kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wie ein Türsteher die Horrornacht von Köln erlebte 6. Januar 2016

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 15:42

Übergriffe von Köln: Was Augenzeugen an Silvester erlebten. Schock für Deutschland: Silvester-Randale an der Kölner Domplatte. (Quelle: RTL)

Um 19 Uhr geht es los: „6er-Gruppen, 10er-Gruppen, 12er-Gruppen von Nordafrikanern. So etwas habe ich noch nie gesehen“, sagt Ivan Jurcevic. „Sie kamen mir vor wie eine richtige Armee“!

 

„Come with me“

 

Sofort beginnt der Ärger: Hotelgäste, die zum Rauchen vor dem Eingang stehen, werden angepöbelt: „Gib mal Zigarette“, habe es geheißen. „Come with me“, machen sie erwachsene Frauen an. Zu gleicher Zeit läuft Peter Erkelenz mit seiner Frau über den Domplatz. Erkelenz ist Bruder des CDU-Stadtrats Martin Erkelenz und nennt sich selbst einen „Ur-Kölner“. Erkelenz wundert sich über die Mengen von Arabisch sprechenden jungen Männern. Die Stimmung ist aggressiv. Erkelenz ist besorgt und geht schnell weiter zu seiner Einladung. 

 

 

 

 

 

 

 

Blocker

 

Gegen 22 Uhr eskaliert die Situation an der Domplatte endgültig: Böller und Raketen fliegen in die Menge. Von seiner „Kunstbar“ östlich des Doms aus beobachtet Barbesitzer Paolo Campi das Treiben: „Absolut asozial“, sagt er. „An Silvester ist es aber immer asozial vor dem Dom. Ob das dieses Jahr schlimmer war, kann ich gar nicht sagen.“ Auch dass vor allem Nordafrikaner unterwegs gewesen seien, wie es heißt, kann er nicht bestätigen. Bei Ivan Jurcevic vor dem Hotel Excelsior wird es währenddessen richtig schlimm: Zwei junge Frauen flüchten vor Nordafrikanern, wie er sagt, zu ihm und bitten um Hilfe.

 

 

 

 

„Mit mir ist im Notfall nicht gut Kirschen essen“

 

Die Verfolger kommen nach und bedrohen den erfahrenen Kampfsporttrainer. „Ich bin 1,98 Meter groß und wiege 130 Kilo. Mit mir ist im Notfall nicht gut Kirschen essen“, sagt der ansonsten ruhig und freundlich auftretende Jurcevic. Als ihn die Verfolger angreifen, haut er einen von den Füßen und zieht sich in den Hoteleingang zurück. Die anderen rücken nach. „Da habe ich einem vor die Brust getreten, dass er drei Meter durch die Luft geflogen ist. Dann war erst mal Ruhe“, sagt der gebürtige Kroate, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt.

Die Angreifer hätten ihn noch bedroht: „Wir kommen wieder und machen dich kalt“, hätten sie ihm auf Englisch zugerufen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Direktion des Excelsior die Gäste bereits gebeten, nicht mehr vor dem Hotel zu rauchen. Die stehen jetzt im ersten Stock und betrachten das Geschehen vor dem Dom mit schreckgeweiteten Augen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Randalierer prügeln sich untereinander

 

Derweil ziehen Hundertschaften der Bereitschaftspolizei auf. Jurcevic kann sehen, wie sie mit Feuerwerkskörpern beschossen werden. Auch die Einsatzkräfte scheinen Angst zu haben. Nach Mitternacht: Vor dem Hotel wird überall geprügelt. Jurcevic beobachtet eine Messerstecherei. Die mutmaßlichen arabischen Nordafrikaner machen ebenso Jagd auf Schwarzafrikaner, die aus Ländern südlich der Sahara kommen.  Die Randalierer prügeln sich auch untereinander: Vor Jurcevics Augen wird einer mit einer Flasche bewusstlos geschlagen. Als der Schläger anfängt, auf den Kopf des Bewusstlosen einzutreten, greifen Jurcevic und der Türsteher einer benachbarten Kneipe ein. 

