen haben muss, um seine solche Äußerung treffen zu können. Denn Allah höchstpersönlich ordnete die Kleiderverordnung von Frauen an, weil die Männer ihre Triebe nicht im Griff haben. Herr Gwosdz befindet sich also in bester oder eben islamisch göttlich-männlicher Gesellschaft. Wenn er nicht schon zum Islam übergetreten ist,  scheint er ein Opfer feministischer und damit einer Männer hassenden Ideologie geworden zu sein.

 

 

 

Hier die entsprechenden Verse des Koran:

-S. 24 V. 32. Und sprich zu den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen und dass sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen, bis auf das, was davon sichtbar sein muss, und dass sie ihre Tücher über ihre Busen ziehen sollen und ihre Reize vor niemandem enthüllen als vor ihren Gatten, oder ihren Vätern, oder den Vätern ihrer Gatten, oder ihren Brüdern, oder den Söhnen ihrer Brüder, oder den Söhnen ihrer Schwestern, oder ihren Frauen, oder denen , die ihre Rechte besitzt, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern, die von der Blöße der Frauen nichts wissen.

 

 

-S. 33 V. 60. O Prophet. Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden.

 

 

Das ist der ursprüngliche Grund, warum muslimische Frauen mit Kopftuch oder mit dem Nijab oder der Burka durch die Gegend laufen. Alles andere als die nachträglich islamtheologische Überhöhung dieser Kleiderordnung ist letztlich eine Überlagerung des ursprünglichen Ansinnens Allahs. 

Allah traut seinen männlichen Gläubigen eben offenbar nicht zu, ihre Sexualität zu unterbinden, wenn nicht die Frauen in verinnerlichter Unterdrückungshaltungs-Verkleidung herumlaufen.

 

 

-S. 2 V. 224. Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt“.

-S. 4. V. 4, 5. Und wenn ihr fürchtet, ihr würdet nicht gerecht gegen die Waisen handeln, dann heiratet Frauen, die euch genehm dünken, zwei, drei oder vier.

 

-S. 4 V. 35. Die Männer sind die Verantwortlichen über die Frauen, weil der Gott des Islams die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und die Ihrer Gatten Geheimnisse mit der Hilfe des Gottes des wahre. Und jene, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, ermahnt sie, lasst sie allein in den Betten und straft sie. 

 

 

 

-S. 4 V. 25.Und verboten sind euch verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt (Sklavin). … Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfangt, gebt ihnen ihre Morgengabe, wie festgesetzt, und es soll keine Sünde für euch liegen in irgend etwas, worüber ihr euch gegenseitig einigt nach der Festsetzung der Morgengabe“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das sind die Regeln, die Allah den Ehemännern mit auf den Weg gibt. Sind sie verheiratet, brauchen sie ihre Triebe nicht mehr in den Griff zu bekommen, denn sie können ihre Ehefrau(en) ja wie einen Acker betreten, wann immer sie wollen.

 

 

Und weil die europäischen Frauen diese allahischen Kleidervorschriften nicht befolgen und auch nicht betreten zu Boden blicken wollen, ist es doch klar, dass muslimische Jungmänner mit dem wilden Blut solche Versuche wie Silvester auf dem Kölner Bahnhofsgelände  unternehmen. Das einzigartige ist halt die konzertierte Aktion in mehreren Städten. Allah hat somit schon im 7. Jahrhundert vor dem potentiellen männlichen Vergewaltiger gewarnt wie Herr Gwosdz eben auch. Und nach dem Allahgesetz sind diese Täter auch schuldlos, weil die europäischen Frauen sich nicht entsprechend gekleidet und nicht devot ihre Blicke zu Boden gerichtet haben und sind damit selbst schuld  für die Übergriffigkeit der muslimischen Jungmänner mit dem wilden Blut. Da muss man halt Verständnis aufbringen. Ironie off.