 

 

 

 

Keine Zeit für Anzeigen

 

Polizisten kommen dazu. Der Mann wird festgenommen – und später wieder freigelassen, weil sämtliche Gefängnistransporter total überfüllt sind. Zum Abschied spuckt der Festgenommene noch auf die Scheibe des Polizeiwagens. „Fuck the police“, schreit er Jurcevic ins Gesicht. Der verliert die Nerven und schlägt den Mann zu Boden, wie er sagt. Um 1:30 Uhr kommt Peter Erkelenz mit seiner Frau von seiner Silvesterparty und will die S-Bahn nach Hause nehmen. Doch die S-Bahnstation am Hauptbahnhof ist gesperrt.

 

Vor Erkelenz steht eine Polizistin in Uniform. Ein Mann springt von hinten auf sie zu, greift ihr in die Jackentasche und versucht zu fliehen. Sie verfolgt ihn und ringt ihn zu Boden. Es folgt eine Standpauke. Das ist alles. Für Festnahmen oder Anzeigen ist das Chaos zu groß, müssen die Beamten zu viele Brandherde auf einmal bekämpfen. Erkelenz erfährt auch, warum die S-Bahn nicht fährt: Dort laufen Randalierer auf den Schienen herum, greifen Fahrgäste an und liefern sich Verfolgungsjagden mit der Polizei. Mit der S-Bahn wird es in dieser Nacht nichts mehr. Erkelenz und seine Frau, die selbst ungeschoren aus dem Chaos herauskommen, nehmen die Straßenbahn.

 

 

 

 

Planen Nazis eine Racheaktion an Ausländern? 

 

Ich habe richtig Angst„, sagt Erkelenz. „Auch vor dem, was am Karneval passieren könnte„. Erst zwischen fünf und sechs Uhr morgens ebben die Übergriffe ab. Die Chaoten verziehen sich. Nur ein paar Schnapsleichen bleiben zurück. Inzwischen sind bei der Polizei die ersten Anzeigen übel belästigter Frauen eingelaufen. Eine Frau soll vergewaltigt worden sein. Viele gehen nicht gleich zur Polizei, ziehen sich erst einmal geschockt zurück. Erst bis Dienstag laufen 90 Anzeigen ein. Nur wenige mutmaßliche Täter sind festgenommen worden. Derweil melden linke Gruppen auf Twitter, Neonazis wollten sich in Kürze in Köln sammeln, um Nordafrikaner zu jagen. Auch Jurcevic hat gehört, dass es solche oder ähnliche Aktionen geben könnte. Die Kölner Polizei muss sich wohl auf neues Unheil einstellen. 

{Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_76558162/uebergriffe-von-koeln-was-augenzeugen-an-silvester-erlebten.html}

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Alles spricht zu Recht über die sexuell belästigten Frauen in Köln, jetzt auch in Hamburg und Stuttgart. Die Medien-PC-zerschellt förmlich an den Realitäten des Migrantenstroms aus Afrika und Nordafrika. Die PC scheint punktuell überwunden zu sein.

Die Polizei nach dem realistisch und wahr klingenden Statement des Türstehers hoffnungslos überfordert. Freilassungen, für Anzeigen keine Zeit. Totalchaos und kein Ende in dieser Nacht. Die netten Neubürger messern und schlagen sich gegenseitig. Wer die Jagd beginnt, scheint nach den Worten des Türstehers klar zu sein. Arabische Nordafrikaner jagen Schwarzafrikaner so wie halt in ihrer Heimat.

 

 

Was sagt die Politik? Weiter keine Obergrenzen. Weiter keine Begrenzung der Invasoren. Fest steht, dass diese Typen die einheimische Sicht auf Flüchtlinge zunehmend kritisch werden lässt. Sie schaden dem Image der Flüchtlinge, weil sie selbst Neu- oder Alt-Flüchtlinge sind. Der Vorfall mit der Polizistin, die den Täter stellt und ihn nach einer Standpauke laufen lässt, weil die Polizei überfordert war. Nicht einmal Polizeitransporter waren zur Stelle.