 

 

Aus diesem Kulturkreis stammen diese Männer und werden durch die völlig abartige Flüchtlingspolitik Merkels hier in Massen angesiedelt, was zwangsläufig zu kulturellen Zusammenstößen führen muss. Das aber wird offensichtlich von der GroKo billigend in Kauf genommen. 

 

 

 

Nun, gegen die allahischen und gwosdz’schen Thesen spricht, dass ein hier in Europa kulturierter Mann dahingehend erzogen wurde,  sich  sexuell  im Griff zu halten  und in der Lage sein sollte,  seine sexuellen Bedürfnisse unterbinden oder umleiten zu können, dass keine Frau und kein anderer zu Schaden kommt. Aber vielleicht öffnet die Genderideologie ja andere Normen. Die bisherigen Gesetze Europas jedenfalls trauen dem Mann zu, dass er seine Hormone steuern kann, was auch die rechte Annahme ist.  Wir gehen davon aus und trauen ihm zu, dass der Mann seinen Geist  über die hormonell-sexuellen Stimmungsschwankungen seines Körpers  stets triumphieren lassen kann.

 

 

Unser Recht unterstellt dem Mann, dass er seine sexuellen Triebe in den Griff bekommt und stellt ihn somit für sein Tun  eigenverantwortlich. Allahs Gläubige und Herr Gwodz dagegen scheinen den Mann verantwortungs- und damit schuldlos für sein sexuelles Handeln zu stellen. Denn wenn ein Mann im Grunde nichts dafür kann, dass er seinen sexuellen Trieben nicht widerstehen kann, ist es doch einfach, die Schuld auf nicht richtig angezogene und ihre Blicke nicht auf den Boden richtende  Frauen zu verlagern. So geht es halt auch. 

 

 

 

Fazit: Wir sehen sowohl die koranische auch die Gwosdz’sche Version als eine Beleidigung für jeden Mann an. Denn, wenn ein Mann es nicht schaffen solle, seine sexuelle Triebhaftigkeit nicht zu zügeln, sollte er hart bestraft werden. Ein „Nein“  einer Frau sollte auch als ein „Nein“  verstanden werden, egal, zu welchem Zeitpunkt es ausgesprochen wird. Das unterscheidet den Menschen vom Tier. Soviel Charakter dürfen wir von allen Männern, auch von muslimisch geprägten Männern, erwarten.

 

9 Responses to “Alle Männer sind potenzielle Vergewaltiger”

  1. wolfsattacke Says:

    Zitat: “ Soviel Charakter dürfen wir von allen Männern, auch von muslimisch geprägten Männern, erwarten.“

    Diese Erwartung ist falsch und unerfüllbar, deshalb sollte der Anteil an Muslimen in Westeuropa/ BRD auf ein Minimum begrenzt werden.

    Der Islam gehört NICHT ZU DEUTSCHLAND!

  2. thomas Says:

    Als ich Anfang der siebziger Jahre, ins Freibad ging als Kind, liefen dort alle Frauen zwischen 2 und 80
    im Bikini, oder Badeanzug rum, nie wurde eine Frau sexuell belästigt ,oder begrapscht, geschweige
    denn vergewaltigt. Ich lebte zu diesem Zeitpunkt in der Landeshauptstadt von Niedersachsen und aus
    Primitivkulturen, war so gut wie niemand zu sehen. Verschleierte Frauen gab es nicht und einen Schwarzen,
    hatte ich nur im Fernsehen gesehen. Nie wurde in unserem Mehrfamilienhaus eingebrochen, nie hörte
    ich davon, das in der Umgebung eine Frau vergewaltigt wurde – man war das eine schöne Zeit ,erst heute
    weiss ich diese Zeit zu schätzen.