 

Höchstwahrscheinlich wären in dieser Nacht mehr als Tausend Straftaten, die zu Verurteilungen geführt hätten, verhängt worden, wenn die Polizei in der Lage gewesen wäre, ordnungsgemäß Strafanzeigen zu erstatten. Das wären mindestens ein ganzes Dezernat für einen Strafrichter oder eine Strafrichterin gewesen, wahrscheinlich sogar 1 1/2 Dezernate in einer Nacht in Köln.

 

 

Können wir der Polizei Vorwürfe machen? Natürlich nicht. Wenn mehrere Brandherde gleichzeitig auflodern, ist die Chance, dass die Täter unverfolgt davon kommen, immens groß. Die Lage in Köln zu Silvester war völlig unterschätzt und somit auch völlig polizeilich unterbesetzt.

Der andere Augenzeuge Erkelenz ist Bruder des CDU-Stadtrats Martin Erkelenz und nennt sich selbst einen „Ur-Kölner“. Nun, das ist ja mal eine gute Nachricht. Einer, der aus erster Hand einem örtlichen Politiker glaubhaft die Meinung sagen kann. Diese Vorfälle lassen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin immer irrer  und surrealer und wirklichkeitsfremder erscheinen. Die Einstellung drängt sich förmlich auf, ob die Kanzlerin Deutschland wirklich bewusst zerstören will.

 

 

Forderungen aus der CDU werden laut, Flüchtlinge wegen vorsätzlicher Straftaten im Körperverletzungsbereich und schlimmer sofort auszuweisen, was wir unkommentiert unterstützen, und zwar vollumfänglich. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, um nicht den letzten Rest an Glaubwürdigkeit zu verlieren.  Die Staatsmacht hat im Ganzen das Nachsehen.

 

 

Allerdings hat es sich zu oft bereits als Fakt erwiesen, dass solche Forderungen lediglich Beruhigungspillen für die Bevölkerung darstellen wie der jetzige Ruf des bayrischen Rohrkrepierers Seehofer, der jetzt die jährliche 200 000-Obergrenze fordert. Jeder Bürger in der BRD weiß, dass diese Forderung zwar in die richtige Richtung weist, jedoch nie umgesetzt wird. Dieses Poltern aus dem Süden Deutschlands  hat bei der Dickhäutigkeit dieser Kanzlerin letztlich nur einen Schreckschusserffekt und dient lediglich der Gemüterberuhigung.  Nach Abschuss der Böller aus dem Süden nimmt Mutti ihre Politschäfchen mit Fingerraute alle wieder beruhigend unter ihren Rock, die dann wieder den Daumen in den Mund stecken und beruhigt weiterschlafen, offensichtlich weil es dort so schön gemütlich ist. Wir würden diese Politiker schon fast als hörige Muttersöhnchen charakterisieren.

 

 

Echte Kritiker oder echte Widersacher gegen diese Politik des Wahnsinns gibt es nicht in ihrer Partei, nicht einmal beim Koalitionspartner. Im Gegenteil: Die SPD ist nicht nur Mitläufer bei der Beerdigung Deutschlands, sondern insbesondere Mittäter, und zwar bis zum Anschlag, noch schlimmer als Mutti selbst. Von Grün ganz zu schweigen.

 

Diese Attacken zu Silvester schaukeln sich gegenseitig hoch. Ja, es könnte die einheimischen Radikalen aus der Reserve locken, was unter allen Umständen polizeilich zu verhindern ist, weil es dann nämlich auch Unschuldige trifft, so unschuldig wie die Frauen am Hauptbahnhof.

 

 

Das Land gibt für Flüchtlinge Milliarden aus. Damit einhergehend muss aber auch die Sicherheit  gewährleistet werden. Dazu bedarf es der Rekrutierung einer großen Anzahl von Polizeikräften, die  die Bevölkerung gegen  diese Kriminellen Subjekte schützen müssten. Es kann nicht angehen, dass zwar für Flüchtlinge ohne Obergrenzen Milliarden locker gemacht werden, aber für die Sicherheit finanziell wieder einmal Kommissar Spar regiert.

Im Bezugsartikel klang das armeemäßige Auftreten der Täter an. Wir werden das Bundeswehrbudget angesichts dieser verantwortungslosen Politik zu erhöhen haben, alle Auslandsseinsätze einstellen müssen, um die Sicherheit im eigenen Land gewährleisten zu können.

 

 

Schon lange wird die Freiheit nicht mehr am Hindukusch verteidigt. Diese Aktion zu Silvester 2015 war der erste eklatante Angriff auf die Freiheit in Deutschland. Es gilt, diese Freiheit hier im Land mit Zähnen und Klauen zu verteidigen. Wenn diese Aktion Schule macht, werden Bürgerwehren in Städten und Gemeinden erwachsen. Die Fremdenfeindlichkeit wird steigen, je mehr Unruhen von arabischen Invasoren ausgehen.  Bislang haben wir keine Opfer durch einen Terroranschlag zu beklagen. Das aber ist unseres Erachten nur eine Frage der Zeit.  Die Frage ist nicht, ob hier ein Terroranschlag größeren Ausmaßes begangen wird, sondern wann.  Wenn diese Menschen so gut vernetzt sind, sind Terrorattacken an mehreren Stellen gleichzeitg koordiniert keine Utopie mehr.

 

 

Der DREIEINE GOTT möge uns alle schützen, sowohl Flüchtlinge vor fremdenfeindlichen Anschlägen als auch die Einheimischen vor Attacken von Menschen ausländischer islamkultureller Herkunft. Damit wird eine Spirale der Gewalt begonnen, die in einem Bürgerkrieg enden wird. Die Lunte ist Silvester 2015 gelegt.

 

 

Die AfD und  Pegida werden mehr Zulauf bekommen.

Die CDU vertritt leider nicht mehr die Belange der Mehrheit der  Bevölkerung. Sie hat sich für den linken Weg entschieden. Die rechte Mitte ist von den Volksparteien verlassen worden.

 

10 Responses to “Wie ein Türsteher die Horrornacht von Köln erlebte”

  1. Clara Schmidt Says:

    Die Einheitspartei der BRD versucht die AfD zu vernichten und Pegida ebenso. Sie sollen froh sein, wenn ihnen das nicht gelingt. Denn so sind für rechte Gewalt anfällige Personengruppen gebunden.
    Denn wenn jegliche islamkritische und TEURO-kritische Opposition zerstört würde, bestünde die Gefahr, dass viele Deutsche (unsere jungen starken und mutigen Männer) zu den Nazis überlaufen und die würden dann diese scheiß Muselmanen abballern. Das wiederrum zieht wieder Rachefeldzüge der Mohammedhaner nach sich und so weiter. Eine Gewaltspirale setzte sich in Gang.
    Deshalb muss Deutschland erwachen und die Systemparteien abwählen und Alternativen suchen, die NICHT auf wildes Dreinschlagen und Racheakte setzt, sondern auf Vernunft und möglichst Gebet. Die Grenzen müssen dicht gemacht werden und vor Ort geprüft werden, wer wirklich die Asysbereichtigten sind. Kopten sind sofort erkennbar und man müsste diese ohne weitere Prüfung dann hier einreisen lassen. Ebenso Jesiden sind schnell aufzunehmen. Doch Moslems sollen da bleiben, wo sie sind und statt dass deutsche Truppen dort hingehen, sollten sie selber ihr Vaterland verteidigen, statt hier Frauen anzubaggern und zu überfallen.
    Deutschland darf ebenso nicht weiter Handlanger von Obama, der die IS unterstützte, weil ihm Assad nicht gefiel, sein. Deutschland darf sich zudem sich nicht gegen Polen aufhetzen lassen. Wir müssen mit den Oststaaten (Tschechien, Ungarn und Polen) zusammenarbeiten.