  3. thomas Says:

    Bei Hilferufen aus der Masse wurde die Polizei immer wieder gezielt daran gehindert, zu den Bedrängten vorzudringen. Als man versuchte, den Platz zu räumen, wurde die Polizei im Einsatz mit Feuerwerkskörpern beschossen und mit Flaschen beworfen. Opfer, die Aussagen machten oder Täter identifizierten, wurden danach bedroht und teilweise verfolgt. Vollendete Vergewaltigungen konnten offenbar in vielen Fällen durch die Präsenz der Polizei aber auch durch das Eingreifen von Passanten verhindert werden.
    Polizist berichtet: Sie zerrissen Aufenthaltstitel mit einem Grinsen im Gesicht

    Der Polizeibeamte zitiert auch einige Aussagen junger Männer gegenüber der Polizei: „Zerreißen von Aufenthaltstiteln mit einem Grinsen im Gesicht und der Aussage: „Ihr könnt mir nix, hole mir morgen einen neuen.“ Oder auch: „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“ Zusammenfassend schreibt er, eine derartige Respektlosigkeit gegenüber polizeilichen Einsatzkräften habe er in seiner 29-jährigen Dienstlaufbahn noch nicht erlebt.

    Quelle : http://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastbeitrag-von-birgit-kelle-ihr-koennt-mir-nichts-uebergriffe-von-koeln-als-dreiste-ansage-gegen-den-rechtsstaat_id_5197907.html

  4. Maria Says:

    Männer lasst Euch das nicht bieten und sagt Eure Meinung.

    LG
    Maria

  5. Kurt Fagerer Says:

    Diese Grünen (und Anhänger) sind wohl der Abschaum unserer Gesellschaft.

    Diese Aussage, dass jeder Mann ein potentieller Vergewaltiger ist, trifft aber nur bei Männern zu, welche sich zu den Grünen hingezogen fühlen. Denn die Grünen wollen auch, dass Kinder ab Säuglingsalter u. a. sexuell missbraucht und vergewaltigt werden sollen. Und die Kärntner Grünen, essen sogar solche Kleinkinder (Kannibalismus – Link unten).

    Die Grünen wollen mit dieser Aussage die Schuld für diese abscheulichen Sexangriffe nicht diesen perversen sexsüchtigen Asylanten, sondern indirekt diesen missbrauchten Frauen zuschieben. Außerdem verleumden und beleidigen die Grünen mit der Aussage, dass alle Männer potentieller Vergewaltiger sind, alle Männer in Europa. Wie einsam und geistig verarmt muss man eigentlich sein, wenn man seine eigenen perversen Neigungen, allen anderen ebenfalls zuzuschreiben versucht?

    Da ich persönlich ein Exorzist (und Astralheiler) der Neuzeit bin, sehe ich, dass Vergewaltiger, Pädophile und sonstige Verbrecher, von Dämonen und erdbehafteten Seelen besetzt sind, und in Wirklichkeit diese Dämonen etc. solche perversen Handlungen über diese labilen Menschen ausführen. Aber das ist keine Entschuldigung, denn die Entscheidungen für solche Vergehen, treffen immer diese besetzten Menschen selbst.

    Und wenn diese Verbrecher in ihre Zukunft blicken könnten, würden sie sich alle auf der Stelle erhängen, das kann ich garantieren

    Sehen Sie hier, wie pervers (dämonisch) die Grünen wirklich sind: http://tinyurl.com/ocnbtu8

  6. Viele sind zornig auf diese Aktion, die so unfassbar ist. Jeder kann mit seinem Zorn da zu Gott gehen. Aber Jesus ist auch für diese Männer gestorben. Sie sind nicht unsere Feinde, denn die Hölle würde nicht für Menschen geschaffen, sondern eigentlich nur für Satan und seine Dämonen.

    Lasst uns für diese Männer beten, dass sie zu Jesus kommen..

  7. saphiri Says:

    In eine Kultur wird man hinein erzogen. Da kann man nicht hinein fliehen und seine Kultur mitbringen und wie gewohnt leben.
    Obendrein wird der patriarchale Kult in unseren Schulen mit Islam-Unterricht verstärkt. Zum Leid der hiesigen demokratischen Freiheit.

    • Maria Says:

      Aber es gibt Ausländer hier in Deutschland, die schon in der 3. und. 4. Generation hier geboren sind, sich auch integriert haben und genauso denken wie Sie und ich.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s