    Auch ich bete für Deutschland, dass seriöse Parteien, und das ist die AfD (denn Nazis dürfen in sie nicht übertreten, also ich meine NPDler, wenn sie nicht 2 Jahre dieser fern geblieben sind). Einmal hatte es einer geschafft und wurde aber ausgeschlossen (das war in den neuen Bundesländern.) Es gibt keine andere Partei, es sei denn es wird mal eine echte christliche Partei Erfolg haben. Aber das sehe ich nicht bei dem noch meist ungläubigen Deutschen Volk

    Aber auch sollten wir beten, dass die Abtreibungen zurückgehen, denn sie sind eine schwere Sünde, die unserem Lande ein Gericht zuziehen könnte oder schon zugezogen hat. Die Gottlosigkeit, der sittlich-moralische Verfall war auch imme eine Ursache von dem Zulassen des Einmarsches anderer Völer. Siehe Altes Testament.

    Also die Bekehrung der Menschen, die hier leben zum wahren Gott Vater Sohn und Heiliger Geist ist wichtig im Gebete nicht zu vergessen. Ebenso die eigene Gewissensprüfung und Umkehr, wo es erforderlich ist.

    Die Gewalt darf einzig vom Staat ausgehen, der sich an Gesetze hält und dafür muss Polizei personell und materiell weit aufgestockt werden, damit sich kein Bürger selber verteidigen muss.

    • Andre Says:

      Der Grund, warum die klass. Parteien/Grüne versuchen, Afd, Pergida, NPD u. auch die Linke mit aller (medialen) Gewalt klein zu halten hat damit zu tun, dass sie das bisherige Demokratie-u. Politikverständnis nicht nur kritisieren, sondern ganz offen die „Systemfrage“ stellen, auf gut deutsch einen umfassenden radikalen Regime-Change fordern. Es geht ja in der (Wirtschafts-) Politik nicht nur um Zuwanderung ja oder nein und der (unterstellten) Verharmlosung bzw. Ignorierung der islamischen Herausforderung, von dieser Problematik ALLEIN hängt nicht das Schicksal Deutschlands ab, wie v.a. rechte/konservative Gruppierungen/Parteien propagieren. Diesen Leuten (auch den Ultralinken) passt der westliche Liberalismus, die offen-pluralistische Gesellschaft, die kapitalistische globalisierte Wirtschaftsweise, der herkömmliche Parlamentarismus u. die Multi-Kulti-Zuwanderung nicht, ob zu recht o. nicht. Aber damit wird quasi ALLES, was den modernen, westlich-demokratischen Staat ausmacht, komplett in Frage gestellt, ohne jedoch ein überzeugendes u. funktionierendes Gegenkonzept anbieten zu können, dass das bisherige System über Nacht ersetzen könnte. Deutschland existiert doch nicht autark völlig für sich alleine – da müsste man schon den halben Globus radikal umkrempeln, was ohne Weltrevolution, Bürgerkriegen u. Verelendung/Zusammenbruch der kompletten Weltgesellschaft nicht zu machen ist, das sollte man/sie stets bedenken! Nebenbei: selbst wenn ich die Forderungen von Pergida bzw. migrationsfeindlichen u. islamkritischen Blogs völlig legitim u. unterstützenswert finde – ich brauch mir nur die Masse der „bekennenden“ Postings anzuschauen, um eine Ahnung zu bekommen, was passieren würde, wenn all diese „Wutbürger“ morgen das Regierungs-Zepter in die Hand bekämen: Chaos, Bürgerkrieg, nackter Rassismus u. brutale Strassengewalt rechter (u. linker!) Mobs – ganz so wie in der westlichen Ukraine, wo sich ein nazimässiger Ultranationalismus breitgemacht hat u. nicht nur gegen Russland, sondern gegen alle Ausländer hetzt (auch OHNE westliche Anstifter!). Dieses Szenario wäre auch in Deutschland/Österreich etc. wahrscheinlich, würde sich die bisherige Parteienlandschaft auflösen, wie so viele „Systemkritker“ fordern. Entweder bekämen wir mittelfristig eine knallharte faschistische Militärdiktatur o. eine noch sozialistischere Neo-DDR-Diktatur – andere Varianten würden sich kaum durchsetzen bzw. es gibt keine?! Das sind die Realitäten, die man im Hinterkopf haben muss, wenn man sich mit dem jetzigen „System“ ernsthaft anlegt – die Folgen u. Konsequenzen sollte man sich schon vor Augen halten!
      PS: hätten dann die Islamisten nicht einen grandiosen Sieg zu verzeichnen, wenn wir aus Angst vor ihnen unsere eigenen Staaten (Regierungen) voreilig zum Absturz brächten, nur weil wir uns in einer „homogen-nationalen“ Diktatur wohler u. sicherer vor dem Islam wähnen? Diktaturen befreien uns vielleicht von der islamischen Unterwanderung, aber das Christentum u. die individuelle Freiheit würden dann ebenso rigide unterdrückt…
      m.f.G.

    • Dem kann ich nur zustimmen!

    • thomas Says:

      Gut Andreas ,aber du hat die Kräfte des zugewanderten Islams in Deutschland vergessen, welche weder
      rechts noch links sind, sondern einfacht nur Scharia. Wird ein Staat erst einmal islamisch, kann es lange
      Zeit ganz dunkel werden. Während Sozialismus und Faschismus, nicht lange dauerten ,wurden große
      Teile der Welt, Jahrhunderte lang in der Finsternis gehalten. Eine gewaltfreie Lösung gibt es nicht mehr,
      weder in Deutschland, noch in Europa, oder irgend wo anders auf der Welt, denn der islamische Drache
      ist erwacht und speit Feuer, durch Worte und humanistisches Geschwätz lässt er sich nicht aufhalten,
      genausowenig wie die schwarzen ,geilen Halbaffen am Kölner Hauptbahnhof. Ein Drache kann nur von
      einem Drachentöter erlegt werden, wir brauchen also Siegfried den Drachentöter und nicht den humanistischen Sozialarbeiter.

      • Andre Says:

        Dem Drachen hab ich (geistlich) schon hundertfach die Lanze ins Herz gebohrt – wenn das jeder machen würde hätten wir das Problem längst nicht mehr. Der Drache lebt nur, weil ihn alle Ungläubigen u. blinden Beschwichtiger bei uns hätscheln -statt mit geistlichem oder weltlichem Schwert niederzuhalten.
        Schon in der Bibel wird der globale Kampf ums schwarze Gold beschrieben, nur daraus bezieht der Drache die Kraft, heutzutage überhaupt noch zu existieren…

  2. Lasst uns für die Situation beten und auch für diese Männer. Der Herr kann die Herzen diese Menschen verändern. Denn die Hölle wurde nur für Satan und seine Dämonen geschaffen.

  3. InmittenDesChaos Says:

    Es ist falsch zu denken, mit dem jetzigen Flüchtlingsstrom und dem Verzicht auf einegeordnete Einreise begann das Ende des Rechtsstaates. In Deutschland herrscht seit Jahrhunderten durchgehend ein autokratischer Politikerklüngel in korrupter Verbindung mit der Wirtschaft. Nach dem zweiten Weltkrieg hat man so die Nazis still und heimlich integriert und auf der anderen Seite Juden sowie Osteuropäer gedemütigt. Der Flüchtlingsstrom setzte fast taggenau 80 Jahre nach den Nürnberger Gesetzen ein. Der Rassenwahn „Arier gegen Jude“ wurde heute durch „Afrikaner-Araber-Frauen-Mädchen gegen weisse Männer“ ersetzt. Ich denke, das wesentliche an der aktuellen Entwicklung ist Gottes Gericht über die Deutschland, dass sich nicht geändert hat. Nach den Sklavenarbeitern des dritten Reiches wurden Gastarbeiter als willige Lohnsklaven importiert, um die Löhne zu drücken. Es geht auch aktuell um das drücken der Löhne, schon redet man über Ausnahmen beim Mindestlohn für Flüchtlinge. Das Problem der sinkenden Geburtenrate bei Deutschen ist ja auch schon länger bekannt. Die aktuell steigenden Geburtenzahlen sagen nicht aus, wieviele der Geburten auf Migranten mit Deutschem Pass zurückgehen. Bereits jetzt gibt es in Grosstädten Migrantenanteile von 30 – 50 %. Nur meint man in Deutschland, mit Hungerlöhnen bei exorbitanten Steuern könnte man die besten Ärzte und Akademiker der Welt gewinnen. Warum kamen wohl keine Inder, Russen, Polen, Ungarn, Israelis, Philipinos als Fachkräfte ? Wenn sich auf eine Stelle mit Hungerlöhnen und Sklavenarbeiterbedingungen nicht sofort 6 qualifizierte Kräfte bewerben, heisst es Fachkräftemangel. (Hab)Gier frisst Hirn. Was kommt, sind bis zu 30 % Menschen, die nicht lesen und schreiben können. Der dienstältete Landrat in Bayern, SPD, meinte, laut Helfern brauche man bei Afrikanern keinen Deutschkurs vor 11:00 ansetzen. Deutschkurse beginnen mit 20 Leuten und enden mit einer Handvoll. Aber die sozialen Gutmenschen, vor allem die politisch korrekte „“Afrikaner-Araber-Frauen-Mädchen“ Fraktion meint, man könne alle mit Gutem Willen integrieren. Die Integration der Flüchtlinge nach dem zweiten Weltkrieg war völlig anders, gleiches Ausbildungs/Facharbeiter-Niveau, gleiche Sprache, gleicher christlicher Glaube, gleiche Kultur – der wesentliche Unterschied war teilweise die Vorliebe für polnische Küche. Der politisch korrekte Wahn in Deutschland frisst seine Kinder. Fast das gesamte europäische Ausland wendet sich ab, die europäische Union könnte auseinanderfallen. Selbst in Deutschland wundern sich viele inzwischen integrierte Ausländer, wieso man jeden Ausländer als gut ansieht, ganz gleich wie kriminell er ist und was hier noch toleriert wird. Immer wird die politisch korrekte Rangfolge beachet : „Afrikaner-Araber-Frauen-Mädchen gegen weisse Männer“. Es ist schon ein Hohn, wen man die Spektakel um die Prozesse von Kachelmann, Dall, Mollath betrachtet, wo mit hanebüchenen Begründungen härteste Strafen gefordert wurden und nun in Köln Täter einfach laufengelassen werden. Merke : Die Härte des deutschen Gesetzes trifft den weissen Mann, der per se ein potentieller Vergewaltiger ist – alles andere ist erstmal kulturelle Bereicherung. Die Politik und Justiz ist korrumpiert bis ins Mark. Das Geld der Polizei reicht anscheinend nicht mehr für einen Sack Plastikhandschellen. Opfer sind inzwischen auch die integrierten Muslime selbst, die ihre kriminellen „Glaubensbrüder“ jedoch soweit wie es geht meiden. Eine Scharia-Justiz ist für viele Muslime daher eine Option – in Saudi Arabien hätte man nach Vorfällen wie in Köln 100 Leute wegen sexueller Belästigung geköpft und 500 wegen Diebstahl die Hand abgehackt. Da geht man doch lieber nach Deutschland, Alltagsbedarf von der Diakonie, morgends betteln, abends abgreifen, nachts Einbruch, am Monatsende Asylgeld oder HartzIv. HartzIV Bezieher haben härtere Auflagen als Flüchtlinge. 800 Euro für Flüchtlinge sind ein Wirtschaftswunder, 100 Euro mehr für Deutsche der Untergang der Staatsfinanzen. Der Rassenwahn regiert. Die Scharia ist aus christlicher Sicht nicht erstrebenswert, nur ist der derzeitige Zustand der Gesetzlosigkeit und Straflosigkeit der direkte Weg in apokalyptische bürgerkriegsähnliche Zustände oder aber den Rückfall in einen faschistischen Staat. Mal sehen, wielange dieses tausendjährige politisch korrekte Reich diesmal überdauert. Wie üblich in Deutschland, ist die Christenheit mehrheitlich im Konsumrausch der braven wirtschaftsgläubiggen Lohnsklaven, brave Untertanen und nutzt die meiste Kraft, über sexuelle Randgruppen herzufallen, die bei der Kinderlosigkeit kaum ins Gewicht fallen. Zitat: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist verurteilt, sie zu wiederholen“

  4. Kerstin Says:

    „Der DREIEINE GOTT möge uns alle schützen, sowohl Flüchtlinge vor fremdenfeindlichen Anschlägen als auch die Einheimischen vor Attacken von Menschen ausländischer islamkultureller Herkunft.“

    Ich finde es erschreckend, daß dieses Blog nun auch wie die ganze Lügenpresse zuoberst Angst hat vor fremdenfeindlichen Angriffen…

    die einzigen Nazis, die es in der BRDDR gibt, sind bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen: Der5 Verfassungsschutz, siehe auch HoGeSa, was eine Gründung des Verfassungsschutzes war!

    Die allermeisten Asylbetrügerheime werden von den Betrügern selbst in Brand gesetzt!

    Wenn mal ein Asylbetrügerheim, welches mit dem vom Steuerzahler geraubten Geld errichtet wurde, von Bio-Deutschen abgefackelt wird, so (fast) immer, BEVOR die Invasoren dort rundumversorgt werden, aus der berechtigten Sorge der Bevölkerung in einem kleinen Kuhkaff keine frauenschändenden Mohammedanerhorden einquartieren zu müssen…wo war der Aufschrei als die gut organisierte SAntifa ein Polizeiauto mit Menschen!!! abgefackelt hat!!!???

    Das eigene Volk wird vom Merkelregime permanent beleidigt und nicht ernst genommen und bekommt die Invasorenheime direkt vor die Nase gesetzt.

    Die Invasoren sind ALLE illegal hier, Art 26a 1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich NICHT über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Lediglich 3% der Asylanträge werden anerkannt, die GEDULDETEN Massen werden NICHT abgeschoben, sondern weiterhin auf Kosten der Eingeborenen rundumversorgt!

    Eine Diskussion über eingewanderte Mohammedaner wurde schon seit den 1960er Jahren, als die Türkei das Anwerbeabkommen erpresst hat, systematisch von den Politbonzen im keim erstickt, jedes Aufmucken wurde sofort im Keim mit der Nazikeule erschlagen.

    Die Vorkommnisse in Köln und ganz ganz vielen anderen Städten Germanistans sind lediglich die Spitze des Eisberges. Diese Informationen konnten dank Weltnetz von gutmenschInnen und der Lügenpresse nicht mehr verheimlicht werden, so wie der Skandal in Rotherham JAHRELANG von Sozialisten und Lügenpresse verheimlicht wurde! JEDER eingeborene Biodeutsche, dessen Hirn nicht gänzlich von linksgrüner Grütze zerfressen ist und offenen Auges durch die Städte läuft ist bekannt, daß seit der masseninvasion von Mohammedanern bereits in den 1960er Jahren die Zustände von heute bereits vorprogrammiert wurden.

    Dies sollte einem Blogger koptischen Glaubens bekannt sein, hat doch Ägypten seit der islamischen Invasion diese Erfahrungen bereits etliche Jahrhunderte zuvor machen dürfen.

    Der Libanon galt einst als Schweiz des Ostens, die Probleme begannen durch die Masseninvasion von flüchtigen sog. Palästinensern!
    Das Kosovo, die Wiege Serbiens, war vor 100 Jahren mehrheitlich christlich!

    Wir brauchen eine Ent-Islamisierung nicht nur hierzulande, sondern überall, nur so kann es Frieden geben

    Die Fratze Satans wird in allen Ideologien sichtbar, seien diese kommunistisch, oder national sozialistisch oder eben islamisch

  5. saphiri Says:

    Flashmob der geballten islamischen Kultur gegen eine Schwachstelle der Demokratie


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s